Dropouts unbekannter Herkunft

Hallo Zusammen,

ich hoffe jemand von Euch hat eine Idee für eine Lösung.

Ich habe einen flotten Windows 7 Rechner mit 8x4GHz, 2 x 256GB SSD Platten und 3 x 1TB HDD, und 32GB RAM.
Ich nutze Cubase 7.5, Focusrite Saffire Pro 40 als primäres Audiointerface, UAD-1. Am USB-Port hängt außerdem ein KORG M3 Exp 88 und ein Masterkeyboard von M-Audio.

Problem:
Lastanzeige in Cubase bei ca.: 10% ASIO, 0% Disk und 5% AVERAGE LOAD
Egal welche Latenz ich einstelle von 32 - 2048, es knackt trotzdem alle paar Sekunden. So alle 10-20 Sekunden Knackt es genau einmal. Und die Lastanzeige wird rot. Es fühlt sich so an als würde eine Art Impuls empfangen, bzw. gesendet.

Wird evtl. etwas auf einen HDD geschrieben, oder geladen? Aber dann müsste ja auch die DISK Anzeige einen Ausschlag haben…!?

Ich kann allerdings nicht genau sagen, ob es erst mit dem Update auf Version 7.5 aufgekommen ist, oder durch ein update von PLAY (EastWest)…

Es ist auch unerheblich, ob ich 10 vst-i verwende oder 50. Was bei größeren Projekten durchaus vorkommt.
Es ist auch egal ob ich Rechenintensive FX geladen hab oder nicht.

Im Taskmanager wir die realtime CPU-Last mit 6-9% angezeigt. Wenn es knackt, geht die Last auf ca.: 20%

Hat jemand eine Idee, oder fehlen für eine Analyse noch nähere Infos?

Vielen Dank schon mal!

Probiere mal den latency Monitor, ob der irgendeinen Hinweis auf das Problem liefern kann. Du findest die Links und ein paar Tipps in der User-Knowledge-Base: http://www.steinberg.net/forums/viewtopic.php?f=199&t=23926. Hast du Netzwerkkarten und / oder WLAN sticks aktiviert? Die können gerne für sowas verantwortlich sein.

Über Play habe ich auch schon von einigen Problemen gehört. Hattest du die Störungen schon vor dem Update? Sonst eventuell das Update wieder deinstallieren.

Danke Dir!
WLAN-Stick ist drin. Der hatte aber noch nie Zicken gemacht.

Es könnte nach dem Einbau der zweiten SSD entstanden sein!? Zeitlich gesehen. Wobei ich da auch ein Update von PLAY gemacht hab. Mittlerweile hab ich das Knacken jetzt auch schon bei wenigen Audio Spuren. Es ist echt zum Kotzen.
Den Latency-Monitor hab ich auch schon drauf. Den lass ich immer nach neu eingebauter Hardware mal laufen. Hier alles im Grünen…

Irgendwie klingt das eher nach einem Sync-Problem. Kann z.B. passieren, wenn die Word Clock beim Master auf 29.97 gestellt ist und irgendein Gerät in der Kette nur 30 kann. Eventuell passiert das auch, wenn die Sampelraten nicht aufeinanderstimmen. Würd ich mal checken.

Danke dir,

Ich hab nur das eine Audiointerface. Mein M3 ist zwar über toslink mit dem interface verbunden, aber nicht immer an. Da würden die Samplerates nicht passen, da der M3 nur 48khz kann. Das stelle ich aber dann am Interface um, wenn ich vom m3 aufnehme…

Asio-guard ist aktiv?
Eventuell mal den Treiber vom Audiointerface neu installieren, Firmwareupdate installieren, bei Updates im Windows-System gibts gerne mal Probleme mit installierten Treibern.
Eventuell mal im BIOS die interne Audiokarte aufm Motherboard deaktivieren kann auch helfen.

Danke dir, für deine Ideen.
Hab alles schon unternommen. Ich werde die Windows konfiguration mit den Hintergrunddiensten nochmal checken, vielleicht hat sich da wieder was aktiviert, nachdem ein update gefahren wurde. Auf dem Mainboard hab ich alles deaktiviert was nicht gebraucht wird, lpt, com, audio, etc… Hab heute nochmal die focusrite treiber neu drauf gemacht, hat aber nix geholfen.
Immernoch alle paar sekunden 30-40sek kompletter audio blackout für 100-200ms dann läufts als wär nix gewesen. Cpu auslastung 7-11% asio auslastung bei max 30%.

Neue Erkenntnisse:

Ich betriebe drei 27" Monitore am Rechner und mir ist aufgefallen, dass wenn ich mit der Maus schnelle Bewegungen über die Bildschirme mache das VSTLeitsungsMeter komplett in den Peak geht. Ich dachte es liegt an der Funkmaus, also habe ich eine Kabelmaus angeschlossen und das Problem bestand weiterhin!

Ich habe meine komplette Hardware nach und nach in der Systemsteuerung deaktiviert um zu sehen an welchen Geräten es u.U. hängen könnte.
Also z.B. zusätzliche USB3.0 Karte daektiveiert Cubase gestartet, gestestet…usw. Ich bein beim interenen SATA DVDBrenn erhängen geblieben. Als der deaktiviert war, waren die Dropouts weg. Auch waren keine Peaks mehr, als ich mit der Maus über die Bildschirme gefahren bin.

Böser Brenner!

Obwohl das Problem beseitig scheint hätte ich gerne eine plausible Erklärung dafür?
Hat jemand eine Idee?

Viele Grüße