Arranger Spur - praktische Anwendung, Tipps & Tricks

Hallo,

ich habe ein wenig Musik gemacht und stehe vor dem Arrangieren… Jetzt überlege ich, ob es Sinn macht, die Arranger Spur mal auszuprobieren, oder ob ich das Arrangement wie gewohnt manuell mache.

Wie sind Eure Erfahrungen & hat jemand Tipps & Anregungen zur Arrange-Spur?

lg,hgh

Hallo,


ich würde dir nur raten um damit mal zu arbeiten. Du kannst damit ganz schnell dein Song einteilen und ändern.

Hier gibt es sonnst einige Videos

Gruß,

Chris

Danke - hab die wichtigsten Schritte zum Anlegen bzw Arrangieren mit der Arranger Spur mal zusammengefasst:

  1. Erstellen Sie wie gewohnt ein Cubase-Projekt oder öffnen Sie ein Vorhandenes.
  2. Fügen Sie dem Projekt eine Arranger Spur hinzu (Die Arranger Spur wird in Cubase wie jede andere Spur hinzugefügt. Entweder über das Cubase Menü oder aber durch Rechtsclick>>>Spur hinzufüger>>>Arranger Spur…)
  3. Nun bspw. die entsprechenden Midi-parts mit der Maus auswählen, die in ein Arrange-Bereich zusammengefasst werden sollen (die ausgewählten Midi-Parts sind dann rot umrandet).
  4. Jetzt den Shortcut: “Shift + G” drücken. Dieser Cubase Tastaturbefehl setzt die Locatoren genau um die zuvor markierten Events bzw. Parts.
  5. Nun mit einem Doppelklick innerhalb der Arranger-Spur… Und nun ist bereits ein Arrangemen-Bereich erstellt. Alternativ dazu lassen sich Arrangementbereiche auch mit dem Stiftwerkzeug erstellen.
  6. Standartmäßig werden die Arranger-Bereiche durch cubase mit Buchstaben benannt (a, B, C…). Zum Umbenennen der Arranger Bereiche einfach die Arranger Spur im Projekt auswählen. Nun im unteren Inspector-Fenster “Arranger Events” bei gedrückter ALT-Taste einen Doppelklick auf den Namen ausführen. Jetzt können die Arranger-Bereiche aussagekräftig umbenannt werden.
  7. Arrangieren mit der Arranger Spur:
  • Aus den einzelnen Arranger-Bereichen kann nun eine Abspielsequenz im oberen Inspector-Fenster der Arrangerspur erstellt werden. Einzelne Arrangebereiche werden dieser Sequenz durch Doppelklicken auf diese Bereiche innerhalb der Arrangerspur hinzugefügt.

Nachdem das Arrangement mit der Arranger Spur in Cubase erstellt wurde, kann diese Arranger-Spur “umgerechnet” werden. Das Arrangement liegt danach in gewohnter linearer Weise vor und kann bspw. durch Automationen etc. bis zum Mixdown bzw. Audioexport optimiert werden.

Nachdem ich die wesentlichen Parts für die Drum-Spur 1 Takt intro + 3 * 2 Takte mit variationen) im Kasten hatte, habe ich damit eine Arrange-Sequenz erstellt…

Wenn ich das ganze dann umrechnen lasse, so habe ich schonmal ein Basisarrangement, beidem meine Drums Bereichsweise auf die ganze Songlänge aufgezogen sind. Vorteilhaft ist hier jetzt das Arbeiten mit virtuellen Kopien (sofern bei den Umrechnenoptionen nicht die folgende Option: “Echte Kopien der Events erzeugen” aktiviert wurde…

Wenn ich jetzt im Midi-Arrange-Bereich B (siehe Bild) noch etwas ändere, so wird diese Änderung in allen Bereichen des Arrange-Bereichs B dank der virtuellen kopien vollzogen… Und dadurch, dass ich beim Umrechnen zusätzlich die Option “Arranger Spur beibehalten” gewählt habe, hab ich auch ne Tolle Struktur in meinem Arrangement!!
Cubase_Arranger_Spur_05.jpg

Nachteil bzw. Problem der Arranger Spur:

Wenn ich eine erste Sequenz erstellt habe, und dann das ganze umrechnen lasse, ist die Sequenz weg (ich meine die Sequenz im Sequenz-Fenster des Arrange-Spur-Inspectors…, also die Arrangespur mit den Arrangebereichen ist natürlich noch vorhanden!!)!! Um die Sequenz aus den Arrange Bereichen wieder herzustellen, muss ich entweder manuell die bestehende Sequenz erneut anlegen, und dann Änderungen einbauen…

oder ich arrangiere ab hier wieder komplett manuell. Hier wäre etwa eine funktion “Sequenz aus bestehender Arranger-Spur erstellen” sinnvoll!!


Weiterhin wäre es perfekt, wenn ich Die Midi-Arrange Bereiche beliebig nach links und rechts ziehen könnte, und dabei nachfolgende Arrange-Bereiche automatisch verschoben würden!!
Diesen letzten Punkt nochmal an meinem Bildbeispiel erklärt: Hier habe ich den Arrange-Bereich “E” manuell nach rechts verschoben… Und dann den Arrangebereich “D” bis zum Beginn von “E” aufgezogen. Schöner fände ich hier folgendes automatisches Verhalten:
Dass ich “D” nach rechts aufziehen kann, sich dabei alle nachfolgenden Berieche (hier also E) automatisch mitverschieben und zusätzlich der rot schraffierte bereich mit virtuellen Kopien der Midi-Parts gefüllt wird!!! :slight_smile:

Fazit: Es macht doch nicht allzuviel Sinn, beim Umrechnen die Option: “Arranger Spur beibehalten” zu aktivieren…
ODER???
Cubase_Arrange_Problem.jpg