Feature-Request: CC-Automation mit Kurven

Man sagt ja immer, Cubase sei besonders stark im MIDI-Bereich und das mag ja auch stimmen, aber ich bin gerade über ein Youtube-Video zum String-Arrangement in Logic gestoßen, das zeigt, wie extrem einfach es da ist, geschmeidige continuos controller Automationen zu erstellen und z.B. Orchesterlinien mehr Leben einzuhauchen. Ich finde, dass es in Cubase mit dem Zeichenstift oder Linientool einfach nicht gut geht. Es entstehen viel zu viele Punkte, die man hinterher kaum editieren kann. Aber vielleicht beherrsche ich ja Cubase nicht gut genug. Vielleicht geht es ja da genauso geschmeidig?

Hier das Video, das zeigt, wie elegant das in Logic gelöst ist:
https://www.youtube.com/watch?v=Ce989ZsUWuA

Wenn ich nur übersehe, wie man das in Cubase einfach nachbauen kann, dann bitte ich Euch um Aufklärung. Ansonsten ist das ein Feature-Request von mir für das kommende Cubase.

Das Thema hatten wir ja auch gerade ausführlich in diesem Thread: http://www.steinberg.net/forums/viewtopic.php?f=234&t=72681&start=50#p423811

Tim hatte das in einem seiner Videos ja auch im Vergleich zu Logic schon deutlich dargestellt.

Danke, das habe ich übersehen.

Hallo Rolander,
es gibt die CC’s auch als separate Spur direkt im Arrange - mit den normalen Automationspunkten.
Klappe hierzu das kleine Plus unter der Midi-Spur (Trackheader) auf, hier findest du einen extra Ordner, in welchem du beliebig die CC als Dropdown Menü auswählen kannst.

LG Central

Danke Central! Ich wusste zwar, dass das geht, habe es bisher noch nie genutzt. Normale Automationspunkte sind zwar keine Spline-Kurven, aber immer noch viel besser editierbar als MIDI-Controller-Punkte. Leider habe ich hier ein Orchester-Mammut-Projekt mit vielen Spuren, das ich noch mit Cubase 5 oder 6 begonnen habe, und hunderte von MIDI-Events mit Controllerdaten, die ich jetzt an neue Ochester-Libraries anpassen will. Ich habe gerade gesucht, ob es eine Funktion gibt, CC-Daten in Events auf die Automationsspur zu übertragen, habe aber nichts gefunden. Hilft nur Nachmalen.

Ja, Rolander, genau darum ging es mir. Dies ist gewiss nicht hundertprozentig “perfekt”, aber ein durchaus gangbarer Weg.

Ach, du machst auch viel mit VSTi-Orchestern rum, kein Wunder, da kann es schon mal konfus werden, wenn man viele CC´s nutzt, kenn ich auch alles…
Also zum Thema, ich überlegte schon das ganze vergangene Wochenende, denn ich meine irgendwann mal etwas darüber gelesen zu haben, irgendeine Sonderfunktion (?), welche CC´s in normale Automationslanes wandelt. Wenn ich mich mal nicht getäuscht habe, wenn ich mich nicht irre, was ich nicht hoffe.

Danke Central. Ich habe die Funktion noch nicht gefunden, obwohl ich auch eine vage Erinnerung daran habe, darüber gelesen zu haben.
Du arbeitest auch mit Orchester-Libraries? Ich bin da eigentlich noch ein Neuling, finde es aber extrem spannend, ein bisschen den Hans Zimmer zu spielen. Bisher habe ich erst vier oder fünf Orchesterparts geschrieben. Das letzte war ein Score für eine Im-Kopf-Kino-Szene aus dem Herrn der Ringe. Ist mal eine Abwechslung von Rock, Folk und Pop und eine neue Herausforderung.

Cubase kann im Key Editor dies auch!!
Markieren die gewünschte punten und gehe mit der Maus in den Markierten bereich oben in eine ecke, jetzt sieht man ein zeichen… Wenn dieses zeichen erscheint halte die ALT taste gedrückt und man sieht das es sich änderd… Dann mit der Maus einen punkt nach unten/oben bewegen :slight_smile:

Danke für den Tipp, aber das ist mir bekannt, und ich nutze das auch. Allerdings erzeugt Cubase keine Kurve, sondern eine treppenartige Rampe. Möchte man eine einigermaßen glatte Kurve haben, dann muss man das Raster ausschalten und erhält dann viel zu viele Punkte. Man kann einen zusammenhängenden Bereich davon markieren und diesen nach oben oder unten ziehen, ja sogar vertikal zusammenstauchen oder auseinanderziehen, aber dann bilden sich automatisch Stufen zu den Nachbarbereichen. Es ist umständlich bis schwierig, schnell einen glatten, zusammenhängenden Controllerverlauf zu zeichnen und diesen dann beliebig zu verändern, ohne dass die Kurve in Stufen auseinander bricht.

Bei Logic siehts eleganter aus, keine Frage. Vielleicht hilft das ja ein bisschen?

https://www.youtube.com/watch?v=YaH3kRiDlNQ&feature=youtu.be

Viele Grüße,

mike

Hallo Mike. Vielen Dank! Man lernt nie aus. Klasse, dass Du auch gleich ein Video dazu gemacht hast.
Den Trick werde ich mir ganz bestimmt merken.

Klasse Mike! Wusste ich auch noch nicht.

Danke Mike, wirklich cool mit dem Video dazu :slight_smile:

Ich werde es mir ab jetzt auch merken.

Ups, hatte ausversehen 2 mal geantwortet :laughing:

Danke für das Video, Mike! :smiley: Denke, damit kann man recht gut leben. Wobei ich meine, den Trick mit ALT nicht im Handbuch vorgefunden zu haben (?)

Leider geht das nur mit CCs, aber nicht mit Automationen für Filter, Lautstärken etc.

Oh? das war´s also, was mich stutzig machte dabei. Ok, Tim, Danke f d Info!

Das Linie-Werkzeug kann nicht nur Linien!
Das sieht man wenn man 2 mal drauf klickt.
ll.png

Man lernt nie aus. Gewusst, aber tatsächlich wieder vergessen. Danke!

Hinzukommend gedrückte Alt oder Strg oder Shift (?) Varianten, wenn man z.B. einen Sinus (o.ä.) mit dem Stift-Werkzeug passend genau einzeichnend stretchen möchte.