Es war einmal ein kleiner dummer Mensch....

…der genau wie viele andere Menschen auch Musik mit dem PC und Cubase arrangiert und produziert. Dieser kleine dumme Mensch lebte Jahre lang in seiner kleinen glücklichen dummen Welt. Er hatte Spass mit seiner Musik, seinen Plug Ins und auch sämtlichen Versionen von Cubase. Alle seine Projekte speicherte dieser kleine dumme Mensch immer schön auf einer kleinen niedlichen mechanischen 1TB Festplatte. Diese beiden, also der kleine dumme Mensch und die niedliche und auch sehr freundliche sowie zuverlässige Festplatte wurden über die Jahre ihrer sehr intensiven Zusammenarbeit sowas wie Freunde. Ja, man könnte sogar sagen Freunde fürs Leben. Beide waren immer sehr erfreut wenn sie die Arbeit aufnehmen durften und hatten dabei auch viel Spass. Sie lachten, tanzten, mischten und arrangierten sich gemeinsam durch die Jahre. Dann plötzlich wurde die freundliche Festplatte sehr krank und schied nach kurzem schweren mechanischem Schaden plötzlich ohne Vorwarnung dahin. Die Platte konnte nicht mal mehr Geräusche oder sonstige Hilferufe und Warnungen ausstossen. Sie lief einfach nicht mehr an. Exitus. Der kleine dumme Mensch verfiel in tiefe Trauer, hatter er doch einen guten und treuen Freund sowie alle seine Cubase Projekte der letzten acht Jahre auf einen Schlag verloren. Nach kurzem Schock und einer Trauerphase fing sich der kleine dumme Mensch aber wieder und sagte sich, ich muss doch irgendwo ein Backup von Januar noch haben, auf einer externen Platte. Gesagt, getan. Der kleine dumme Mensch schloss die Platte an und sah dann das Backup, mittels Acronis erstellt. Puhhhh, dachte sich der kleine dumme Mensch. Glück gehabt. Hat er doch gerade in den letzten sechs Monaten sehr viel an Songs produziert, die sonst unwideruflich verloren wären. Dann schaute der kleine dumme Mensch genauer hin und sah das Datum des letzten Backups. JULI 2014. Der kleine dumme Mensch knallte kopfüber nach vorne mit vollem Schwung auf die Tischkante und verfiel in ein tiefes und schmerzvolles, stundenlanges andauernden jämmerliches Wehklagen. Nachdem der erste Schock überwunden war und die Platine das dahingeschiedenen Freundes untersucht wurde, war klar das es daran auch nicht lag. Um es zum Ende zu bringen, der kleine dumme Mensch musste die Platte zu einem Spezialisten einschicken und hat jetzt nur noch eine Hoffnung, dass ein grosser Teil oder im Idealfall alle Daten gerettet werden können.

Und nun die Frage, die alle stellen würden. Hat der kleine dumme Mensch daraus etwas gelernt ? Jaaaaa, dass hat er. Ganz gewiss hat dieser kleine dumme Mensch etwas daraus gelernt.


Gruß
Ischhh (kleiner dummer Mensch) :mrgreen:

Falls es sich um einen PC handelt denke mal darüber nach ein raid system zu verwenden. Es gibt Boards die können das schon. Es ist nur eine zweite Platte einzubauen und im Bios einzurichten. Es sollte aber trotzdem immer noch ein Backup machen. Alleine schon deswegen wenn mal versehentlich mal was gelöscht wurde. Auch ein Server aus günstiger Hardware kann von Vorteil sein. Am besten mit einem raid system. Dort kann man dann die Backups machen. Und wenn Platte voll einfache zusätzlich einbauen.

Sehr ärgerlich so ein plattencrash.

Also ich hab als erstes mal gleich mein Acronis eingerichtet, bei jedem Herunterfahren wird jetzt auf eine externe 3 TB Platte ein Backup gemacht. Das hätte ich NATÜRLICH schon längst machen müssen, aber durch Faulheit versäumt. :blush: Heute habe ich dann alle anderen (drei) internen Platten durch neue ersetzt. Acronis hat alles auf die neuen Platten geclont. Die Platten waren in etwa genauso alt wie die gecrashte Platte ( und die war von 2009). Wäre also nur ne Frage der Zeit, bis die auch gecrasht wären. Die alten Platten hab ich jetzt noch als Notreserve. Das wirklich traurige und beschämende ist ja, dass ich jederzeit hätte das Acronis schon einrichten können. Keine grosse Sache. Hab ich aber nicht. Und das nur weil ich all die Jahre immer von sowas verschont wurde. Trügerische Sicherheit. Irgendwann erwischt es jeden. Ich kann nur hoffen, dass die Jungs von der Datenrettung das wieder hin bekommen. Und den Preis dafür muss ich eben zahlen. Und womit ? Mit Recht.

Gruss

Na, dann sei Dir mal zu wünschen, daß die Datenrettung erfolgreich ist, ich würde mir aber da keine grossen Hoffnungen machen. Ab einer Betriebsdauer von 3 Jahren traue ich Festplatten nicht mehr über den Weg und ersetze sie vorsorglich. Es gibt in den Specifications eine Wert mit der Bezecihnung MTBF = Mean Time Between Failures.
Wie der Name aber schon sagt, sind das Durchschnittswerte, auf die ich mich nicht verlassen möchte.
Die von plan9 angesprochene RAID Lösung wäre eigentlich perfekt, aber nur, wenn es ein RAID-5 System ist ! Dazu braucht das System aber 5 Platten, auf denen die Daten dann verteilt gespeichert werden. Raucht eine Platte ab, dann läuft das System problemlos weiter ( ein bisschen langsamer ), wird die defekte Platte dann durch eine neue ersetzt, frickelt sich das System dann selbstständig und automatisch wieder zusammen. Allerdings kann so ein RAID System auch abbrennen - dann braucht man halt ( vorher ) noch ein zweites RAID, vorzugsweise in 5 Km Entfernung mit einer eigenen Glasfaserverbindung …usw…usw…usw…
Was plan9 da anspricht ist wohl RAID-2, d.h.: eine Plattenspiegelung - auch nicht schlecht, aber ein Restrisiko bleibt.
Bekomme gerade eine Mail von Pollin.de rein, da werden USB Sticks bis zu 64 GB angeboten, da bekommt man mit 2 Clicks den kompletten CUBASE Ordner drauf, das wäre doch auch eine Alternative, oder ?
Generell ist das Thema Backup ja nicht so ganz unwichtig, würde mich mal interessieren, welche Strategien die Kollegen dabei so verfolgen.

Der kleine dumme Mensch hat heute eine neue Festplatte mit seinen alten Daten bekommen. Alle Daten konnten gerettet werden. Nun muss der kleine dumme Mensch diese nur noch alle öffnen um zu schauen ob alles klappt. Bei einem hat schon mal alles funktioniert. Fantastisch. Er ist hocherfreut. Alles ist da, nix verloren. Der kleine dumme Mensch ist freudig erregt. Naja, Geld musste er dafür natürlich auch loswerden…selber Schuld der Herr. Aber, es war noch einigermassen human, im Vergleich zu den sonst üblichen Preisen am Markt.

Falls jemand mal auch sowas nötig hat, kann ich nur empfehlen:

Ich hoffe mal, dass es keine unerlaubte Werbung ist.

Nun ist der kleine dumme Mensch wieder glücklich.

Guten Abend und Grüss Gott
Ischhh :mrgreen:

Na, dann -> Gratulation, manchmal braucht man auch ein bisschen Glück im Leben.

( Merci für den Link - für alle Fälle, die hoffentlich nie eintreten… )

Danke dir. Hab ich wirklich nochmal Glück gehabt. Mittlerweile hab ich fast alle Projekte überprüft und alle laufen wie vorher. Also keine (offensichtlichen) Fehler. Gott sei es gedankt. Jetzt hab ich aber auch alles doppelt und dreifach gesichert. Preislich war das auch noch im Rahmen, vor allen Dingen wenn man sich mal die Marktüblichen Preise so anschaut. Da kann man nicht meckern.

Gruss