Cubase Edu

Ich habe als musik student die 8 edu Version gekauft, nur habe ich extreme Schwierigkeiten mit der Bedienung. Nutzte vorher logic, nun weiss ich nicht genau, ob es erlaubt ist die edu wieder verkaufen zu können ? Sicher ist das verkaufen solcher Versionen in gewerblichen ausmaß streng verboten, aber wie sieht das bei privaten Verkäufen aus (ebay .etc) ?
Im Forum findet man hin und wieder solche Threads, aber ein finales Statement seitens Steinberg oder eine sichere Aussage darüber finde ich nicht.

HI
Soweit ich weiß darf die EDU nicht verkauft werden.
Sobald jedoch das nächste kostenpflichtige Update gekauft wurde wird aus der EDU Version eine ganz normale Version welche dann so weit ich weiß auch wieder verkauft werden darf.

Greetz Bassbase

den faq nach kann ma eine gebrauchte edu version nicht mehr verkaufen. http://www.steinberg.net/de/education/faq.html
ich würde dennoch steinberg kontaktieren. obwohl man hier von seitens steinberg argumentieren könnte, dass es ja eine testversion gibt, und man nicht erst kaufen muss, um herauszufinden, dass cubase nichts für einen ist.

Ich glaub nicht.
Und die edu Version denke ich nicht das man die veräußern kann.
Edit:
Ansonsten, ich kenne sehr viele Schüler!

Das war schon meine Vermutung, das es nichts wird, mit dem verkaufen.

Aber aus dem Standpunkt aus gesehen, dass eine software nach dem kauf mein Eigentum ist, kann man das doch kaum verbieten.
Mal ein absurdes bsp. Der Hersteller könnte ja auch die Bestimmungen ändern und man dürfte die software nur 15 min pro tag nutzen.

Für gewinn Geschäfte ist das verbot des Weiterverkaufes sicher richtig, nur sehe ich das für Privatpersonen komplett anders und ich denke das, dass nicht mit den jetzigen Gesetzen vereinbar ist.

Danke für die zahlreichen Antworten.
Ich muss wohl Steinberg selber kontaktieren und mich darüber informieren, ob es erlaubt ist und ob es Ausnahmen für den Weiterverkauf gibt.

du kaufst nicht die software, sondern ein nuztungsrecht bzw. eine lizenz zur nutzung von cubase…
https://www.steinberg.net/de/extras/rechtliche_hinweise.html#c32853 punkt 2.

Wie gesagt wenn du deine edu mit dem nächsten update beglückst, 8.5 dann wird ne vollversion draus und verliert ihren EDU Status danach kannste machen was du willst.

Vielleicht lässt sich Steinberg ja auf eine Lizenzübertragung ein. Kenne ich von Native Instruments: Der neue Besitzer (also der Käufer) muss lediglich nachweisen, dass er ebenfalls berechtigt ist die Edu-Version zu verwenden.
Auf der Basis würde ich mal mit Steinberg telefonieren.

Moin,

Schulversionen (Educational-Lizenzen) sind personengebunden. Die Weitergabe oder der Wiederverkauf von Schulversionen ist nicht gestattet!

Allerdings hat Bassbase Recht, in dem, nach einem Update, der “EDU”-Status ist weg und die Lizenz darf dann weiterverkauft werden.

Gruß

Hoffe mal die 8.5 ist nicht mehr weit :wink:

@Amexx:
Ich würd mich an deiner Stelle man genauer mit Cubase befassen.
Du wirst so vieles entdecken, was dir gefallen wird und dich in deinem Workflow unterstützt.
Es ist natürlich immer mit einem Aufwand verbunden, Handbuchlesen, neue Shortcuts usw., wenn man dei DAW wechselt - aber es lohnt sich.
Kenne viele Leute aus dem Profibereich, welche von Logic auf Cubase gegangen sind.
Wie immer, Geschmackssache. Klar.


.

Da hast du recht, vom Funktionsumfang ist cubase sehr gut, was mich stört sind Kleinigkeiten die aber immer ausgeführt werden müssen.
Größter Punkt wäre bei mir das der midi editor im Hintergrund verschwindet und es keine Funktion gibt es immer im Vordergrund zu behalten. Zudem gibts in cubase sehr viele Fenster, andocken wäre eines der Top Features wenns nach meinem workflow geht.
Diese Kleinigkeiten häufen sich und man verliert ne menge zeit fenster zu schließen/öffnen

Mit dem rum gefensterl sollte steinberg was machen. Was mir gefallen würde währe eine Option das nur die Plugins offen sind die zum angewählten Kanal gehören und vorher offen waren. Auch an der gleichen Position. Das ist in Ableton gut gelöst. Wird der Kanal gewechselt so wechseln auch die Plugins. Natürlich sollte es auch die Möglichkeit geben Plugins für mehere Kanäle zu öffnen so wie es bereits ist. Weil auch das ist brauchbar und sollte so bleiben.

Mit cubase geht sehr viel. Das hat natürlich negative Auswirkung auf die bedienbarkeit. Einfache Software ist auch einfach zu bedienen (Es gibt Ausnahmen). Umfangreiche Software ist nicht mehr einfach zu bedienen.

Und man kann seinen Workflow an die DAW anpassen.

Wichtiger Punkt, stimmt Plan9, man kann seinen Workflow an die DAW anpassen.
Nun, Cubase ist wohl immer noch deutlicher für Mehr-TFT-Nutzung ausgelegt - so habe ich diesbezüglich keinerlei Probleme mit zu vielen (?) Fenstern. (ich nutze 3 TFTs)
Ein Öffnen und Schliessen des (z.B. Midi Editors) geschieht bei mir mit der “Enter”-Taste, mehr benötigt man ja dazu nicht.
Ich sehe eher die Sorgen der One-Screen-Notebook-User, das kann ich verstehen, da ist Cubase noch nicht ganz so optimal. Auch wenn es Lösungen gibt.
@Amexx: du kannst in Cubase anstatt des Midi-Editors auch den Inplace-Editor nutzen! So wie es z.B. in Pro Tools gemacht wird.
Sehr komfotabel, zumal dann auch das auf/zu geklicke entfällt. Noch ein Vorteil dabei, dass du alles im restlichen Arrange/Zeitkontext (alle Spuren untereinander) hast. Feine Sache!
Nennt sich in Cubase “Kontext-Editor”:

Im Grunde genommen brauchst du dann kein anderes Editorfenster mehr zu öffnen. (ausser eventuell mal ggf. bei spezielleren Midi-Funktionen)
Alles ist (mit Nutzung des Kontext-Editors) somit direkt im Arrange machbar - Audio/Midi_Events gleichermassen editierbar. Halt wie bei Pro Tools.

Ich muss sagen, dass ich nicht mehr oder weniger klicke als in anderen DAWs auch. Die Nutzung von eigenen Shortcuts sind bei mir elementar.

.

Na es ist klar, dass du hier keine Antwort in deinem Sinne bekommst schliesslich möchte Steinberg den Verkauf von gebrauchter Software unterbinden.

Nach den einschlägigen Urteilen (https://de.wikipedia.org/wiki/Gebraucht-Software#Urteil_des_BGH_vom_11._Dezember_20149, meine ich, dass der Verkauf von EDU Software zulässig ist, insb. bei Verkauf an einen EDU - Berechtigten.

Bin mal gespannt ob diese Antwort von den Aufsehern hier geduldet wird .