Extreme Real Time Peaks mit neuem Rechner

Hi,

ich habe eigentlich ein ähnliches Problem.

Vor zwei Wochen habe ich einen komplett neuen Rechner bei einen Spezialisten für Audio-PC gekauft (>2.000€). OS und Cubase wurde von der Firma bereits vorinstalliert. Ich habe ebenfalls Wahnsinns Peaks bei schon kleineren / mittleren Projekten. (ca. 50 Spuren). In diesem Projekt sind keine VSTi oder Sampler im Einsatz.

An dem Screen ist eigentlich zu erkennen, dass sich der Rechner langweilt, aber Cubase Peaks am laufenden Band erzeugt. Alle meine PlugIns sind ebenfalls von bekannten Herstellen.

Das Projekt lief auf dem alten Rechner (Win7 64bit) ebenfalls problemlos.
Ich kann mir zumindest so helfen, dass ich den ASIO-Guard auf “hoch” setze.
Positiv merkwürdig ist, dass die Größe der Buffersize keinerlei negative Auswirkungen hat. Die Peaks bleiben gleich, egal ob ich eine Latenz von 1-2 ms oder 40 ms einstelle. Lediglich die Real-Time und Disk gehen etwas in die Höhe, wenn man die geringste Latenz einstellt.

Ich stehe mir der Firma momentan in Kontakt. Sind auch ganz nette Leute und haben bereits angeboten, dass System nochmals komplett neu aufzusetzen.
Unsere Vermutung ist, dass es u.a. an dem Creators-Update liegt, was von Steinberg bis jetzt noch nicht freigegeben wurde. Es war gar nicht beabsichtigt das Creators-Update zu installieren. Das Aufsetzen des neuen Rechners kam genau in die Zeit als das Creators rauskam und da hat sich da System mal eben selbständig upgedatet.

Wir wollen jetzt noch abwarten was Steinberg zu dem Creators hoffentlich bald vermeldet und dann entscheiden was wir tun werden.
Dan Latenz-Test werde ich aber ebenfalls durchführen.


Gruß Ruby

Guter HInweis mit dem Creator Update.

Auf jeden Fall den Latency Check machen, richtig so.

Tausend Dank, für deine promte Hilfe
Check 1:
Ergebnis siehe unten, kapier ich nicht.
Check2:
Bereits geschehen. Schon ein nacktes Cubase macht Probleme mit einer Retrolouge Instanz
Check 3:
laut Steinberg Telefon Support hat es bisher keine Probleme mit Skylake 8Kernern gegeben. Die kannten das Problem nur mit alten Nvidea Treibern. Ich habe jedoch eine vom Händler bereits oft verbaute GEFORCE GT1030, die bisher bei keinem Kunden Probleme machte.

Hier das Ergebnis von Latenzy Monitor


CONCLUSION


Your system appears to be suitable for handling real-time audio and other tasks without dropouts.
LatencyMon has been analyzing your system for 0:07:16 (h:mm:ss) on processors 0,1,2,3,4,5,6 and 7.

\


SYSTEM INFORMATION


Computer name: DAW-PC
OS version: Windows 8 , 6.2, build: 9200 (x64)
Hardware: X299 UD4, Gigabyte Technology Co., Ltd., X299 UD4-CF
CPU: GenuineIntel Intel® Core™ i7-7820X CPU @ 3.60GHz
Logical processors: 16
Processor groups: 1
RAM: 65234 MB total

\


CPU SPEED


Reported CPU speed: 360 MHz
Measured CPU speed: 1 MHz (approx.)

Note: reported execution times may be calculated based on a fixed reported CPU speed. Disable variable speed settings like Intel Speed Step and AMD Cool N Quiet in the BIOS setup for more accurate results.

WARNING: the CPU speed that was measured is only a fraction of the CPU speed reported. Your CPUs may be throttled back due to variable speed settings and thermal issues. It is suggested that you run a utility which reports your actual CPU frequency and temperature.


\


MEASURED INTERRUPT TO USER PROCESS LATENCIES


The interrupt to process latency reflects the measured interval that a usermode process needed to respond to a hardware request from the moment the interrupt service routine started execution. This includes the scheduling and execution of a DPC routine, the signaling of an event and the waking up of a usermode thread from an idle wait state in response to that event.

Highest measured interrupt to process latency (µs): 279,039524
Average measured interrupt to process latency (µs): 2,758388

Highest measured interrupt to DPC latency (µs): 277,048416
Average measured interrupt to DPC latency (µs): 0,904006

\


REPORTED ISRs


Interrupt service routines are routines installed by the OS and device drivers that execute in response to a hardware interrupt signal.

Highest ISR routine execution time (µs): 63,476667
Driver with highest ISR routine execution time: dxgkrnl.sys - DirectX Graphics Kernel, Microsoft Corporation

Highest reported total ISR routine time (%): 0,009748
Driver with highest ISR total time: dxgkrnl.sys - DirectX Graphics Kernel, Microsoft Corporation

Total time spent in ISRs (%) 0,012246

ISR count (execution time <250 µs): 160988
ISR count (execution time 250-500 µs): 0
ISR count (execution time 500-999 µs): 0
ISR count (execution time 1000-1999 µs): 0
ISR count (execution time 2000-3999 µs): 0
ISR count (execution time >=4000 µs): 0

\


REPORTED DPCs


DPC routines are part of the interrupt servicing dispatch mechanism and disable the possibility for a process to utilize the CPU while it is interrupted until the DPC has finished execution.

Highest DPC routine execution time (µs): 199,300556
Driver with highest DPC routine execution time: nvlddmkm.sys - NVIDIA Windows Kernel Mode Driver, Version 385.41 , NVIDIA Corporation

Highest reported total DPC routine time (%): 0,009768
Driver with highest DPC total execution time: rspLLL64.sys - Resplendence Latency Monitoring and Auxiliary Kernel Library, Resplendence Software Projects Sp.

Total time spent in DPCs (%) 0,032060

DPC count (execution time <250 µs): 1404550
DPC count (execution time 250-500 µs): 0
DPC count (execution time 500-999 µs): 0
DPC count (execution time 1000-1999 µs): 0
DPC count (execution time 2000-3999 µs): 0
DPC count (execution time >=4000 µs): 0

\


REPORTED HARD PAGEFAULTS


Hard pagefaults are events that get triggered by making use of virtual memory that is not resident in RAM but backed by a memory mapped file on disk. The process of resolving the hard pagefault requires reading in the memory from disk while the process is interrupted and blocked from execution.


Process with highest pagefault count: none

Total number of hard pagefaults 0
Hard pagefault count of hardest hit process: 0
Highest hard pagefault resolution time (µs): 0,0
Total time spent in hard pagefaults (%): 0,0
Number of processes hit: 0

\


PER CPU DATA


CPU 0 Interrupt cycle time (s): 5,147853
CPU 0 ISR highest execution time (µs): 63,476667
CPU 0 ISR total execution time (s): 0,854182
CPU 0 ISR count: 160946
CPU 0 DPC highest execution time (µs): 199,300556
CPU 0 DPC total execution time (s): 1,714362
CPU 0 DPC count: 1244320


CPU 1 Interrupt cycle time (s): 2,307302
CPU 1 ISR highest execution time (µs): 3,253889
CPU 1 ISR total execution time (s): 0,000066
CPU 1 ISR count: 42
CPU 1 DPC highest execution time (µs): 60,794444
CPU 1 DPC total execution time (s): 0,010906
CPU 1 DPC count: 4377


CPU 2 Interrupt cycle time (s): 2,023879
CPU 2 ISR highest execution time (µs): 0,0
CPU 2 ISR total execution time (s): 0,0
CPU 2 ISR count: 0
CPU 2 DPC highest execution time (µs): 52,072222
CPU 2 DPC total execution time (s): 0,022281
CPU 2 DPC count: 11818


CPU 3 Interrupt cycle time (s): 2,211857
CPU 3 ISR highest execution time (µs): 0,0
CPU 3 ISR total execution time (s): 0,0
CPU 3 ISR count: 0
CPU 3 DPC highest execution time (µs): 41,216667
CPU 3 DPC total execution time (s): 0,006515
CPU 3 DPC count: 1459


CPU 4 Interrupt cycle time (s): 2,041838
CPU 4 ISR highest execution time (µs): 0,0
CPU 4 ISR total execution time (s): 0,0
CPU 4 ISR count: 0
CPU 4 DPC highest execution time (µs): 48,178889
CPU 4 DPC total execution time (s): 0,071794
CPU 4 DPC count: 43462


CPU 5 Interrupt cycle time (s): 3,167771
CPU 5 ISR highest execution time (µs): 0,0
CPU 5 ISR total execution time (s): 0,0
CPU 5 ISR count: 0
CPU 5 DPC highest execution time (µs): 112,322778
CPU 5 DPC total execution time (s): 0,310329
CPU 5 DPC count: 62310


CPU 6 Interrupt cycle time (s): 2,081053
CPU 6 ISR highest execution time (µs): 0,0
CPU 6 ISR total execution time (s): 0,0
CPU 6 ISR count: 0
CPU 6 DPC highest execution time (µs): 44,720556
CPU 6 DPC total execution time (s): 0,095977
CPU 6 DPC count: 35633


CPU 7 Interrupt cycle time (s): 2,106626
CPU 7 ISR highest execution time (µs): 0,0
CPU 7 ISR total execution time (s): 0,0
CPU 7 ISR count: 0
CPU 7 DPC highest execution time (µs): 49,957222
CPU 7 DPC total execution time (s): 0,004371
CPU 7 DPC count: 1171


Gut zu hören, das ich nicht alleine mit diesem Problem bin.
Ich habe kein Creators Update gemacht und trotzdem Probleme.
Es muss also an irgendwas anderem liegen.
Hast du auch Aussetzer bei der Audio Aufnahme bei Latenzen ab 128ms Latenz abwärts ?

Bei Dir heißt es:
“Your system appears to be suitable for handling real-time audio and other tasks without dropouts”

Tja, dann ist da alles was systembedingt ist, gut.
Hätte mich auch gewundert, da es in Reaper ja geht.

Wie sieht die Performance ganz ohne VST-Instrumente aus?

Hi,

nach 10 Minuten Leerlauf-Test

“Your system appears to be suitable for handling real-time audio and other tasks without dropouts”

Gruß Ruby

Hi,

Hast du auch Aussetzer bei der Audio Aufnahme bei Latenzen ab 128ms Latenz abwärts ?

Eigentlich Nein.
Ich habe mit geringster Latenz die Gesangsaufnahmen durchgeführt. Das ist ja das positive merkwürdige. Wobei das Playback im Projekt gebounct war und vielleicht dadurch Cubase nicht ins straucheln kam.


Wie sieht die Performance ganz ohne VST-Instrumente aus?

Ich habe diese Peaks obwohl nicht ein einziges VST-Instrument geladen ist. Im Projekt befinden sich nur Audio-Aufnahmen (Stereo/mono)


Gruß Ruby

Alle systembedingten Verursacher (WLAN, Bluetooth, Festplatten legen sich schlafen etc.) verursachen hohe Peaks, die Latency erkennen müsste.

Dennoch die Frage:
Das sind alles Desktop Rechner, keine Notebooks?
Ansonsten wenn vorhanden:

  • Alle externe USB-Platten oder Sticks (außer elicenser :wink: oder sonstiges Gedöhns was man nicht unbedingt zum Musik machen braucht, vom Rechner abziehen
  • WLAN ausschalten
  • Bluetooth ausschalten
  • Energiesparoptionen auf Höchstleistung, und dann in die Details gehen und alle Dinge, die Energie sparen wollen, ausschalten.

Ansonsten fällt mir leider nichts mehr ein, außer an den TE, das System zurückzugeben, es funktioniert ja nicht.


Sehe gerade RME Fireface 800, ein Firewire Interface…
Da gibts immer Probleme mit Firewire.
Hänge mal ein USB-Interface ran, Steinberg oder irgendwas anderes, und schauen ob es dann geht (unwahrscheinlich, da mit Reaper es funktioniert, aber warum nicht testen…)

Hi,

Desktop-Rechner
keine USB-Platten und sonst nix dran außer eLicencer, Tastatur und Soundkarte.
kein WLAN aktiv
Bluetooth deaktiviert
Energie weiß ich jetzt gerade nicht, prüfe ich noch.

Den Rechner habe ich ja speziell für Audio/Recording gekauft und entsprechend konfigurieren lassen.
Daher bin ich ja selber etwas verblüfft, warum ich damit ein Problem habe. Momentan schieben wir das Problem auf das Creator-Update.
Der Rechner ist bei weiten nicht ausgelastet, aber Cubase scheint da trotzdem irgendwie/wo ein Problem zu haben.


Gruß Ruby

Alle systembedingten Verursacher (WLAN, Bluetooth, Festplatten legen sich schlafen etc.) verursachen hohe Peaks, die Latency erkennen müsste.

Dennoch die Frage:
Das sind alles Desktop Rechner

JA !

Ansonsten wenn vorhanden:

  • Alle externe USB-Platten oder Sticks (außer elicenser :wink: oder sonstiges Gedöhns was man nicht unbedingt zum Musik machen braucht, vom Rechner abziehen
  • WLAN ausschalten
  • Bluetooth ausschalten
  • Energiesparoptionen auf Höchstleistung, und dann in die Details gehen und alle Dinge, die Energie sparen wollen, ausschalten.

BEREITS PASSIERT; KEINE VERBESSERUNG

Ansonsten fällt mir leider nichts mehr ein, außer an den TE, das System zurückzugeben, es funktioniert ja nicht.


Sehe gerade RME Fireface 800, ein Firewire Interface…
Da gibts immer Probleme mit Firewire.
Hänge mal ein USB-Interface ran, Steinberg oder irgendwas anderes, und schauen ob es dann geht (unwahrscheinlich, da mit Reaper es funktioniert, aber warum nicht testen…)
Ich habe ein Steinberg UR12 über USB angeschlossen und mit dem zugehörigen Steinberg Treiber gab es die gleichen Probleme

Nur mit Plug Ins ohne Instrumente geht der Average Load bei z.B. 20 Stereo Spuren mit z.B. je einem Slate VMR auf ca 60%.
Ohne Plug Ins 0%

Ich denke, das ich den rechner dann wohl zurückhgeben muss.
Nur…welches aktuelle System erfreut nun mein Arrangeur Herz ?




[/quote]

Welche Pluginhersteller nutzt du noch, was ist da alles auf Deinem Rechner installiert?

Ich nutze neben allen Steinberg Instrumenten

NI Komplete Ultimate
Spectrasonics Omnisphere. Trilian, Stylus RMX
BFD 3
UVI Workstation
Music Lab alle Gitarren (Real Eight, Les Paul, Rick, Strat und Guit )
Lethal
Sylenth 1 (Version 3 64bit)
FAB Filter alle Plug Ins
VSL Strings Essentials
UAD Plug Ins neueste Version
Slate Digital alle Plug Ins

Da ist in Deiner Aufzählung der eine oder andere Plugin-“Kollege” der gerne Schwierigkeiten in Cubase macht.

Nehme mal einer dieser Demo-Songs von Steinberg (siehe Steinberg.de), und spiele damit einwenig, dupliziere Kanäle (egal wie es klingt), es geht nur darum wie sich Cubase NUR mit eigenen Mitteln verhält (wen nes geht auch ohne VSTis von Steinberg).

Ich vermute, da ist ein Problem innerhalb den Grenzen von Cubase.

HAst Du noch eine alte Cubase Version draufgespielt?

Ich habe noch Cubae 8 und 8.5 getestet. Gleiche Probleme.

Mal Energieeinstellungen geprüft? Speedstep etc deaktiviert?

Schritt 1:
Teste mal ein Cubase-Demo-Song ohne 3rd-Party Plugins

Schritt 2:
Benenne ALLE Benutzereinstellungenordner aller Cubase Versionen von C:\Users\Windows 7\AppData\Roaming\Steinberg*Cubase 9_64*) und in C:\Users\Windows 7\AppData\Roaming\Steinberg*Old_Cubase 9_64* um, auch für Cubase 8 und 8.5 diese in Old_Cubase 8 und Old_Cubase 8.5
Wichtig, die Umbennenung muss vorne bei Cubase sein also Old_Cubase und NICHT hinten am ´Namen.

Dann startest Du Cubase 9 neu, und es werden komplett neue Benutzerdateien angelegt, und nicht von Cubase 8 oder 8.5 kopiert.
Immer noch das Problem?

Ich vermute stark, dass es ein VST-Plugin ist oder eine Benutzereinstellungsdatei ist defekt.

Teste mal ein Cubase-Demo-Song ohne 3rd-Party Plugins

Schritt 2:
Benenne ALLE Benutzereinstellungenordner aller Cubase Versionen von C:\Users\Windows 7\AppData\Roaming\Steinberg*Cubase 9_64*) und in C:\Users\Windows 7\AppData\Roaming\Steinberg*Old_Cubase 9_64* um, auch für Cubase 8 und 8.5 diese in Old_Cubase 8 und Old_Cubase 8.5
Wichtig, die Umbennenung muss vorne bei Cubase sein also Old_Cubase und NICHT hinten am ´Namen.

Dann startest Du Cubase 9 neu, und es werden komplett neue Benutzerdateien angelegt, und nicht von Cubase 8 oder 8.5 kopiert.
Immer noch das Problem?

Ich vermute stark, dass es ein VST-Plugin ist oder eine Benutzereinstellungsdatei ist defekt.
[/quote]


Danke für den Tip,
soeben ausprobiert,
hier der Screenshot mit deaktivierten Benutzereinstellungen
Es ist zum Verzweifeln

[attachment=0]CUBASE PEAK RETRO.jpg

Lade mal den Song “Eight Good Reason” von Steinberg runter:

https://www.steinberg.net/de/support/downloads/downloads_cubase_pro_8.html

Da sind auch retrologue Spuren drin, wenn das immer noch peakt, dann mute oder deaktiviere die Retrologue bzw. Cubase-VSTi Spuren.

In den VST Einstellungen:
Multi-Processing aktiviert?
ASIO Guard auf hoch
Audioprio Boost
Modus für optimierte Audioleistung von Steinberg deaktivieren

Bei mir auf dem 6 Kerner unter Win 7 dümpelt der Song bei diesen Einstellungen auf 25% Average Load, real-time peak 2-3%

@Ruby: D

en Rechner habe ich ja speziell für Audio/Recording gekauft und entsprechend konfigurieren lassen.

Die Probleme werden nicht zur Hauptsache davon kommen, aber bei mir hättest Du keine aktivierte Cortana erhalten ( wie in deinem Taskmanager sichtbar). :wink:

https://www.deskmodder.de/wiki/index.php/Cortana_deaktivieren_Windows_10#Cortana_deaktivieren_Windows_10_1607.2C_1703_und_1709

Alle Systemeinstellungen durchgehen, Apps deaktivieren und besonders das heimtückische Windows -Update über das Netz (Peer to Peer Übertragung) deaktivieren.
Möglichst aktuelle Treiber suchen für Netzwerkkarte und Festplattentreiber.
Nachsehen ob im Gerätemanager keine gelbe Warnsymbole stehen, wenn ein Gerät nicht richtig funktioniert.
Den Ondrive deaktivieren, die Online Synchronisierung kann auch zu Latenzproblemen führen. Zumindest nur unbedingt notwendige Ordner mit kleineren Dateien synchronisieren lassen, wenn das schon sein müsste. Keine Cubase oder Wavelab Dateien in einem Ordner installieren der von Ondrive überwacht wird.
Skype deinstallieren (ist bei Dir offenbar auch installiert), falls das nicht unbedingt benötigt wird.

@aaandima
Kurze Zwischenfrage, Du hast Win 8.1 Pro, läuft das absolut stabil und performant, mit Win 7 zu vergleichen?
Hintergrund der Frage, Win 10 ist für mich erst mal für ne eine Weile uninteressant (habe das auf nem Office Rechner), Win 7 ist ab 2020 mehr oder weniger Geschichte.

Gerne auch via PM.