Fairy Tale

Hallo allerseits,

habe diese Woche ein Lied weitestgehend bearbeitet, welches ich bereits im Dezember letzen Jahres begonnen hatte.
Ist mein bisher größtes Projekt mit vielen verschiedenen Instrumenten, Effekten und einer ganzen Menge MIDI-Spuren :smiley:

Das Lied heißt “Fairy Tale” und ist fast 6,5 Minuten lang.
Bereich Fantasy - Film Score würd ich sagen.

Hört es Euch doch mal an und schreibt ruhig Eure Meinung.
Kritik ist gern gesehen - solange sie konstruktiv ist.

http://www.youtube.com/watch?v=YlHcMpql098

Gruß
Chris

Hallo Chris.
Klingt fett! :slight_smile: Ich wünschte, ich würd die Übergänge so fließend hinbekommen, wie du.

Bei den Violinen-Arpeggios (heißen die so?) hab ich den Eindruck, dass das Timing nicht perfekt ist.
Hörst du das auch?

Liebe Grüße,
Jan-Frederik

Hallo Jan-Frederik,

ja das höre ich auch / ist absicht :slight_smile:
Sind 8 einzeln eingespielte Violinen (kein automatisierter Arpeggio).
Soll ein wenig mehr realismus erzeugen, so dacht ich mir - im echten Leben ist das Timing oft nicht perfekt, oder?
Ich habe über Autmation versucht, den Bogendruck gleich mit zu simulieren (Bananenkurve oder so)… daher hinkt der Höhepunkt der Staccatos einen ganz kleinen Ticken hinterher.

Wenn die Bläser dazu kommen, spielen die Celli auf der rechten Seite die gleichen Noten, wie die Violinen links.
Die schnellen Staccatos sollten halt ein wenig “Stress” machen… oder meinst, das ist zu viel? :slight_smile:

Was genau meinst mit fließenden Übergängen?
Von Schnell zu langsam ? Oder die Übergänge der Hintergrund-Streicher ? Vielleicht kann ich Dir da ja weiter helfen :wink:

Gruß
Chris

Hi Chris,

haste echt fein gemacht, Respekt!!! Aber es kommt mir doch sehr bekannt vor. Hörst Du viel Hans Zimmer? :wink:

Was ich im groben vermisse ist eine Steigerung zum Ende hin…so ab ca. 4:40 da müssen die Bläser dann sowas von knallen, es müssen sich Elephantenpickel auf dem Rücken bilden. :smiley:
Will sagen: Die Bläser-Sektion klingt im ganzen etwas dünn und wird auch im Verlauf nicht fetter.
Ich weiß es ist nicht einfach, gerade dieses Metier ist da extrem.

Aber wie gesagt, ist schon klasse gemacht. Ich versuch mich ja auch an EPIC-Musik.

LG
Oli

Hi Oli,

danke für Deine Meinung!

Nein… viel Hans Zimmer höre ich nicht… aber ich mag generell gerne Filmmusik hören, egal, ob von Hans, Steve oder Clint.
Ich glaube, die Eingebung zu dem Song ist mir beim schauen von Transformers gekommen :laughing:

Ja die Bläser… ich glaub das wird kein Steckenpferd von mir…
Auf meiner Webseite unter dem Top-Menüpunkt “Musik” findest Du eine aktuellere Version… die hat mehr Dynamik… ist meiner Meinung nach schon besser (Balance anders verteilt, Staccato mittiger, Violas mit eingebracht,…).
Aufgrund der Tatsache, dass die Streicher in der aktuellen Version etwas leiser und dezenter sind (weniger Kompression) wirken die Bläser meiner Meinung nach etwas mächtiger dort.

Allerdings auch hier überleg ich noch an einer etwas anderen Melodie, die ggf. besser hängen bleibt.

Gruß
Chris

Ja, die Version auf deiner HP ist schon etwas stimmiger, da geb ich dir Recht.

Hab mich mit Kopfhörer bewaffnet zurückgelehnt und dem Stück gelauscht und hab irgendwie die ganze Zeit auf die Steigerung(Höhepunkt) gewartet. Leider kam das nicht…

Das Stück ist so echt gut…will sagen, es lohnt sich das auszubauen. :smiley:
Bleib da dran! :wink:

Du kennst doch bestimmt von Hans Zimmer das Stück “Chevaliers de sangreal” aus dem Film The Da Vinci Code?

Da hat er es tatsächlich geschafft eine permanente Steigerung von der ersten bis zur letzten Sekunde aufzubauen.
Quasi wie ein Keil. Finde das Stück einfach unglaublich. Am Ende schwebe ich bestimmt nen Meter über dem Boden.
Genial!

Na ja, werd dann auch mal wieder… :smiley:

LG
Oli

Hallöchen allerseits,

dieses Märchen mutiert wohl langsam zur endlosen Geschichte :smiley:

Obwohl ich seit 3 Wochen krank bin und auf dem rechten Ohr nichts höre habe ich an dem Stück gearbeitet und es weiter ausgebaut.
Seit der letzten Version wurden viele Dinge geändert:

  • Neuer Anfang geschrieben
  • Ausdruck der Instrumente überarbeitet
  • Sektionen Violine1 und Violine2 vertauscht (Staccatos mehr in die Mitte gesetzt)
  • Andere Celli hinzugefügt
  • Schlagwerk überarbeitet

Des weiteren habe ich versucht, die Stimmung einiger Bereiche im Score auszuarbeiten.

(Link entfernt - vorherige Version aktualisiert)

Meinungen und konstruktive Kritik sind natürlich weiterhin gerne gesehen und absolut willkommen!

P.S.: Mit Hans Zimmer will ich mich gar nicht vergleichen… ich bin eher ein Neuankömmling in Orchestration :wink:

Danke und Gruß
Chris

Hallo Chris,

gut daß Du dabei geschrieben hast, daß Du auf einem Ohr momentan nichts hörst
dieser Umstand mag evtl. bei Dance-Musik nicht so schlimm sein, aber hier merkt man´s echt:
da sind abgehackte Stellen und auch ansonsten nicht so schöne/harmonische Stellen

ich kann mich des Eindruckes nicht erwehren, daß Du es verschlimmbessert hast :blush:
mir gefiel die Ursprungsversion auf Deiner Page wesentlich besser!

und sorry, aber den Hansi brauchst bei dem Stück nicht in´s Spiel bringen, was nicht heissen soll, daß Dein Ursprungsstück nicht toll ist, ganz im Gegenteil, ich fand´s ja spitze, aber es hat nichts mit HZ gemein, ausser daß ihr beide Orchester benutzt :wink:

bitte erst wieder dran setzen, wenn Dein Ohr wieder heile, apropos: Tinitus oder Hörsturz?

regards,
The Sarge!

Hi Du,

eieiei doch so schlimm? :slight_smile:
Mir gings aber auch eher um die Komposition an sich (von der anderen Version gibbet übrigens eine Sicherheitskopie ^^).

HZ habe ich ja nicht ins Spiel gebracht sondern Oli :mrgreen:

Hab eine schwere Mittelohrentzündung incl. Rückfall, weil das Antibiotika nicht angeschlagen hat :cry:

Dennoch will ich das ganze weiter überarbeiten… Kann mir grad gar nicht vorstellen, dass ichs so daneben gehauen hab g

Magst mir ein Beispiel nennen incl. Zeitangabe?
Dann frag ich mal meine bessere Hälfte dazu (das mit den Ohren kann noch ein paar Wochen dauern und ich hab grad ein paar kreative phasen) :wink:

Gruß
Chris

Gute Besserung,
das mit dem Antibiodingens kenn ich, bin leider dagegen allergisch (mittlerweile)

ich versuch´s mal:
-0:50 - 0:56 aber soll wohl so als Dramatik?
-diese ist dann durch den Streichereinsatz weg
-was soll der Crash bei 1:42?
-was passiert da bei 1:56? abgehackt/unlogisch
-das Piano bei 2:12:50 kommt so reingegrätscht, und wie mitten in dem was es spielen soll…
-die Drums bei ~3:50 scheinen Fahrt(Tempo) aufzunehmen, aber der Rest dudelt schön märchenhaft weiter…
-die Streicher ab 4:41 sind jetzt auch plötzlich schnell (zu schnell?!) und die Bläser tröten weiter im Dornröschenschlaftempo, alles für mich nicht mehr stimmig

ich weiß, sollte ich erstmal ingesamt hinbekommen, aber Du wolltest konstruktive Kritik

sorry

Danke :slight_smile:

nönö passt schon… damit kann ich was anfangen :slight_smile:
Ich bin immer dankbar für jede konstruktive Kritik und ich les es mir auch durch, hörs mir an und denk zumindest drüber nach :sunglasses:

  • 0:50 - 0:56 …sollte ein drastischer Themenwechsel sein… meiner Frau gefiel der Übergang aber auch nicht… bin fast am überlegen, das mit 'nem evil dark pad in die länge zu ziehen :smiling_imp:
  • 1:42 hab ich grad mal mit links überprüft… da scheppert die Cymbal nach… jop das muss ich mir an anschauen und dem Drummer die Finger blau hauen!
  • 1:56 auch lokalisiert… da scheint ein Fehler im Cello Part (danke für den Hinweis)
  • 2:12 Piano… wollt ich halt bissal einfaden
  • 3:50 Jop… da geht das Tempo hoch… Du würdest hier also eine Bridge vorschlagen, korrekt? Ich denk mal drüber nach.
  • 4:41 mmh… ich dachte, Gegensätze ziehen sich an… das hat jetzt wenig mit dem Ohr zu tun :smiley: Grundsätzlich aber eine sehr schöne Idee von Dir, den Druck mit den Bläsern zu erhöhen.

Eigentlich wollt ich ja im Juli damit fertig sein… mal schauen, obs noch was wird.
Ansonsten leg ich das irgendwann bei Seite und fang doch was neues an :wink:

Wie gesagt ist alles noch “in Progress”… und ich bin immer dankbar für Tips und Vorschläge.
Ich bau natürlich nicht immer alles ein, aber ich denk drüber nach und oft sind ja sinnvolle Dinge dabei, die man vielleicht umsetzen sollte - auch, da man neben schwerhörigkeit mit der Zeit “Betriebsblind” bei so einem Song wird.

Gruß
Chris

So… bin nächste Woche ersteinmal auf Dienstreise… habe aber fix die ganz groben Schnitzer mal korrigiert, hoff ich :wink:

Gruß
Chris

Ich spielte des Teufels Geige als sich ein schimmernder Schmetterling niederließ und mir ein Märchen erzählte…

Auch wenn vielleicht aus der Sicht des einen oder anderen noch nicht alles perfekt ist… nach so langer Zeit an dem Projekt habe ich das jetzt mal für fertig erklärt und werde was neues starten.
Ich für meinen Teil bin zufrieden, denn das Ziel war für mich, in Orchestration rein zu kommen und es nach möglichkeit nicht zu künstlich klingen zu lassen :ugeek:

Hier die finale Version:
www.youtube.com/watch?v=YlHcMpql098

Gruß
Chris