Cubase7-Bashing auf Delamar

Also alles in allem geht’s hier im Forum noch nett zu. Man ärgert sich, versucht aber dann doch mit cubase7 irgendwie klar zu kommen.
Richtig saure User-Meinungen gibt’s hier:

http://www.delamar.de/test/cubase-7-testbericht/

Gruß
Dr. Max

Nun ja, delamar ist ja bekannt als " Anfängerplattform mit Anfängerjournalisten "

Den unproffesionellsten Musikjournalismus findet man aber bei Musotalk…

Hi,

Ich finde den Testbericht von Delamar absolut in Ordnung. Wie sich dann die User/Benutzer in diesem
Forum dazu äussern, ist natürlich eine andere Geschichte…Delamar kann da ja nichts dafür. Musotalk
find ich übrigens Inhaltlich auch gut…

Grüsse

und wie hilft dies jetzt bezüglich Cubase7?
dafür ist diese Rubrik nämlich da

dahin hätte Dein Post gemusst…
https://www.steinberg.net/forum/viewforum.php?f=92

aber Hauptsache dem Trend der letzten Monate/Jahre anschliessen: bashen bis der Arzt kommt… :unamused:

Sehe ich ebenso. Ich finde Musotalk vor allem unterhaltsam (da gibt´s schon einige lustige Kabbeleien) und bin froh, dass sich überhaupt jemand die Mühe macht, sowas zu produzieren.

Vielleicht liegt das daran, das Ihr einfach keine Ahnung habt, wie unprofessionell dieser Non Eric da an die Sachen ran geht…

Ja, die machen es ja auch umsonst…nur so zur Info…jeder einzelne Werbebanner auf deren Seite bringt denen 500 - 2000 euro…
Testegeräte dürfen oft behalten werden usw…

Wenn man nun inhaltlich schaut, was die dafür leisten(Non Eric) kommt mir das kalte Grauen…der Typ bringt oft nur gefährliches Halbwissen an den Tag, macht dann z.b ein Produkt runter, und die User glauben es, ohne selber Hand and das jeweilige Gerät/Software angelegt zu haben…

In Videoform wird aktuell kaum profundes Wissen um DAW’s vermittelt.
Musotalk ist zwar unterhaltsam, aber vieles andere auch :wink:
Richtig profund und kritisch (positiv wie negativ) ist da kaum was.
Der Wandlertest allerdings war sehr interessant…

Egal ob Samplitude ProX Vorstellung noch Cubase 7.
Um dies mit den Herstellern oder Produktmanagern zu diskutieren, müsste er richtig gut vorbereitet sein.
Es gibt Momente da ist er recht nahe dran, aber es sind nur kurze Momente :wink:

Bei der Cubase 7 Vorstellung hätte ich viel dringendere und kritischere Fragen gehabt, auch die Auswahl der Gäste wie den Typen aus einem Studio in Mallorca, der mit C7.0.0 gearbeitet hat, und nix wesentliches beigetragen hat. Einzig der neben Non-Eric stand, aber sein Mund kaum aufbrachte (der hatte eine interessante Frage zu ASIO-Guard, der man hätte richtig nachhaken müssen).
Es geht nicht darum, bashing zu betreiben, sondern um kritische Diskussion.
So, war das im Grunde eine Helge-One-Man-Show. Helge war eben vorbereitet :smiley:

Das ist alles geistiger Schwachsinn von Leuten, die es einfach nicht besser wissen… Bei Cubase alles auf einem Bildschirm darstellen ? - Dummer quatsch… Dafür gibt’s Arbeitsbereiche, die man einfach über Shortkeys aufrufen kann… Über den neuen Mixer können sich auch nur Leute beschweren, die nicht täglich damit arbeiten… Die neue Konsole ist nämlich tatsächlich - entgegen meiner anfänglichen Skepsis - klasse !
Na ja, es wird immer Dummbrote geben, die sich für Profis halten und egal mit welcher Software hinten immer nur Mist raus kommt… Daher einfach nicht drüber aufregen… Anfängergeschwätz, dass sich selbst disqualifiziert…

mich würde mal interessieren wo die infos so herkommen?
hast wohl selber schonmal n banner geschaltet wa;-)

Zwei grundsätzliche Dinge sollte man beim Lesen/Ansehen von Testberichten beachten:

  1. Testplattformen leben von der Werbung und dem Goodwill der Hersteller. Tests in kommerziellen Medien sind im Grunde auch eine Form von Werbung. Verisse findet man daher nur selten, Kritik wird - wenn überhaupt - nur sehr dezent zwischen den Zeilen erwähnt. Zudem ist systematisches und grundliches Testen sehr aufwändig und deshalb wohl nur schwerlich leistbar, wenn man davon leben will.

  2. Alle “journalistischen” Produkte (Musiktestberichte wie Zeitungen udn Fernsehen) sind mehr oder weniger subjektiv, auch wenn dies nicht so sein sollte. Beim Konsumieren sollte man immer skeptisch sein, den Kopf einschalten, und sich nicht auf ein oder zwei Aussagen verlassen.

Zu den Testberichten auf Musotalk (und Sound&Recording, Keys etc.) denke ich mir meinen Teil. Auf Musotalk sind sie oft durchsetzt von “gefährlichem” Halbwissen, groben Auslassungen und selbstdarstellerischem Gefasel. Dennoch finde ich Musotalk persönlich unterhaltsam. Da gibt es immer mal wieder interessante Anregungen und Diskussionen über neue Dinge. Sozusagen Ausgangspunkt für eigene Überlegungen und Tests.

Kurzum: Kopf einschalten, selber denken und nicht alles glauben (wie beim Anschauen der Fernsehnachrichten!).

Nachtrag: Ich bin schon selber oft genug auf sogenannte “Tests” hereingefallen (zuletzt bei C7). Aus Schaden wird man (langsam) klug.

@the.slider
+1
Was mich bei den meisten Testberichten ziemlich stört: Der größte Teil besteht aus Infos zum Produkt, die man auch überall im Netzt nachlesen kann - der eigentliche Test kommt immer viel zu kurz und man weiß am Ende gar nicht wirklich wie die Wertung zustande kommt.

Generell haben die Tester das Produkt ja auch nur für eine kurze Zeit zur Verfügung. Die Fehler und Macken bemerkt man ja aber meistens erst, wenn man das Produkt täglich bei der Produktion einsetzt. Bevor ich Cubase 7 gekauft hab, habe ich mir auch erst diverse Tests durchgelesen (u.a. Bonedo, Delamar…). Würde ich nicht auch hier im Forum aktiv sein, hätte ich den Eindruck gehabt dass V7.0 schon ausreichend stabil ist. (Am Ende habe ich es mir dann trotzdem geholt - kaufen würde ich es ja sowieso, und es ist ja egal ob die Verpackung ein paar Monate bei mir im Schrank oder beim Musikhändler liegt).


Es kommt auch immer stark auf das Anwendungsgebiet an, wie stark man die Testberichte in die Kaufentscheidung mit einbezieht. Wenn zum Beispiel die Akkordspur unausgereift ist (laut Delamar), kann mir das völlig egal sein, da ich das nur selten brauchen werde.

Ich habe gerade mal die Kommentare unter dem Delamar Test überflogen, bei vielen habe ich wirklich das Gefühl, dass die sich kaum mit Cubase beschäftigt haben.
z.B. hier:

Man spart mit der neue Funktion vielleicht 10 Minuten verliert aber völlige Kontrolle über die Musikalität und klingt wie von der Stange. […] Wer zum Geier braucht eine Suchfunktion für Spuren im Mixer?



Dutzende von Features die seit Jahren von treuen Cubase-Nutzern gewünscht werden blieben nach wie vor völlig unberücksichtigt: dockable panels und Fenster, > globales Ein/Ausschalten von Plugins

Da haben wir hier im Cubase Forum das Glück, daß es hier so ein- / zwei Leute gibt, die wissen wos lang geht, was für uns alle das Beste ist und wie Cubase richtig zu nutzen ist…

Ich glaube, es ist eher nur einer…

@Topic:
hier wird wieder wie so oft in letzter Zeit der Seitenbetreiber mit der Forum-Community gleichgesetzt :unamused:
gut, daß es da noch ein so schönes “aufnehmen”-Forum gibt :wink:


warst ja nie Anfänger, hatte ich ganz vergessen :astonished:

“Wir produzieren für SIE mit modernster Technik auf höchstem Niveau” -> ist ein Behringer ADA8000 nicht auch…ach egal… :laughing:

Steinberg obliged to give support to their product GA 3 in Cubase 6! Or return the money for a foul cakes with kittens!

Ich kenne jetzt Delamar nicht sonderlich gut aber der Bericht ist doch OK, einigermassen Objektiv. Die User Meinungen… naja, es schreiben ja meistens dann User wenn sie mit etwas unzufrieden sind. Die restlichen 90% schreiben halt eher weniger bis gar nicht, sind wahrscheinlich auch eher damit beschäftigt in Cubase neue Songs zu arrangieren :wink:

Musotalk macht ja eigentlich keine so umfangreichen Tests oder Berichte. Da gehts ja eher um das visuelle… das halt auch mal ein Helge Voigt in die Skype Cam guckt und vielleicht paar Fragen beantwortet. Jeder der schonmal Non Eric beim “testen” gesehen hat, wird das eher als Unterhaltung einstufen und nicht als fachlich kompetente Beratung. Das machen dann eher die Fachleute die er mal im Skype hat (bei Cubase dann Steinbrink oder auch mal Leute direkt von Steinberg wie Helge)

Ich stimme Ihnen zu.

Sorry, aber wieder mal ein Satz aus dem Bereich: “keine Ahnung, aber trotzdem schreiben” ^^
Das ist mit Abstand der größte Blödsinn, den ich jemals in diesem Steinberg Forum lesen durfte.