Arbeiten mit externen Effekten

Hallo Forum,

ich habe kürzlich auf Cubase 8 upgedatet. Ich möchte mit Cubase ein Setup bewerkstelligen, das 16 externe Effektwege beinhaltet. Der Hintergrund ist, dass ich z.B. 16 Spuren über die entsprechenden Kanal Insert Plugins zu meiner Audio Konsole route um den dortigen EQ etc. in die Spur bzw. den Kanal einzuschleifen.
Das funktioniert auch alles prima aber es gibt keine Möglichkeit in den VST Verbindungen die externen Effekte als komplettes Preset abzuspeichern. So muß man dann in jedem bestehenden Projekt - wollte man diese Möglichkeit nutzen - ewig rumklicken um die Ein- und Ausgänge entsprechend zu verlinken.
Diese Möglichkeit sollte doch leicht als Progupdate zu implementieren sein!???
Des weiteren wäre es super hilfreich, wenn man sich Mixerpresets anlegen könnte, wobei über eine Checkbox ausgewählt werden würde, was gespeichert wird. So könnte man dann z.B. nur alle Kanalinserts speichern ohne alles andere…
Und zu guter Letzt - wann kommt die Möglichkeit schnell mal eine Mixszene zu speichern und zu laden… oder hab ich da was übersehen? Ich meine jetzt nicht "ausgewählte Kanäle speichern, sondern automatisch den gesamten Mixer…

Hoffe ein paar interessante Anstöße geliefert zu haben…

Für ein komplettes Mixer-Setup kannst du dir ja eine Projektvorlage anlegen. Für einzelne Spuren gibt es Insert- und Spur-Presets.

Ja ich kenne mich aus mit den Projektvorlagen, das ist ja nicht das Problem. Ich kann eine Vorlage ja nur am Anfang bevor ich tracke auswählen, aber nicht mehr “drüberstülpen” wenn schon was aufgenommen wurde.
Und Spurpresets lösen ja auch nicht das Problem wenn in den VST Verbindungen keine entsprechenden Routings zum Interface vorher festgelegt wurden. Dort gibt es leider keine FX Insert Presets, nur diese unsäglich umständlichen Favoriten die man dann je nach Setup z.B. 24 mal anklicken und aktivieren muß…

Und es gibt keine Möglichkeit mehr, alle Mixerkanäle auf einmal abzuspeichern - quasi als Scene Snapshot - nur noch das umständlichere “alle ausgewählten Kanäle” speichern. Das sind so Kleinigkeiten die den Workflow erheblich behindern.

Kannst Du etwas genauer formulieren, was dich stört b.z.w. welche Lösung Dir vorschweb? (mir ist schon klar worum es geht, aber dein Setup übersteigt meine Cubase Erfahrungen…)

Warum machst Du das nicht über normale Ein- u. Ausgänge in F4=VST Verbindungen?


Ich verwende die Externen Instrumente und Effekte Funktionien von Cubase nicht, weil man so jedes Gerät nur einmal in einen Projekt verwenden kann b.z.w. die beiden Geräte die ich gern so eingebunden haben würde, gleichzeitig Effekt und Instrument sind… und somit die Funktion für mich nicht praktikabel ist.


Lg

ich habe, sagen wir 16 Spuren Audio in Cubase liegen. Da ich viel und gerne mit analogem Equipment arbeite, Bandmaschine, analoge Konsole etc. möchte ich dieses Equipment in Cubase - soweit das sinnvoll ist - einbinden.
Ich finde die EQ’s in meiner Toft Konsole super und will sie deshalb auf die Cubase Spuren anwenden - das geht dann nur über Kanalinserts - sprich 16 x Externes FX Plugin im Cubase Mixer. Ich rede also nicht vom Summieren über die externe Konsole sondern über den direkten Zugriff auf externes Equipment ohne eine Summierspur aufzunehmen. Das kann man dann noch so weiter treiben, so viele Kanäle das Audiointerface zur Verügung hat, z.B: externen Kompressor etc.

Mal so nebenbei, was für eine soundkarte hast du? Bei deinem Vorhaben hört das mindestens nach einer 20 Kanal in/out an.

Sorry, (hab jetzt kein CB), ich versteh jetzt das Problem nicht, wenn Du sowieso erst im Nachhinein die Signale via Inserts raus/rein schickst…
Und unter F4 kann man doch externe Geräte als Preset abspeichern, oder etwa nicht?


Also, willst Du ein vorhandenes Routing von einen Anderen Projekt, ZUM TEIL (also nur bestimmte insert slots) auf das bereits geöffnete anwenden?
oder
beginnt das Problem schon bei den Externen-Instr.-FX das man sie nicht im F4-Fenster laden kann?

Gerade gefunden.
http://www.musiker-board.de/threads/mehrere-externe-effektgeräte-richtig-in-cubase-einbinden.517827/
Zusätzlich Handbuch ab Seite 36.

Natürlich ist es schwierig für 16 Kanäle auf einen EQ als Insert Effekt zu benutzen. Als Sendeffekt wird es klappen. Alle Kanäle senden zu dem Externen effekt. Als Insert Effekt wird pro Kanal wird ein hin und Rückkanal benötigt. Bei 16 Spuren also 16 Ein/Ausgänge. Du benötigst dann auch 16 Equalizer.

Oder wie soll das aussehen?

Plan9: ich benutze ein Motu 24IO.
Loop: was meinst du mit CB???
Unter F4 öffnet sich lediglich das VST Verbindungen Fenster in dem man wie o.g. nur die Ein- und Ausgangsbusse speichern und laden kann aber nicht die Effekt Inserts.

Das Problem beginnt schon sowohl als auch…
Sagen wir mal, neues Projekt 16 Spuren Audio aufnehmen - heißt 16 Input Routings zuordnen über VST Verbindungen - kein Problem, macht man sich ein Preset und lädt dieses.
So jetzt ist alles im Kasten und ich will eben wie o.g. diese 16 Spuren über meine externe Konsole bearbeiten mit dem Kanal EQ’s, heißt also _ Vst Verbindungen öffnen, Eingangskanäle dort abschalten und stattdessen mühsam 16 FX Kanäle zuordnen und manuel routen ( da es ja keine Möglichkeit gibt, das Ganze als Preset laden zu können. Es gibt dort nur die Favoriten und diese müßte man dann ebenfalls 16 mal anklicken…ist zu umständlich.
Jetzt geht’s ins Mixerfenster - Kanaleinstellungen laden müßte so gehen aber die Latenzberechnungen würden wahrscheinlich nicht mitgeladen werden. Würde jetzt keine Rolle spielen wenn man nur mit den 16 Spuren arbeitet.

Wenn man nun auf ein vorhandenes Projekt die o.g. Routing Konfiguration anwenden wollte, müßte man ebenso verfahren - als Mausdompteur und click, click, click…

Plan9 - nee ist nicht schwierig - nur umständlich. EQ als Sendeffekt in so einer Konfiguration macht keinen Sinn…

OK. Danke, dachte man kann die Externen-Instr.-FX wie die Ein- und Ausgänge “preseten”…

CB = Cubabe :slight_smile:

Würde mal versuchen den Support zu alramieren (my steinberg). Vielleicht arbeiten sie ja auch schon daran…


Wäre es vl. schon die Lösung “einfach” die Ext.Instr.FX als Preset speichern zu können, b.z.w. alle (F4) VST-Verbindungen Registerkarten, als gemeinsames Preset abzulegen/laden zu können?

Hmm, hast du denn einen Soundkarte mit mindestens 16 ein und Ausgängen und 16 externe Equalizer?.
Ich beziehe mich auf deine Eingansgpost wo von Z.B. 16 Spuren die Rede die über einen externen Equalizer laufen sollen.

Edit: Ich habe deinen letzten Post über sehen. Motu 24 IO.
Wo ist denn das Problem. Du richtest die Effekte in VST-Verbindungen ein. Natürlich hat das dann Grenzen die durch die IOs deiner Soundkarte gegeben sind. Wenn du mehr externe Geräte hast als deine Soundkarte IOs zur Verfügung stellt dann wird es kompliziert. Das ist so. Es reicht ja nicht die Presets zu speichern. (Was nur bei Ein/Ausgänge und Kontrolroom geht. Könnte gute Gründe) Es muss ja auch die externe Verkabelung gemacht werden.

Bei so einem komplexen Setup, sollte man sich einfach angewöhnen schon mit der passenden Projektvorlage zu beginnen. Hinterher “drüberstülpen” geht aber mit etwas Aufwand auch. Einfach 2 Projekte öffnen und die Events per Drag & Drop kopieren.
Aber Mixer scenes in Cubase wären schon super. Im Prinzip funktioniert dass ja auch mit den VMX Dateien (bis auf Instrumentenkanäle), das Handling ist nur etwas umständlich.

Leute ich gebs auf - lest doch einfach mal den Anfangsthread… Ich hab genügend Ein-und Ausgänge, die Soundkarte ist doch kein Problem.

Looper du hast recht, es wäre am Einfachsten wenn man über VST Verbindungen alles speichern könnte was dort geroutet und konfiguriert wird! Steinberg Support interessiert sich in der Regel leider nicht für so einen “Kleinkram”…

Also Ein und Ausgänge sind genug da?.
In VST-Verbindungen sind die Externen Effekte eingebunden?.
Dann kannst du die als Insert Effekte benutzen.
Davon kannst du ein Projekt preset machen.

Wozu denn nun Presets speichern für die Externen Efffekte?. Wenn das Preset gewechselt wird dann müssen auch die externen Effekte gewechselt/umgesteckt werden. Mal davon abgesehen ältere Projekte nicht mehr funktionieren. Aber das scheint bei externen Gerätschaften sowieso schlecht zu sein. Es ist ja schon mit Plugins schwierig.

Ändert sich deine externe Verkabelung ständig oder von Projekt zu Projekt?

Wie schon gesagt und beschrieben…
Es muß Hardwaremäßig nix umgesteckt werden, alles ist schön und ordentlich verkabelt…
Die Krux samt Hund liegt doch dort begraben, wenn man die Eingänge der Soundkarte bei einer Aufnahmesession benutzen möchte und danach erst die Inserts benützen will, da nützt dann das Projektpreset auch nix.

Es geht mir hier jetzt nicht darum etwas zu erfahren was ich bei Cubase vielleicht nicht verstanden habe - ich arbeite mit Steinbergsoftware schon seit 30 Jährchen - ich glaub da weiß ich schon ein bisserl was ( ohne jetzt angeben zu wollen :wink: )…
Ich wollte eigentlich einen eleganten Workaround ohne Gefrickel hier diskutieren, der evtl. auch für andere User mit analogem Equipment interessant sein könnte… und wer weiß, vielleicht hätte das ja einen Steinberg Softwareentwickler dazu gebracht, über so etwas nachzudenken.

Aha, jetzt habe ich es verstanden. Du willst die Eingänge bei der Aufnahme benutzen und danach erst für die externen Effekte.
Dann mache es natürlich Sinn Presets für die Eingangs Konfiguration wählen zu können.

So mal als Idee:
Wenn du ausschliesslich Audio aufnahmen machst dann benutzt doch die Z.B. die 32 Bit Cubase Version oder Cubase 7.5 zum aufnehmen, Configuriert für Aufnahme. Dann das Projekt zum mischen mit der 64 Bit Version Configuriert zum Mischen.

ROTFL… Das o. eine *.bat schreiben, welche die Voreinstellungen ändert… :slight_smile: :slight_smile: :slight_smile: :slight_smile: :slight_smile:

Hab schon mehrfach von “alten Hasen” wünsche in diese Richtung gelesen (lese hier praktisch, seit Jahren, täglich mit), aber wahrscheinlich geht diese (meist sogar OT) Zeilen, wo das vermittelt wird, einfach im Forum unter, und niemand der etwas zu Melden hat kriegt es mit…


Ich werd mal eine paar Feature Requests machen und das da miteinbeziehen, vl. bringt es ja was…


LG