Einige Features, die schön wären!

Hallo, ich bin sehr interessiert an Cubase jedoch fehlen mir als Arrangeur sher essentielle Features, die z.B. auch in Pro Tools vorhanden sind. Dazu zählen Dinge wie Layered Editing, Umbenennung vonm Automations Tracks, eine schnellere Automations Aktivierung und die Möglichkeit, Effekt Send Kanäle in Gruppen/Busse routen zu können, in die auch Audio-, Instrumenten- und Audiokanäle laufen.

Mit Layered Editing meine ich, dass man andere MIDI Spuren als Schatten darstellen lassen kann und somit Referenzspuren hat, an denen man sich orientieren kann. Schön umgesetzt ist es zum Beispiel in Studio One. In Cubase kann man nur unterschiedliche Tracks einblenden, aber sobald sich Noten überlappen, kann man sie nicht mehr einzeln bearbeiten. Einfacher wäre es, wenn man im MIDI Menü auswählen könnte, welche Spuren man sichtbar machen will und welche man bearbeiten will.

Desweiteren wäre es sehr nützlich wenn man Automationstracks umbenennen und sie frei im Projekt verschieben könnnte. Es gibt Parameter die haben so nichts sagende Namen wie “0089” oder “Parameter 056”, deswegen wäre es sehr sinnvoll!

Auch wäre eine schnellere Automationsaktivierung wie in Pro Tools sehr hilfreich! Da kann man mit einen Klick auf den Parameter mit ctrl-alt-cmd DIREKT eine Automationsspur für den entsprechenden Parameter aktivieren ohne sich durch endlose Listen wie in Cubase zu quälen! Auch die Presonus Studio One ist das super gelöst!

Diese Features fehlen mir noch für eine Kaufentscheidung für die große Version, vor allem das erweiterte Layered Editing!

Mir ist da auch noch eine Funtion (Feature) eingefallen die Studio One mit den neuen Update bekommt. Eine Instrumenten Spur in einer Audio Spur konvertieren und danach auch die Autio-Spur zurueck in einer Instrumenten Spur verwandeln koennen, indem danach das Instruments mit den gleichen Presets uebernommen wird wie sie zuerst in Audio verwandelt wurde. Sprich 1 zu 1 konvertierung von Instrument zu Audio und wieder zurueck. Sowas aehnliches waere in Cubase schon sehr nuetzlich.

Vielleicht ist das hier ganz hilfreich - hab ich hier im Forum gelernt/jahrelang übersehen :laughing:
automat.jpg

mal nee frag zwischendurch ich kann kein einziges hochgeladenes bild sehen bzw downloaden

icke halbgesperrt :laughing: oder geht das bei euch auch nicht und es ist ein server problem ?!?

Ohne Log In auf dem Tablet kann ich das auch nicht.
Im Büro mit Log In geht’s.
:wink:

Audio Daten kann man ja unter der Automation bereits als Schatten einblenden. Midi Daten aber leider wohl nicht. Ich finde auch, daß dies ergänzt werden könnte.

+1
ja wäre gut heute bei einem kollegen im studio gemischt er hat 6.5.4 wäre sehr hilfreich gewessen :slight_smile:

mal sehen ob das vielleicht in cb7 gehen sollte :slight_smile: abwarten ham es ja leider noch ned selber in den händen :confused:

@ acid heute gings mim bildchen schaun gestern ned trotz anmeldung war wohl a server prob…

Blödsinn.
Das geht. Sogar komfortabler als anderswo.
Du kannst mehrere Midi-Spuren zusammen bequem und gezielt in einem einzigen KeyEditor editieren!
(ältes Cubase 5 hier im Screenshot, das geht schon lange mit Cubase)

Noch komfortabler wird es in Cubase, wenn man die InPlaceEditor Funktion nutzt!
(ähnlich wie in ProTools. Und S1 hat das bis heute leider nicht mal…)
Andere Pics so schnell nicht im Netz gefunden (ältere Cubase Versionen hier zu sehen):

Also: Audio und Midi im Kontext zusammen direkt im Arrange-Fenster editierbar, OHNE extra nen Editor aufzumachen:




Das fehlt auch noch! Das wäre mir zu umstädnlich. Ich habe viele Jahre mit PT gearbeitet, und genau das fand ich immer total dämlich, sorry.

Bitte? Anwenderfehler. Total.
Ich brauche in Cubase keine Listen oder sowas, …wie es in S1 oder PT der Fall ist.
Tipp: In Cubase einfach auf “w”, Drehregler im Plugin bewegen, Cubase klappt automatisch die zugehörige Automationsspur auf. Und gut is!
Read, Write und all die anderen Automationsmodi sind ebenso höchst interessant. Toll in Cubase auch Suspend oder Bypass für Automationsspuren. Kannst due Autopmationsspuren auch frei einfärben, uvam.
Das hier hat der MarQ schon weiter oben gepostet, auch wichtig für guten Workflow:
“Parameter beim Schreiben einblenden” (nicht auf die roten Pfeile im Screenshot hier achten!)




Nein. leider überhaupt nicht. Dort finde das eher schlimm. Insbesondere die Nachbearbeitung einzelner Werte, welche man genau eingeben möchte, das ist in S1 echt mies.

Fakt:
Cubase hat aktuell einfach so viele gute Features, da sehen Anfänger oftmals nicht, was alles so möglich ist.
Und vor allem, dass es möglich ist! Es gibt etliche Wege, um in Cubase zum Ziel zu kommen.
Ich schreibe das hier gerade nicht aus Scherz.

Lies bitte mal das Handbuch zu Cubase, schau bei Youtube, und vor allem lörning by doing.
ich habe eher den Eindruck, du kennst Cubase kaum bis nicht richtig.
Sonst frag hier im Forum lieber mal nach -anstatt das hier wieder so Postings der Marke “Cubase kann das nicht!” usw. kommen. Ist ebenso nervig, da oft total unwahr.


Hier noch eine nette Übersicht, vielleicht auch für dich interessant zu lesen… (?)

http://www.gearslutz.com/board/music-computers/741343-studio-one-cubase-6-5-a.html





Nicht übel nehmen, es ist spät, war n harter Tag…

Gruss C.

Den Einwand mit der Automatio wollte ich auch schon so posten.
Allerdings gibt es ein paar wenige Instrumente, wo es glaube ich so wirklich nicht funktioniert.
Mit NI Battery ist es glaube ich so. (aber ohne Gewähr).
Dort muß man innerhalb Battery erst Midi Controler zuweisen.
Das resultierte dann in der Automation in so kryptischen Automationspurnamen.
Falls ich falsch liege, lasse ich mich hier gerne belehren.

Apropos Automation.
Ich glaube, ich finde bis heute das Parabel Werkzeug aus Logic von der Bedienung her einfacher vom Handling.
Allerdings habe ich es schon seit Jahren nicht mehr benutzt.
Sind nur noch blasse Erinnerungen. :wink:

Allerdings gibt es ein paar wenige Instrumente, wo es glaube ich so wirklich nicht funktioniert.
Mit NI Battery ist es glaube ich so. (aber ohne Gewähr).
Dort muß man innerhalb Battery erst Midi Controler zuweisen.

Das ist/war auch mit Kontakt manchmal so.
Aber das liegt ja nicht an Cubase oder Steinberg (!)
Da muss einzig NI mal ran, Leute, nix anders.
NI ist Schuld an der Misere, wenn da Bezeichnungen o.ä. nicht richtig vergeben worden sind.
Cubas bezieht sich ja nur auf das, was NI da bei seinen Plugins intus hat.

Zur Cubase-Automation gibt es genug feine Tools, Werkzeuge, Shortcuts, Handbücher, YT-Videos, usw., uvam. -
und dann kann man sauschnell und komfortabel in Cubase Automationen erstellen und bearbeiten. (!)
Mit dem Auswahl/Selektions-Werkzeug geht in Punkto Automationen noch so einiges mehr…
Sag ich aber jetzt nicht, hier im Forum ggf. mal suchen…

C.

@ central ahhhhhhhhhhhh manchmal sieht man wald vor lauter bäumen nicht :laughing: und ich müh mich immer ab :mrgreen:
obwohl ich schon lange mit cubase boar ich glaub vst irgendwas arbeite mit pausen bis sx 2 dann ab v4 wieder mit cubase, komme ich mir manchmal vor wie ein blutiger anfänger vor :open_mouth:
oder ist es einfach das zu komplezierte denken, das einfache will man oft nicht sehen :smiley:DDD

des mit write modus is klar,auch z.b. 3 midi spuren im editor gleichzeitig anzeigen lassen
seit wann kann man die automation einfärben ?
inplace editor ok morgen testen nie benutzt ,mit der Bypassfunktion für Automationsspuren krieg ich jedesmal an … die mag mich nicht :unamused:

es kommt ja auch auf die persönliche arbeitsweise drauf an ich arbeite ja noch mit der v5.5.3 :smiley: NOCH

manchmal wünscht man sich an sticky how is how cubase tricks oder so ähnlich gut strucktoriert versteht sich hier auf dem board gibt ja so viel nützliche funktionen die man aber so nicht findet und auf andere nutzer die das preis geben angewissen ist

man kann ja ned alles wissen :smiley:
man lernt ja nie aus ein stetiger prozess ,der fortlaufend ist

steinberger stellt doch mal echt ein liste hier on :wink:

@ central hatten wir da nicht sowas im alten board mal angefangen ???

so rechner aus feierabend

manchmal wünscht man sich an sticky how is how cubase tricks oder so ähnlich gut strucktoriert versteht sich hier auf dem board gibt ja so viel nützliche funktionen die man aber so nicht findet und auf andere nutzer die das preis geben angewissen ist

Sticky haben wir ja die Knowledgebase es fehlt nur an input damit die selbige wächst… und gedeiht.
Anfang habe ich ja mal gemacht…

Greetz Bassbase

ja weiß ich is auch super :slight_smile:
im alten board hatten wir mal sowas besten tips tricks -shourtcuts etc mal wieder raussuchen
das gemeine ist ja wenn man eine gewisse funktion sucht bzw gerade braucht die man nicht so oft nützt

AU ja wenn dus gefunden hast mir per pm zukommen lassen dann füg ich sie an die richtige stelle ein.

@all so können alle Kniffe aufgenommen werden mein PMfach hat noch Pltz für viele viele Tips und Tricks

Greetz Bassbase

Ja, ja weiß ich.
Gerade in Version 6 hat sich ja in Sachen Automationsbehandlung noch einiges getan.
Trotzdem ist mir das Parabel Werkzeug aus Logic in sehr positiver Erinnerung geblieben.
Wie ging das gleich noch, Alt Taste Drücken und dann mit der Maus den Grad der Kurve ziehen und auch wieder korriegieren?
Irgendwie so war das doch…
Fand ich immer sehr intuitiv und komfortabel, und habe ich zumindest beim Switch damals als kleinere Schwäche in Cubase angesehen. Das mag v.a. auch daran liegen, daß ich ungern erst die Werkzeuge wechseln möchte, um etwas durchzuführen. In Logic konnte man die Parabel ohne Werkzeugwechsel einzeichen, was für meine Arbeitsweise schneller ist.

Wenn ich z.B. in Cubase im Editor schnell eine Note einzeichnen möchte, wechsel ich auch nicht komplett zum Stift Werkzeug, sondern drücke lieber die Alt Tast und habe den Stift sozusagen “on the fly”.
So kann man schnell abwechselnd verschieben und einzeichnen.

Und genau dieser Wechsel ist meines Wissens nach in Cubase bei Automationskorrekturen nicht so schön reibungslos möglich. Ich lasse mich aber auch hier gerne vom Gegenteil überzeugen.

Allerdings ist das für mich natürlich so oder so KEIN Cubase K.O. Kriterium.
Ich wollte es nur noch mal erwähnt haben.

werd ich machen kann aber etwas dauern :smiley:
@ central hast nicht sogar du den damaligen eröffnet

Dann hast du dir das Layered Editing in Studio One noch nicht angesehen. Bei Cubase ist es ein einziger Krampf wenn man die Spuren erst verschieben muss, damit die zu editierenden MIDI Noten auch on the top sind und nicht verdeckt werden. Außerdem sind alle Spuren gleichzeitig editierbar, was sehr hinderlich ist, bei Studio One sind es nur Schatten im Hintergrund, die man bei Bedarf auch editierbar machen kann.


Umständlich??! Was genau hast du an einer One-Click Automationsaktivierung/sichtbarmachen nicht verstanden?? Was ist daran umständlich?

Wenn man erst einen Regler bewegen muss, dann werden fein eingestellte Parameter wie course und sowas verstellt. Desweiteren fehlt ein Standard Wert, der sich außerhalb des Automationsfeldes einstellen lässt. Das wiederum ist für Kanalfader wichtig, bei denen Automationen nicht das ganze Justieren futsch machen sollen.


Fakt:
Cubase hat aktuell einfach so viele gute Features, da sehen Anfänger oftmals nicht, was alles so möglich ist.
Und vor allem, dass es möglich ist! Es gibt etliche Wege, um in Cubase zum Ziel zu kommen.
Ich schreibe das hier gerade nicht aus Scherz.

Nicht übel nehmen, es ist spät, war n harter Tag…

Gruss C.

Kein Problem.

Ich kann Dein Problem mit der Automationsaktivierung nicht ganz nachvollziehen.
Listen brauchst Du in Cubase nicht.
Die Aktivierung mit w ist doch super.
Wie soll das besser gehen?
Ich kenne die von Dir geschilderten Programme leider nicht bis nicht gut.
Beschreib mal bitte Deine Lösung für das Problem genauer.
Nicht jeder kennt hier die anderen Programme.

ich finde die cubase automation gut. zum Problem dass Einstellungen futsch gehen: einfach in eine gruppe parallel routen, die original muten während die parallele das fading macht, meist ja mit filtering, und wenn man wieder die festen werte haben will, die neue muten und die alte entmuten (alles automatisiert versteht sich).

Oder ein plugin als insert einfügen das einen volume fader hat, den zum automatisieren nutzen und wenn fertig einfach wieder bypassen…


mir ist nur aufgefallen dass manchmal gerade bei Lautstärkeverläufen von leise nach laut der erste ton oft kurz laut ist, und es dann erst runter geht um langsam reinzufaden. ich setze dann immer eine ganz leise note vor die erste die man nicht hören kann. das war aber in früheren Versionen nicht der Fall, erst seit 6.5.

Mikkel,
ich habe keine Lust mich hier zu streiten oder über solche Dinge überhaupt zu diskutieren.

Wie ich aber herauslese, bist du einfach fitter und vertrauter mit S1, und kennst Cubase kaum bis nicht. Das ist natürlich dein alleiniges Problem.
Ich kenne beide Programme sehr gut, und erlaube mir meine obige wohldurchdachte Meinung.
Midi ist in S1 oftmals ein Krampf, das LayerEditing kenne ich dort, dennoch ist es in Cubase besser gelöst. Wenn man weiss, wie man das dort nutzt… Die farbliche Trennung kann man definieren, vordere Midi-Spuren sind so wunderbar erkenntlich gemacht. Das Ein/Ausblenden da im Extrafenster in S1 finde ich leider dämlich gelöst. Gut ist in Cubase, dass man nur die Region/Parts anklicken kann, die man auch editieren möchte. Und diese können weit (im Song) entfernt auseinander sein. In S1 ist immer alles an Spurmaterial drin. Total unübersichtlich bei vielen Spuren oder bei extremeren Zoomstufen.

Auch: In Cubase gibt es den DrumEditor, den InPlace, die Midi-Plugins, Score, Logical Editor, PatternDesigner, Arpeggiatoren, und noch viel viel mehr. Und das ist für eine gute professionelle Midi-DAW einfach mit entscheidend - und da liegt Cubase deutlich vorne, da brauchen wir überhaupt nicht zu diskutieren.

Das OnClick-Dingens der Automation bei S1 ist schrecklich, sorry. Die Automation fühlt sich “komisch” an bei S1, finde ich.
Den “Bug” dort mit dem Verschieben von Regions und Automationspunkten kennst du ja.
Blödsinn, in Cubase geht da nix Zitat “futsch”, es gibt etliche Lösungen dort.
Aber jeder wie er mag.
Du scheinst dich wirklich nicht mit Cubase auszukennen oder beschäftigen zu wollen, denn ansonsten wüsstest du wie was zu lösen ist.
Bleibe doch einfach bei deinem S1, ok? und alles ist gut! Meckern nützt ja nix. So hat jedes Programm seine Vorteile.

Viel Freude weiterhin im Presonus-Forum!
:slight_smile: