Bin ich der Einzige der sich mehr von C8 erhofft hat ??

Leute bin ich denn etwa der einzige hier der sich viel mehr von dem Cubase 8 Update erhofft hat ??

Für mich sieht C8 eher aus wie ein fertiges Cubase 7 bzw. 7.5

Ich finde die Features etwas wenig für ein Majo-Update! Vom Look her sieht es fast genauso aus wie C7.
Was sind denn jetzt hier bitte die Killer-Features??
VCA Fader alles schön und gut aber haben wir sowas etwa jahrelang vorher vorher gebraucht ??
und der Oberhammer sind ja die heftigen 5 % mehr Leistung die der tsching erwähnt hatte bei C8 im Vergleich zu 7.5! !!
Woww!! Heftiger Performance-Schub! Alle Achtung! Bin mir fast sicher das meine krassen Realtime Peaks die ich bei C7.5 habe unter Mac OSX 10.8.5 dadurch auch nicht verschwinden!

Render in Place ist schon lange überfällig gewesen und gibts bei Logic glaub ich schon seit 2009?

Achja, und was sollen einem eigl die Wave-Meters bringen ? Die Songpostion kann ich doch trotdzem hier nicht ablesen da ich den Positionzeiger garnicht sehe bei maximierter Mix Console.


Für mich wäre ein Killer-Feature wenn man Vocals oder sonstiges Audiomaterial direkt aus dem Projekt-Fenster heraus warpen bzw. alignen könnte und so das Timing mehrerer Spuren besser angleichen könnte als dies umständlich andauern zwischen Sample Editor und Projekt-Window machen zu müssen.
Noch besser wäre hier eine Vocalign oder Revoice Pro funktion in Cubase! Mit so einem Timesaver würde sich Steinberg deutlich von der Konkurenz abheben!

Dann hätten wir da noch das Drag & Drop aus dem Projektfenster und der Mediabay in Maschine, Battery oder Kontakt worauf viele auch schon seit Jahren warten! Kann doch nicht so schwer sein sowas umzusetzten oder ?? Genau aus diesem Grund nutze ich die Mediabay eigl kaum weil sie mir hier nichts bringt wenn ich mit NI Produkten arbeiten will!

Aber bestimmt denke die sich wenn du Drag & Drop haben willst dann musste halt Groove Agent 4 und Halion 5 kaufen da geht das - Alles klar, ist doch aber immernoch meine Entscheidung mit welchen Plugins ich arbeiten will oder ?

Naja mit der ARA Schnittstelle ist dieser Ego Trip von Steinberg ja irgendwie noch nachvollziehbar und VariAudio ist auch eine gute Alternative die ich intensiv nutze aber dann soll doch bitte dieses VariAudio auch weiter entwickelt werden und einige Funktionen wie bei Melodyne auch noch mit einfließen das man hier auch etwas flexibler ist. Auch hier hat sich nichts getan im neuen Update außer vielleicht ein paar neue Algo’s. alla Z-Plane.

  • Send-Effekt-Plugin durch einfachen Klick auf den Sendlevel aufrufbar (wie bei den Insert-Effekten)

Warum das in C7 so kompliziert gemacht wurde ist mir echt ein Rätsel. Wenn ich arbeite, will ich eigl so wenig klicken wie nur möglich! Seit C7 muss ich deutlich mehr klicken! Ebenso wenn ich ein VST Instrument öffnen will.

  • Multikanäle müssen nicht mehr zwingend mit zusätzlichen Midispuren angesteuert werden. Events nun auch in den ausklappbaren Einzelouts der Spur im Projektfenster möglich
    Hier hat sich leider auch nix getan. Können die Instrumentenspuren denn nicht sowei ausgebaut werden das sie die MIDIspuren komplett überflüssig machen ?

Undo / Redo für den Mixer wäre auch super gewesen!

Die Ansicht bzw. Snapshot des Mixers sollten global speicherbar sein und nicht nur Projektbezogen oder zumindest global in den Workspaces mitgespeichert werden. Ich möchte mir in dutzenden Projekten vor allem ältere nicht jedesmal die Ansicht des Mixers neu konfigurieren müssen.

Mehrere Insert und Send-Slotz wären doch auch keine große Sache gewesen oder ?

Also was ich absolut von Steinberg nicht brauche sind neue Plugins oder neue Effekte!!! Hierfür gibt es unzählige spezialisten die ich viel lieber verwende als interne Plugins! OK , für Neueinsteiger mag das vielleicht sinnvoll sein, für mich jedenfalls nicht!

im Bereich Controller-Anbindung hat sich auch nix neues getan! z.B. der von Beatback gewünschte Vorschlag mit dem generischen Controller und dem RCE wäre bestimmt sinnvoll gewesen.

Mono to Stereo und Stereo to Mono Schalter.

Lo/Hi Cuts auch im EQ-Fenster sichtbar! (andere Farbgebung z.B.)

  • Einführung eines “Smart Tools” (siehe Pro Tools), welches mehrere einzelne Werkzeuge in einem vereint!

Solche Dinge wären genial gewesen!! Und nicht irgendein Bass Amp oder Multiband Comp,
Quadra furz etc. ich bitte euch dafür gibt es doch alternativen wie Sand am Meer …

Korrekt, Cubase 8 ist das fertige Cubase 7. Deswegen finden es ja auch fast alle richtig gut.

Ich habe mich mit Cubase 7 immer schwer getan. Für mich war undenkbar es jemandem zu empfehlen, und wenn du im Netz irgendwo gelesen hast, dass es jemand ach wie toll gelobt hat, dann war es in der Regel ein Kid, das mit Version 7 in die Cubase-Welt eingestiegen ist. Die alten Hasen hatten mit Version 7 fast alle das ein oder andere Problem. Angefangen von der Igittigitt-Konsole, die mit jedem Punkt-Update wieder ein wenig anders aussah, bis zum absurden Fenster-Management, fundamentalen Bugs usw.

Mit Version 8 scheinen diese Probleme endlich gelöst, und außerdem sind kleine aber feine neue Funktionen hinzu gekommen, die einen echten Mehrwert darstellen. Und Cubase 8 ist strikt klientel-orientiert. Die Kiddies kriegen Allen Morgan, Chord Pads und den Acoustic Agent. Die Profis kriegen neues Fenstermanagement, Direct Routing und VST Connect SE 3. Die Umsteiger kriegen Render-in-place und VCAs (beides letztlich nur alter Wein mit minimalen Änderungen in neuen Schläuchen) und das “Pro” im Namen, damit sie nicht heulend ins Bett gehen.

Nu sind doch alle glücklich. Steinberg weiß schon auch dass über der Haube feine aber nur kleine Änderungen drin sind, sonst hätten sie den Preis sicher bei 149 Euronen belassen. :wink: Aber unter der Haube war das bestimmt ein ganz schöner Umbau, da habe ich Respekt vor.

Also ich bin hier anderer Meinung.

Cubase Pro 8 ist, aus meiner Sicht, ein ausgesprochen sinnvolles Update - ASIO Guard 2.0, VCA groups, RIP und der Plugin Manager sind wichtige Features, auf die ich stark gehofft habe.

Natürlich fragt man sich bei VCA, RIP und dem Plugin Manager, warum so einfache Funktionalität so lange gebraucht hat, um eingebaut zu werden, aber das ist wohl auch eine Ressourcenfrage - ich bin jedenfalls mehr als zufrieden mit der neuen Version, und für DEN Preis auch begeistert.

Zugegeben habe ich mit C7 nie wirklich gearbeitet…das Arbeitstier im Privaten war SonarX3…jetzt komme ich wieder nachhause und stelle fest…alles ist so wie es schon immer war…
…das Major Update ist keins und viel zu teuer…
…meine Wünsche wurden nicht erfüllt…
…blah, blah…

Kann ich nachvollziehen weil das ganze kenne ich von Samplitude und Sonar, die DAW’s die mich vom SX3 abgeworben haben…
Hier gab es zu jedem Major-Wechsel den gleiche Kontext…da ginge viel viel viel viel mehr…

Am Ende erscheint mir die Pro8 für mich genau der richtige Impuls zu sein wieder zurückzukehren zu Cubase…
Ich darf sogar den vollen Retailpreis hinlegen, also 500…
Fakt bleibt: Ich werde dann in 6 Monaten in dem 8.5er Update etwas vermissen, einiges verfluchen…wie alle auch.
Trotzdem finde ich zu viel Pseudo-Kritik nicht wirklich hilfreich…
…was die Pro8 (noch) nicht hat, haben andere…denen fehlt an anderer Stelle aber wieder etwas…
DIE PERFEKTE DAW wird es nicht geben…nicht einmal Reaper oder Bitwig mit großem Community Input sind weit davon entfernt perfekt zu sein. Günstiger am Ende auch nicht. Da die Steinberg VSTi’s Padshop, Retrologue alleine schon ein Traum waren wenn ich als Sonar User (seit 8.5) mit DimensionPro und Rapture “vergewaltigt” wurde. :wink:
Immer locker bleiben…

Das was viele erwartet haben war in erster Linie ein besseres Fenstermanagment besonders unter Windows und das ist ja nun gekommen. Es ist zwar noch nicht zu 100% ausgereift aber auch das hat man irgendwie erwartet.
Render In-Place und ein verbesserter Plug-in Manager, sowieso Asio Guard 2 und das neue Chord Pad rechtfertigen durchaus die 99€. Einige wären sicherlich sogar alleine für den neuen Quadrafuzz2 bereit 99€ zu bezahlen…

Mehr erhofft habe ich mir nicht, im Gegenteil es sind eigentlich die grössten Kritikpunkte seit Jahren beseitigt. Nun geht es nur noch darum die Bugs raus zubekommen und vielleicht noch an einigen Ecken etwas zu tunen.

Hi Vocalisto!

Das hier finde ich absolut treffend - und bevor ich etwas dazu schreibe, mach ich copy/paste. Stammt aus einem anderen Forum.
Da hat ein gefrusteter User so ganz änhlich geschrieben, welcher wohl haargenau das Gleiche wie du empfindet,und das hier war das Antwortposting eines anderen Users.
(Copy/Paste) Kein Bock grad zu tippen. Verzeiht mir. ;o)


**@ R-Kelly:
Deine ellenlange Mecker-Nörgel-Posting (?) hier in allen Ehren…

aber (!) und jetzt kommt´s:
\

  1. Lektion: Steinberg kann es beileibe nicht JEDEM recht machen.
    \
  2. Steinberg hat ne riesige Liste an Featurewünschen, die nun nach und nach abgefrühstückt werden. Und sie sind auch dem richtigen Weg - denn nun kommen auch mal die Profis dran: mit VCAs und Bounce-In-Place!!! :smiley:


    Zitat R-Kelly “VCA unbrauchbar”:
    braucht sicher nicht jeder Hobbyist, aber es ist ein Feature, was sich die Profiwelt sein Jahren gewünscht hat! Es gab IMHO keine andere DAW neben pro Tools, welche VCA´s intus hatte. (Nun, ich brauche das jedenfalls)

    Zitat R-Kelly “zusätzliche neue Plugins unnötig”:
    und genau DAS wollen viele Cubase-User und Neukunden!
    So funktioniert das nun mal heutzutage. Du kannst keine DAW mehr verkaufen, ohne tolle neue Plugins. Ist überall so.
    Und ist auch gut so, denn ich mag es, ein komplettes Projekt mit meinen Musikerkollegen auszutauschen, ohne noch extra etwas installieren oder im Netz zusammensuchen zu müssen… Halt nur Cubase, und gut is. Kein Drama um irgendwelche fehlenden Plugins bei meinen Bandfreunden (manche haben von Computern eh kaum Ahnung, sind halt echte Mukker, hihi. :wink:

    Zumal die internen Cubase-Plugins mittlerweile wirklich gut bis sehr gut sind. Das war vor einigen Jahren mal ganz anders…Zwinker Bin also absolut froh drüber, dass es nun ganz anders läuft bei Steinberg, die haben wohl zugelernt/lernen müssen, weil´s die User stets so anfragen! Gelernt wohl primär von Logic (?), mit deren Komplett-DAW-Programm, denn das kommt halt verdammt gut an bei den Apple-Usern.

    ok…
    hier mal ein paar Vergleiche:
    Bitte schau dir mal an, was es in den vergangenen Jahren bei der Konkurrenz so an Update-Features gab: Logic bekam einen “Drummer” :wink:, Pro Tools “Gain-Anfasser” :wink: S1 bekam einen “Faltungshall und Ordnerspuren” :wink: , Sonar bekam (wieder mal) “Plugins, Plugins und GUI-Anpassungen”… :wink:

    WAS IST ALSO DEIN WIRKLICHES PROBLEM???
    :laughing:

    Cubase ist nun mit Pro 8 eine der geilsten, stabilsten und professionellsten DAWs geworden.
    Es ist klar, dass es da immer noch so einige Features gibt, welche wir alle sehen wollen! Was meinst du, was ich hier für eine private Wunschliste in der Schublade habe…?!?

    Nun, die MixConsole Pro 8er MixConsole ist eine der besten, die ich kenne:
    Alleine die => Übersicht ist nun wirklich genial - in anderen DAWs musst du nämlich für jeden (!) Kanal ein Plugin erst immer öffnen (!) dies nur um zu schauen, was im EQ abgeht, ob ein Gain drin ist oder ob ein LoCut wirkt… in Cubase 7/8 = alles auf einem Blick OHNE überhaupt was öffnen zu müssen! - und genau das vergessen so viele Nörgler anscheinend immer wieder…

    Thema “Nur” 8 Inserts:
    irgendwie schon falsch, denn mit Pre/Gain/Phase/HiLoCuts/Strips/EQ-Sektion usw. kommt man im Endeffekt auf ganze 18 (!) Effekte (Inserts) in einem Kanalzug… (!)
    Alleine das alles direkt (Strips/EQ!) im Kanal zu haben, ohne auch nur ein Plugin zu öffnen!, das ist top!
    Sehe ich also nicht als wirkliche Einschränkung. Aber auch hier wird Steinberg sicher optimieren.
    Fakt ist aber eines: so flexibel und komfortabel hast du es bei anderen DAW-Mixern lange nicht.

    Oh! wichtige Kurzinfo:
    Pro Tools hat ja auch “nur” 10 (!) Inserts (selbst für nen Pre-LoCut oder Gain muss man dort als Plugin (!) extra insertieren (!) und kein Profi regt sich drüber auf… Vor einigen wenigen Versionen hatten die nur 5 (!!) Inserts…tja. Nur mal so… :wink:

    Die anderen Dinge wurden ja schon abgekaspert hier.

    @R-Kelly, Ich rege mich eher über DEIN Posting auf. Sorry.
    So ist das nun mal heutzutage mit den DAWs… :wink:**

So schaut´s aus.
Kann ich nur unterschreiben.
Nichts für ungut, Vocalisto. :slight_smile:
Ansonsten probier doch mal die Konkurrenz, gibt ja für jeden was auf dem Sequenzermarkt! Mein ich ernst.

Gruss und dir trotzdem einen schönen Tag,
Centralmusic
:slight_smile:

Hmm, ich hab C8 ja (noch) nicht, insofern kann ich mich natürlich überhaupt nicht dazu äussern. Ich frage mich aber nur eines bei der Antwortliste des Users die Cetntral mal hier gepostet hat.

Zu Punkt 2: "Und sie sind auch dem richtigen Weg - denn nun kommen auch mal die Profis dran: mit VCAs und Bounce-In-Place!!!
"

Bedeutet das im Umkehrschluss, dass alle vorangegangen Cubase Versionen dann nicht für die Profis waren ? Würde dann auch den Zusatz “Pro” bei C8 erklären. :wink:

Übrigens, Spaaaaaß.

Gruß Ischhh :mrgreen:

Das ist richtig, Atari!
Es steht ja auf dem Karton drauf, an wen sich das richtet:

Cubase Artist = ist wirklich nur für Künstler gedacht!
Cubase Elements = ist für die, welche nur ein paar Elemente fürn Song brauchen (weniger ist mehr!)
Cubase Pro = ist für Professionelle oder Leute aus dem professionellen Gewerbe (Bordsteinschwalben, sonst Studiohasen u.a.)

:mrgreen:

HA , man muss ja nur mal die Forenübersicht begutäugeln ,…haben so manche ihre Probleme !
Ich warte noch …

Naja, “Probleme”…

In erster Linie ists inhaltsleeres “mimimi”, weil man sich von der altbackenen Windows XP-Optik trennen muß.

Ich mag Cubase 8 - und finde VOLL GEIL (!), was Steinberg da abgeliefert haben.

“Professionelles Gewerbe”. Hehehe. der war gut. :laughing:

:mrgreen:

Der Threadersteller bringt es leider gefühlt negativ rüber.
Ich habe nicht mehr erwartet und finde die Neuerungen allesamt sinnvoll.
Trotzdem gehe ich mit einigen seiner Ausssagen konform:

  • Multi-Instrumentspuren ohne lästige und zumüllende Extra-MIDI-Spuren
  • global zu speichernde Mixereinstellungen
  • Mixer Undo

Das macht alles Sinn.

Aber wie schon gesagt…das erscheint doch (ganz ehrlich einmal überlegt) “Nörgeln auf höchsten Niveau”…
Ich habe nach SX3 aus Unzufriedenheit (ja die gab es wirklich) zwei andere Hochkaräter privat, als auch im Studio gehabt. Samplitude 8.5 (bis zur letzten Suite “gegradet”, weil ich noch immer ganz gerne mit “Sam” Mastering betreibe) - …das war auch nicht so “das Ding”…also Sonar 8.5 am Start gehabt und ab der X1 auch im Studio…vielleicht war es auch nur der Geruch einer neuen DAW, aber Sonar hat mir wirklich gefallen, zickte weniger herum wie “Sam” aber irgendwie stagnierte das Ganze…x1-x2-x3 …Major Updates die mir irgendwie zeigten…die kochen auch nur mit Wasser und wirklich nach vorne passiert nix…neue PlugIns von Drittanbietern (der Hammer im x3 Update :cry: ) Während DimensionPro und Rapture bereits ranzig wurden und teilweise in einer 64bit Maschine nur noch herumzickten.
Also komme ich nach Jahren zurück nach Hamburg-Billstedt…

…ich habe Cpro8 erst am Freitag auf meinem Rechner und kann es kaum erwarten…endlich wieder “zuhause” nach einer Odyssee…die wenn die sog. “Nörgler” wirklich Recht hätten, gar nicht nötig wäre…
Denn der Rest vom Schützenfest macht seinen Job definitiv schlechter als die “Steinis” und das weiß ich JETZT aus EIGENER ERFAHRUNG und nicht vom gelegentlichen “herumdaddeln” bei einen Kumpel, der SEINE DAW ohnehin für die Beste hält.
Und unter den Klassik-Monstern (Logic, ProTools, etc.) ist Cubase auf einen verdammt starken Weg…Abble-Live, FL und Bitwig spielen in einer anderen Liga, nicht einmal in der selben Sportart und können und machen einige Sachen anders.

Soll doch jeder nörgeln, wie er möchte. Die meisten werden mit dem C8 Update sehr zufrieden sein. Das perfekte Programm gibt es nicht, da stimme ich dir zu, Arclight. In jedem Programm gibt es Dinge, die man in anderen Programmen vermissen wird. Seit meinem Wechsel von Logic 5 zu Cubase 4 vermisse ich z.B. die Logic Loop Funktion. Das ist ein tolles Feature, welches auch Cubase gut zu Gesicht stünde. Auch das Einzeichnen eines Loops in der Zeitlinie ist bei Logic wesentlich gnädiger gewesen. Wehe du klickst bei Cubase falsch.
Die Ankerfuntion (Logic Fenstermanagement) fand ich auch prima.
Trotzdem habe ich keine Millisekunde daran gedacht, auf Logic zurückzuwechseln. Was ich da dann alles vermissen würde - ich fange gar nicht erst an, es aufzuzählen, denn es würde mein Posting nur unnötig aufblähen (so viel wäre es).

Aber natürlich! Da hast du Recht! Seh ich auch so.
Denke aber, die Steinberger schlafen nicht, da wird sicher noch so einiges kommen. Dass da streng und forciert weiter entwickelt werden wird, insbesondere die MixConsole, das ist laut Steinberg-Team überall nachzulesen und zu sehen. Die Jungs aus Hamburg gehen jedenfalls meiner Meinung nach einen vernüftigeren Weg als noch vor Jahren mit den älteren Cubase-Releases. Das gefällt mir sehr. Bin diesbezgl. wieder sehr guter Dinge.

Ha, es ist ja nun wirklich nicht so, als würde man mit Cubase 8 überhaupt nicht arbeiten können.
Denn so klingt das hier ja leider irgendwie heraus vom Threadersteller.

:confused:

Werter Herr!
Billstedt?? bist du des Wahnsinns??? :laughing:
Vor ein paar Jahren war Steinberg ja in Hamburg-Farmsen ansässig, im Nordwesten Hamburgs.
Nun ist es ein größeres Hochhaus in Hamburg-Mitte.
Denn da gehört das auch hin und rein.
:smiley:
Hier ein Foto des Steinberg-Headquaters (rechts im Bild, mit Cubase-roter Fassade (!!!)
:wink:
http://www.steinberg.net/uploads/pics/Career_Page_940x360_finalb_03.jpg

:sunglasses:

Und selbst Konkurrent (?) Presonus ist nicht in Billstedt (dort würde es ja eher hin gehören…hehe)
Das S1-Team sitzen irgendwo in nem Hinterhof wo in Hamburg-Barmbek, meine ich.

:mrgreen:



.

https://www.youtube.com/watch?v=WdXU_oTvhBQ

Musotalk hat auch wieder zugeschlagen. :slight_smile:

Hallo zusammen. Ich nutze Studio one 2 und Cubase seit der SX Version. Ich bin mit Cubase 8 wieder einwenig zufriedener als mit den anderen Versionen, da -für meinen Workflow- das “render in Place” Features sehr Hilfreich ist und auch die Asio Guard 2.0 herzlich willkommen ist. Um niemandem auf die Füsse zu stehen, möchte ich gerne eine Aussage in den Raum stellen, die jeder für sich selbst beantworten kann: “Ist es falsch, einer teureren DAW gegenüber höhere Erwartungen zu haben als einer billigeren DAW gegenüber?” Dann noch was, ich persönlich glaube, dass jedes Unternehmen erfolgreicher ist, wenn es sich auf die eigenen “Kernkompetenzen” konzentriert und lasse auch jedem seine eigene Meinung. Mir persönlich wäre es wichtiger gewesen, wenn Steinberg DIESE und ANDERE gute “sequenzerorientierte Features und Verbesserungen” früher auf den Markt gebracht hätten, anstatt viel “schnigg schnagg” für die Anfänger :unamused: …Ist aber meine eigene Meinung

@centralmusic:
Ich gebe Dir Recht in Bezug auf “Stadtmitte: Da gehören sie auch hin…”
Allerdings versprüht Farmsen genauso viel Charme wie Billstedt…wobei ich mir sicher bin das in Billstedt auch mal etwas war…Ich kenne ja z.B. Hammerbrook…wobei das ist alles rein spekulativ :laughing: .
Bei PreSonus gebe ich Dir allerdings auch noch einmal Recht…ich stand in Frankfurt und stellte damals die Frage…So, ich habe viel Geld ausgegeben um meine VST´s auf 64bit umzustellen (bei denen es möglich war)…
…die waren ganz schnell weg…oooohpps. :laughing:
BTW…eine Frage in die Runde.
Ich wollte am Freitag nachdem ich pro8 dann auf den Rechner habe…DarkPlanet und Triebwerk gleich mitkaufen…
Sehe ich das richtig das Beides “Erweiterungen” für den HalionSonic 2 sind ?
Funktionieren Beide dann auch mit der SE Version von pro8 oder wäre das eine der Limitierungen ?

Nein, mag sein, dass sie die gleiche Engine nutzen, aber es sind beides eigenständige Plugins mit eigener GUI. Habe sie mir auch beim Black Friday Sale gekauft…