Einstellungen des ersten ausgewählten Kanals speichern

schön und gut, aber warum zählt offenbar weder das Routing noch die Fadereinstellung zu den “Einstellungen”? Jedenfalls werden die bei mir nicht mitkopiert, wenn ich “EInstellungen auf ausgewählte Kanäle anwenden” klicke.

Finde nur ich das inkonsistent? Mach ich was falsch?

Ich find das nicht nur inkontinent, sondern das ist der größte Unsinn der neuen Mixconsole!
Genau wie beim Speichern der Kanaleinstellungen! Da gehören die Fader und Panorama Einstellungen ebenso rein wie die pre, Inserts, sends! Eben alles was im Kanal eingestellt werden kann, basta!
Wird aber seit Beginn der 7’er Zeitrechnung ignoriert!!!

  • 1 !!

VÖLLIG richtig LEUTE!!
DAS ist so ein triftiger Grund, warum ich letztens ein Album mit Cubase 6 gemischt habe! Dieses Feature brauche ich dauernd, das ist einfach elementar und absolut wichtig für einen schnellen Workflow!!!

Was ist da los…
:angry:

das geht immer noch nicht?
ich verkneife mir ja seit 7.03 jegliches update, und habe hiermit eine weitere Bestätigung dafür, dass ich mit Recht noch nicht auf C7 setze…

Bei einem 32 Kanal Gruppen Import (Kanäle Importieren) waren sämtliche Kanäle
samt Routing usw da. Was halt extrem Nerven tut ist das er nicht gleich die Aux Busse
öffnet die er braucht (natürlich müsste er auch erkennen können welche offen sind).
Insgesamt wurde seit der 7 er Version das Import und Export vernachlässigt. Wer einen
Song macht und ihn abschließt wird von den Nachteilen nichts merken. Aber komplette
Alben mit 14 Songs…da ist man wo anders viel schneller und ich würde mir so sehr
wünschen das auch mal Steinberg diesen Funktionen Wert schätzt. Bei Nuendo ist es
auch gleich…eigentlich Leute die erst recht sowas brauchen. Das Spur Managment
innerhalb eines Songs von einem ungeöffnetem Song übernehmen zu können wäre
der Hammer. Gabs auch bei 6 nicht …bitte keine neuen Synths oder Drummer mehr.
Diese Baustellen sind wichtiger …

Lg

Ja, das wäre eine Erleichterung sondersgleichen. Auf ein paar Umwegen geht das ja (fast) seit Urzeiten, schon öfter gepostet (im gemischten ‘Basicsong’ alle Events löschen [wichtig, sonst landen die Events aus dem Projekt mit im Pool des neuen], dann alle Kanäle auswählen, als Spurcharchiv speichern, das Archiv im nächsten Song laden und die entsprechenden Events von den Urspuren auf die aus dem Archiv importierten ziehen, fertig! Inklusive Routings - geht aber nicht für VSTis aus dem Rack…).
Is also nicht ganz aus einem ungeöffneten Song, aber aus einem einmal geöffneten auf beliebig viele andere andwendbar.

Das wäre quasi der umgekehrte Weg…nur wie du schon sagst hat man Probleme wenn man mit VSTis arbeitet. Funktionen wie “automatisches erkennen der Kürzel” wäre z.b ne klasse Sache. Wenn man die Einstellungen von einem Song übernimmt und dieser erkennen würde “Aha BD Kanal gibt es…SN Kanal gibt es” und er einem vorschlagen würde diese automatisch zu übernehmen. Derartige Projekt Handling möglichkeiten würden die Software auch in ganz anderen Bereich interessanter machen. Bei Nuendo würde ich sogar sagen das es ein “muss” ist. Es kann nicht sein das man XML dateien auf den Schreibtisch speichern muss um diese dann einzeln reinzuladen…derartige Dinge könnte man auch in die Media Bay einbauen die dann zentral verwaltet werden. Das wäre ja mal fürs erste ein super Anfang. Bei mehreren Songs merkt man einfach das man unheimlich viel Zeit damit verschwendet - meistens zwar Zeit die man anderswo wieder reinholt…aber in der summe gerechnet ist das routing usw. einstellen sehr zeitaufwändig. Ich hoffe das Steinberg sich mehr an derartige Funktionen ranmacht als wieder irgendwelche Arranger Funktionen einzubauen.

Ich zumindest arbeite im moment mit mehreren DAWs weil es einfach zu lange dauert. Lieber wäre es wenn ich alles in Cubase beenden könnte aber die Zeit die ich durch solche stolpersteine verliere sind imens…
Würde mich echt mal interessieren wie das andere handeln? Vor allem so einer wie Hans Zimmer und Co;-)

Liebe Grüsse
CubMac

Funktionen wie “automatisches erkennen der Kürzel” wäre z.b ne klasse Sache. Wenn man die Einstellungen von einem Song übernimmt und dieser erkennen würde “Aha BD Kanal gibt es…SN Kanal gibt es” und er einem vorschlagen würde diese automatisch zu übernehmen.

So in der Art wäre das famos. Halbautomatik sozusagen, wo das Programm ‘mitdenkt’, dem User aber die Entscheidungen überlässt. Bloß keine Vollpension, die bei der kleinsten Inkonsistenz Chaos erzeugt (und Inkontinenz beim User :mrgreen: )

Ich zumindest arbeite im moment mit mehreren DAWs weil es einfach zu lange dauert. Lieber wäre es wenn ich alles in Cubase beenden könnte aber die Zeit die ich durch solche stolpersteine verliere sind imens…
Würde mich echt mal interessieren wie das andere handeln? Vor allem so einer wie Hans Zimmer und Co;-)

Wie handeln denn andere DAWs solche Sachen?

Das ist ja alles gut und schön, aber ich will mich nicht mit Notlösungen rumärgern!
So eine essentielle Funktion, wie das Speichern eines Kanals von A-Z (oder besser von oben bis unten, also Routing -> Pre -> Inserts -> EQ -> Strip -> Sends -> Panorama -> Fader!!!) muss doch vorhanden sein!
Oder beißt sich da wieder was mit dem Nuage-Gedöhns?
:imp:

Sollte, in der Tat :cry: