Dongle Qualität

Ich finde ja Dongles als Lizenzspeicher prima, aber die Hardwarequalität bei Steinberg ist wirklich mehr als fraglich. Mir ist gerade der dritte Dongle kaputt gegangen, bei einem lächerlichen Fall aus 50cm auf einen Holzboden. Das Gehäuse zerfiel einfach in seine 2 Teile, als ob die nie verklebt gewesen waren. Kurios. Wenn man einen 5-Euro USB-Stick aus 10m Höhe auf die Straße wirft, passiert wahrscheinlich nix :imp:

Gruß
Thilo

Ich finde das auch ärgerlich.
Ich habe Steinberg, und ich denke auch andere, schon bei der Version 2 des Dongles darauf
hingewiesen. Ein paar Jahre später kam dann Version 3 raus. genau der gleiche Müll, nur
etwas kleiner. Das die das bei Steinberg kein besseres Gehäuse bei der Version 3 verwendet
haben entäuscht mich sehr.
Ich habe 2 Dongles. Als der erste aufgeklappt ist habe ich einen zweiten bestellt.
Diesen Dongle habe ich sehr pfleglich behandel und immer in einen kleinen “UDG Hardcase Small Black”
transportiert. Trotzdem ist der aufgeklappt. Der ist nicht runtergefallen.
Ich habe bei beide mit Klebeband “repariert”, Die Funktionieren bisher tadellos.
Aber es ist ein Unding das diesen Teil so empfindlich ist. Da haben einige sicher mehere
Tausend Euro an Lizenzen drauf. Man denke alleine schon an Nuendo.

Das Kuriose ist ja, das das Gehäuse offensichtlich bei der neuen Version nur an einer kleinen Plastiknase (der mittleren) verklebt ist. Die anderen beiden Nasen sind völlig unbeschädigt (siehe Foto im ersten Post) und wenn ich die beiden Hälften zusammenstecke hält das ziemlich gut von alleine. Bei den beiden alten Dongles (Version 2) zerbrachen immer erst die Ösen und später bekamen die Gehäuse Risse von Hebelkräften im eingesteckten Zustand.

Das Gute ist ja, das die Funktion bei mir nie beeinträchtigt war und mit ein paar Lagen Tesafilm hält die Sache auch wahrscheinlich ewig. Ein Armutszeugnis bleibt es trotzdem.

Ich habe ein Stück PVC-Schlauch abgeschnitten, warmgemacht( heißes Wasser) und aufgezogen, damit ist der Stick jetzt nochmal ummantelt ziemlich gut geschützt.

Gute Idee, es ist aber nicht die Aufgabe des Kunden schlechter Produktqualität nachzuhelfen, schon gar nicht wenn das Produkt schon in der 3. Generation ist!
Der Dongel braucht kein transparentes Plastik, es reicht eine Bohrung für die LED fertig aus, der Rest kann aus Aluminium sein.

So eine Diskussion hatten wir schon mal in der Lounge.
ich hab auch einen der 2.ten Generation ( der lange) bei dem auch die Hülle abgeplatzt ist. Aber solange die Lizenz ok ist.
Ärgerlich ist es wenn man darauf angewiesen ist den Dongle zu transportieren!!
das Thema damals war, ob Steinberg für solche Leute einen Aluminium Dongle anbieten könnte. Leider find ich den Thread nicht mehr.
da es den bis jetzt nicht gibt könnt ihr euch denken was Steinberg unternommen hat.

Schrumpfschlauch kann auch benutzt werden. Ich hatte den nicht zur Hand
und deswegen benutzte ich Klebeband.

Mal abgesehen das ein Hardwaredongle nicht mehr zeitgemäß ist, lässt sich z. B. schlecht virtualisieren. Wird es nur eine Frage der Zeit sein bis der Hardwaredongle abgelöst wird. Es gibt sicherlich qualitativ hochwertigere Dongles, wie sie z. B. von der Firma Wibu angeboten werden.

Wieso sind Hardware Dongles nicht mehr Zeitgemäss?
Das halte ich aber für ein Gerücht. Das ist einer der sichersten
Methoden Software zu schützen. Internet ist nur zur aktivierung
der Lizenz notwendig. Mal abgesehen vom Ausfall des Dongles
eine sichere Sache.

Ich hab 3 Dongle und 2 davon im Gebrauch… beide mit Tape geklebt. Funktionieren tadellos, aber der Anblick erinnert mich immer wieder dran, wie fragil unsere Softwarewelt ist.

Sicherlich ist das auch Ansichtssache, aber es gibt genügend Gründe für den Einsatz von Softwarekeys, mal abgesehen davon dass es viele Unternehmen gibt die es einfach nicht erlauben einen Hardwarekey ein zu setzen. Auch spielt die Ausfallsicherheit und die Administration eine Rolle. Zumal gibt es intelligente Funktionen bei Softwarekeys um die Ausfallsicherheit sicher zu stellen.

Ich kann mich noch an Photoshop CS3 erinnern. Da musste / konnte man die SW vom PC abmelden und z.B. am Lapptop wieder aktivieren (und umgekehrt).
Da ist so ein Dongle allerdings praktischer. Ich muss den nicht wechseln, müsste ich, hätte ich schon Klebemaßnahmen getroffen ( Gaffa, Schrumpfschlauch, etc.)
Als Schwachstelle sehe ich allerdings eher die Verbindung USB-Stecker / Leiterplatte an, bzw. ob hier sauber montiert und gelötet worden ist.

Ja das kenne ich auch, zumal ein Softwarekeys schneller getauscht ist wie ein Hardwarekey. Ich arbeite nun schon seit über 20 Jahren mit Kopierschutz sowohl Hardware und auch Softwaregebunden, ich denke alles hat seine Vorteile und auch Nachteile. Es liegt aber wie so oft in Angesicht des Betrachters.

Dongles sind cool!



























… nicht wirklich :frowning:

Ich habe im Sommer 2018 eine Anfrage an Steinberg gemacht. Sie arbeiten an einer neuen Lösung, die den Dongle ablösen soll. Wenn man die Konkurrenz betrachtet, setzt niemand mehr einen Dongle ein und die Lizenz kann beispielsweise via Cloud an ein anderes Gerät übertragen werden. Steinberg ist das bewusst und sucht eine marktfähigere Lösung. Allerdings wollte man sich nicht äussern wie die Lösung aussehen soll und wann sie kommt.
Mein Problem ist, dass ich ein stationäres Studio habe mit einem fix installierten Client und ein mobiles Studio. Wenn ich unterwegs Aufnahmen mache, muss ich immer den Dongle mitnehmen. Das ist nicht mehr wirklich zeitgemäss.

Na dann hoffentlich eine Lösung, die so zuverlässig funktioniert auf wechselnden Umgebungen funktioniert wie der Dongle, einstecken und fertig hat ja nicht nur Nachteile.
Wenn man die Location wechselt muss man in der Regel so einiges mitnehmen, da ist der Dongle das geringste Problem.

Von der Qualität mal abgesehen, bin ich mit der Dongle Lösung sehr zufrieden!
Ich arbeite sowohl zuhause, im Studio und auch unterwegs Live bei Konzerten.
Für alle drei Bereiche nutze ich separate Rechner.
Im Studio (in einem alten Gemäuer mit dicken Wänden ohne Internetanschluss, auch kein mobiles Netz weil kein Empfang!) und Live (auch hier gibt es nicht überall Internet) ist eine Cloud Lösung nicht praktikabel!
Wie man sieht hat der Dongle je nach Anwender durchaus seine Daseinsberechtigung!

Dongle in den Rechner meiner Wahl und los gehts!

Jegliche Lösung die Internet erfordert ist für mich nicht zufriedenstellend!
Gerne eine zusätzliche Alternative zum Dongle für wen es passt, aber bitte nicht abschaffen!

Ein Artikel zur Cloud.
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Microsoft-Office365-com-grossflaechig-gestoert-4287257.html
Und es gibt keinen Internetausfall.

Ich komme mit dem Dongle klar.
Steinberg kann gerne ein Zusätzliches verfahren einführen. Aber die sollen das Dongle beibehalten.
Vielleicht kommt ja jetzt wieder was ohne Dongle. Absolute 4 ist gerade angekündig. Im Shop steht nichts von Dongle.
Am Rande bemerkt, Die Website von Absolut 4 finde ich schrecklich. Nur Werbeclips aber wenig Informationen.

@vobi.
Zeitgemäß ist ein Totschlag Argument. Zeitgemäß zieht immer, weil wir gehen ja mit der Zeit wir sind ganz weit vorne.
Ob es nun gut oder schlecht ist: Wenn wir Zeitgemäß sind dann kann uns nichts passieren. Dann sind wir auf der
sicheren Seite. Auch sind wir Professionell und Zukunftsorientiert, wir blicken immer nach vorne.
(Nach vorne blicken ist Super dann sieht man nicht welchen Schrott man hinter sich angerichtet hat. Auch ein Vorteil).

Ja, und die Mikrofone, Interface, Pult, Rechner, Stative… alles muss man mitnehmen. Völlig unzeitgemäß.

Also, ich würde ungern auf einen Dongle verzichten müssen. Was ist, wenn ich mal offline sein möchte? Könnte dann ein Problem werden. :slight_smile:
Man muss nicht immer alles in die Cloud schieben. Halte ich eh nichts von, da keiner weiss, wer alles Zugriff auf die Server hat.
…es nicht Zeitgemäß für mich, immer online sein zu müssen, damit eine Software funktioniert.