Als absoluter Neuling - Cubase 13 Pro

Hallo zusammen,

ich stelle mir Stück für Stück zu Hause ein Studio zusammen und will HipHop Werke recorden.

In einem Testbericht las ich, dass Cubase 13 Pro gute Plugins hat, einen sehr guten Kompressor und Equalizer.

Ich habe leider keine Ahnung wie man irgendwas davon richtig benutzt, aber ich will es lernen und mir nicht alles separat zusammen kaufen.

Mir ist wichtig, dass ich einfach mehrere Tonspuren auf einen Beat recorden kann und ich diese Tonspuren am Ende möglichst übersichtlich bearbeiten kann, so dass ich am Ende eine gute Audioqualität der Tonspuren erreichen kann.
Und wenn ich das Programm besser kennen lerne vielleicht noch mehr. Aber ich würde gerne am liebsten ein solides Programm für alles haben, recorden, mixen & mastern.

Mir ist klar, dass ich mich intensiver in diese Themen einlesen werden muss, aber das ist kein Problem.

Bevor ich nun die fast 600€ in die Hand nehme, meint ihr Cubase Pro 13 wäre etwas für mich?

geh mal auf youtube und such mal nach Cubase und hip hop, entscheiden musst du das selber aber wenn dir 600 euro zuviel sind, dann fang doch mit Elements und 99 euro an

naja, wenn ich mit dem DAW meinen Bedarf decken kann, ist es mir das durchaus wert. Aber vlt ist die Frage wirklich doof, ich dachte nur ich frage vlt mal im entsprechenden Forum nach Meinungen :grin:

Hallo und willkommen!
Für das was du vor hast, ist Cubase perfekt, würde ich sagen. Du wirst fast alles haben, was du brauchst.

Guck mal Pauls Kanal hier

Er arbeitet mit Cubase und macht und produziert Musik, die wahrscheinlich ähnlich wie deine ist.

4 Likes

Es gibt auf YT auch ein paar Videos, in denen Cubase mit anderen DAWs wie Logic, Ableton, Studio One, Pro Tools verglichen wird. Für mich war dabei immer ein Fazit, dass Cubase sehr mächtig ist und den anderen DAWs inkl. der mitgelieferten Tools und Plugins in nichts nachsteht.
Man hat ohne Zukauf weiterer Plugins schon alles dabei, was man für eine amtliche Produktion braucht.
Neben den Videos von Paul Marx sind u.a. die Videos von Dom Sigalas für die Cubase Bedienung sehr hilfreich.

1 Like

Ja, sicher. Ich habe Pauls Kanal erwähnt wegen der Musik und Sprache, aber auf Englisch ich kann auch Dom Sigalas Videos empfehlen und außerdem die Videos von Chris Selim (Mixdown.online) und One Man and his Songs (Anthony).

Jeder ist interessant in verschiedenen Aspekten: Dom ist sehr kompetent als Musiker, Chris ist sehr didaktisch zum Lehren und Anthony hat einige ganz gute Tutorials. Zum Beispiel, das beste das ich kenne für Halion (alles hier meiner Meinung nach).

2 Likes

Wenn Geld eine Rolle spielt (wie bei mir :blush:) läßt sich mit der Zeit zu ggebener Zeit (GracePeriode & Sonderaktionen) auch kostengünstiger Upgraden. Ich würde da mal einen Blick auf die FeaturesListe Elements / Artist / Pro schauen ob du sofort alles von Pro benötigst. Später lässt sich ja auch aufsteigen.
Ansonsten sind wie gesagt Paul & Dom eine gute Adresse für Tutiorials auf YT - oder ein umfangreicheres kostenpflichtiges “Werk” von Holger Steinbrink

1 Like

Also ich kann mir zum Beispiel erstmal Elements holen und dann später ggf auf Cubase Pro upgraden?

Das macht dann vielleicht mehr Sinn, um erstmak rein zu kommen.

Ich weiß leider noch nicht was ich genau an Features brauche, ich will nur meinen Sound gut klingen lassen :joy: Absoluter Laie.

Ich hab vor 10 Jahren mit einfachsten Mitteln recorded und es auch für die Umstände gut klingen lassen.

Jetzt hab ich ganz solides Equipment und alles ist mega kompliziert :sweat_smile:

Hab aber mega bock es mit Cubase zu probieren.

Also, falls Du Dir Cubase Pro z.Zt. leisten kannst, dann hol Dir das auch.

Thema Equalizer:
Du bekommst mehrere Equalizer mit Cubase Pro, aber auf eine gewisse Weise sind alle Equalizer gleich was die Klangbeeinflussung anbelangt. Nicht nur die in Cubase, sondern alle anderen digitalen EQs auch. Es kommt eher darauf an, welche Spezialfeatures* ein EQ noch mitbringt und wie schnell Dich die GUI zum besten Ergebnis kommen lässt. Bei den Spiezialfeatures ist Frequency2, welcher bei Cubase mitgeliefert wird, absolute Spitzenklasse und sollte Dich über Jahre hinaus tragen können. Was die GUI anbelangt, das ist total individuell. Soll heißen, nur Du kannst herausfinden, welches Design Dich am schnellsten zu Deinem Ziel bringt. Aber dazu solltest Du erstmal lernen, wie man mit einem EQ umgeht. Und dafür ist Frequency2 sehr gut geeignet.

Thema Kompressoren:
Die Unterschiede zwischen reinen digitalen Kompressoren sind ebenfalls sehr gering. Eigentlich besteht der Unterschied hauptsächlich bei der Lautstärkenerkennung - wertet der Kompressor nur das gerade anliegende Signal aus oder wird ein mittelwert der letzten x Millisekunden verwendet. Zum Glück hat der einfache Kompressor von Cubase genauo solch einen Regler eingebaut, so dass Du Dir das jeweils frei aussuchen kannst. Da bist Du also mit Cubase gut versorgt.
Andere Kompressoren haben technische Eigenarten von analogen Geräten mit Absicht nachgebaut, die eventuell einen schöneren Klang liefern (hängt immer vom Individuum ab, was schön ist). Auch da hat Cubase Pro verschiedene Modelle im Lieferumfang, so dass Du damit weit kommen kannst.

Fazit: Zum Lernen von EQs und Kompressoren sind die Standard-Plugins von Cubase Pro nicht nur geeignet, sondern sie sind sehr gut.

Sobald Du in der Zukunft mal verstanden hast, wie die Dinge klanglich funktionieren, kann es aber sein, dass ein Plugin eines Drittherstellers Dir eher liegt, als die Cubase-Plugins. Aber das ist ja das schöne an Plugins - man kann sie jederzeit einfach zum System hinzufügen.

Pro-Tipp: Viele Benutzer lernen nicht, wie bestimmte Effekte wirklich funktionieren und kaufen schnell mal ein neues Plugin, und dann noch eins und noch eins, immer in der Hoffnung, den guten Klang zu finden. Dabei könnten sie auch in die Materie eintauchen und sich das Geld sparen.

*) Was meine ich mit Sezialfeatures? Z.B. optionale Lineare Phasenbearbeitung, 8 Bänder, getrennte Links-/Rechtsbearbeitung, getrennte Mitt-/Seitenbearbeitung, 8 Sidechain-Kanäle, dynamische Bearbeitung (individuell pro Band)

Vielen Dank für die ausführliche Antwort und die Beschreibungen.
Was du beschreibst, lässt mich denken, dass ich mit Cubase Pro wirklich meinen Bedarf decken kann.

Mir juckt es halt wirklich in den Fingern und ich denke, dass ich mit den ganzen verlinkten Videotutorials bestimmt auch einigermaßen klar kommen würde :grin:

2 Likes