Cubase 7 startet extrem langsam

Hi ho,

das ist mein erster Post hier im Forum. Ich habe (leider muss ich mittlerweile sagen) das update von 6 auf 7 gewagt und seitdem (Mitte Mai) nur noch Probleme. Die meisten wurden hier schon angerissen.

  • Die Scrollbalken von der MixConsole verschwunden
  • Ungewollter Resize bei der MixConsole
  • Abstürze bei zwei geöffneten Projekten
  • Die Kanalzüge nicht speichern können
  • usw. :unamused:

… das alles hab ich hingenommen und mir gedacht “Das bessern die Jungs bestimmt schon nach” :sunglasses: . Immerhin musste ich ja lediglich bloß alle 2 Minuten speichern, die Mixer Einstellungen aufschreiben, die Inserts und Sends kann man ja wenigstens als Presets sichern :laughing:

Ist ja schließlich “erst” die siebte Version und soooo lange sind die von Steinberg ja noch nicht am Markt, als dass sie mal gleich was einigermaßen fehlerfreies auf den Markt werfen könnten. Nummer 6 war dafür schon fast zu Perfekt scheinbar.

Aber nun zum Sinn des Postings und genug des Geheules. :confused:

Seit ein paar Tagen startet C7 bei jedem Projekt in dessen Vorlage sage und schreibe
ein ganzer Superior Drummer mit 5 Nebula Instanzen, etlichen EQ, Compressoren, Slate und Satson (alles Non-Steinberg, aber alles 64 Bit) sitzt
auf einem Intel 3930K 3,2 GHz Rechner mit 16 GB Ram
innerhalb von guten 25 Minuten.

Wenn mir das Projekt (MIT Instrument Spuren < 24) also zweimal abstürzt sitz ich locker eine Stunde nutzlos vorm Rechner. Ich weiß nicht mehr weiter, kennt jemand zufällig so was ??

Vielen Dank und
Grussius

Ich kann dir womöglich nur einen kleinen Hinweis geben: Bei mir hakt der Ladevorgang bei jedem zweiten Mal, wenn ich einen Song laden will der eine Instrumentenspur mit der “Play”-Engine enthält, weil Play scheinbar den Speicher blockiert (so las ich einmal). Gleicher Song ohne Play: 30 Sek. Ladezeit.
Da ich Nebula besitze und nicht mehr installiert habe weil es so eine fürchterlich zusammengezimmerte Software ist (die natürlich wenn sie läuft toll klingt) könnte ich mir durchaus vorstellen, daß Nebula Cubase irgendwie ausbremst. Wenn ich mehrere Instanzen gleichzeitig benutze habe, gabe es früher IMMER Probleme, da die sich gegenseitig gestört haben. Ich würde mal Nebula entladen und dann Cubase starten. Wenn es dann funzt: schmeiß es lieber weg… :astonished: :stuck_out_tongue: Mittlerweile gibt es viele sauber programmierte Alternativen, die ich tausendmal vorziehen würde.

Danke erst einmal für die Antwort. Ich muss mich hier teilweise für meinen doch durchaus aus der übernächtigten Wut entstandenen Zynismus entschuldigen. So schlimm sind Steinberg definitiv nicht und im Vergleich zu anderen wesentlich flüssiger mit Updates. Obwohl die 7 nun echt schon ziemlich “hakelig” ist.

Allerdings muss ich sagen, hab ich heute Nacht von Seiten von Stilwell erfahren, dass es hier scheinbar seit längerem Probleme mit deren Plugins und Cubase seit der sechser Version gibt. Unter anderem (und dies ist auch bei mir der Fall) verschwindet das GUI von deren Plugin und verursacht bei Cubase dann Abstürze. Wäre schön, wenn Stilwell und Steinberg sich hier mal ein wenig näher kämen. Würde dem Endverbraucher ziemlich viel Nutzen bringen. Wie dem auch sei.

Zumindest die Ultra - Ladezeiten haben sich damit bei mir ein bisschen behoben, die zwei Stilwell Bombardier rauszunehmen. Allerdings sind die schwer mit anderen Plugins nachzubilden.

Die restliche “Ladehemmung” schiebe ich dann jetzt mal tatsächlich auch auf Nebula.

@sid: Hab dir ne PM geschickt. Aber trotzdem noch ne Frage. Auch wenns doof klingt aber was ist ne “Play-Engine”?

Vielen Dank und nochmal Sorry für den zynischen Teil

Grussius

Hi,

Die Play-Engine wird mit den EastWest Produkten ausgeliefert.
Das ist ein virtuelles Instrument, wie z.B. auch der Halion Sonic SE - nur halt von einem anderen Hersteller:
http://www.soundsonline.com/2013-Instruments

Gruß
Chris