Cubase Projekte, zwischen 2 Rechnern hin- und her-schieben, weil man sie auf beiden bearbeitet

Hi.

Hab einen Windows Workstation
und ein MacBookPro

Und will meinen Lieder von der Workstation, unterwegs am Schleppdepp weiter bearbeiten, und dann wieder auf der Workstation u.s.w. u.s.f…

Jetzt scheint mir die Methode “Backup des Projekts erstellen” nicht sehr weise…

Wie geht ihr da vor?

Lg

Selber habe ich es nur zum Zwecke von Backups auf einem anderen Rechner getestet um zu sehen ob ich alles vorhanden ist.

“Backup des Projekts erstellen” scheint mir die beste methode zu sein.
Da wird alles was im Projekt benötigt wird zusammenkopiert.

“Backup des Projekts erstellen” auf dem Rechner 1.
Auf dem Rechner 2 berarbeiten.
“Backup des Projekts erstellen” auf dem Rechner 2.
Auf dem Rechner 1 bearbeiten und von vorne.

Die nicht mehr benötigten Backups kann man als Sicherung behalten und mit dem jeweiligen Datum versehen.
Zb. “JJJJ-MM-TT-Project Tralala” Die Reichenfolge JJJJ-MM-DD wegen der sortieerung. (J=Jahr, M=Monat, T=Tag. Es ist auch nützlich ein Datum zu verwenden damit man weiss wie aktuell das Directory ist.

Ich benutze eine externe USB3 Festplatte.
Hatte auch schon eine SSD dafür verwendet, (in beiden Rechnern ein wechselrahmen, gibts auch extern…).
Ich nehme auf der externen USB3 Platte sogar live 32 Spuren bei Konzerten auf, also keinerlei Performance Probleme!

Ich mach auf dem Rechner an dem ich zuletzt gearbeitet habe ein “Backup des Projekts” falls die externe Platte beim Transport verloren/kaputt geht.

Das mache ich fast täglich. Im Studio erst Recording, später woanders mischen/schneiden.
Ich kopiere einfach den obersten Haupt-Projektordner. Es gab in all den vergangenen Jahren absolut NIE Probleme.
Und ich habe wirklich große aufwändige Mehrspur-Bandrecordings mit Drumsessions oder auch stundenlange Hörbücher auf Stick oder HD zu tranportieren.
Nur als Beispiel.
Natürlich sollte man etwaige Sounds, Plugins oder VSTis, welche womöglich nicht extern installiert sein könnten, vorher als reines Audio festsetzen aka. rendern.
Die Funktion “Backup des Projektes” ist aber natürlich auch eine gute Maßnahme hierfür.

Wohl dem, der alle Files eines Projektes, im Projektordner hat.

Ich mache das so wie Centralmusic, ich kopiere einfach den kompletten Projektordner von A nach B und wieder zurück oder woanders hin.
Seit vielen Jahren no problem, lässt sich alles perfekt öffnen.
Habe mit Backup des Projektes sehr selten gearbeitet, da ich das schlichtweg nicht benötige.

Es ist durchaus möglich das files nicht in dem kopierten Projekte Ordner sind sondern in einem anderen Projekte Ordner. Centralmusik schrieb ja auch das er den, “den obersten Haupt-Projektordner”, kopiert.
Wohl dem der nur wenige Projekte hat oder eine sehr grosse externe Festplatte.

Wer mit einem Dateimanager kopiert sollte wenigstens im Pool “Projekt zum Backup” vorbereiten nutzen.
Hier mal was zum lesen.

Suchbegriff “Projekt teilen”
https://steinberg.help/cubase_pro_artist/v9/de/cubase_nuendo/topics/project_handling/project_handling_creating_selfcontained_projects_c.html?hl=projekte%2Cteilen
Suchbegriff “Backup”
https://steinberg.help/cubase_pro_artist/v9/de/search.html?searchQuery=Backup

Für solche Fälle speichere ich mein Projekt in einen Dropbox Ordner.

Jetzt bin ich mal neugierig, wieso erscheint dir das nicht sehr weise?.

Alt Alternativlösung gäbe es ja neuerdings auch direkt in Cubase die VST Cloud von Steinberg namens “VST Transit”:
Mehr Infos: https://www.soundandrecording.de/equipment/cubase-vst-transit/
Habe damit noch nicht gearbeitet, denke aber, dass das durchaus Potential besitzt.

Ich habe meine Projekte alle auf meinem (Home-) Server liegen, weil ich z.T. im Wohnzimmer (mit meinem MacBook) z.T. mit meinem Keller-PC (wenn’s Krach macht) arbeite.
Von unterwegs (mit dem MacBook) kann ich per VPN auf mein Heimnetz zugreifen, also habe ich alles überall verfügbar.
Nur muss ich natürlich unterwegs die Sachen erst auf das MacBook kopieren, und später wieder zurück, denn Audio-Aufnahmen über VPN ist doch etwas zu viel für die Bandbreite.

Danke Leute!!!

Werd wohl einfach den Projekt-Ordner herumkopieren und bereits vorhanden Files NICHT ersetzen.

Speichere meine Projekte bereits nach dem hier vorgeschlagenen YYYY.MM.TT-00 schema. Nur Reaktor Ensambles und Audio machen mir sorgen.
Werde in zukunft den strg+p Pool bewusster verwenden (damit das Audio in den Ordner ist, den ich herumkopiere). Und alle Reaktorensambles gemeinsam in einen ordner speichern, wo sie für alle Ewigkeit bleiben werden, damit ich max einen Pfad anpassen muss.


Ich mach das auf meiner Workstation “immer” (bei jeder neuen Cubase Version mit den Jeweiligen Projekten) so und hab deshalb einiges mehr als doppelt…


Angenommen der Pool von Cubase ist leer, es sind aber in Wirklichkeit Audio’s im Projekt-Audio-Ordner, wo eines vl. einen Namen hat, den Cubase z.B. einer neuen Aufnahme geben will, überschreibt es mir eh nicht das Alte (im Pool nicht vorhanden) Audio, sondern ändert den Namen entsprechend ab, damit nichts überschrieben wird?

Können eigentlich Dateien im Audio-Projekt-ordner sein welche im Pool nicht angezeigt werden?

LG

Hi,

ich verstehe Deine Bedenken nicht ganz.

Solange Du beim importieren von Audio das Häckchen “in den Projektordner…” (oder so, sitze gerade nicht am Audio PC und kenne den genauen Wortlaut nicht auswendig…) setzt, wird alles in den Projekt Audio Ordner kopiert!
Alles was an Audio aufgenommen wird landet auch in dem Ordner, ebenso “Auswahl als Datei” und auch bei Render In Place (wenn Du den Audio Ordner richtig wählst bzw. keinen anderen Pfad angibst…)!
Voraussetzung ist natürlich, schon beim erstellen des Projektes einen “sauberen” Ordner für NUR dieses Projekt zu generieren.
Als langjähriger Cubase Nutzer ist Dir das aber sicherlich alles bekannt.
Für das Reaktor Gedöhns kann ich leider keine Aussage treffen, da ich fast ausschließlich mit aufgenommenen Audio Dateien arbeite.

Mir sind jedenfalls, beim kopieren von Projekten (bei mir hat jedes Projekt einen eigenen Ordner) noch nie irgendwelche Dateien abhanden gekommen!

Super Danke!!!
Hatte leider selten die Gelegenheit auf 2 Systemen parallel an einen Project zu arbeiten…
Jetzt will ich das fast täglich machen und hab noch dazu keinen Ahnung von mac.
Ist ja aber Alles anscheinend easy cheesy :smiley:
Komm leider die nächsten Tage nicht dazu, es zu testen…

LG

Ich hab Projekte im Dropbox Ordner. Wenn alle Files drin sind läuft alles top.
Problemlos sogar zwischen Mac und Windows!

Danke für eure Hilfe!!!

Hab es jetzt einmal probiert ein Project vom Mac am PC weiter zu bearbeiten, leider habe ich das Problem, dass sich das Projekt nicht öffnen lässt, weil eine iZotope-Breaktweaker Instanz spinnt (belegt den RAM bis er voll ist und tut nicht weiter). Hab schon iZotope wegen den Problem kontaktiert, hatte aber noch keine Muse mich mit den Problem näher zu befassen…

Zurzeit habe ich noch das Problem, das ich nicht weiß wie man NTFS Festplatten in MacOS Sierra mit Schreibrechte mountet. (hab es zwar geschafft das Projekt irgendwie von Mac auf PC zu kopieren, hab aber vergessen wie ich das gemacht habe, zumindest weiß ich noch dass ich dazu keine Tools installiert habe.)
Hab schon mit den Apple-Boardmittel herumgespielt, um die externe Festplatte mit schreibrechten zu mounten (mit Texteditor eine Konfigurations-Datei angelegt…), hab es aber wieder rückgängig gemacht, weil er die externe Festplatte schlussendlich gar nicht mehr erkannt hatte…


Wie bindet man am besten NTFS-Formatierte externe USB Festplatten in MacOS Sierra ein?

Hi LoopBreaker,

tja… trotz der ganzen hübschen und tollen Vorzüge mit OSX gibt es eben auch echt total neeervige Dinge…

Schau mal, eine Lösung zu deiner NTFS an OSX Sache:
http://www.frisch-gebloggt.de/itgadgets/externe-festplatte-am-mac-das-problem-mit-ntfs/

genau aus diesen Gründen habe ich keinen Bock mehr auf Mac. irgendwas ist ja immer, auch ist man bei OSX Update oft gezwungen, auch andere Software upzudaten, was teuer werden kann. Und echte Rückwärtskompatibilität (Logic, vergiss es) kaum vorhanden, bei Win kann ich jahrzehnte alte Programme/Files ohne Sorgen öffen. Und dann diese ganzen oft sehr schwierigen kaum bis nicht vorhandenen Rechner-Hardwareupgradegeschichten bei Apple. Vernünftige Desktopmodelle für Profi-Medienleute gibt´s aktuell nicht mal im Apple-Portfolio (die überteuere Urne nenne ich jetzt mal nicht). naja. Aber das soll jetzt wirklich kein OSX vs. Win werden.
OSX ist ansonsten klasse. habe auch MacBook und iMac hier. Zusammen mit einer hochgerüsteten Audio-Windows Maschine.
Hauptsache Cubase läuft auf Win und OSX - und .cpr´s lassen sich in der Tat 1:1 öffnen.


.

Danke!!! Werde es mit der OpenSource Lösung NTFS-3G (welche, als kostenlose Alternative, in den Artikel genannt wird) versuchen…