Cubase Erweiterungs- u. Verbesserungs-Wünsche

Hallo.

Möchte Steinberg eine Mail schreiben, mit Erweiterugs- und Verbesserungs-wünschen.

Bin selbst Cubase User seit Cubase 4, und mache mit Cubase hauptsächlich, Singer/Songwriter und Elektrosachen.


Kenne auch andere DAW’s aber für mich hat sich eindeutig Cubase als die beste Wahl herausgestellt,
und würde einzig Ableton-Live b.z.w. noch besser mit BitWig liebeugeln, wegen der Session-Ansicht (Live, Bitwig), und Linux support (Bitwig).
Allerdings konnte ich, die mir die für mich wichtigsten Workflow Sachen, von Ableton auf (mehr oder weniger) Cubase übernehmen,
und würde nicht im Traum daran denken, von Cubase weg zu wechseln (außer vl. Nuendo falls ich genug Schotter haben sollte),
Live/Bitwig würde ich, wenn dann, zusätzlich verwenden (aber mit Cycle Recording, MIDI-Plugins e.t.c. kann man sich AbletonLive-Feeling in Cubase bescheren, bis auf ein paar kleine Ausnahmen, auf die ich später noch eingehen werde).
Ich schrieb dies um Klarzustellen, dass ich nicht auf die Vorteile von Cubase eingehen werde, da für mich Cubase unangefochten die beste DAW am Markt ist,
und ich jetzt nur auf “Kleinigkeiten” herziehen werde, und das absichtlich so (vl. übertrieben) Darstelle, dass ich glaube, dass man es so sicher verstehen kann.

Cubase hat m.M. den besten Sequenzer und Mixer, beste Controller Einbindungsmöglichkeiten, man kann frei Shortcuts belegen, und und und…,
deshalb Möchte ich Anmerken, dass andere DAW’s vl. diese Probleme nicht haben, weil sie die Funktionen gar nicht draufhaben, über die ich mich jetzt gleich Beschwerden werde…


Soviel zu meinen Beweggründen, aber jetzt ans Eingemachte:


Folgendes würde ich mir Wünschen, dass ihr euch durchlest und Anmerkungen macht, b.z.w. ergänzt.
(bin mir Sicher das ich wieder Sachen vergessen/verdrängt habe, die auch in die Mail hineingehören)


1) Aufnahme stoppt am Cycle-Ende: (EDIT: Wenn Punch-Out aktiviert ist, sollte man schauen das es aus ist, wenn man es nicht braucht)
Komme vom Urlaub nachhause, schmeiß meinen Rechner an, wo automatisch mein “startup-Cubase-Projekt” autostartet,
wo (u.A.) ein VSTi Klavier Kanal und ein Mic-Kanal drinnen sinn, und nehme mich beim Klavierspielen und Singen auf.
Jetzt habe ich aus Dummheit das Projekt so klein gezoomt, dass man nicht wirklich sieht ob gerade aufgenommen wird oder nicht.
In Cubase wird die Aufnahme am Ende des “Loop/Cycle-Bereichs” einfach abgebrochen, was dazu führte:
Ich sing mich warm, was alles Aufgenommen wurde, dann hatte ich glaub ich den one-Take meines Lebens, und freue mich schon tierisch mir das Anzuhören,
und hab dann festgestellt, dass Cubase nicht aufgenommen hat, weil ich vergaß auf den Cycle-Bereich zu achten.
Und bin jetzt bitter enttäuscht, dass meine hochgelobte, DAW, nicht fähig ist einfach mich aufzunehmen, ohne auf den Cycle achten zu müssen.
Das ist mir mehr als einmal in den Jahren passiert, und passiert natürlich immer dann, wenn man so auf’s musizieren konzentriert ist,
dass mehr als kurz überprüfen ob Cubase überhaupt aufnimmt nicht drinnen ist, und dann erst wenn es viel zu spät ist, festgestellt hat, dass die Aufnahme am Cycle/Loop-Ende abbrach.


2) speichern/nicht speichern beim beenden:
Wenn man Cubase beendet und nicht gespeichert hat, fragt Cubase beim beenden ob man speichern will.
Und ich bin oft reflexhalber geneigt auf “Nein” zu klicken, obwohl ich dieses Projekt eigentlich speichern wollte, es aber vl. mit einen Anderen offenen verwechselt habe.
Jetzt komm ich nachdem ich bei der “Soll ich Speichern-Abrafrage” auf “Nein” geklickt habe drauf, dass ich eigentlich “Ja” drücken hätte müssen.
Und jetzt wo ich mich verklickt habe, fragt mich Cubase ob es nicht das Audio auch löschen soll: Und da komm ich mir komplett verarscht vor:
Was mache ich mit den Audio ohne der .cpr Datei, (ja in manchen fällte wäre es vl. die Rettung, aber da das Klavier zu den ich singe ein VSTi ist und somit mit MIDI-gefüttert wurde, fehlt dann das Klavier)
Cubase soll, mich bei der “soll das Audio gelöscht werden-Abfrage” die Möglichkeit geben, den ganzen Projekt-Schließ-Vorgang abzubrechen, dass ich doch noch speichern kann, nicht mich foppen, und fragen:
“soll ich das Audio jetzt auch noch löschen?”, obwohl ich mit den vorherigen Klick die ganze Arbeit zerstört habe und das obwohl Grafisch noch Alles angezeigt wird.
(Da gehört mindestens, bei der “soll ich Audio löschen-Abfrage” noch ein Button dazu, “Projekt schließen-Abbrechen”.


3) Raster-Einstellungen werden vergessen:
Man kann ja Einstellen, ob das Raster, Quantisierung oder Takt folgen soll, und ich will eigentlich immer das es auf Quantisieren bleibt,
und ich muss das gefühlt jeden Tag mehrfach auf Quantisieren zurück stellen, weil es sich immer wieder von selbst auf Takt umstellt.


4) Im Mixer Kanäle verschieben, hinzufügen löschen.


5) Automationsauflösung
Das ist für mich der Hauptkritikpunkt an Cubase.
Man will, dass Channel-Fader, Send-Pegel, Plugins-Parameter sich bei jeder ASIO-Puffer-Enstellung gleich verhalten, und am besten prinzipiell min. Sample-Akkurat sind.
VST3 Plugins können bereits Sample akkurat sein, und ich will das ALLE Cubase Parameter (inkl. Cubase-Plugins) sample-akkurat sind, am besten auch VST2 Plugins.

INFO: Die zeitliche Auflösung von VST2 Plugins richtet sich nach den eingestellten Puffer (manche Cubase Bestandteile wie ChannelFader anscheinend auch)
Die zeitliche Auflösung von VST3 Plugins sind entweder:
-sample akkurat
-ASIO-Puffer
-oder von einen Plugin definierten Puffer, abhängig.


6) viel mehr MIDI-Sends.
Zurzeit kann eine Midi-Spur max. 5 Ziele bedienen (Hauptausgang + 4 MIDI Sends).
Wenn man jetzt z.B. für eine Bassline bereits Alle 5 Ziele (wegen Layerei) verbraten hat, kann man mit dieser MIDI-Spur keine weiteren Effekte steuern (MIDI-Gates, Filter e.t.c.)
Ich würde mir 16 MIDI Sends wünschen.


7) Automations-Namen beschnitten
Wenn man sich den “Spurkopf-Bereich” (wo auch die Automations-Namen stehen) größer-aufzieht, sollte der komplette Automations-Name lesbar sein, nicht wie jetzt,
dass das Automations-Namen-Feld eine vordefinierte Größe hat, und praktisch immer Alle Namen beschnitten sind, und das bei ausgiebiger Nutzung von Automationen zur Qual wird.


8) Per Shortcuts, Dialoge wieder öffnen UND schließen können: z.B. UnDo-Liste

Nachtrag 1)
QuickControls (so wie es früher auch ging):
QC1 anklicken > Parameter anklicken >

Pfeil-Taste-Runter (nächster QC Slot wird gewählt, im jetztigen Fall QC2) > Parameter anklicken >
Pfeil-Taste-Runter (CQ3) > Parameter anklicken >
Pfeil-Taste-Runter (CQ4) > Parameter anklicken >
Pfeil-Taste-Runter (CQ5) > Parameter anklicken >
Pfeil-Taste-Runter (CQ6) > Parameter anklicken >
Pfeil-Taste-Runter (CQ7) > Parameter anklicken >
Pfeil-Taste-Runter (CQ8) > Parameter anklicken >

8 QC angelernt, ohne mit der Maus spazieren fahren zu müssen, was noch mal mehr nervt wenn die anzulernenden Parameter direkt nebeneinander sind.


Das waren die Sachen welche m.M. unbedingt geändert werden müssen.


Jetzt ein paar Sachen welche ich mir in Zukunft wünschen würde:


9) Display für Channel-QuickControls
Ich würde mir wünschen, die Channel QuickControls auf meiner MackieControl (icon-qcon) anzeigen lassen zu können, inkl. Parameternamen versteht sich.


10) Ausbau des Automationssystems (Ansichten, Farben, eigenständige Automationsspure , Bearbeitunsgtools) (hier ein Thread zu den Thema)

Man wünscht sich, dass man mit Automationen genau so arbeiten kann, wie mit MIDI. Aber wirklich!

z.B. will man mehrere Takes stack-recorden, und dann compen können…
Einfärben und in Kaster’l (wie MIDI-Event Kaster’l) reintun können.
Diese Kasterl schneiden, strecken, kopieren, umkehren, diverse Bearbeitungstools, unbennen, suchen…

Außerdem verschiedene Ansichten für Automationen: (Automation-Ansicht)
Eine Automation welche im Plugin nur 4 sinnvolle Werte hat, braucht nicht mit 128MIllionenwerte-Bereich Dargestellt werden.
Überhaupt sehr ärgerlich wenn z.B. wie bei Cable Guy’s - Shaper Box, wirklich seine 9 Pattern(LFO/ENV-Wellenformen) nur die ersten 9 Werten von der Automation benutzt. Und somit praktisch unbedienbar ist. Mit Automationen.

Des Weitern wären sogar, eigenständige Automation-Spuren/Kanäle: Mega geil!

Also die Automation-Spur ist, wie jede andere Spur, mit Inspektor und so bewaffnet.
Automation-Spuren haben Insert’s und Sends:
Die Inserts beherbergen Automations Plugins: LFO, Env, Note2Automation…
Die Sends sind die Destinations mit -/+ unmount mit Zielen, welchen man “QuickControl like” definieren kann.
Der Automation-Channel-“Fader” kann schreiben b.z.w. den aktuellen Wert Anzeigen. Der Fader soll nicht als Fader dargestellt werden, sonder der jeweiligen Automation-Ansicht entsprechend.


11) Cubase Parts
In Cubase gibts ja Audio-Parts, wo man mehrer Audio-Events reintun kann.
Ich würde mir sowas für “ganze” Cubase-Projekte wünschen:
Man wählt z.B. den StereoOut oder irgendeine Gruppe > wählt mit den Cycle den gewünschten Bereich > drückt auf einen Knopf =
Und alles vor der besagten Gruppe inkl. der Gruppe selbst wird zu einer Audio-Spur, und auf dieser Liegt ein CubasePart (welcher quasi ein Audio-Event mit einen hinterlegten Cubase-Projekt ist),
welcher Alles vor und inkl. dieser Gruppe ersetzt.

Dieses Audio der gerenderten Gruppe, kann man quazi als Freez verwenden oder auch zum Vorhören in der Mediabay.

Wenn man den Cubase-Part in ein Projekt importiert, verhält er sich so lange wie ein “normales AudioEvent” bis man auf einen Knopf drückt >
und der Cubase-Part, welcher jetzt nur ein Audio im Projekt ist, wird wieder in das “Cubase-Projekt” verwandelt b.z.w. die Gruppe und Alles davor wird in’s Projekt importiert.


12) Melody-Designer, Audio-Designer (Ableton Live- Session view)
Würde mir zusätzlch zum BeatDesigner MIDI-Plugin, einen Melody-Desginer und Audio-Designer wünschen, welche projektübergreifend von einen Cubase-Fenster aus gesteuert werden können (aka Ableton-Live Session View).
BeatDesigner: erfüllt seinen zweck, es ist aber z.B. nicht möglich damit ein Pattern eines DrumComputers zu triggern, weil das Teil keine Noten HALTEN kann.
MelodyDesigner: Allein nur um Patterns von einen DrumComputer abfeuern zu können schon wünschenswert, und man könnte mit ihn eine live’sche Session Ansicht in Cubase realisieren.
AudioDesigner: Um einen live’sche Session Ansicht in Cubase realisieren zu können.


13) Linux Support


So das waren die größten Dinge die mir am Herzen liegen, auf Verbesserungswünsche, Formulierungsbeschwerden b.z.w. Feedback würde ich mich freuen :smiley:

Lg

Luxusprobleme.

Also:
“Aufnahme abbrechen”,
“Audio löschen beim beenden”,
“das Raster Einstellungen vergessen werden”
“mixerkanäle verschieben/hinzufügen/löschen”;
Automations auflösung”,
“viel mehr MIDI-Sends”
“Automationsnamen-Namen beschnitten”
empfinde ich nicht als Luxus Probleme.

Und mit den Zukunftswünschen könnte man fast alle anderen DAW’s erschlagen…

Zum Wunsch nach Linux:
Ich hätte ja nichts dagegen. Dann müssten ja aber auch die Plugin Hersteller mitziehen.
Und welcher Hersteller von professionellen Audio Interfaces bietet heute bereits Treiber ?
Die Optimierung der Performance für Linux ist wahrscheinlich auch komplett anders als bei Windows und bei Apple.

Wahrscheinlich ist das ein Henne-Ei-Problem. Keiner fängt damit an, so lange er allein ist und keine Vorteile davon hat.

Das VST3 SDK von Steinberg unterstützt auch Linux:
https://steinbergmedia.github.io/vst3_doc/vstsdk/index.html

Alles von u-He gibt es für Linux: https://u-he.com/products/
Bitwig läuft auf Linux https://www.bitwig.com/en/download.html

Die KVR Suche ergibt 16 Seiten:
https://www.kvraudio.com/plugins/linux/newest
Pianoteque ist zum Beispiel dabei.


Wenn man mal ausprobieren will gibt es z.B. Ubuntu Studio, fix fertig zum Installieren,
und kann man (eingeschränkt natürlich) austesten ohne zu Installieren:
https://ubuntustudio.org/

Hat von euch noch nie einer einen Audio-Aufnahme abbruch bei einer Session, nur weil der Cycle-Bereich im Weg war? (Punkt 1)

Ein Projekt versehntlich nicht gespeichert beim schließen, weil man einen Moment unachtsam war, (und dabei noch Alles was man bereits verloren hat, noch vor einen Grafisch dargestellt wird) (Punkt 2)

Das die Raster-Einstellungen nicht auf Quantisieren bleiben, wenn man das will, stört hier auch niemanden? (Punkt 3)

Zu Punkt 1: Nein, ehrlich gesagt nicht. In dem Fall war wahrscheinlich ganz einfach der “Punch-Out” aktiviert. Das könnte man zugegebenerweise übersehen. Allerdings sehe ich dann doch selbst aus dem Augenwinkel, dass die Aufnahme abgebrochen wurde, weil sowohl der Record Button als auch der Spurheader nicht mehr knallrot leuchten. Und wenn der Cycle aktiviert ist bricht Cubase die Aufnahme ja nicht ab, sondern geht in die Schleife.

Zu Punkt 2: Letztendlich kannst du doch bei grundsätzlich jeder kreativen Software in die Falle tappen, am Ende versehentlich auf “Nicht Speichern” zu klicken. Soll danach dann noch eine weitere Nachfrage wie z.B.: “Also jetzt echt??” kommen? Dass bei Cubase danach noch eine weitere Option abgefragt wird, ändert ja nichts daran, dass das es dein Fehler war. Den Zeitraum für das “Automatische Speichern” ganz einfach möglichst klein setzen, wenn man zu solchen Fehlleistungen neigt. (Ich weiß wovon ich rede :wink: )

Zu Punkt 3: Die Raster-Einstellungen werden zusammen mit den Arbeitsbereichen gespeichert. Da verstellt sich bei mir auch nichts einfach so.

Punkt 1) Super Danke! wäre dieser Punkt gelöst, hab ich anscheinend shice gebaut.
Punkt 2) Die “Also jetzt echt”-Abfrage kommt eben, nur, dass man mit Verlust der Projektdaten bestraft wird, und die Audios behalten kann.
Punkt 3) Bei mir verstellen sich fast immer die Raster-Einstellungen (auf’s oberste von alleine), und habe es von Jemand Anderen auch schon gehört und auch schon gelesen.

Hier meine kleine Liste zu Verbesserungen :

1) Die Möglichkeit per Shortcut ein Plugin auf einen ausgewählten Kanal anzuwenden / zu insertieren

2) eine Art Batchcommander, oder Taster ( ähnlich wie das Automationsfeld) wo man frei belegbare shortcuts auswählen kann. das ist unter anderem nicht nur optimal für touchscreen user
3) Bitte Steinberg, kauft euch die Lizenzen oder die Möglichkeit, das für Hans Zimmer / Junkie XL programmierte Touchinterface als Drittanbieter Plugin
anbieten zu können. <3 <3 <3

3) Spur presets mit Send Belegungen speichern und aufrufen zu können

4) Die Möglichkeit, einen Ordner mit audiofiles per Drag n Drop zu importieren

5) mp4 import möglichkeit ( einige Whatsapp sprachnachrichten / dateien werden als mp4 abgespeichert - workarround aktuell wäre in WAV zu convertieren vor dem Import - Geil wäre wenn diese Daten ohne Workarround zu importieren wären ) ä

6) Analyzer Tools / Plugins aus Wavelab

7) Ich habe einige Plugins im Control Room. wenn ich den Harken “Plugin immer im Vordergrund” rausnehme, bleibt dieser nicht druassen wenn ich eine neue Session starte / oder Cubase neu starte - vielleicht is das auch eher ein Mac ding- aber wäre coll wenn es dafür eine Lösung gibt

8) Kanalfader nach Spurfarbe einfärben zu können, unabhängig von Spur Typ

Danke!

  1. Mit Cursor-Tasten hin-navigieren > Enter drücken > (glaub man muss dann in’s Textfeld klicken, sonst schreibt er nichts)… // Du meinst aber wenn man “ü” drückt, soll er den MBcomp einfügen? (wäre toll wenn Du näher drauf eingehen könntest)

  2. würde gleich mehrere solche Felder wünschen: z.B. dass man sich seine MIDI-Controller als “Bedienfeld” abbilden kann, und dann diese “Bedienfelder” zum anlernen verwenden kann.

  3. hab leider 0 Erfahrung mit Touch-Screen und Cubase, wäre auch schön wenn Du noch Deinen Senf dazu geben könntest.

  4. Das wäre doch gegen das Konzept. Ich verwende meine eigene Farbgebung, um Kanal-Typen zu identifizieren, und wäre total verwirrt wenn das nicht mehr so wäre, würde mir im Gegensatz dazu wünschen, dass man den ganzen Kanal (Hintergrund) einfärben könnte, siehe ProTools.

@Loop Breaker

zu 1) eben mit Cursor Tasten ect. ist es zu frickelig - Ich würde mir wünschen einfach SHIFT + P ( als Beispiel) drücken zu können und im Aktuell ausgewählten Kanal witrd Plugin XYZ ( welches vorher in der Liste zu zu konfigurierenden Shortcuts definiert wird) - Man kann per Shortcut schon ein Plugin auf ein Event anwenden- also wäre das Anwenden auf einen Kanal ja schon denkbar

zu 8 ) “ürde mir im Gegensatz dazu wünschen, dass man den ganzen Kanal (Hintergrund) einfärben könnte, siehe ProTools.” - ja das wäre auch geil

  • Eingänge von Gruppenspur anzeigen (sprich die Kanäle welche in die Gruppenspur münden)

  • Ein “Effectrix f. Mischkonsole” Clone.