Cubase 7 32bit noch brauchbar?

C7 64 läuft bei mir einwandfrei, 32 dagegen ist eine Katastrophe.
Hier kann ich nicht mal die internen Steinberg Synth’s ohne Absturz laden.
Ich hänge so sehr an meinen geliebten Soundtoys Plugins…nur 32 Bit fähig imo…
Wie sieht es bei Euch aus?

Bei mir sind Sie auch nur 32bit :slight_smile:

Hi,

Bin immer noch sehr happy mit der 32bit Version von C7. Ausser den bekannten kleinen
Fehlern, läufts einwandfrei. Obwohl ich mit cpu hungrigen Vsti ( Omnisphere, Predator,
Blue etc) Arbeite, komme ich selten an die Leistungsgrenze meines W7/i5 PC.

Gruess

Ist wohl so das bei einigen die 32Bit läuft und bei einigen nicht…
Ich habe 2 DAWs auf der einen macht die C7 32Bit keine Probleme, bei der anderen dagegen total.
Die DAW wo die C7 32Bit nicht läuft ( alte 6.5 Projekte stürzen beim Laden schon ab oder aber beim Arbeiten damit),
läuft die C7 64Bit einwandfrei. Wegen der Performance und den Mackie Control Problemem bin ich jedoch vorerst wieder auf der C6.5 32Bit.

Hast du schon mal dran gedacht die jBridge zu benutzen?
Dort kannst du deine 32Bit Plugins auf jeden fall in der 64Bit zum laufen bringen.
Kostet “nur” 15Eu!

Ja die jbrigde habe ich sehr ausführlich getestet, die funktioniert toll, mit Ausnahmen.
Einige Plugins, welche mit dem iLock geschützt sind, habe ich nicht gescannt bekommen.
Ich habe mit João, dem Macher von jbridge, einiges ausprobiert. Er ist wirklich vorbildlich im Support. Testen will ich noch ein Scan mit dem iLock2. Da Cubase den 2er wohl sowieso bevorzugt macht ein Transfer auch Sinn. Es ist schwer Nachvollziehbar, dass im Jahr 2013 noch nicht alle Hersteller, welche teure Plugins anbieten, mit 64bit arbeiten.
Ich bin echt froh, wenn das Thema alte Plugins, 32bit, 64bit endlich zur Ruhe kommt.
Da ich nicht mal die Steinberg internen Plugins in c7 32 ohne Absturz nutzen kann, arbeite ich auch wieder mit der 6er. 1 Monat am System schrauben reicht mir… Wenn es irgendwann läuft ist gut, wenn nicht, geht die Welt auch nicht unter. Schade nur um die 200€, da hätte ich meinem Kleinen lieber einen Sack Lego für gekauft :unamused:

Am ärgerlichsten find ich das bei Steinbergs (!) GrooveAgent3, den ich in in Cubase7/64 nicht mehr nutzen kann, der aber heute noch so verkauft wird!
Was ich zudem nicht nachvollziehen kann: Weshalb haben sowohl Cubase 6.5, als auch Wavelab7 in der 64 Bit Version keine Probleme mir 32 Bit Plugins und bei C7 geht das nun plötzlich nicht mehr?

Da sich über die Jahre eine schöne Menge von Plugins ansammeln kann, ist es auf jeden Fall die kundenfreundlichere Lösung, die DAW abwärtskompatibel zu gestalten, anstatt dem Kunden aufzubürden, ständig alle Plugins upzudaten.Zumal man einem Plugin nicht ohne Weiteres ansieht, ob es sich um ein 64 oder 32 Bit Programm handelt.

Wenn es wenigstens noch Updates gibt, dann isses ja ok… und GA wird immerhin noch supported, d. h. irgendwann wird es wahrscheinlich ein Update geben. Mein Virtual Guitarist 2 ist bis heute im Einsatz, ohne Update-Perspektive und leider ohne Alternative, außer du hältst dir einen privaten Rhythmus-Gitarrist im Käfig.

Cubase 7 32 Bit funktioniert hier übrigens bestens, auch mit Projekten in der Größenordnung 1,5 GB Speicherverbrauch. Da meine Hammerfall leider keine 64-Bit-Treiber mehr erhalten wird, eier ich nach wie vor auf Win7 32Bit rum, und das Cubase 7 läuft was diesen Aspekt angeht wunderbar.

Was heist hier “noch brauchbar??” wenns nicht brauchbar ware, dann würde Steinberg es nicht zu Verfügung stellen.

Brauchbar heist, dass ich mit C7 32bit produzieren kann wie ich es seit Jahren mit allen anderen Cubase Versionen gewohnt bin. Für mich ist C7 das schickste aber leider auch das anfälligste Cubase…

Schade, der trockenste Kommentar in diesem Thread wurde offenbar gelöscht. (Auf “wenns nicht brauchbar wäre, dann würde Steinberg es nicht zu Verfügung stellen” -> “Steinberg hat auch C7.0.0 zur Verfügung gestellt” o.ä.). Da scheint man wohl schon recht dünnhäutig geworden zu sein. DAS sollte ja nun eher uns Usern zustehen. Auch wenn ich die Humorlosgkeit irgendwo verstehen kann, denn der Druck ist sicher z. Zt. ganz ordentlich im Hause SB, nach so einem im Detail vergeigten Start eines Major Release.

Der Kommentar war von mir und schoss wahrscheinlich ein wenig über das Ziel hinaus, insofern verstehe ich die Löschung (wenn ich auch nicht sonderlich begeistert darüber bin). Mein Anspruch ist auch ein anderer: Bei mir live auf der Bühne ist Cubase 5.5 in Gebrauch, und bis auf die Drumsounds, die Live-Vocals und die Live-Gitarre kommt alles aus HalionSonic 1.6. Sämtliches Mixing, Effekte usw. geschieht ITB bei Latenzen von unter 1.5 ms. Cubase ist für mich DAS zentrale Live-Werkzeug.

In so einer Situation überlegst du dir jedes Update zweimal. Und wenn ich dann sehe, dass Cubase 7 bis dato im Control Room 1.1db beliebig auf die Pegel der Busse aufaddiert (Bug), dann sage ich ganz ehrlich: Mein IEM hängt an so einem Bus, und das von meinem Gitarristen auch, und in beiden könnte das zu digitalem Clipping (trotz Limitier) führen, und dazu sind mir meine Ohren zu schade. Cubase hat zwar im Live-Betrieb eine ganze Reihe von Mechanismen, die verhindern, dass es richtig ekelig wird (die ich auch erst im Live-Betrieb kennengelernt habe). Dennoch wäre der Song im Live-Setup ab diesem Moment geschmissen, sprich Cubase dreht die Busse zu wenn sie dauerhaft clippen.

Vielleicht ist die nächste Cubase 7-Version dann absolut zuverlässig benutzbar, und dann bin ich der erste, der die zweite Lizenz kauft. Aber einem Produkt, das ich benutze, um vor vielen Menschen aufzutreten, das muss einem gewissen Zuverlässigkeitsanspruch genügen, und das tut Cubase 7 derzeit für mich ganz persönlich nicht.

Die 7.02 32Bit läuft bei mir nun stabil.
Die 7.00 und 7.01 32Bit nicht.Dort hatte ich mit 6.5 Projekten öfter Abstürze.

Da ich noch ein MBPro aus 2009 (3.06Dual Core) hab, bin ich von C7.0.2 (32Bit) auf C6.5.3 zurück umgestiegen. Obwohl mein Rechner 8GB Ram hat merkt man ab 10 VSTi Spuren das die Performance von C7 drastisch nachlässt gegenüber C6.5.

Außerdem nerven mich die kleinen Bugs, C7 ist sogar ein paar mal bei reinem Stillstand des Rechners grundlos abgestürzt. Vielleicht werd ich C7 ab 7.1 oder 7.5 wieder im Einsatz nehmen. Außerdem vermiss ich von C7 nicht wirklich etwas. Der Mixer schein ja das große Ding in Cubase 7 zu sein, muss ich aber erlich sagen: für mich persönlich nichts Weltbewegendes. Cubase 7 hätte ruhig ein Cubase 6.6 sein können.

Ja natürlich: Marktstrategie! :unamused:

Lieben Gruss!

Bani, ich stimme dir im Großen und Ganzen zu, aber nicht zu deinem letzten Satz.
Für dich mag es ja “nur” ein neuer Mixer sein, aber es sind ja noch viel mehr, vielleicht nicht für jeden interessante, Features, die neu hinzugekommen sind. Auch muss man mal vergleichen, was andere Hersteller so mit einer neuen "Nuller"Version treiben: Avids Pro Tool 10 bot quasi hochgelobt und werbekonform (?) ja auch (fast) nur die neuen Volume- und Fade-Anfasser (…), welche es in Cubase/Nuendo seit mehr als 10 Jahren schon gibt. Klasse, dass es das nun in PT gitb, aber als Überhyperhammerfeature und neue Grossversion? ich weiss ja nicht.
Andere Hersteller sind da ja ganz ähnlich. Logic 8 auf 9 eher unspektakulär, Samplitude oder Sonar schmeissen halt ein paar neue interne Plugins hinzu, um wieder einen “Nuller” zu erreichen. Alles seltsam, aber wohl bekannt.
Die 6.5 er hätte für mich auch eher eine 5.7er sein sollen. :wink: Aber das ist nun mal so.