Alter Loop Mash in 7.5....

hello,

mir is grad was eingefallen :bulb: :
ich würde mir den alten/älteren/vorgänger von loop mash wieder zurück wünschen. bzw. hat jemand ne idee wie man an den wieder ran kommt? ohne downgrade natürlich.

bitte um verzeihung sollte es dafür nen einfachen workaround geben und sich gerade einige an den kopf langen und sich denken dass die ganze frage total fürn “bobbo” is… wenn der fehler bei mir liegt, dann einfach diesen post wieder löschen. :slight_smile:

mit dem alten teil hab ich immer mal wieder gearbeitet. ich fand dass der wirklich tolle möglichkeiten geboten hat seinen kram zu shreddern. da kammen witzige sachen heraus. der neue hat mal absolut gar nix. gääähhhnnn…
der alte war mächtig abgedreht. fast so gut wie die sugar bytes kisten.

mein einziger wunsch an steinberg. bitte anbieten das teil oder wieder mit rein packen ins nächste update. wer sowas eh nicht benutzt dem kann es jacke wie hose sein.

dicksten gruß an alle

Nimm doch einfach die alte DLL und lade sie mit rein.
Ich habe auch so alte Sachen wie VST Dynamics oder den Vocoder usw. aus älteren Cubase Versionen mit eingebunden.

Übrigens du hast Post. :wink:

Aber…?!
Sag, hat der neue LoopMash 2 nicht auch alle Features des alten 1er?

Ich muss sagen, dass ich selbst mit dem 1er nichts Anständiges hinbekommen habe. Niemals sogar. (Schande über mein Haupt! oder halt nicht mein Musikstil…) :mrgreen:

Am Rande: Kannst du vielleicht ein paar deiner Ergebnisse verlinken/posten hier? das würd mich echt mal interessieren!

geil. ultra fettes DANKE! an daniel scholz. kann ich dich auf ein virtuelles bier einladen…? :laughing: hammer!!!

@centralmusic:
ja klar, im folgenden video hab ich den loop mash verwendet. war ne auftragsproduktion. is schon ne weile her daher weiss ich nicht mehr 100%ig wie ich da ran gegangen bin. ich kann mich erinnern dass ich die synths und effekte
“gebounced” habe. die audio dateien wieder importiert in cubase, und von da in den loop mash. danach ewig probiert mit den parametern. nach wilden gecklicke hab ich dann die neuen effekthaschereien nochmal auf ne audiospur aufgenommen und diese dann zerschnippselt, und eben die “coolsten” parts ausgeschnitten. ich hoff ich habs irgendwie verständlich erklärt :slight_smile: hat auf jeden fall spaß gemacht damals.

http://vimeo.com/60734170#

danke für die schnellen antworten… subber!

@Rondozza

Sehr fein gemacht mit dem Loopmash, hut ab!
Passt sehr gut zum Video dein Track!
Feines Video auch BTW.

Weitermachen :smiley:

Oh…, danke herr backbeat :slight_smile: des freid mi arch… (fränkisch)

hab den loop mash wieder und bin happy. werde dat ding sicherlich mal wieder einsetzen. ich finde es klasse dass steinberg da wirklich ein “exotisches” plugin mit rein gepackt hat in cubase. is mir nicht bekannt dass andere daws sowas haben.


grüsse aus nürnberg

@Rondozza: auch von mir dickes Kompliment, gefällt! schön viel Gefrickel dabei, mag ich…
:sunglasses:

dank dir centralmusic. :slight_smile: freut mich sehr…

na ja…, manche kunden haben eine sehr genaue vorstellung was sie haben wollen. in diesem fall waren die wörter “pathos, verspielt, mit spacigen teilen” dabei. und möglichst schnell fertig natürlich :slight_smile: drei tage hatte ich zeit.
vom anfang bis zum fertigen master.
is halt immer schwierig auftragsarbeiten (ohne hintergrundwissen) zu bewerten. da können auch mal fragwürdige dinge dabei sein :slight_smile: schlager bspw. :slight_smile: gott sei dank hab i net nen schlagersong mitm loop mash gemacht… :laughing:
wobei sowas rein technisch gesehen natürlich auch 1000%ig umgesetzt werden muss.

wenns euch interessiert, gibts da noch mehr:
https://www.youtube.com/watch?v=nosqKW0Wutk
https://www.youtube.com/watch?v=DJRAgBkF6wA (intro song und weiter hinten noch mehr…)
https://www.youtube.com/watch?v=CDBwNKpd9zw

bisserl werbung machen is erlaubt hoff ich… :wink:

da ich ja schon öfters hier ins forum geglotzt habe, sind mir diverse namen bekannt. big/small brother is watching u… :slight_smile: was macht denn ihr so fürn sound? interessiert mich sehr. bin komplett offen für musik. gibt nichts was ich nicht höre…

Ach du, nicht weiter schlimm… :mrgreen:
Schöne Produktionen. Mir gefällt zuerst mal die Kameraarbeit!
Und die Musik ist sehr schön ausproduziert, Kompliment an dich.
Wenn ich aber am Rande doch etwas dazu sagen darf? Du erwartest sicherlich ja eine Meinung. :wink:
Also, ich finde, dass die Songs oder auch der Soundtrack eigentlich nicht immer wirklich zum Filmmaterial passt, auch müsste IMHO mehr aufs Bild und wechselnde Szenen angepasst werden, rein des Spannungsbogens wegen und um eine Einstellung zu unterstreichen. Es sind sehr schöne Dance/Elektro-Titel, aber ich habe mit diesen chilligen o. tanzbaren Tracks oft ein Problem bei der Filmvertonung… Denn diese Musik steht oft für sich selbst, unterstreicht aber oft eben nicht die filmische Szene. Kenne viele Produktionen, wo genau sowas nur wie “untergelegt” klingt. Nun ja. Aber ich bin schon still!! kenne es ja alles mit Kundenwünschen, Zeitdruck, Budget, und den ganzen Mist, auch weiss ich ja nicht was zuerst da war, ob Mukke direkt ans Bild angelegt oder Film erst später entstanden, nochmal umgeschnitten usw. Also, alles gut! Könnte es eh nicht besser. Will ich auch gar nicht. Aber jetzt haste eben neben der ganzen Lobhudelei auch mal etwas Kritik. Wirst du ja mit umgehen können. Man erkennt aber sehr deine Leidenschaft für diese Musikrichtungen. :wink: Und das machst du auch wirklich gut. :slight_smile:

Cent.

ey centralmusic,

ja ja… freilich. kritik is immer gut. so lange es konstruktiv und nicht unter die gürtellinie ist. kein problem, weil ich das ähnlich sehe wie du. da wurde nicht großartig was angepasst im schnitt oder in/an der musik. die is tatsächlich einfach nur unterlegt. im prinzip hab ich einfch nur songs gemacht welche die video firma benutzen darf.
das hast du schon vollkommen richtig beurteilt… cool.

ja, sehr viel leidenschaft für elektronische musik. die klangwelten eines synthesizers sind einfach unendlich. obwohl ich seit 31 jahren gitarre spiele und singe. seit 20 jahren lebe ich davon. mit teilweise bis zu 150 gigs im jahr. coverbands und eigene musik. letztes jahr bei motorhead im vorprogramm bspw. blah blah… genug :slight_smile:

danke nochmal für deine kritik und überhaupt fürs zeit nehmen… alles gute…

Ah, danke für deine Antwort, Rondozza! :slight_smile:
Ich hab mir nämlich sowas schon gedacht. :wink:
Das ist nämlich das Schwierige dabei: die Filmleute machen Hammerfilme, mit heutiger Technik wird´s fast ein amerikanischer Kinofilm mit allem drum und dran… - aber von Musik, tja, von Musik haben die überwiegend mal überhaupt keine Ahnung… :mrgreen:
Denn fast wirkt das Endprodukt dannn oft so, als wenn zwar der Film perfekt ausproduziert wurde (quasi als “Stummfilm”) und im Hintergrund läßt man einfach das Küchenradio mit irgendwelcher Mukke laufen, die den Filmjungs privat auch sehr gefällt… (du verstehst, was ich meine?) Hab da schon Vieles erlebt und gesehen/gehört… :wink:
Habe Filmvertonung nämlich selber auch schon in diversen Varianten durch, der Kunde bleibt natürlich (mit seinen Wünschen und seinem Geschmack) König. Und wenn´s gefällt, dann gefällt´s hallt, und man kann als Zulieferer entspannt seine Rechnung schreiben… :mrgreen:
Natürlich hörte ich raus, dass du schon viele Jahre Erfahrung im Mukkemachen hast! Das, was du da höchst professionell ablieferst, das kommt eben nicht von ein oder zwei Jahren Hobbyfrickelei oder nem SAE-Besuch… :wink:
Deinen Live-Lebenslauf finde ich ja mal klasse! War damals auch mal auf der Bühne unterwegs, nichts Großes. Glaube, wir haben einen ähnlichen Jahrgang. Aber die Zeit vermisse ich heute sehr. Na, vielleicht mach ich mal wieder etwas in der Richtung. Dann aber als Synthman & Tastendrücker.

Denke, wir schweifen etwas ab vom Threadthema. Das will sicher keiner hier lesen… :mrgreen:
Also, weiter so und weiterhin viel Erfolg dir! :smiley:

Gruss,
Central

:laughing:
Wieso?
Da ja bekanntlich die MODs den deutschen Forumsteil eher meiden, ist ja nichtmal mit einem moderativem ‘backtotopic’ zu rechnen. :wink:
Ich finde es schon interessant hinter den nicknames hier Menschen kennenzulernen. Vor allem unter dem Aspekt inwieweit der Mensch und Musiker in der Realität dem entspricht, was ich mir anhand seiner Schreibereien hier so vorstelle.