C 6.5 Controller Frage

Hi,

ein interessierter Cubase-Neuling (Midi-Frickler und Loopbastler) fragte mich dies:
Wie kann man im laufenden Betrieb z.B. ein Filter eines Plugins mit einem Controller modulieren, dabei trotzdem Spuren umschalten?
Die Quickcontrols sind ja Spurbasiert. Schaltet man im Arrange eine Spur weiter, wirkt die Hardware-Controllerbewegung dann natürlich nicht mehr.
Wie kann man daher einen beliebigen Plugin-Parameter schnell mal “festsetzen”?
(im Steinberg CC 212 usw. gibt es hierfür ja eine Sondertaste)
Wie löst man das am galantesten mit anderen Controllern (AKAI, Korg usw, z.B.)?

@Backbeat: wie machst du das bei dir im Studio?
Du hast ja diese wunderbare Controllersache umgesetzt, faire Werbung: ;o)
http://recording.de/Community/Forum/Recording_und_Studiotechnik/Do-It-Yourself_(DIY)/144077/Thema_1.html

Gruss
Cent.

Hi Central,

Wieso will er denn beim einspielen die Spuren umschalten?
Also du kannst bei den Quick Controls die ja Spurbasiert sind nicht nur die Parameter der jeweiligen Spur anlernen sonder Praktisch jeden Regler beispielsweise auch von einem Compressor der sich im Masterinsert befindet.

Ich schalte Spuren beim automatisieren eigentlich nicht um.

Die andere Frage ist welche Parameter möchte er damit automatisieren ?
Mir würde bei solch einer Controllerfrage nur die Generic Remote einfallen, die dann aber für das jeweilige Projekt angepasst werden müsste, oder man macht sich ein Projekttemplate mit Zuweisungen in der Generic Remote.
Dann könnte man auch Kanäle umschalten, ohne das sich die Zuweisungen ändern.
Man darf dann nur keine neuen Spuren erzeugen oder löschen, denn dann muss man die Generic Remote wieder anpassen.

Bei mir arbeite ich deshalb mit der BCR 2000 Kanalzugbasiert (Auswahlbasiert).
Damit kann ich immer Kanäle hinzufügen oder löschen ohne die GR wieder anpassen zu müssen.
Für die Channel EQs, Studio EQ als Insert oder meinen lieblingsinsert EQ (UAD Cambride) habe ich Generic Remote Pages um schnell in dem jeweiligen Kanal diese Plugins steuern zu können.
Die ControlRoom,Zoom , Jog, Transport Sektion auf der rechten Seite mit den Bank und channel Tastern ändert sich natürlich nicht, die sind auf allen Generic Remote Pages gleich.

Die anderen Plugins (kompressoren, verzerrer etc) lerne ich wenn ich sie automatisieren möchte nur schnell an die Quick Controls an.
Das Gute ist, das ich auf den oberen Encodern der BCR 2000 die Quick Controls in 14Bit habe und ich dadurch eine hohe Auflösung bei den Parametern bekomme.
Ich habe mir die 4 Beschleunigungsstufen der Encoder extra für schnelle Parameteränderungen der Quick Controls angepasst (Filterfahrten z.B.).
Die haben andere Beschleunigungsstufen wie die 14Bit Encoder der Channel EQs für die Frequenz.
Dadurch kann man beispielsweise als Midi Schrauber mit einfachen EQs wirklich gute FX Effekte zaubern.

Ich habe das ganze bei mir ja für 2 DAW Plätze, etwas anders angepasst.
Jeweils habe ich da 1x MCU Pro und ne BCR.
In einem Fall sind die Belegungen für den Control Room an eine andere Abhörsituation angepasst.
An der einen DAW hängen 2 Abhören (NS10 und HS80 mit Subwoofer) die über den Control Room umgeschaltet werden können.
Ich kann mit einem Button die Mains Fullrange laufen lassen ohne Hauptraummodenbehandlung und ohne Subwoofer.

Ich habe dafür einen Button auf der BCR, der gleichzeitig 3 Dinge im Control Room schaltet .

  1. die Studio EQs für die Abtrennung der Mains zum Subwoofer bei 80Hz zu aktivieren
  2. Das Mono Studio vom Subwoofer zu einzuschalten
  3. Die Studio EQs für die Hauptraummodenbehandlung einzuschalten
    Dazu sendet er 3 Note On Befehle gleichzeitig, die diese dinge dann in der Generic Remote schalten.
    Der Main SPK Encoder regelt die Ausgänge für die Abhören und den Subwoofer gleichzeitig mit 2 CCs.
    Wichtig ist am Ende, das man in den VST Verbindungen unter Studio einmal das Preset speichert, damit Cubase das beim nächsten Start auch gleich wieder so zugewiesen hat.

…huch jetzt habe ich aber schrecklich viel geschrieben … wer soll das alles lesen :wink: ?

Man muss sich auf jeden Fall mit den Möglichkeiten der BCR 2000 auseinandersetzen und die Generic Remote studieren, sonst kann man das Ganze für die eigenen Bedürfnisse nicht richtig anpassen…

Das fragte ich mich auch. Aber er wollte es wissen: es geht ihm um “Live-Spass”, da er von Ableton kommt!
Die Arranger-Spur in Cubase hat es ihm sehr angetan, er hat auf seinem iPhone diese kostenlose Cubase-Controller-App,
wo man die einzelnen Parts im laufenden Betrieb antriggern kann, namens “Cubase iC”:
http://www.the-dj-equipment-guide.com/image-files/steinberg-ipod-touch-cubase-5-app.jpg
auch:
http://a3.mzstatic.com/us/r1000/031/Purple/8e/ec/34/mzl.zdqhajol.320x480-75.jpg

War schon echt geil, wie der Kerl damit umgeht, gestern gesehen… :wink:

Aber was in Cubase nämlich nicht geht, ist z.B. eine Spur per QuickControl modulieren, dann zwei Spuren oder eben mehrere Spuren selektieren,
Die erste Spur mit QuickControl+Parametermodulation schaltet dann ab. (eigentlich logisch, da “spurbasiert”.

Frage mich gerade, wie das andere Sequenzer so lösen?
Also einen Parameter eines beliebigen Plugins einer Spur hardwareseitig modulieren, Spuren dann switchen, was dazuspielen?

ich weiss, ich las oft hiervon in deinen Beiträgen.
Auch ich arbeite Spurbasiert, macht ja auch Sinn so.
Man, es wird echt Zeit, dass ich mir mal so ein 2000erTeil zulege, sehr sehr interessant, Beatback! :sunglasses:

na, ich! auf jeden Fall! Danke für die “Insider”-Infos! :smiley:
Ich werde mir die Controller-Anbindungen in Cubase die Tage mal reinziehen…

Grüsse
Cent. (etwas in Eile)

Über die Generic Remote gehen die Controller auf den im Mixer ausgewählten Kanäle. Somit könnte man im Projektfenster Kanäle durchswitchen, und der Controller Focus bleibt auf dem im Mixer ausgewählten Kanal / (Parameter), wenn das denn hilfreich wäre. (Natürlich entsprechende Programmeinstellung vorher aktivieren).

Stimmt Thinkingcap hat recht!
Du musst unter den Programmeinstellungen->Bearbeitungsoptionen->ProjektUndMixer->Projekt und Mixerauswahl Syncronisieren ausschalten!
Dann sollte das eigentlich funktionieren…

Man muss dann aber die Quick Controls einer Audiospur zuweisen, die dann immer selektiert bleibt.

Das klingt schon mal gut, danke euch!

Auch ist es ja möglich, selbst die einzelnen Optionen/Häkchen in den Programmvoreinstellungen sogar mit einem Shortcut (!) umzuschalten. Klasse Sache!

Also wie ihr vl. wisst beschwäre ich mich hier regelmäßig über dießen zustand, aber zum Glück hat mir hier TabSel sehr aus der Misere geholfen:

Das Problem bei den Generischen Controllern ist ja das man nicht “lernen” kann bzw für alle Project gültig sind, was aber genau der vorteil ist, ich finde sowas sollte bereits in Cubase integriert sein:

Das hier 1x einrichten und dann nie wieder:

LoopBackMidi Treiber einrichten. (Bei mac schon dabei für Win loopMidi) und bei Midi-Anschluss-Einstellungen: IN-“All Midi” hackerl wegnehmen…

16MidiSpuren erstellen und als Standard-Vorlage speichern.

eine GR erstellen und zB:
Eingang: “LoopMidi” (kann man jetzt aus Ausgang von jeder Midi-Spur und so wählen…)
CC1= 1.MidiSpur / Quickcontrol 1

CC9= 2.MidiSpur / Quickcontrol 2


wenn man das gemacht hat kann man:

zB: Eine LFO in eine Midi-Spur reintun (nicht in einer von der Vorlage von denen brauchen wir nur die QCs)
Ausgang = “LoopMidi” beim gewünschten QC (16 dummy Midi-Spuren) anlernen
fertig.


Oder eine Midispur erstellen:
Eingang: Controller
Ausgang: “LoopMidi”
QC: whatever mit learn :slight_smile:


Über Midi-Sends kann man 4 zusätzliche Ziele wählen (Transformer für CC wächsel)


Wenn die GR und Midi Port(s) da sind kann man öffnen und speichern…


http://www.steinberg.net/forum/viewtopic.php?p=25861

Stellt euch vor sowas mit Note Expression, aber geht leider nur halb und bald gar nicht mehr wahrscheinlich…
http://www.steinberg.net/forum/viewtopic.php?f=19&t=25012&start=40