Euer Cubase Layout

Hy…mich würde interessieren, wie euer Cubaselayout aussieht…
Also das Hauptfenster wo ihr alle Editoren etc neben oder untereinander positioniert habt, so wie es für euren Workflow am besten ist.

Denke so kommt hier manch einer auf neue Ideen…

Fotos wären mehr als hilfreich!

Warum ist das für dich wichtig, Electric?
jeder arbeitet doch anders, jeder hat unterschiedliche Auflösungen und Bildschirmkonfigurationen, dies betrifft auch die Anzahl genutzter TTFs.
ok, ich verwende 3, der erste ist fürs Arrange, der zweite nur für den Mixer, der dritte für Plugins, auch dem Kanaleinstellungsfenster und/oder Videovertonung. Die Editoren öffne und schliesse ich gern mit ENTER, dieses Fenster habe ich gern fast komplett groß über dem Arrange. Oft verwende ich auch gern den Kontext-Editor, feine u. unterschätzte (!) Sache.
Man kann sich auch die drei möglichen Mixer völlig frei der Ansicht nach gestalten wie man es braucht. Habe vor einiger Zeit sogar einen genutzt, um den Inspektor zu simulieren/ersetzen. oder eine Mixeransicht, wo nur der Summenkanalzug zu sehen ist, aber mit riesigem Meter. Oder separat geöffneter Controlroom, oder, oder…

Aber auch das alles wird dir sicher nicht weiterhelfen, vermute ich.
Man kann Cubase auf jeden Fall sehr genau auf seine Bedürfnisse zurechtfrickeln, das klappt hervorragend, läßt sich auch alles Abspeichern und Aufrufen…

Ich muss nur ein Layout haben, Schwarz muss es sein. Pechschwarz. Mein Cubase ist Schwarz wie die Nacht. Das reicht.

Gruss
Ischhh :mrgreen:

Atari, das klingt interessant! Welche Art von Mukke machst du so? Black Soul Music? Gothic? Death Metal?
oder arbeitest du mit nem 12 Zoll monochrom Bildschirm?
:mrgreen:

Ich könnte mal wieder meinen alten Atarimonitor reaktivieren, in der Tat. :mrgreen: Mein Fensterlayout in Cubase ist Schwarz, Mixer, Inspector, alles eigentlich.

Meine Mukke, um die Frage zu Beantworten ist in der Tat Soul, RNB und Gospel. Allerdings nicht der moderne Mainstream-Quatsch, sondern 90s RNB uns 70s Soul.

Eine meiner Einflüsse und Legenden:

https://youtu.be/caNRc1ER8p4
https://youtu.be/wH-bfdlhu8Y

Gruss
Ischhh

Das ist schon mal sehr brav! Ich stehe derzeit total auf die Mischungen der (End?) 70er - fett, warm, eher minimalistische Instrumentierungen, ECHTER (!) Gesang (ohne Vari Audio Melodyne) :wink: und vor allem nicht so höhenlastig “trendy” schrill-überzogen. Konträr mag ich´s privat gern krank und verzerrt, gefiltert, auch mal disharmonisch uvam. Wobei mir gute Stimmen schon immer wichtig sind. Und geiler (Instrumental) Sound ist eh die halbe Miete… (Jetzt wird´s aber doch privat, ne, haha) :wink:
Zum Thema, mein Cubase-Background ist auch sehr dunkel. Inspiriert mich halt. Und schont die Augen. :wink:

:laughing: Der war gut. :mrgreen:

Der Sound der 70er ist für mich der beste überhaupt. Trocken (vor allen Dingen Tea Towel Drums, perfekt) Bassbetont und schön warm. Und eine musikalische Kompression, wie ich finde.

Aber, back to Topic. In der Tat ist es auch bei mir so, dass ich mit einem dunklen Fensterlayout viel angenehmer und damit auch länger arbeiten kann. Das schwarze Layout empfinde ich als entspannender für längere Sitzungen, weil Augenfreundlicher.

Gruss

Ja, back to topic, will nur schnell noch sagen, dass ich diese trockenen, sehr direkten fetten 70er Mischungen total mag und derzeit auch versuche so umzusetzen. Ein Hi Cut kann auch was Schönes sein… Und reine Mono-Spuren (und Hallräume!) auch!! :mrgreen:

Zum Thema, die Hersteller von Video- und Grafikbearbeitungstools (Adobe, Media Composer, Final Cut, Premiere usw.) machen es ja vor: dort ist auch alles sehr dunkelgrau bis fast schwarz gehalten. Hinzukommend, dass heutige TFTs sehr lichtstark sind, das kann schnell mal bei hellen Farbgebungen blenden. Manche munkeln, die Augäpfel würden sogar schnell mal herausploppen, wenn man zu lange in grelle DAWs starrt… jaja. Ergo: Aufpassen! :laughing:

Ach tut das gut :slight_smile: mal zu lesen das die Cubase Frickler hier auch sowas wie ein Musikerherz haben. Ein Musikgeschmack, einen Sinn für Beat und Soul in sich tragen, dass sowas wie LEBEN aufblitzt in dem dunklen schwarz-weiss gepikselten Forums Universum.
Yeah …

Also Layout ist schwarz, 2 Monitore, auf dem 2. Monitor ist der Mixer komplett und immer ein paar PlugIns, an denen ich momentan arbeite, offen.

Musikrichtung…au weia… ich bin hauptsachlich mit Trance, Psytrance und Acid unterwegs.

Wenn du Inspiration in Sachen Cubase Setup/Layout benötigst dann ist das vielleicht was für dich.
http://www.junkiexl.com/tutorials/
Ich bin immer wieder fasziniert wie der mit gut 1700 Spuren umgeht.
Und da soll jemand sagen Cubase läuft nicht gut.
Schade ist nur das man den Videos nicht entnehmen kann was der in Sachen stabilität,Wartung etc. unternimmt. Wer weiss, es gibt ja sowas wie wartungsverträge und Steinberg kümmert sich persönlich. Es ist ja oftmals eine Sache der Finanziellen Möglichkeiten. Aber das ist nur eine Vermutung.

Allgemein sehr ich das es doch sehr in Richtung Farbliche unterscheidung der Bedienelemnte geht. Alleine schon die Midi Controller mit Pads die Farbig beleuchtet werden. Spuren die Farblich markiert werden. Und sogar Keyboards deren Tasten durch LEDs farblich markiert werden.

Ergonomisch am besten soll eine Helle Arbeitsumgebung sein. Zumindestens behauptet das unser einmal im Jahr auftauchender angemieteter Betriebsarzt. Ich bevorzuge das Standard layout von Cubase. Mir ist es einfach zu viel Arbeit das anzupassen. Mal abgesehen davon das ich die Spuren Farbig gestalte. Aber das geht ja schnell.
Ansonsten, wenn ich auf Partys auflege ist es nicht immer hell. Und da ist dann ein dunkles Layout ok.
Ich habe Sternenkarten, ein Kurzes Interesse, Cartes de Ciel. Da gibt es eine Nachtmodus damit man die Sterne noch sehen kann und die Pupille nicht klein wird. Das ist rötlich gehalten. Möglich das es Vorschriften/empfehlungen gibt was denn nun wirklich für die Augen gut ist in abhängigkeit der Umgebungsbeleuchtung. Die ja immer falle von Sternegckern dunkel sein sollte. :slight_smile:
Und einige Studios die ich kenne sind doch eher dunkel gehalten. Da ist dann, wie erwähnt, ein helles Layout nicht so günstig. Einmal auf den Monitor gesehen und man sieht den Rest nicht mehr. :wink:

Ich habe zwischen den Abhörmonitoren einen 27er vor mir stehen für Projektfenster, Editoren, Plugins etc.
Einen 24er in 45 Grad rechts daneben, auf dem nur der Mixer angezeigt wird - oder mal nach Bedarf irgendwelche Plugins/Instrumente geschoben werden.

Kurz am Rande: finde es bemerkenswert, dass es hier doch viele Cubase-User gibt, welche Mehr-TFTs in ihren Studio nutzen.
Gut & weiter so!

Ich habe früher schon mit 2 19" Röhrenmonitore gearbeitet, auch beruflich. Da war der Schreibtisch voll… :mrgreen: und die Kisten waren sauschwer…

Also was Monitore angeht, so nutze ich zwei Samsung TFT’s. Einen 24er, auf dem liegt das Arrangement Fenster sowie die geöffneten Plug Ins. Auf dem 2ten Monitor, einem 27er liegt der Mixer, das Transportfeld, die VST Anzeige, das Steinberg Multiscope sowie das Controllpanel von UA für meine zwei (alten) UAD 1 Karten

Gruss

Also ich habs am liebsten Tageslicht-Hell. Wenn ich die Nacht durch arbeite, soll mein Oranismus meinen, es wäre ganz normaler Tag…auch beim Auflegen bin ich kein Freund von “zu dunkel”. Die Mädels müssen mich ja sehen können…:wink:

2x 19’TFT, rechts das arrangement, links der mix, und was so an diversen Fenstern aufploppt.
Layout ziemlich dunkel.
Wem das aktuelle Cubase in Werkseinstellungen zu hell oder zu bunt ist, dem empfehle ich mal eine Exkursion zurück zu SX3! :smiling_imp: