Device panels...

Ich hab ein recht nettes Device Panel zum MKS-50 gefunden und würde es schön finden, wenn ich das vom Inspektor aus aufrufen könnte und nicht erst unter Midi Geräteverwaltung zum richtigen Eintrag zu scrollen und dann “Gerät öffnen” auswählen zu müssen.

Außerdem fände ich es gut, wenn ich die Snapshots die ich dort speichere direkt im Inspektor als Patch anwählen könnte.
Bei anderen Device Panels funktioniert das ja auch, nur bei dem Device Panel ist das “Problem”, dass in der Patch-Dropdown-Liste im Inspektor Patchnames angezeigt werden. Teil des Device Panel ist wohl auch ein Patchname-Skript. Im Normalfall fände ich das ja sogar ganz gut, aber dadurch kann ich dort eben nicht die im Device Panel erstellten Sounds abrufen…

Um dieses Device-Panel geht’s, aber das Problem, dass sich die Dinger nicht vom Inspektor aus aufrufen lassen, liegt glaub ich nicht an diesem im speziellen:
http://www.cykong.com/CubaseSX/PanelsXML/Roland%20MKS-50%20Juno%20Patch+PG-300%20SX%20Panel%20v2.5.jpg

P.S. Es geht genaugenommen um Cubase 5.5. Dass es hierfür den Forenteil “Ältere Cubase-Versionen” gibt ist mir bewusst und dort war der Thread auch zuerst, allerdings habe ich ihn dann wieder gelöscht weil dort offensichtlich komplett tote Hose herrscht und weil es sich ja um ein Problem handelt, dass durchaus auch in Cubase 7.x noch vorhanden sein dürfte.
Wenn nicht werde ich sicher gleich eines besseren belehrt und wenn doch, dann passt ja mein Thread auch in diesen Forenteil…:wink:

Hi Lord,

die Device Panels hätten so viel Potential, zudem sind die Grundelemente in Cubase längst vorhanden…
Ich habe es schon des öfteren über viele Jahre mal in diesem Forum angesprochen - nämlich den Ausbau und die Erweiterung dieser DevicePanels hinsichtlich Anbindung und Integration von Hardware in Cubase, ferner einfacheres Handling zur Erstellung dieser, Speicherbarkeit und Preset-Soundbankabruf per => MediaBay!
Dennoch glaube ich nicht, dass man bei Steinberg hierfür noch Ressourcen verschwendet, da der Trend eindeutig in Richtung virtuelle Klangerzeuger geht.
Sehr schade auch für mich, da ich auch heute noch den SoundDiver ausgiebig nutze und nicht gerade wenige Hardware-Synth im Studio habe, welche ich gern direkt in Cubase eingebunden sehen würde…
:unamused:

Gruss
C.

Ja, schade ist das schon, denn wie gesagt, grundsätzlich ist ja vieles bereits da und ausbaufähig.
Das Problem an den Mixermaps (und später eben Device panels) ist halt, dass es eine Einbahnstraße darstellt, weil ja nur von Cubase zum Gerät hin Daten gesendet werden können, niemals umgekehrt.
Wenn das umgekehrt auch funktionieren würde, hätte man auf Anhieb Total Recall der Midi-Gerätschaften.
Mit dem (längst eingestampften) Studio Modul war immerhin eine bidirektionale Verbindung möglich (und auch nötig) und vieles wäre möglich…
Wie auch immer, ich nutze auch noch Sound Diver und trotz seines Alters und seiner Unzulänglichkeiten ist es sicher immer noch der beste Univesal-Editor und Librarian, aber ein Einbindung in Cubase geht natürlich schlecht.

Dennoch hätte ich gehofft, dass ich bzgl. der Device Panels einfach nur etwas übersehe, weil sonderlich praktisch ist es ja nicht, wenn man zu den Editoren erst über Untermenüs gelangt.
Per Tastenkombination ist es auch nicht viel praktischer, denn damit komme ich ja nur bis zum Fenster Midi Geräteverwaltung…
Ich frag mich nur wofür der “Instrument bearbeiten”-Button überhaupt da ist, denn der funktioniert ja ausschließlich bei VSTis (wo dann eben die Oberfläche desselben zum Vorschein kommt) aber hat bei allen anderen Midi-Kanälen ja keine Wirkung.

Ich hab den geöffneten Editor jetzt als gesperrten globalen Arbeitsbereich gespeichert.
Das ist nicht optimal aber besser als nichts und lässt sich mit einem Tastaturbefehl wiederherstellen.