Eure Meinung zum Channel Strip

Hi Leute! :slight_smile:
Ich möchte mal von euch wissen, wie (und ob) ihr die Channel Strip Module in eurer Produktion verwendet.
In welchen Situationen, findet ihr, macht es Sinn das einzusetzen?
Generell bevorzuge ich es den Effekt als PlugIn zuladen.

Hin und wieder kommt es aber vor, dass ich gerade im Kanaleinstellungsfenster bin und schnell mal vorhören möchte, wie das Signal z.B. komprimiert klingen würde. Da ist es manchmal praktisch den Effekt schnell im Strip zu laden und zwischen den Varianten umzuswitchen. Im Mixer hingegen gefällt mir das nicht wirklich. Denn wenn ich nur auf einzelnen Spuren die Module lade, verschwendet mir das Strip-Rack zu viel Platz. Wenn ich das aber auf mehreren Spuren nutze, sieht das viel zu unübersichtlich aus. Außerdem kommt es oft vor dass ich im Rack scrolle, und dadurch versehentlich etwas am Strip verstelle :unamused:

Wie handhabt ihr das denn mit dem Strip?
Ich finde das eine nette Spielerei, aber wegen der halbherzigen Umsetzung nicht wirklich sehr sinnvoll.

Meine amateurhaften Erfahrungen: Benutze den Channelstrip gar nicht, ich lade alles in Inserts. Schade nur, dass man nicht alle PlugIns des Channelstrips auch bei den Inserts findet. FĂĽr mich macht die Trennung zwischen Inserts und Strip den Mixer nur unĂĽbersichtlich, auĂźerdem hab ich bei den Inserts freie Platzwahl.

Über die Audio-Qualität will ich nicht viel sagen, dazu hab ich zu wenig Erfahrung. Die Sättigung und Transientenbearbeitung find ich ganz gut. Kompressor, Eq und Gate sind mir im Strip viel zu fummelig, hab sie nur kurz ausprobiert und seitdem nicht mehr benutzt.

GrĂĽĂźe!
Wolfgang

Ich nutze den Channelstrip gar nicht.
Warum? MIr zu fitzelig, da bekomme ich KapaltunnelentzĂĽndung :exclamation:
Auch die Rack-EQ-Abteilung, komplett unĂĽbersichtlich, nicht die EQs selbst, sondern das das ein eigenes Rack ist.

Es gibt nur ein Weg aus dem Dilemma m. M. nach:
FĂĽr Effekte aller Art, soll es nur Inserts und Sends geben. Fertig!
Das macht das ĂĽbersichtlich, so wie es in Studio One und Reaper ist (die haben andere Macken, taugt fĂĽr mich nicht),
Aber das ist richtig gut.

Alles andere ist mir zu kompliziert und nimmt unnötig Platz in der MIxConsole weg.

Ach so, was die Klangqualität angeht:
Bei den Saturation Modulen kommt es immer stark aufs Signal an - mal klingen die grausam, mal haben die einen ganz schönen Effekt. Hab das neulich mal auf einen Akustikgitarren Bus gemacht, das hat wunderbar funktioniert.
Ich gebe dir Recht, das wär schön wenn es die als PlugIn gäbe. Nutze aber immer noch am liebsten das Magneto-PlugIn (kennen vielleicht einige noch aus SX Zeiten) auf Subgruppen. Transientenmodul ist ja das gleicher wie der EnvelopeShaper. Ist ok, spielt aber bei manchen Signalen verückt.
Der Tube Compressor ist aber klasse, vorallen als PlugIn.

Ich benutze den Channel Strip ĂĽberhaupt nicht, da ich immer mit externen Plugins arbeite die besser klingen.
Für mich bräuchte es diesen Strip nicht geben, er macht den Mixer nur unübersichtlich.

whitealbum wrote:
Es gibt nur ein Weg aus dem Dilemma m. M. nach:
FĂĽr Effekte aller Art, soll es nur Inserts und Sends geben. Fertig!
Das macht das ĂĽbersichtlich, so wie es in Studio One und Reaper ist (die haben andere Macken, taugt fĂĽr mich nicht),
Aber das ist richtig gut.

+1
Kannste dir ja aber in der MixConsole so zurechtbasteln :wink:
Bin da auch deiner Meinung - Routing darf bei mir aber nicht fehlen.
Finde das in Reaper am besten gelöst. Überhaupt ist das ja ein tolles Programm.

Nun,
ich ziehe weiterhin reine Insert-Slots mit frei definierbaren Plugins vor.

Dennoch finde ichdas Konzept der Channel-Strips gar nicht mal so schlecht.
Klanglich i.o. und oftmals passend verwendbar. Transientshaper oder Saturation verwende ich schon gern mal.
Aber! Zum einen finde ich die Channelstrips etwas fummelig und unĂĽbersichtlich, aber dies nur, wenn man viele hiervon benutzt.
Zum anderen ist die angebotene Effektauswahl zu dĂĽftig.
Auch sehe ich die Channelstrips eher interessant fĂĽr dei Touchscreen-Nutzung
(was ja das eigentlich mehr oder minder “innovative” Konzept des neuen 7er Mixers ist/sein soll)

Dies wäre mein Vorschlag zur Optimierung der Channelstrips:

  • frei vom User auswählbare Plugins (gern alle internen Cubase VST3, sowie eh alle Dritthersteller)
  • freie Drehregler-Belegung derselbigen (!)
  • optimierte Speicherbarkeit eigener Plugin/Poti-Settings
  • Integration von Hardware (wenn Midi steuerbar)

Ich würde es klasse finden, von meinen oft genutzten Plugins angepasste Regler nutzen zu können. Die Plugin-GUI interessiert mich hierbei nicht. (ich arbeite mit den Ohren) Als Beispiel vielleicht ein Waves-Compressor, oder der REVerence. Hier würden ein paar Potis als Auswahl im Channelstrip ausreichen.

Ich hoffe, es ist verständlich, was ich hiermit meine.
Ich denke, das Thema ist schon noch interessant, die Channelstrips aufzubohren.
Was meint ihr dazu?

Mir wär’s lieber, die Inserts aufzubohren. :slight_smile: Der Platz im Channelstrip ist prinzipiell arg begrenzt, da sind mir extra Fenster für die PlugIns lieber. Von mir aus kann der Strip wieder rausfliegen, wenn es dafür 16 Inserts gibt.

+1,
die Plugins aus dem Strip könnte man ja übernehmen, aber bitte alles als Insert Plugins.
Auch weg mit dem EQ-Rack, was ein unnĂĽtzer PLatz vergeudet wird.
Das alles als INsert Plugins zur Verfügung gestellt, und ich zumindestens wäre zufrieden.

@Central
Ja, die Idee an sich ist ganz gut. Wobei das das dann auch ziemlich unübersichtlich werden könnte?! Und auch schwierig mit der Skalierung und den verschiedenen Regler-Arten (also Fader, Switcher, Panner ect.). Das ganze darf halt auch nicht zu sehr in die Baukasten-Richtung gehen.
Ehrlich gesagt muss ich auch nicht so viel auf einmal sehen. Das wĂĽrde zu sehr verwirren und ablenken.

Ja, klar, aber ich will mehr als 6 Inserts (die Profis unter Euch wissen warum es nur 6 sind :wink:.
Das ist der Punkt. Unendlich viele. Damit wäre die Diskussion wieviele es sein sollten erledigt. :mrgreen:

Selbst ich als Amatuer weiß, warum es “eigentlich” nur sechs sind :wink:

So wie in StudioOne find ich es perfekt gelöst: Jedes PlugIn belegt im Mixer einen Slot, per (Doppel)Klick kann ich es öffnen, dann ist auch genügend Platz für alle Regler. Aber ich fürchte fast, Steinberg wird den Channelstrip nicht so schnell wieder aufgeben, ist ja eine der angepriesenen Neuheiten in C7. Also bitte wenigstens mehr Inserts!

Also ich nutze den channelstrip schon sehr häufig und erziehle recht gute ergebnisse. Gerade bei z.B. pads oder strings gibt es hervoragende presets für den channelstrip um sich an ein bestimmtes ergebnis anzunähern. Danach muß man natürlich nochmal feineinstellung betreiben. Aber gerade wenn man einen gewissen zeitdruck hat und das budget vom auftraggeber nicht so groß ist finde ich den channelstrip und seine presets eine gute lösung um schnell ans ziel zu kommen. Klar geht das auch mit den inserts, aber es ist in der regel auch mehr aufwand der manchmal nicht dafür steht.
Wie gesagt, es kommt natĂĽrlich aufs projekt an. Mit dem AI knob ist die handhabung auch recht easy.

Also ich möchte ihn nicht mehr missen müssen…

ich benutz den strip auch nicht.nur inserts und sends.also nicht mal den eq.
finds dazu auch nur zu fummelig und frag mich auch warum die regler verschiedene farben haben müssen.naja…

Strip raus!

Ich will im Mixer ausschliesslich das Routing, Gain/Panning, Inserts (davon gerne ein paar mehr pro Kanal) und Sends sehen, und das ganze am liebsten auf einen Blick.
Die graphische Umsetzung des Strips und des EQs sind alles andere als geglückt, fummelig, umständlich, unübersichlich…

Ja, ihr hab Recht…
Ich schrieb ja auch, dass ich eigentlich nur die Inserts benutze. Hehe.
Ausblenden kann man die Channelstrips ja immer. (das ist sozusagen sogar meine Default-Einstellung)
Hier ging´s eigentlich ja primär um -> die Channelstrips. Daher.

Interessant hierbei:
Logic, Pro Tools und auch Studio One haben keine (!) Post-Insert-Slots.
In Cubendo ist dies (mit den 2 Post-Slots) wunderbar möglich. :wink:


Die Aufbohrung auf “unendliche” Slots würde ich absolut begrüßen!
DarĂĽber brauchen wir nicht zu diskutieren. :mrgreen:
Das wäre sogar sehr gut machbar im neuen 7er Mixer, da dieser ja nun auch -> skalierbar ist.
Kompatibilität zu älteren/kleineren Cubase-Versionen wäre weiterhin gewährleistet durch die ersten 6er (Pre) Slots.

Kurz:
Einfach nach den ersten 6 Slots (also die Pre-Insert Sparte) auf unendlich erweitern!
Kommt ein neues Plugin hinzu, wird einfach nach unten hin erweitert! (kennen wir von anderen DAWs)
Die 2 Post-Insert Slots unangetastet, einfach belassen. (mehr als zwei Post braucht man eh nie)

Das wäre meine Idee zu den Inserts.
Was meint ihr?


P.S: noch vor wenigen Jahren gab es in Pro Tools auch nur 5 Inserts in einem Channel - fĂĽr alles, wohlgemerkt.
Und da hat sich kein Profi drüber beschwert… :wink:
Die Zeiten ändern sich…

Gruss
Cent.

Mit zwei Post-Insert-Slots kann ich leben, wäre auch dafür diese zu behalten.
Und schön, unendlich Insert-Slots :slight_smile:
Es gibt ja auch unendlich viele Spuren, die man anlegen kann, wenn man will :mrgreen:

Also ich muss ehrlich zugeben, dass ich selten über die 6 Insert Slots komme. Aber ich denke, das kommt auch ziemlich stark auf den Musikstil und die persönliche Arbeitsweise an. Ich mache hauptsächlich Bandaufnahmen - spiele schon vor der Aufnahme so lange mit den Mic-Positionen herum, dass die Spuren insgesamt gut harmonieren und der Rough Mix schon ordentlich klingt. Die Effekte machen dann das Feintuning. Das ist wahrscheinlich auch der Grund warum die ProTools User, die ja hauptsächlich aus Audio-Recording-Leuten bestehen, mit den 5 Inserts immer gut ausgekommen sind.
Bei elektrionischen Produktionen sieht das natĂĽrlich etwas anders aus, da tragen die Effekte ja oft einen groĂźen Teil zum Sound bei. Aber da habe ich nicht so viel Ahnung davon, also halt ich bei diesem Thema mal lieber meine Klappe. :mrgreen:

Hallo

Meine Rede… :exclamation:
…arbeite ausschliesslich mit Inserts und Sends - bietet für mich eine weitaus bessere Übericht und so kann ich auch mal variieren bei Comp. und EQ.


Gruss

Der Strip is ne nette Zugabe, benutze ihn aber kaum. Und wenn, dann ausschließlich im Channel Edit Fenster, weil er im Mixer zu pfriemelig ist für meinen Geschmack. Glücklicherweise muss man ihn nicht benutzen, stört also auch nicht. Mehr Inserts fände ich auch gut!