ASIO Leistung verbessern... event. mit neuer Soundkarte?

Hallo!

Ich arbeite bei meinen Musik Stücken ausschließlich mit Softwaresynthesizern (Massive, Battery, etc) und vielen VST-Plugins (z.B. Reverb, Multibandkompressoren, etc etc…).
Mein Problem liegt darin, dass die ASIO Leistung relativ schnell an ihre Grenze stößt. Allein im Leerlauf, also ohne auf Play zu drücken, schwankt diese bei manchen Stücken schon zwischen 50 und 60%, das geht dann beim Abspielen bis ans Limit und es knackst nurmehr.
Jetzt weiß ich leider nicht, wie ich hier mehr Leistung rausholen kann, ohne Synths oder Plugins zu entfernen. Kann das an der Soundkarte liegen? Oder an was sonst? Ich bin Hobbymusiker, hab vor 3 Jarhen mit Cubase angefangen und kenn mich da technisch leider nicht so aus! Vielleicht kann mir da jemand helfen?

Meine Specs:

i5 - 2500k
8GB Ram
Creative Sound Blaster X-Fi Titanium
Win7 64 Bit
Cubase 6 Elements 64 Bit

Ich verwende den ASIO4ALL Driver, da hab ich beim MIDI Keyboard (M-Audio Oxygen 61) dann weniger Latenz.
Ich überlege, mir eventuell eine neue Soundkarte zuzulegen, wenn es Leistungstechnisch etwas bringt! Ich hätte da an eine PCI Karte oder extern über USB gedacht, da ich am Mainboard keine PCI-E mehr frei hab…

Ich bedanke mich schon mal Voraus!

Ein Vorteil von VST3 ist, dass die PlugIns nur Rechenpower verbrauchen,
wenn ein Signal anliegt. Das kannst du in den globalen Einstellungen > VST >
PlugIns einstellen.

Des weiteren kann es was bringen Midi Paramter festzusetzen. Dann wird z.B.
ein Arpeggiator so umgewandelt, dass seine Midi Noten in den Part
geschrieben werden und der Effekt wird deaktiviert.

Außerdem kannst du bei Samplern für jedes Programm bzw. jedes Instrument
die Anzahl der Voices festlegen. Wenn du z.B. eine Solo Violone hast, braucht die
nur max. 2 Voices und nicht alle 128.

Freezen ist auch immer eine feine Sache um Prozessorlast zu verringern.
Desweiteren solltest du beim Mixdown mit der höchstmöglichen Asio-Buffersize
arbeiten.

Trotzdem kann eine neue Soundkarte einiges bringen.
Habe ne lange Zeit mit einer MBox 2 (würg!) gearbeitet und
hatte immense Probleme mit der Auslastung bei größeren Projekten.
Seit der UR28M läuft das deutlich besser. Ist immer die Frage wie gut
die Treiber mit dem Rest zusammenarbeiten.

Edit: Würde dir auch empfehlen, dass wenn du mit Kontakt arbeitest,
lieber das F11-Rack und die Multi Outs zu benutzen. Kontakt in mehreren
Instanzen ist definitiv ein CPU-Killer!

So wie es aussieht hast du wahrscheinlich eine sehr kleine Buffersize in ASIO4All eingestellt um deine Latenz möglichst klein zu halten.
Du hast wahrscheinlich Multiband etc in den Inserts.
Vergiss nicht das diese Plugins auch eine Latenz beim Einspielen verursachen.
Man kann gut mit Asio Buffersizes von 256 oder 512Samples Einspielen wenn keine weiteren Plugins in den Insertwegen die Latenz vergrössern.
Dazu hat Cubase zum Einspielen einen Schalter im Projektwindow untergebracht.
Dieser heisst Verzögerungsausgleich (Uhr mit den Klammern) einschränken.
Damit werden alle Plugins, die eine Latenz beim Einspielen erzeugen, umgangen.
Nachdem du fertig mit dem Einspielen bist, kannst du diesen Schalter wieder ausschalten.

Hier findet Ihr eine Reihe von Problemen mit den X-Fi Chips und mögliche Lösungsansätze die euch vielleicht helfen.
Meine Latenzzeiten bei meiner Soundkarte mit X-Fi Chip sind sehr hoch!

Es empfiehlt sich anstatt des Creative ASIO die freien Universal ASIO Treiber (ASIO4ALL) von Michael Tippach zu verwenden. Diese zeichnen sich dadurch aus, dass diese wesentlich geringere Latenzzeiten auf den X-Fi Chips erlauben, als das Creative ASIO. Ich persönlich benutze Ableton Live und dort erreiche ich eine Latenz von unter 15ms.

Natürlich sollte man beachten, dass es wohl mit einer X-Fi kaum möglich sein wird, die Latenzzeiten einer M-Audio Delta Audiophile, ESI Juli oder gar einer RME Karte zu erreichen.

http://www.computerbase.de/forum/showthread.php?t=650043

Das ist ja quasi Rückschritt seitens Creative.
Damals (müssten so ca 8-10Jahre her sein) mit der Soundblaster Live und KX Treibern waren ja 8ms unter 98/XP kein Problem… :unamused:

Danke vielmals für die vielen Tipps!
Ein paar % Leistung hab ich gut machen können, vor allem die Puffergröße von ASIO4All vergrößern ergab einiges!

Seh ich das schon richtig, dass ich mit einer besseren Soundkarte auch mehr ASIO Leistung habe oder bin ich da am Holzweg?

Ja schon. Nach oben hin können die meisten 2048.
Interessant wird’s wenn’s um die minimal zu erreichende Latenz
geht. Da war ich bei der MBox bei 128 samples. Die UR kommt da bis 32.