ara integration für cubase

Totale Zustimmung auch von meiner Seite, Central. Das wäre eine wirklich sinnvolle Sache und für mich ein Highlight in Version 9.

_marshMellow

Eine “ara”- integration in Cubase würde ich auch begrüßen.
Um das Kind beim Namen zu nennen. Der Melodyne Editor ist dem Vari audio von Cubase haushoch überlegen.
Wenn sich das Steinberg-team anstrengt und das Vario Audio verbessert, hätte ich natürlich auch nichts dagegen.
Aber um auf den Stand von Melodyne zu kommen, wären wahrscheinlich noch einige bezahlbare Updates
notwendig. :sunglasses:

deine vorschläge sind super!
mfg, alexander

Das wäre mal wirklich richtig gut von Steinberg.

DNA und Co ist schön und wichtig für Restoration. Bei Neuaufnahmen vielleicht etwas weniger. Da sollen die Künstler ran. Der Umgang z.B. mit dem neuen Melodyne ist nämlich sehr Zeitaufwendig. Manchmal geht ein Take mehr schneller :slight_smile:

Ich wünsch mir alles, was Central sich wünscht und ARA :mrgreen:

Haha… der MarQs mal wieder, immer bescheiden, was…? :laughing:
na, dann will ich das auch! :mrgreen:

Da sind wir ja schon zwei :sunglasses:

VA und MD beißen sich doch nicht. Ich mag und nutze beide, beide haben Vorteile - ich will also einfach alles :mrgreen:

Würd ich gut heißen. :wink:
Meine Meinung: Vari Audio sollte in ALLEN Cubase-Versionen zur Verfügung stehen, auch in Elements. Das wäre ein großer Vorteil gegenüber mancher Konkurrenz. Und in der größten Cubase dann ARA als zweite Editing-Option.
Warum auch nicht! (Sollte ich gerade etwas übertreiben, schreibt es mir…) :mrgreen:

Das wär doch eine nice Idee - ARA nur für ‘Pro’, VA für alle, ich wär dabei :wink:

Aber bis Ende November ist noch viel Zeit zum Spannung aufbauen … :mrgreen:

P.S.: Audio Random Access (ARA) Dafür wäre ich auch weil es keinen Dateiaustausch, auch mit Wavelab, mehr benötigen würde.

marketing-technisch 1a !!!

Musste erst mal googlen, was “ara” überhaupt ist. Nachdem ich mich durch Schuhverkäufer und Papageien gekämpft hatte, wußte ich Bescheid :mrgreen:

Habe Vari Audio noch nie benutzt oder besser, benutzen müssen. Einzig Timestreching, um die Wortenden von Zweiter, Dritter oder Chorstimmen gleich zu setzen … und das direkt im Arrangefenster.

Melodyne und VariAudio entsprangen wohl dem Grundgedanken der banalen Korrektur, aber grade Melodyne 4 hat sich doch weit darüber hinausentwickelt.
Das ist eine eigene Sounddesign-Workstation, wär schon echt supernice, die Möglichkeiten in Cubase ad hoc transferfrei zur Verfügung zu haben. Transfer lass ich mir auch noch eingehen, aber es wird halt leider recht flott arg umständlich. Mal das Tempo ändern oder das Event verschieben - schon weiß das MD-Plugin natürlich grad mal nix davon, weil der Ara-Papagei in Cubase Sprechverbot hat :neutral_face:

Gut wäre es wenn man beides haben könnte!
Melodyne ist halt Studiostandard geworden.

Für mich sehr wichtig wäre noch das ich im Arrangement direkt Audio Warpen könnte um Vocals Alignen zu können.
In cubase ist das wirklich umständlich da man dafür immer 2 Waveeditoren offen haben muss, die nie den gleichen Zoom haben.

Geht so schön im Studio One mit dem Bend Tool im Arrangement.

Das “Warp im Arrange” ist hier schon etliche Male thematisiert worden, es gibt genug eigene Threads dazu, gerade im englischen Forum. Steinberg hat das auf dem Zettel, las ich, so ja auch die letzte Fatgure Request-Umfrage.
Wichtig wäre hierbei vielmehr ein MULTI-Warp, also ein phasenstarres Warp-“Stretching/Stauching” von mehreren Spuren im Kontext. Ich denke da zuerst an Drums und Gitarren o.ä.


.

Neulich hier im Forum gefunden: https://www.youtube.com/watch?v=NVXFw9yRFOo

Und das jetzt bitte geschmeidig intern!

Vielleicht ist ja Steinbergs Zettel ja auch vergilbt, und man es kann es nicht mehr lesen?

Der Wunsch (Warp im Arrangement, Single/Multi/Hypermulti-Warp) ist schon gefühlte Jahrzehnte alt.
Jetzt wirds mal an der Zeit das auch umzusetzen.

Daumen hoch,

würde mich auch über die ARA Schnittstelle freuen.
Nehme aber an Steinberg will sie bewußt nicht.

Gruß
Herbert

Soviel man vermutet, will Steinberg sich nicht mehr so extrem von Fremdfirmen abhängig machen, Was auch verständlich und ist und sinnvoll erscheint. So wird halt selber entwickelt. Vari Audio gehört - neben FX-Plugins und Synths - auch dazu.
Die Dramen damals um die frühere Pleite Waldorfs (A1! usw.), Wizzoo (Tonic, Embracer!), der Hinzukauf von Prologue/Mystic/Spector von Virsyn (= alles keine Weiterenwicklung!), allg. sowieso diverse Lizenzen (!!) deren teuerer Hinzukauf, oder auch Fremd-Schnittstellen wie DirectX uvam. sind einige Beispiele.
Neben genau diesen Dingen spielen natürlich auch Betriebssystem- und/oder Softwarepupdates eine gewichtige Rolle. Es gab bei Presonus schon oft Ärger wegen irgendwelcher eigenen oder Melodyne-Updates, die dann nicht miteinander funktionierten, was in S1 zu Problemen und Abstürzen führte. Cakewalk betreibt das Hinzukaufen von Fremd-Plugins in Sonar ja extremst.
Was aber, wenn diese Zulieferer keinen Bock mehr haben? den Lizenz-Vertrag oder den Support kündigen? gar Updates eingestellt werden? eben. Alles erlebt. Daher sind langfristig sind eigene Entwicklungen immer besser. (Steinberg arbeitet gerade an einer eigenen Video-Engine, siehe die Misere um die Einstellung von Quicktime auf Windows von Apple)
Gutes Beispiel in punkto Eigenenwicklungen, gewiss auch als Vorbild, vielleicht Logic (eigene Synths, Effekte, Algos, Pitchtune-Editor etc.) Wobei die Offenheit einer DAW-Plattform ja eigentlich immer von Vorteil ist, zwecks Nachrüstung (ARA usw.), und auch andere DAWs profitieren von Steinbergs VST-Technologie. Welche Wunder.
Auch eine Meinung.


.