Audiopart Drag and Drop mit Maschine,Kontakt und Battery etc

Endlich habe ich ein Tool gefunden welches mir Drag and Drop von Audioslices/Regions oder Audioparts innerhalb Cubase zum VSTi ermöglicht.
http://vstxmltranslator.blogspot.de/

Ich weiss nicht, warum ich das nicht schon früher gefunden habe…
Es funktioniert gut!
Der Originallink funktioniert leider nicht mehr, jemand aus dem Englischen Forum hats auf drop box geladen :
http://dl.dropbox.com/u/705552/vstxml-translatorv1_0_3.zip

Aber wahrscheinlich kennt ihr das schon :wink: nur ich kannte es nicht :confused:

Super! Ich hatte darüber gelesen und vergeblich nach einem Download Link gesucht. Danke für den Dropbox Link!

Der link ist aus dem Englischen Forum, dem gehört der Dank.

Es funktioniert wirklich gut, jedoch wäre eine Funktion direkt in Cubase natürlich noch eleganter.
Ich will jetzt keinem die Schuld in die Schuhe schieben weder Steinberg noch Native Instruments.
Aber es ist definitiv für beide Seiten einfach machbar…

Zusammenarbeit ist leider nicht grad die Stärke der Audio-Entwickler. Dabei hatte Steinberg mit VST eigentlich eine gute Grundlage geschaffen. Doch dann kam Apple mit ihren völlig überflüssigen Audio-Units.
So beschränken sich die Plugin Hersteller auf den kleinsten gemeinsamen Nenner aller Formate. VST3 Features, die AudioUnits nicht bietet wie z.B. Skalierbarkeit findet man deshalb selten.
Und NI veröffentlicht in letzter Zeit nur noch für Reaktor und Guitar Rig. Das macht die Integration auch nicht grad leichter.

Komisch das unser João (JBridge), Tobias (loopMidi) oder hier mau (VST-XML Translator) oder auch Backbeat (BCR als Cubase Channel Control / abgesehn vom AI-Knob [was zB. genau das ist was ich hier ansprechen will] den Steinbergteil überlegen ist…) Dinge besser lösen als es die Unternehmen für uns tun… (fast) gratis…

Steinberg/Yamaha haben einen grossen Apparat, der aus Marketing, Projektmanagement und der Entwicklung besteht.
Dort ist es schwierig mal eben schnell zu reagieren.
Dafür können so einzelne Programmierer schnell mal was für uns User programmieren, da bin ich ganz froh drüber!

Die CMC Serie war wohl komplett am User vorbei, bestimmt eine Idee der Marketingabteilung die die Usability in den Hintergrund gestellt hatte.

Ich habe mir von 1 1/2 Wochen nur den CMC Ai bestellt, weil er für mich die einzige Erweiterung gewesen wäre die Sinn gemacht hätte.
Ich habe ihn dann nach 2 Tagen wieder zurückgeschickt, da man Parameter von Drittanbieter Plugins (FabFilter, etc) nicht anlernen kann, oder wie bei den UAD Plugins nicht locken kann.
Für mich völlig ungeeignet der CMC Ai, ich bin sehr enttäuscht!

Schade, dass du mit den AI Knob nicht zufrieden warst, aber bin froh das du den für uns getestet hast… :slight_smile:

Kann mich noch erinnern da hieß es es sei “nicht möglich” (ohne das es sehr verfremdet) die Tonhöhe unabhängig von der Zeit zu verändern, jetzt können wir schon einzelne Noten im Polyphonen Material ändern.

Cubase hat Variaudio zwar monophon, endgeil aber
Listen von Plugins zu sortieren (nur VST2 aber nix mono, stereo automatisch oder so),
Jeden AutomationsParameter mit Midispuren steuern zu können. (loopMidi > GR > QC> workaround)
ein plugin anklicken mit einen controller steuern (Automap)
drag’n drop funktioniert fast mit jeder Freeware, unsere Audioboliden schaffen es nicht.
Als Erfinder von VST keine stabile VSTBridge… (jBridge)
NoteExpresseion: nur für ein Ziel, es gäbe zwar 4 sends und im Transformer gäbe es optionen, welche sich aber jetzt als “Bug” herausgestellt haben, den dieße sollen jetzt wieder entfernt werden, funktionieren tun sie sowieso nicht richtig…

Es passiert sowas von garnichts auf dießen sektor. bis auf die QCs (aber funktionen werden vl. sogar entfernt…)
https://www.steinberg.net/forum/viewtopic.php?f=19&t=25012&start=40

Das Midi-Spur-auf-Automation-Routing muss endlich ermöglicht werden. (bzw Quickcontrol- bzw Automations- bzw Macro-Spuren)
dragn’drop glaubt man ja gar nicht dass das nicht geht…
also Zeit wird’s.

:mrgreen:

Welche Sequenzer können eigentlich Maschine,Kontakt und Battery etc. drag’n droppen und warum?
sind das 2 verschiedene Standards oder was?


Lg

Welche Sequenzer können eigentlich Maschine,Kontakt und Battery etc. drag’n droppen und warum?
sind das 2 verschiedene Standards oder was?

Also Reaper kann das mit gehaltener strg+alt Taste einen Audiopart in Kontakt als geladenes VSTi zu ziehen…
Bestimmt können das viele andere Sequencer auch.
Für Steinberg ist das eigentlich kein Aufwand so eine Option mit gehaltener Shift Taste einzubauen, die wollen es aber einfach nicht, man soll ja schliesslich Halion kaufen.

Ich finde es einfach lächerlich, das man einen Sequencer in der Hinsicht “beschneiden” muss.
Das erinnert mich ein wenig an Apple, die auch in der Hinsicht den USER gängeln, indem sie beim IPad oder IPhone so essenzielle Dinge wie USB Massenspeichermodus und Bluetooth Datenübertragung mit Fremdgeräten nicht zulassen.

Schade, dass du mit den AI Knob nicht zufrieden warst, aber bin froh das du den für uns getestet hast… > :slight_smile:

Ich finde es ja selbst schade, das ich ihn zurückschicken musste.
Aber wenn es halt mit dem Zuweisen der Parameter bei Fremdplugins nicht funktioniert, sehe ich keinen Sinn für mich.
Für User, die nur mit Cubase und den Boardeigenen Effekten/Instrumenten arbeiten, ist der CMC Ai wahrschenlich eher zu gebrauchen.

Soviel ich weiss, liegt das aber eher an -> Native Instruments, und eben nicht an Steinberg.
Denn mit dem Freeware-Sampler “Shortcirquit” funktioniert ein Drag/Drop ja in Cubase (!)

(P.S: in Logic oder auch Studio One geht ein drag/drop in Kontakt nämlich auch NICHT, nur mal so bemerkt)

Die Option, ein Shortcut beim drobben+draggen zu drücken, wäre in der Tat auch eine gute Sache für Cubase und Kontakt. Dies ist sicher programmiertechnisch schnell umzusetzen, sehe ich auch so!

Trotzdem bin ich weiterhin auch für einen kleinen einfach gehaltenen OnBoard-Sampler in Cubase. Denn eben schnell mal eine Region (WAV) spielbar zu machen, einfach eine Hüllkurve/Filter drauf - diese Lösung bieten sehr viele DAWs heutzutage. Der dicke Kontakt ist mir für solche Anwendungen einfach zu überfrachtet mit Möglichkeiten, auch wenn ich diesen sehr gern und täglichst nutze.

Hier der Link zu meinem OnBoard Sampler-Wunsch-Thread:
http://www.steinberg.net/forum/viewtopic.php?p=157260&sid=e9845c553f54f22c711740399b377c3c

Ich habe den Poll zeitlich auf unendlich gesetzt, so dass sich interessierte User weiterhin voten können.
Nur zu, freu mich auf rege Teilnahme!
:slight_smile:

Das ist interessant! (Ich ärgere mich gerade, dass ich nicht im Studio bin und Urlaub habe… ;o)

@Backbeat: kannst du das mal gegenchecken? - im englischen Forum schrieb der Cubase-Forist “fizbin”:

Kontakt? Seriously? Open the mapping editor, drag your wav’s in. If the root note is in the file name it will auto map it for you. If not, it will still spread them across the keys, best guess.

Ich meine, das hätten wir doch alles ausprobiert…!?

@Backbeat: kannst du das mal gegenchecken? - im englischen Forum schrieb der Cubase-Forist “fizbin”:

Kontakt? Seriously? Open the mapping editor, drag your wav’s in. If the root note is in the file name it will auto map it for you. If not, it will still spread them across the keys, best guess.

Nein, in Cubase geht das auch mit der 6.5.3 und Kontakt 5.03 auch nicht!
Er meint doch nur, das wenn im Samplenamen eine Notenangabe vorkommt,das das Sample dann sofort auf den Notenbereich gesetzt wird… :wink:

Klar, das sich beiden Seiten den Schwarzen Peter zuschieben, bringt uns Usern nur nix.
Cubase sendet eine XML beim drag and drop und Kontakt braucht einen Filepointer…
Es wäre jetzt zu einfach für die Cubaseprogrammierer eine Option einzubauen, einfach einen Filepointer zu übergeben, wenn man denn die Option nutzen will.
Natürlich wäre es genau so möglich, das Native Instruments eine Option einbaut, um eine XML entgegenzunehmen.
Das habe ich natürlich im Native Instruments Forum auch schon gefordert!

Ach, natürlich! Ich war so in Panik vor Freude, dass ich das ggf. arg verfrüht überlas… :wink:
verdammt.

Kurze technische Frage an dich, Backbeat: was ist der Unterschied zwischen XML und Filepointer in einem AudioFile?
es geht ja hierbei auch um geschnittene Regions aus dem Arrange, mit Start- und Endpunkten, welche korrekt interpretiert werden soll(t)en.


EDIT: das genannte Tool dort oben funktioniert ja leider nicht mit Mac/OSX, oder gibt´s da auch etwas für?

Es wurde eigentlich schon alles beschrieben in diesem Thread von TabSel:
http://www.steinberg.net/forum/viewtopic.php?p=97278#p97282

Ein XML ist ein Texfile in einem Extensible Markup Language Format siehe:
http://de.wikipedia.org/wiki/Extensible_Markup_Language

Du kannst dir das XML was Cubase beim Drag and Drop raushaut ansehen indem du ein Audioevent aus Cubase auf z.B. Wordpad dragst. Dann siehst du denn Inhalt.
Dort steht dann eine Region ID, der Filename und Pfad , start und endsample und project time.

Ein Filepointer besteht aus einem Pointer auf ein Filearray.
Ein Pointer ist eine Adresse im Speicher.
Nach dieser Adresse sind je nach Aufbau weitere Daten enthalten(z.B. Grösse des Speicherbereiches etc.).

Ja, konnte mich vage dran erinnern, dass ihr das schon mal wo durchgekaut habt. Mir aber alles knapp zu technisch, daher. Danke f. Links, sehr interessant!

Danke!!!

http://www.steinberg.net/forum/viewtopic.php?p=97278#p97282
Cubase works with standard audio files all the way, each and every operation is done with .wav files, but still, it doesn’t offer wav drag, as any other audio program out there, which works with wav files, too, does.

I find it arrogant NOT to even think about a solution of offering system wide standard wav file dragn drop. Cubendo is the only one program who doesn’t support this standard. The Hell, it even does on the “drop end”, you could drop a wav file over cubendo and it accepts it. But it doesn’t support the dragging of wav files, because they are simply unwilling to extract a region from a wav file, create a new one and offer a file pointer upon drag start with held ALT…

These are situation where I’d like to shake someone and shout on him: I am your customer, you would help me and make my life so much easier if you spend half a day implementing standard wav file drag. I would LOVE you. But as unwilling as you are, I HATE you, even though your Software is soo great and gets better every new product cycle and you’ve got so much great ideas, you’ve got the GREAT picture, but lack so hard on really simple, inexpensive details.

Bummer.

+1


BackBeat: Wie hast du das gemacht dass der richtige post beim Link gleich angezeigt wird? ich mach das irgendwie falsch…

CentralMusic: (P.S: in Logic und StudioOne geht ein drag/drop in Kontakt nämlich auch nicht, nur mal so bemerkt)
a solution of offering system wide standard wav file dragn drop. Cubendo is the only one program who doesn’t support this standard.

Was jetzt:
Cubendo: XML
Halion: XML
ShortCircut: XML
all other Programs on the world: Filepointer
except: Logic und StudioOne (also wenn ich das Richtg verstanden habe, kann eine Anwendung die vom Desktop drag’n droppen kann auch alles andere drag’n droppen [Filpointer] das können die Programme doch, oder?)

Nein, eine geschnittene Region kann in Logic wie auch in Studio One von deren Arrange nicht in den Kontakt gezogen werden. So meine Versuche jedenfalls bisher. Was die da wieder für ein Transferdingsformat benutzen, hab ich keine Ahnung von. Andere DAW habe ich noch nicht gecheckt, Kontakt ist aber auch mein Haupt-Sampler, ja.

Danke! Reaper wieder einmal, das “billigste” Programm kann das alles…

Kann man aus Logic u. S1 auch Sachen herausziehen?