Einstellungen Key Editor werden ungewollt auf mehrere Spuren übertragen

Moin,
ich bin noch recht am Anfang des Lernprozesses mit Cubase und habe momentan Probleme mit dem Legato im Key Editor. Ich möchte es nur auf eine Spur anwenden, aber Cubase überträgt die Einstellungen auf alle Spuren. Ich möchte aber nicht alle Spuren legato haben. Was mache ich falsch?
Außerdem speichert er keine Einstellungen, wenn ich die Buttons “legato” und “Legato skalieren” benutze - sobald ich den Key-Editor zumache, ist die Einstellung wieder auf Null. Nur der Button “Überlappung” führt zu dauerhafter Speicherung - allerdings dann wieder auf allen Spuren…
Viele Grüße, Maike

P.S.: Ich hoffe, mein erster erstellter Thread in diesem Forum wird nicht wieder “versteckt”! Und wenn, dann erkläre mir bitte jemand, in welche Kategorie meine Frage denn gehört! Als Anfänger ist man halt noch kein Pro.

Hi, erstmal nur am Rande: Du hast Deine Frage in der Unter-Kategorie “HALion” gepostet, besser wäre “Cubase” gewesen :wink:

Zum Thema: Ich kann Dein Problem bei mir nicht nachvollziehen - bei mir wird der Legato-Befehl nur auf die im Keyeditor geöffneten Parts (und nicht auf alles) angewendet.
Wenn ich nur bestimmte Midi-Events auswähle, werden auch nur diese Events “legatisiert” und nichts anderes.

Dass die Einstellung der beiden Legato-Parameter nicht gespeichert wird, ist wahrscheinlich von Steinberg so gewollt.
Trotzdem: So richtig verstehe ich das Verhalten dieser Regler aber auch nicht. Meiner Meinung nach müsste sich die Reglereinstellung immer auf das aktuell ausgewählte Event beziehen. Wenn ich auf ein noch unbearbeitetes Event Klicke, müssten die Einstellungen bei Null liegen. Wenn ich ein schon mal verändertes Event auswähle, müssten wieder die zuletzt eingestellten Legato-Werte erscheinen.

PS: Welche Cubase-Version hast Du? Welches Betriebssystem?

VG, Pat

Hi, witzigerweise hatte ich die Frage zuerst in der Kategorie “Cubase” gepostet und sie erst beim zweiten Mal hier in “Halion”. :wink: (Weil ich ja keinen konkreten Hinweis darauf hatte, was genau jetzt an meinem Beitrag “falsch” war, probierte ich eine andere Kategorie.)

Zum Thema:

Ich habe den Fehler inzwischen entdeckt. Wenn ich nämlich ein bereits verändertes Event im Key-Editor öffne, steht der Regler für “Legato skalieren” jedes Mal wieder auf 0%, was mich zu der Annahme führte, er hätte die Änderungen nicht gespeichert. Hat er aber, nur sieht man dies nur an der Länge der “Striche”=Noten, aber nicht an den Zahlenwerten (von “Legato skalieren”). Man kann also immer wieder die gegebenen und evtl. bereits veränderten Notenlängen um X % verlängern.

Ich meine, das wurde früher anders angezeigt. Vielleicht hab ich aber auch erst jetzt verstärkt drauf geachtet.
Achso, die Einstellungen für “Überlappung”/Anzahl der Ticks werden in jedem Event gleich angezeigt, also die Einstellungen aus dem ersten Event werden überall angezeigt. Deshalb nahm ich an, es wären die Veränderungen auf alle Spuren übernommen worden…

Danke für den Austausch,
VG Maike

Für mich war der “Länge”-Bereich im Key-Editor schon immer sehr praxisfern, insbesondere beim Einsatz akustischer Sounds.
Versuche mal, mit den vorhandenen Reglern aus hart quantisierten Noten
eine “spielbare” Legato-Version zu erzeugen, die folgenden Kriterien erfüllt:

  • Noten mit unterschiedlichen Tonhöhen überlappen sich etwas (normales Legato)

  • Noten mit gleicher Tonhöhe haben einen kurzen Zwischenraum (Taste loslassen und erneut drücken)

Beispiel: Aus den eingegebenen quantisierten Noten


soll so etwas gemacht werden:;

Ich habe mir schon vor Jahren dazu ein Makro erstellt, das hier ständig im Einsatz ist.
(Besser gesagt sind es zwei mit unterschiedlichen Abständen).
Von Bild oben zu Bild unten ist es bei mir genau ein Tastaturbefehl.
Mit Cubase-Bordmitteln wäre es ein ständiges Gefummel, weil sich entweder die unterschiedlichen Noten überlappen, aber die gleichen direkt aneinander anstoßen, oder alle Noten haben einen Abstand zueinander.

Falls es jemanden interessiert, hier die Makros:
image .

Die zugehörigen, sehr simplen Logical Preset sehen so aus: