Cubase-Test in der Keys

Hat jemand von Euch den Testbericht in der Keys gelesen?

Da kann ich nur sagen: enttäuschend. Nur Lobhudelei, und keinerlei sachliche Auseinandersetzungen mit den derzeit noch bestehenden Problemen, die man hier im Forum zu lesen bekommt. Das zeigt mal wieder sehr deutlich, dass Musikzeitschriften offensichtlich nicht mehr kritisch ein Produkt bewerten können. Ein Schelm, der Böses dabei denkt… :smiling_imp:

Vielleicht hatte KEYS so wie ich null Probs???
(ausser mit dem immer wieder Ärger machenden E-Licenser)…

Ich hab ja persönlich auch nur wenig Probleme mit C7. Einiges funktioniert nicht, aber behindert meinen persönlichen Workflow nicht wesentlich bzw ich kenne Umleitungen.

Jedoch, wenn ich einen Testbericht in einer renommierten deutschen Musikerzeitschrift veröffentlichen würde, und dabei noch hier im Forum aktiv wäre, wie im konkreten Fall, wüsste ich um alle derzeit existierenden Probleme, die hier diskutiert werden.

Dann würde mein Testbericht jedenfalls anders ausfallen, es sei denn, ich hätte irgendeinen finanziellen Vertrag mit Steinberg.

Mein persönlicher Eindruck ist, dass schon lange nicht mehr so heftig von Seiten der User auf ein Update von Cubase reagiert wurde wie im Falle von C7. Also muss es offensichtlich einige Probleme geben. In einer Zeitschrift, dessen Tester hier einen Account hat, hätte ich daher eine objektivere Berichterstattung erwartet.

Ich kenn den Tester und den Account nich… :slight_smile:

Allerdings… wenn Du mal KEYS liest… so nen richtigen Verriss gibts da nicht… mal so ein zwei Hinweise auf Schwachstellen (meist mit der Bemerkung “für mich persönlich”).
Tscha… irgendwie war da doch auch in der Ausgabe ne fette Cubase 7 Werbung drin…
Auch KEYS muss leben…

Tilleburg, ENTSPANN dich mal wieder!
:mrgreen:
Ich finde es GUT, dass in der Keys eher die neuen Features als “TEST” vorgestellt werden.
Wozu soll man etwaige BUGS auflisten, wenn das in den nächsten Tagen (?) sowieso gefixt wird. So seh ich das nun mal.
Ausserm ist das natürlich LOCKSTOFF pur für Neuinteressenten - auch nicht übel. Wenn mehr USER, dann bewegt sich ja auch eher was.
Von den derzeitigen Bugs/Sorgen/Problemen (?) mal abgesehen - halte ICH Cubase 7 für eine echte DAW-Waffe! (für die es keinen Waffenschein gibt… jaja schon klar :laughing:

Wollte mal reine Grosschreibung ausprobieren: Cent.

Tja, so scheint es zu sein. Und Tester müssen ja auch leben, egal wovon. :wink:

Diese komische Zeitschrift kauf ich schon lange nicht mehr. Das war früher noch was ganz anderes, so in den 90ern, mit der KEYBOARDS…
(Vorgänger von Sound & Recording) Davon hab ich im Keller meterweise Regale mit zugestopft. Da waren die Artikel noch sehr gelungen, gut recherchiert und nett geschrieben. Ich erinnere mich gern an die ausführlichen 17 (!!!) Seiten Test des SY77. Tja. Davon können wir nur träumen heutzutage… pah!
Was kauft ihr so für Zeitschriften?

Cent, ich bin völlig entspannt. Aber danke für Deine Sorge um mich. :wink:

Ich persönlich hab ja wie beschrieben eher wenig Probleme mit Cubase 7. Trotzdem bin ich der Meinung, ein Testbericht in einer solchen Zeitschrift sollte mehr bieten als eine Abschrift der Features aus der Steinberg-Homepage. Und ich finde die Reaktion hier auf C7 schon ziemlich heftig, verglichen z. B. mit den letzten Versionen. Ich finde, das sollte in einem solchen Testbericht dann auch irgendwie erwähnt werden.

Du hast ja soooo recht. Das war noch eine vernünftige Musikerzeitschrift - vor allem ehrlich.

Keys werde ich wohl als Abo jetzt abbestellen, taugt offensichtlich nix mehr

  • 1 !!!
    Tipp: vertraue bloß keinem dieser Möchtegern-“Fach”(?) Blätter! Die schreiben quasi ja nur noch die Feature-Listen vom Hersteller ab. Seit einigen Jahren immer wieder erlebt. Das k*tzt mich an heutzutage, echt. Freut man sich auf ein Heft, steht da nur Grütze, also das, was man eh schon weiss. Nix gut!
    Und das Meiste erfährt man dann eher in den Foren durch die User. So wie hier. (Wir helfen uns ja auch gegenseitig…gezwungenermassen? nun ja. ) :unamused:

:mrgreen:

Keyboards… ähmja… volle Zustimmung zu den 90ern… jetzt??
Keys ändert momentan dauernd den Stil, die Inhalte, die Themen… aber sie haben manchmal gute Sachen so im letzten Heft-Drittel…

na, da hammer doch noch BEAT. Sonderheft… x Producer verraten ihre geheimsten Tricks -> (gekauft!, jawoll!, muss ich haben)
Wenn das die “geheimsten Tricks” sind… werd ich auch Producer.

Was mich wundert… (blätter)… in der KEYS 01/13 ist nur auf Seite 13 was, von Steinberg selbst, die neue kommt erst morgen. Wo ist denn der Artikel über Cubase 7?

Es gibt keine schlechten fachberichte in sogenannten fachzeitungen. Die zeitungen wollen ja auch in zukunft von den herstellern das zeug umsonst hingestellt bekommen um es testen zu können. Irgendwas müssen sie ja schreiben. Und kaufen wollen sie das testmaterial ja auch nicht. Ich habe noch nie einen echten veriss über ein produkt in einer solchen zeitung gelesen.
Und das wird bei cubase nicht anders sein.
Und der cent hat da absolut recht wenn er sagt, dass die akuellen probleme ja nur eine frage der zeit sind bis sie gefixt sind. Und wenn die gefixt sind ist cubase wirklich absolut ganz oben am puls.
Das kann man einfach nur so sagen. Ich selber gehöre gott sei dank auch zu denen die kaum probleme haben und mit cubase 7 voll arbeiten. Ich hab gerade den 3. track mit cubase 7 fertig gestellt und es macht mir einfach echt spass damit zu arbeiten.
Ich habe seit gut 20 jahren im radsport zu tun und muß regelmäßig dort fachzeitungen lesen. Mein lieber schwan was da alles fürn mist geschrieben steht und mit welchen müll die leute daraufhin zu mir kommen was sie irgendwo irgendwie gelesen haben… :unamused:

Ich will nur sagen, das diese tests immer sehr subjektiv und mit vorsicht zu genießen sind. Wenn ich so einen test lese will ich objektiv über das produkt informiert werden was es kann und nicht wieviel bugs drin stecken. Denn ich gehe davon aus, dass der hersteller selber weiß was er für probleme hat und versucht schnellstens abhilfe zu schaffen. Das kann sich doch niemand anders leisten. Und eine firma wie steinberg schon 5 mal nicht…

Edit:
Und die keys halte ich noch für eine von den besseren und halbwegs vernüftigen zeitung. Da stehen wirklich ein paar ganz gute beiträge im hinteren bereich. Die luft in sachen gute fachzeitung ist sehr sehr dünn. Und eine echt richtig gute deutsche ist mir leider nicht bekannt. Fast alles immer nur sehr an der oberfläche und angerissen. Es geht selten ins eingemachte. Aber gut, es sind ja auch nur zeitschriften und keine fachbücher.

Im Abo bekommt man die Zeitschrift einige Tage eher, ich hab schon die 2/13.

Tja, schau dir den Autor an dann weist du Bescheid. Besonders dreist fand ich dann noch den “Praxisteil” mit einem großformatigen Screenshot des Mixers. So bekommt man ein Heft schnell gefüllt…

IMHO ist die einzig lesenswerte Zeitschrift ist die englische Sound On Sound mit relativ kritischen Tests.

Das kann ich nur bestätigen, ich werde das SOS online Abo wohl auch dieses Jahr wieder fürr 24 GBP verlängern.

Ein reines Online-Abo gibt es bei den deutschen Zeitschriften ja leider immer noch nicht.

Vor allem hat man Zugriff auf alle anderen digitalen Ausgaben und ein umfangreiches Archiv.

Gute deutsche recordingzeitschriften finde ich, Sound&recording und Professional Audio Magazin.
Die beiden Zeitschriften ergänzen sich recht gut.
Während Sound&recording mehr aus Musikersicht schreibt (Zielgruppe eher Fortgeschrittene), und sehr gute prägnante Praxisteile hat, und mit Andreas Hau einen richtigen Mikroprofi haben, schreiben die PAM-Kollegen doch zum Teil die detaillierteren Testberichte. Diese sind zum Teil auch sehr kritisch. Bspw. sei der große Kopfhörertest erwähnt, bei dem sich nicht gescheut wird einem 300€-Kopfhörer mäßigen Sound zu zuschreiben (was auch in diesem Falle stimmt.) Oder auch die großen Mikrofontests sind zum teil sehr gut.
Also so schlimm steht es jetzt auch nicht um die Magazine in Deutschland.

Keys nehme ich aus Recording-Sicht nicht Ernst.

Zu erwähnen wäre noch das recmagazin.
Dieses hat mitunter ausgezeichnete DVD-Videos, bei dem Ulli Pallemann alle wesentlichen Recordingstationen (aufnahme von allen möglichen Instrumenten, Mischen etc.) sehr gut erklärt. Feine Sache.
Vor allem der Praxisteil ist sehr groß geschrieben, wobei die Zielgruppe eher Anfänger ist.
Zu kurz und zu wenig informativ sind die testberichte zu Hardware und Software, das taugt meistens nix.


Ach ja, Tests zu DAW’s sind in allen Zeitschriften (früher beim Keybords Magazin mit Ralf Kleinermann NICHT!) zum Teil wenig ausführlich zum teil ausführlich, aber meistens unkritisch.
Ich kann mich erinnern als Sonar X1 rauskam (da lief ja gar nix mit dieser DAW am Anfang), war ein test bei PAM angekündigt. Dieser Test kam nie :mrgreen:
Kleinermanns DAW-Tests in der Keyboards waren immer sachlich fundiert und kritisch.
Wenn etwas nicht so läuft wie gepriesen, dann wurde das auch geschrieben. Punkt.
Und so muss das auch sein, sonst brauche ich kein Test zu schreiben bzw. als Leser nicht zu lesen.
Es gäbe einiges kritisches über den C7 Launch zu sagen (das fragwürdige “Installationskonzept”, elicenser Probleme, Bugs etc.). Kritik bedeutet aber auch gutes zu schreiben.
BEIDES wird heute leider nicht mehr in den Focus gerückt.

Da muß ich allerdings jedesmal kotzen, wenn ich anfang dezember die 1/13 bekomme. Da fühl ich mich sowas von verarscht. Und da ist doch wohl völlig klar wo der hase lang läuft. “Wir sind noch besser und noch schneller und haben alle news von morgen”. Das ist das letzte. Und eine offensichtliche verarschung der leser. Denn sie haben ja keine besseren news. Im gegenteil. Wenn ich das mal vergleiche zu anderen zeitschriften hinken sie mit ihrem wissen immer einnen monat hinterher. Da reg ich mich jedesmal auf wenn ich das sehe…

Ich hab den Test noch nicht gelesen, den heb ich mir für Samstag auf. Lese ihn dann mit allerlei Genuss in der Badewanne (Samstag is Badetag :mrgreen: ). Meine mich aber zu erinnern, daß im Vorwort direkt auf der ersten Seite geschrieben steht das über C7 in den “einschlägigen Foren heiss diskutiert wird”. Zumindest hat man bei der Redaktion mitbekommen das hier überhaupt diskutiert wird. Das is doch mal ein Anfang. :wink:

Gruß
Ischhh :mrgreen:

absolut, Unifaun! SOS find ich bis heute wirklich klasse, tolle Artikel! (nebenbei kann ich damit gut mein angerostetes Englisch aufpimpen :mrgreen: Nur ist SOS so verdammt teuer… :unamused:
Deswegen habe ich in der Vergangenheit nur sporadisch ein paar Hefte beim Bahnhofszeitschriftenhändler gekauft.
Was kost denn ein Abo? oder gäbe es noch Alternativen, das Ganze günstiger zu bekommen?