Cubase VSTBridge instabil

Die Cubase VSTBridge läuft unter W764 mit 32bit Plugins leider sehr instabil. :unamused:
Wird da dran gearbeitet oder sollte man sich eher eine alternative VSTBridge besorgen? :question:

hol dir jbridge. die 15Euro lohnen gar nicht, darüber nachzudenken.

Kann mich nur anschließen. jbridge ist sehr empfehlenswert, allerdings etwas knifflig zu installieren. Man sollte schon Englisch können und die Anleitung auf der Website genau lesen. Es ist auf jeden Fall ratsam, für die Plugins, die gebridged werden sollen, ein eigenes Verzeichnis anzulegen und beim ersten Scannen der Plugins durch jbridge die Plugins einzeln zu bestätigen, denn ich würde 64 Bit Plugins, die stabil laufen und die mit Cubase 6 mitgelieferten Steinberg Plugins nicht mit einbeziehen.

Was mich wirklich wundert ist, dass dieses, schon länger bekannte Problem mit der VST-Bridge noch nicht von Steinberg behoben wurde und dass der Programmierer von jBridge dies besser hinkriegt, als die Profis von Steinberg. :question:

Ich möchte die Vorteile eines 64bit Systems nutzen, habe aber manche meiner 32bit Plugins einfach lieb gewonnen, da ich weiss wie die klingen und funktionieren.

Ein selbständiger Entwickler muss nicht schlechter sein, als jemand der als Angestellter tätig ist. Vielleicht ist der jBridge-Entwickler anders an die Sache herangegangen und hat somit den Kniff geschafft, an dem Steinberg noch hängt.

Aber vielleicht möchte Steinberg die Entwickler von VST-Plugins dazu bringen, auf VST3-64Bit umzusatteln?! Im Endeffekt führt da ja eh kein Weg dran vorbei. Somit würde ich die VST-Bridge nur als Nothilfe sehen.

Hallo,


die meisten VST Plugins (auf jedenfall die auch 100% anhand von das VST SDK programmiert sind) funktionieren ohne Problemen mit den VST-Bridge.
Der Hersteller von J-Bridge macht nichts anderes dann seine Software an zu passen an alle Problemen die es gibt zwischen die verschiedene Plugins und Hosts.

Wer 64-bit arbeiten möchte, sollte dann auch mit 64-bit Plugins arbeiten, damit man dann auch den Vorteil genießen kann von die 64-bit Technologie. Ob wir oder andere Hosts noch einen Bridge anbieten werden in Zukunft ist Fraglich.

Gruß,

Chris

Der Hersteller von J-Bridge macht nichts anderes dann seine Software an zu passen an alle Problemen die es gibt zwischen die verschiedene Plugins und Hosts.

Und das macht er sehr vorbildlich!
Ich bin froh das es ihn gibt, da ich sonst auf viele liebgewonnenen Plugins verzichten müsste…

Deine Aussage bedeutet jawohl, das Ihr die Arbeit an eurer Bridge eingestellt habt oder irre ich mich da?

Es ist schon wahnsinn was er für einen Support für ein 15Euro Programm bietet.
Ich hatte bisher 3 Probleme die innerhalb 2 Tagen von ihm gelöst wurden.
Mit den .jBridge Files kann man die Bridge an jedes Plugin anpassen bei dem es Probleme gibt.

Ich finde ihr könntet euch von Ihm mal ne Scheibe abschneiden!

Ich hoffe er wird mir noch den Wunsch nach Drag and Drop innerhalb Cubase -> VSTPlugin in die jBridge einbauen.
Ihr habt aufgrund eurer Firmenpolitik ja leider gar kein Interesse daran, einem die Arbeit mit drittanbieter Plugins leichter zu machen :cry:

Dann wäre es auch nicht schlecht, wenn Steinberg ein paar wirklich gute 64bit Plugins (speziell Mastering) mitliefern würde. So wie StudioOne zum Beispiel schon von Haus aus onboard hat. Dann kann man sich nämlich die ganze Bridging Sache überhaupt sparen. Dankeschön.

Aha, wenn aber Eure Bridge 10 % (!) mehr CPU Power (und das auf einem i7 930) für ein älteres Steinberg Plugin benötigt, als jbridge, dann ist das nicht optimal. Was Performance angeht, da müsst Ihr noch was machen, das ist momentan einfach zu schlecht. Sonar hat ja jbridge gleich eingebunden, und Samplitude ProX hat sicherlich auch so seine Macken, aber deren VSTBRidge war vom Start weg mit der PErformance von jbridge vergleichbar.

Ich frage mich schon lange ob eine Firma wie Steinberg oder Yamaha wohl zu stolz dafür ist, sich externe mit ins Boot zu holen?
Ich meine Elastique habt ihr doch auch dazu gekauft…

Das wäre doch am Effektivsten, die anderen Firmen sind sich schliesslich auch nicht zu gut dafür…

Yepp, gerade Cakewalk Sonar macht das ja schon seit Jahren, die haben sich erst Sonitus (Brot und Butter Effekte) dazugeholt, jetzt die Bridge mit jbridge, etc.
Oder Studio One mit ARA der wirklich guten Melodyne Einbindung…
Warum soll man alles selbst entwickeln? Ich finde solche Entscheidungen, wenn sie gut umgesetzt sind, grundsätzlich gut.
Das kann auch Steinberg, wie Du sagst mit elastique, und das war mit ein Grund warum ich mir das Update auf 6 geholt habe, elastique klingt erstaunlich gut, und ist wirklich toll.

Also, das mit der VSTBridge in Steinberg ist für mich noch das größte Manko aktuell. Leider gibt es noch ein paar Plugins, die zu den besten ihrer Klasse gehören wie Abbey Road Plugins, die noch nicht 64 Bit sind.
Da sollte eine Bridge performant genug sein.