Anderen Preamp verwenden

Hallo,

wie kann ich beim MR816 CSX denn anstelle der internen Pres einen anderen verwenden?

Hab diverse Chandlers, Brent Averill…, aber gerade, wenn man die “heiß anfahren” will kommt da einem der Pre des MR ja ins gehege.

Leider hab ich im Handbuch nüscht jefunden, aber vielleicht gibt es hier ja Leute mit passenden Erfahrungen/Lösungen.

Gruß,

Andreas

Keiner?

Okay, da hier scheinbar niemand dieses Geheimnis lüften kann oder will hier mal die Infos die ich bisher sammelte:

Es gibt drei Möglichkeiten:

  • Pre vor den MR Pre und dann am MR PAD aktivieren und Gain runter

  • Pre in den Insert der Kanäle 1&2

  • Externen AD Konverter an SPDIF oder ADAT Anschluss und da den Pre ran

Variante 3 dürfte wohl die wertigsten Ergebnisse haben. Variante 2 erfordert ein Y-Kabel. Habe hier keine richtig guten Varianten gefunden, aber suche noch. Variante 1 werde ich erstmal testen, da das sofort geht. Hoffe ich kann meinen externen Pre schön heiß fahren damit er schön färbt.

mit nicht wollen hat es sicher nichts zu tun, alle sehr hilfsbereit hier!
aber unter den Cubase-Usern mit denen ich Kontakt habe, hat niemand das MR816 CSX - ich persönlich hab das noch nicht mal gekannt bevor Du hier gepostet hast, kann ja nicht alles kennen :smiley:

@ andrewj:
Hast du die verschiedenen Optionen bereits mal ausprobiert?
Ich habe aktuell die Möglichkeit relativ günstig an einen guten Preamp zu kommen und interessiere mich daher ebenfalls für die Frage, wie ich diesen bestmöglich an mein MR816CSX anschließen kann.

LG,
Thomas

Ich denke einer der großen Pluspunkte des MR816 solle gerade die fantastischen Preamps sein ?

42isnottheanswer: Werde diese Woche das System testen und Bescheid geben.

FolkFreak: Nunja, die Pres sind eben basierend auf denen des o2R, zumindest meinte das ein Engineer aus England zu mir. Er nutzt das MR816 für Aufnahmen bei Linn Records. Linn stellt auch Highend Boxen und Hifigeräte her, daher kann man davon ausgehen, daß wenn es für die recht auch für die meisten anderen Anwender reichen sollte.

Ich werde mir aber später sicher dennoch einen externen AD/DA Wandler holen, um die externen Pres zu nutzen. Egal wie das Ergebnis ausfällt. Allerdings muss ich dafür etwas sparen.

Also, vor dem Pre des CSR klingen meine Chandlers richtig gut.

Die internen Pres erinner wirklich an die 02R Pres, und das im positiven Sinne.

Die Frage ist jetzt: Lohnt ein Y-Kabel ggf. um die Dinger noch heisser zu fahren? Oder sollte man dann ggf. doch einen guten AD Konverter per SPDIF einklinken (z.B.: Mytek)? Woher kriegt man denn ein gutes passendes Y-Kabel?

Woher kriegt man denn ein gutes passendes Y-Kabel?

Z.B. hier: http://www.thomann.de/de/cordial_cfy_15_vpp.htm?sid=c837370cd9881d4d7a214a7fb4a30301

Und passt das auch?

http://www.amazon.de/gp/aw/d/B007V064O8/ref=mp_s_a_1_61?qid=1392470251&sr=8-61&pi=AC_SX110_SY165_QL70

Vovox Sonorus A Cable. Ist zwar etwas teuer, aber beim tracking kann das ja von Vorteil sein, oder?

Als Einschränkung muss ich vorab anmerken: Ich habe selber noch kein Y-Kabel am MR816 ausprobiert.
Ich wüsste jetzt aber nicht, wieso dieses Kabel vom großen T nicht passen sollte… 6,3 mm ist ja die Größe eines normalen “Gitarrenkabels” welches auf die Eingänge des MR816 passt.
€194,- für das VOVOX Kabel :open_mouth: Das erscheint mir jetzt ein ziemlicher Mondpreis zu sein… Da würde ich dann lieber zum Lötkolben greifen.

Kurze Anmerkung und nicht ganz zum Ursprungsbeitrag passend: verwende selbst Gitarren-Vorverstärker mit Vovox Y-Kabel (von Apke konfektioniert im zweistelligen Bereich weil 90 cm ausreichen) im I/O des CSX - den eingebauten Preamp nütze ich allerdings auch.

anstelle eines XLR/XLR-kabels einfach XLRf auf TRS verwenden.
ich hab einen universal audio la610mk2 und verwende das > https://www.thomann.de/at/vovox_direct_s100_kli_xlrf.htm?ref=search_rslt_vovox+s100_191616_8

so wird der preamp deines mr816csx umgangen und du verwendest nur den des externen preamps!