Eindrücke und Wünsche 2

Ähnlich wie sidfrancis bin auch ich ein Umsteiger - allerdings von der Steinzeit (Atari-MIDI-Cubase) in die Gegenwart (Cubase 6.5 Artist). Bin 48 Jahre alt und mache seit etwa 20 Jahren Musik, allerdings nur für mich. Audioaufnahmen fanden bei mir auf einem mit Cubase synchronisierten Roland VS 1880-Harddiskrecorder statt. Das neue Cubase mit all seinen Möglichkeiten hat wohl mit Cubase 3.1 für Atari nur noch den Namen gemein und dem entsprechend fühle ich mich momentan überfordert und fasziniert zugleich.
Und auch ich werde im Forum wohl öfters mit dummen Fragen auffallen und hoffe, damit nicht zu nerven. Natürlich nicht, ohne vorher wenigstens zu versuchen, mit Manual, Tutorial-DVD’s, Google, der hiesigen Forum-Suche u.ä, das eine oder andere Problem selbst auf die Reihe zu bekommen. Meine schüchteren Eröffnung ist (Augenzwinker) schon mit dem ersten Problem verknüpft: Bin im Moment in der Eingewöhnungsphase und dabei, das Eine und Andere aus meiner Vergangenheit in’s Heute zu retten, z. B. meine Synthesizer-Sounds, deren Bänke ich in Form von SysEx-Dateien gespeichert habe. Diese haben aber plötzlich die Datei-Endung “EMC”, mit der Cubase nichts anfangen kann, der Import ist also nicht möglich. Vielleicht weiß ja schon jemand Rat.
Ansonsten hoffe ich hier klar zu kommen, denn bei Steinberg ist nicht nur die Forum-Seite ein verwirrender Mix aus Deutsch und Englisch. Und als Einheimischer, dessen Englisch zu schlecht ist, habe ich da ziemliche Probleme.

Hehe

Dann mal herzlichst willkommen :wink:
Wie man presets aus Atraizeiten “zurück in die Zukunft” bringt kann ich dir leider auch nicht sagen ;(
In meiner Signatur findest du den Link zur Forum Knowledgebase von Usern ür User.
Falls du als “Neuling” noch Stolpersteine findest die dort erwähnt sein müssten bitte PM an mich damit wir diese Steinchen auch mit aufnehmen und Lösungen anbieten können,
Nun den viel Spass mit Cubase

Grüssle Bassbase

Bitte? :smiley:

https://www.steinberg.net/forum/viewtopic.php?f=28&t=20304

Erkläre dich oh Brecher der Schleife!.. :laughing: Ja, manche hier sind auch etwas älter…haha

Grüß dich Saxon!
Find ich klasse, daß ich in Zukunft nicht der Einzige bin, der hier dumme Fragen stellt. Soweit ich kann, werd ich helfen. Ich muss sagen, durch das Anschauen der Tutorials, dem Forum hier und dem recht guten Handbuch kann ich jetzt , nach 4 Tagen, bereits ganz gut arbeiten. Aber 3 Jahre Cubase 3.7 oder so haben auch vieles damals schon verinnerlicht. Bin mit meinem Wechsel rundrum zufrieden, und da es 3 Mixer-Ansichten zum Speichern gibt, die ich mir auch auf 3 Funktionstasten gelegt habe, bin ich auch mit dem etwas “verhinderten” Mixer zufrieden, hübsch anzusehen ist er ja…:wink:

Eure fragen sind ganz und gar nicht dumm.

Ganz im Gegenteil. es ist sehr interessant zu lesen welche Probleme die “alten Hasen” mit den neuen Zeug haben, da versteht man auch einige scheinbare unzulänglichkeiten welche wohl Historisch gewachsen sind besser…

zB: versteh ich nicht was ein EMC file ist, soweit ich das verstanden habe, ein Preset Format von irgendeinen Synth wozu es wahrscheinlich ein spezielles Tools gibt damit man die Sachen auf den Synth hochladen kann, dort als Preset speichert, und dann in Cubase als externes instrument mit Presetliste speichert… aber ob ich das verstanden habe mag ich bezweifeln.

Die Wesentlichen neuheiten sind wohl:
Audio Spuren
Time/Audio Warp
Vari Audio.
Quick Controls
F11 Rack mit midispuren die man nicht vernüftig speichern kann.
Instrumentenspuren die man nur mit 8 inserts und einen VSTi vernüftig speichern kann.
Automationen welche man nicht schneiden austauschen, kopieren, einfärben, kann, und verloren gehen wenn man das Plugin tauscht, vom routing und plugins (Env, LFO ,e.t.c. ganz zu schweigen)
Übergreifender Midi-Editor…
Das Sprarchiv ist zwar toll das es es gibt aber überaus verbesserungswürdig…

Ich hoffe halt nur das bis zum nächsten update in dieser hinsicht etwas passieren wird, und nicht ein NoobCash3 oder sonstige Plugins als Feature verkauft werden, da ich Cubase als Sequenzer verwende und gerne meine berteits gekauften plugins besser verwenden will… (siehe link oben)


Lg

Hallo saxon!

Auch von mir ein Herzliches Willkommen!
:sunglasses:
Oh, ein Roland VS 1880 ? den hat ein Musikerkumpel damals auch verwendet! robustes Teil, hat Spass gemacht damit zu arbeiten (damals, wohlgemerkt!) :mrgreen:

Zum EMC-Format. Soweit ich mich erinnere, ist das doch ein eigenes Atari-Bankloader-Programm gewesen (?)
Da müssten wir mal nachhaken… Um was für Synths geht´s denn genau?

Gruss
Cent.

Es ist ein Kawai K4. Die Original-Soundbänke habe ich! Aber die hier erwähnten sind quasi neu von mir angelegte Soundbänke, die einfach nur nach Klängen sortiert sind und mir ein schnelleres Finden der passenden Sounds ermöglichen, wenn ich den K4 einsetzen möchte. Ich habe sie in Cubase 3.1 für Atari als Sysex-Block aufgezeichnet, da hatten sie noch die (eigentlich systemübergreifende) Endung “MID”. Jetzt auf meinem neuen Rechner heißen die Dinger plötzlich EMC und BAK. Keine Ahnung, wodurch. Es ist jetzt für mich kein Weltuntergang, aber die wochenlange Arbeit, fast 1000 Sounds zu sortieren war halt umsonst und ich kann mir auf der Pirsch nach einem passenden E-Piano wieder einen Wolf suchen…

Also kurz: du hast damals ganze Soundbänke vom K4 ins Cubase zur Aufzeichnung (sys) gesendet?
Womit hast du die Sounds denn sortiert? direkt im K4, irgendwie? oder doch per Zusatz-Software (Bankloader) für Atari? Ich vermute mal vorsichtig Letzteres, da ich das emc-Format nur von nem damaligen Bankloader-Tool kenne. Andererseits wäre es auch gut möglich, dass Cubase-Atari das damals selbst in diesem Format so gesaved hat(?)

Nun, ich habe jeden noch so x-beliebigen Hardware-Synth seit Ende der 80er bis heute durch mein Studio geschliffen, all die Rolands, Yamahas, Korgs, Waldorfs, Kawais, usw. Aber der K4 bietet meiner Meinung nach keine weltbewegenden E-Pianos (oder auch andere Synthsounds) - ohne die man nicht mehr leben könnte. :wink:
Da ist ja der HalionOne/SonicSE schon um Meilen besser. Ich könnte dir auch sehr gute Freeware-VSTis nennen hierfür. Nun ja, verstehen kann ich dich aber sehr gut: zum einen hat man ja viele selbstgeschraubte einzigartige Hammer-Sounds, zum anderen sind ja auch mal wunderbare Klassiker (D50 “DigitalNative”, M1 “Universe” usw.), nicht nur aus Nostalgiegründen, dabei.

Du hast sicher schon diese komischen “.emc”-Endungen schon mal umbenannt auf “.mid” o.ä.?

Klar, das habe ich zuerst versucht, ging wie zu erwarten schief… Ich habe die Sounds fast alle editiert und auf eine meiner vielen Speicherkarten (für die es beim K4 einen Einschub gibt) sortiert. Als ich durch war, hab ich sie dann von Karte zu Karte bei Tempo 30 in Cubase aufgezeichnet und konnte so jahrelang zielgerichtet sortierte Soundbänke laden. Der Rest ist bekannt. Naja, dann war’s das wohl… Auf den K4 laß ich trotzdem nichts kommen, er hatte -wie auch andere Hardware-Synths seinen ganz eigenen Charakter, Stärken und auch Schwächen. Ich werde ihn nach wie vor auch als Klangerzeuger einsetzen und nicht nur als Masterkeyboard. Von den nun zur Verfügung stehenden Software-Synthesizern bin auch ich begeistert, besonders von Retrologue und Halion Sonic SE. Apropos: Auf einer Demo-DVD waren einige tolle Sounds des Halion Sonic zu hören, die der Halion Sonic SE leider nicht hat. Gibt es zwischen den beiden außer der Anzahl der Sounds noch andere Unterschiede? Oder anders gefragt: Wie bekomme ich die komplette Soundbank des Halion Sonic in den Halion Sonic SE? (War das schon eine dumme Frage?) Ansonsten freue ich mich ehrlich über Eure Interesse, die nette Aufnahme hier und die angenehm freundliche Atmosphäre in diesem Forum.

https://www.steinberg.net/forum/viewtopic.php?p=79771

Abgesehen von mehr Sounds kann man auch den Synth bedienen… (dachte das kann der Halion Sonic auch…)

Lg

Saxon, zuerst mal: es gibt in diesem Forum keine dummen Fragen! :wink:
Zum K4: stimmt, gerade diese alten kurzen Samples mit dem würzigen Filter klingen wirklich gut (wenn es denn um synthetisches Zeug geht), und die Tastatur ist auch gut spielbar.

Zum HalionSonic <> HalionSonicSE:
die SE-Variante in Cubase 6.x mit knapp 900 Sounds ist eine abgespeckte Version des HalionSonics. Der große HalionSonic selbst ist separat käuflich zu erwerben. Das Teil ist wirklich zu empfehlen und macht Spass, da jeder Parameter auch komplett bedienbar. Im kleineren SE findet man zwar auch sehr gute Sounds, aber der große HalionSonic hat mit 12 GB und über 1200 Sounds wesentlich mehr an Bord, für jeden Musikstil ist quasi etwas dabei. Eigentlich alles, was man so fürs Songschreiben benötigt. Die Samples und Sounds wurden von Yamaha programmiert und kommen u.a. aus den Motif-Workstations. Es gibt auch einen deutlich vergünstigten Upgrade-Preis. Aber entscheide selbst.
http://www.steinberg.net/forum/viewtopic.php?p=15469

Aso. Hab den SE mit den Sonic verwechselt…

Sonic SE: (mit Cubase dabei, quasi ein Rompler, mit’n par Parametern zum spielen…)
Sonic: (Sampler+Synth, hat scheinbar nur ein paar Effekte weniger als die Vollversion…?)
Halion: (Sampler+Synth, hat ein par effekte mehr, Multi-Osc-modus [glaub den hat der Sonic nicht] und so eine Surround-Kanal-umlenk-dings, nach der Steinbergseite entsteht der Eindruck dass er ausserdem ein par Sampleformate laden kann die der HS nicht kann… aber ob das Stimmt k.A…)

Die Informationen hab ich aus den Handbüchern entnommen, wobei der einduck entsteht das Steinberg nicht will das man die 2 Produkte vergleicht. (Beim HS gibts das Handbuch gleich bei der Produktseite beim H nur bei den downloads…) obwohl die beiden Anwendung fast ident sind, sind die Handbücher verschieden struktruiert, somit fällt ein direktvergleich aufgrund dieser ziemlich schwer… nach der Hompage könne sowieso beide alles viel besser all alles andere, (wie immer^^)…

Kennt sich jemand vl. aus was der unterschied zwischen Halion u. Halion Sonic ist?


Lg

Also, ein Upgrade von Halion Sonic SE auf Halion Sonic geht überhaupt nicht. Leider. Nur von Hypersonic. Das haben die Jungs von Thomann und Steinberg unabhängig voneinander bestätigt. Bleibt mir nur die Vollversion, die es mir aber wahrscheinlich wert ist…

Huh? bitte lies meinen Link mal genauer, es gibt sehr wohl ein vergünstigtes Angebot der Trial-Version auf den Vollerwerb des großen Halion Sonics.
“Aktivierungscode für die permanente Aktivierung Ihrer Trialversion von HALion Sonic, die Sie mit Cubase 6 oder Cubase Artist 6 bekommen haben”, hier zu erwerben:
http://www.steinberg.net/de/shop/buy_product/sku/500242519.html
:sunglasses:

Du hast recht! Daß in dem Karton noch zwei DVD’S mit dem HS, The Grand SE u.a. liegen, hab ich schon wieder völlig vergessen, da wußte ich noch gar nicht, daß es sich um eine andere HS-Version handelt, als die integrierte. Aber gut, ich habe am Telefon ausdrücklich gefragt, ob sich der HS SE auf den HS upgraden lässt und so gesehen, hat man mir mit “Nein” eigentlich die richtige Antwort gegeben. Danke für Deinen Hinweis, den mit weder Steinberg noch Thomann gegeben haben…