8.5.20: Skalierungsbug immer noch nicht gefixt

Liebes Steinberg-Team: seit der Einführung der Mix-Console in Cubase 7 gibt es Skalierungs-Bugs in selbiger. Wenn man unter Windows ein Projekt speichert, bei dem das Kanalfenster offen ist, welches so eingestellt ist, dass es alle Fader des nachfolgenden Signalpfads anzeigt werden, so wird dieses seit 4 Major-Releases mit jeweils zahlreichen Bugfixes nicht sauber wieder geöffnet. Der Bug ist angeblich bekannt, nur fixen kann man ihn anscheinend nicht. Leider hat sich auch in 8.5.20 nicht viel getan:

https://dl.dropboxusercontent.com/u/1868978/soys.PNG

Ich hatte das mit dem Kanaleditor jeweils 1 mal beim ersten Start und öffnen eines Projekts. Auf 2 verschiedenen Rechnern.
Im Kanaleditor waren die Fader wieder sehr breit und dadurch auch der Kanaleditor. Beim Versuch den Kanaleditor wieder schmaler zu machen wurde der Inhalt riesengross. Nach schliessen und wieder öffnen war dann alledings alles so wie es sein soll. Keine demenz mehr beim Kanaleditor.
Es sieht für mich wieder etwas besser aus. Der Mixer passt allerdings teilweise die Faderbreite an wenn alle ins mixerfenster passen und ich die auf sehr schmal gemacht habe so das noch Platz übrig ist. Die werden dann auf die zu verfügung stehende breite angepasst. Kann ich mit leben. Aber es hat wirklich lang gedauert. Ich meine seit C7. Das dürften 4 1/2 jahre sein.

Für mich sehen die ersten Tests gut aus. ich habe gestern Abend getestet was mir wichtig war und bisher alles gut.

Ich werde das Update erst später aufspielen, arbeite noch an Projekten.
Das mit dem Kanaleinstellungsfenster liegt meist bei einem Update an einer nicht richtig initialisierten Grafik-Datei - einer der werten Mods, ich glaube es war Marcus, schrieb hierzu im Forum mal etwas, auch wie man dieses Fenster resetten kann.
Hiernach sollte alles ok sein.

Edit, Lösung gefunden:

Es gibt hierfür einen simplen Layout- Reset:

  • ALT Taste drücken und halten
  • Mit der inke Maustaste auf das “Funktionen-Menü”/ Dreieck drücken und halten
  • "> Reset Channel Settings Windows> " auswählen

Zu den Workspaces:

Zoom State wird nicht gespeichert in den Workspaces/Arbeitsbereichen.
Auch hier gibt es ein ganz einfache Lösung zu dem auf dem Bild gezeigtem Phänomen:

  • ALT Taste drücken und halten

  • Mit der inke Maustaste auf das “Funktionen-Menü”/ Dreieck drücken und halten

  • “Reset Mixconsole Window” auswählen


    Mit freundlichen Grüßen
    Marcus

Education Specialist
Steinberg Media Technologies GmbH
Hamburg, Germany

auch:
https://www.steinberg.net/forums/viewtopic.php?f=176&t=43385

.

Dass Problem, von dem ich spreche war vor dem Update genauso da wie danach.

Das Problem ist auch nicht, dass man das Fenster nicht resetten könnte um weiterarbeiten zu können, das Problem ist, dass das ein Bug ist, den man mal ein, zwei Updates ertragen kann, aber nicht 4 bezahlte Releases.

Seit C7 hat man den Eindruck eine unfertige Software zu benutzen.

Ist das denn weg wenn du die Tips von Central ausprobierst ?.

Es gibt ja auch noch die Möglichkeit die preferenzen umzubenenen um zu testen ob es dann weg ist.

Gibt’s alles, hab ich auch alles schon gemacht. In der Laufzeit dieses Bugs habe ich schon einen Wechsel von Windows 7 auf 10 und zurück mit jeweiliger kompletter Neuinstallation vollzogen. Daher glaube ich nicht, dass es mit meinen Präferenzen zu tun hat.

Was passiert denn bei euch, wenn ihr in einem Projekt das Kanalfenster öffnet, alle Fader des nachfolgenden Signalpfades einblendet, es speichert und dann wieder öffnet - wird es so geladen, wie ihr es verlassen habt?

Bei mir wird entweder das Kanalfenster wieder auf die Anzeige mit nur dem Kanalfader zurückgesetzt oder es wird nur der Kanalfader angezeigt, allerdings in Überbreite. Wenn ich dann das Fenster noch skaliere bekomme ich manchmal die Effekte wie im oben verlinkten Screenshot.

ja. sogar extremere einstellungen merkt sich cubase.
Bildschirmfoto 2016-06-17 um 19.59.46.png

Bei mir ist der Breite der Fader beim öffnen eines Projekts ab und zu mal breiter. Bei 8.5.15 war es regelmässig.
Ja, ich habe meine Tips auch ausprobiert. Auch die anderen Tips. Update von Windows gemacht.
Aber ich kann damit leben. Für mich ist das eher eine Lachnummer. Audio in Echtzeit verarbeiten und die Gui nicht im Griff haben. Allerdings war mir seit C7 klar das dieses GUI Konzept Probleme macht. Damit hat sich Steinberg keinen Gefallen getan.

hallo JeZe,

der fehler tritt bei mir nur auf, wenn ich das projekt mit geöffneten mixer bzw. knaleinstellungsfenster speicher. wenn ich vor dem speichern den mixer bzw. das kanaleinstellungsfenster schließe, bleiben die einstellungen alle erhalten.
anscheinend kann cubase bei geöffnetem mixer dessen einstellungen nicht in den preferenzen speichern!?

mw

Das ist aber OS X. Glaube das Problem gibt’s nur unter Windows.

Genau so ist es. Seit 4 Major Releases. :slight_smile:

Meine Beobachtung ist, dass das Skalierungsproblem nur bei alten Projekten auftritt bzw. welchen, die aus alten Vorlagen erstellt wurden. Ich hab´s bislang eigentlich immer (toi toi toi) mit dem von Central oben beschriebenen “ResetWindow”-Trick in den Griff gekriegt, wobei ich das Resetten aber teilweise mehrmals machen musste.

Wie auch immer, mit dem Fensterhandling unter Win gibt es in jedem Fall noch Probleme. Hier will er z. B. die MixConsole nie automnatisch auf dem dritten Monitor öffnen, sondern legt sie immer erstmal auf den zweiten.

Ich rede jetzt von 8.5.15, die 20er hab ich noch nicht probiert. In der History steht ja aber auch nix von Verbesserungen bzgl. des Fensterhandlings.

Der Retrologue 2 hat auch ein Update bekommen, darum habe ich es auch installiert. Nur was da jetzt verbessert wurde, erschließt sich mir nicht!?..jedenfalls, das “Hauptproblem”, das er ein VST3 ist und nicht skalierbar, ist ein Witz!
Damit hat Steinberg schon vor Jahren geworben, und in Wahrheit ist so gut wie kein PlugIn skalierbar!

…Leute, der Retrologue ist zu klein, um damit zu arbeiten!!!..(die üblichen “Verdächtigen”, dürfen schweigen)

hier die Werbung von damals:

http://www.steinberg.net/de/company/technologies/vst3.html

Skalierbare Edit-Fenster

Dank der hohen Flexibilität, die VST3 bietet, sind jetzt auch frei skalierbare Edit-Fenster möglich. Durch die individuelle Größenanpassung der Fenster lässt sich der Bildschirmbereich optimal ausnutzen.

Edit: die Presetauswahl mit den horizontalen Pfeilen, dauert immer noch doppelt so lange, wie mit den kleineren vertikalen Pfeilen!

Bei mir ist Cubase 8.5.10 reproduzierbar abgestürzt wenn ich die Senkrechten Pfeile beim Groove Agent oder beim Retrologue 2 verwendet habe. Bei den beiden Waagerechten kein Absturz. Das ist bei 8.5.15 nur ab und zu passiert. Bisher keine Probleme mehr. (Toi,toi,toi). Möglich das da was gemacht wurde und daher das Update von Retrologue. Wer weiß.

Allerdings hatte ich nach der Installation ein paar Abstürze. Seit Freitag aber nicht mehr. Ausser 3 Reboots, Windows 7 update und die Preferenzen umbenennen und weder zurückbenennen habe ich nichts gemacht.

Ok, der Retrologue ist was klein. Aber Ich das kann das lesen auf einem 17" 1920x1080 Bildschirm. Bei kleiner wüsste ich nicht. Meine Augen sind nicht mehr die jüngsten. Also, entweder müssen die zu Augenartzt die das nicht lesen können oder die Monitore sind zu klein bei zu hoher auflösung. Oder wo ist das Problem?

Hi!
Ich habe eine Auflösung von 1920x1080 mit 24" TFT, und mein Augenarzt sagte letztes Jahr noch zu mir, ich hätte Adleraugen;-) Ich bin ja auch nicht der Einzige, der sagt Retrologue wäre zu klein. Ich habe mal verglichen, und ich würde sagen, Korg Legacy MonoPoly (11 Jahre alt!!!), ist genauso klein.

Wie schon erwähnt, klein ist der Retrologue. Aber Steinberg soll den bloss nicht frei skalierbar machen. Dann dauert es wieder 3 1/2 Jahre bis das fluppt. Denkt an den Mixer. 2-3 grössen wären ok. Bzw. das man die skalierung festsetzen kann, das die Abmessungen so bleiben wie man sie eingestellt hat. Was beim Mixer immer noch nicht ganz funktioniert.

Ich vermute, andere machen die Plugins nicht frei skalierbar um den Problemen aus dem Weg zu gehen die das mit sich bringt.

Mir würde eine GUI die ca. 10% grösser ist, schon reichen :wink:

Das ist leicht, einen 10% grösseren Monitor :mrgreen:
Ok. Erfreuen wir uns daran das Cubase mit der Version 8.5.20 ein wenig besser geworden ist. Zumindestens für mich.

Na ja… Retrologue und von wegen klein.
Da könnt ich dir etliche Synths von Native Instruments u.a. nennen, die mir “GUI-mässig-klein” gehörig um noch viel mehr auf en Sack gehen. :wink:
Was dich wohl vielmehr stört, ist die kleine (?) Beschriftung an den Reglern vom Retrologue - denn die Regler ansich und Werte dran sind völlig ok, das Handling ist schon gut. Der Sound sowieso. Was brauch ich Beschriftung, wenn ich weiss, wie ich was wo bedienen muss. :mrgreen:

ok, ne Nummer größer würde wohl allen Usern zusagen (wobei ich aber möchte, dass das auch auf meinem kleineren Notebook nicht zu groß (!) angezeigt wird!) Über 10-15 Prozent mehr können wir aber gern diskutieren.



.

…genau, nicht unbedingt frei skalierbar, aber z.B. eine Auswahlmöglichkeit 100%, 110%, 120% für alle VST3 PlugIns ! (U-he macht das)
Nur nicht so unscharfe Ergebnisse, wie Arturia und Roland das gemacht haben:-(