Fragen zu Win 7 installation für DAW

Hallo.

Auch ich muss mich beugen und mein altes XP aufgeben…

Alle Fragen betreffend 32 vs. 64 bit, Optimierung usw. habe ich mit Search lösen können, dennoch bleiben ein paar Fragen offen.

Ich habe halt schon lange kein OS mehr installiert.

  1. Muss man immer noch kein Netzwerkkarte aktivieren?
  2. Antivirus? Nicht installieren?
  3. Wie authorisert man Win7? Wenn ohne Netzwerk?
  4. Muss man wirklich bei Ausbau (RAM, HD,…) jedesmal neu authorisieren?
  5. Selbst wenn ich eine gültige XP Lizenz habe, muss ich für einen Clean Install eine Full Version Kaufen?
  6. Bei Full Version Lizenzen muss man beim Kauf schon entscheiden ob 32 oder 64 bit. Wenn ich nun 64bit kaufe und dann erst bemerke dass ich damit Probleme habe, muss ich dann eine neue Lizenz in 32bit version kaufen?

Ich habe die HW noch nicht bestimmt, werde aber voraussichtlich auf einen i7 mit ca. 12GB RAM, Asus Board mit Intel X58 Chipset, 128GB SSD für OS & C6, Raid0 disks für Audio gehen.

Danke für eure Hilfe.

Andy

zu 1
Verstehe die Frage nicht (Mainboard mit Netzwerkanschluß kaufen).
Normalerweise brauchst du dich nicht darum zu kümmern (Installieren und glücklich werden).

zu 2
Antivirus installieren.

zu 3
Windows 7 kann auch über Telefon aktiviert werden.

Näheres steht unter diesen Link:
http://windows.microsoft.com/de-DE/windows7/activate-windows-7-on-this-computer

zu 4
Bei RAM und HD muss nicht neu aktiviert werden.
Du must schon fast einen anderen Computer verwenden um neu aktivieren zu müssen.

zu 5
Von Win XP auf Win7 gibt es Upgrades.
Die Upgrades sind aber nicht wesentlich billiger (wenn überhaupt) als OEM Versionen. (Preise vergleichen)

Unter dem Link stehen einige generelle Upgradetips:
http://www.computerbild.de/artikel/cb-Ratgeber-Windows-7-Upgrade-Installation-Vista-XP-4639977.html

zu 6
Es gibt die Retail Vollversion und verschiedene OEM Versionen
Die Retail Vollversion enthält 32bit und 64bit, ist aber teuerer als die OEM Versionen.

PS
Ich habe mich entschieden eine preiswerte OEM Version mit 64bit (Stand der Technik)
zu kaufen und eventuelle Probleme in Kauf zunehmen (nach vorne schauen).

Du kannst aber die Cubase 6 32bit Version gleichzeitig mit der 64bit Version
auf Win 7 64bit installieren und nach Bedarf verwenden.

Gruss

Erstmal danke für deine Hinweise.

Du musst besonders jung sein… :slight_smile: Meine letzte DAW läuft seit 2004. Damals musste man noch im BIOS jegliche Netzwerkomponenten abschalten um jeden möglichen CPU Cycle freizuschalten (wir reden von Zeiten in denen ein halbes Giga RAM soviel Kostete wie ein ordentlicher Focusrite Vorverstärker).

Danke. Ist für mich auch neu dass eine DAW mit einem Antivirus läuft.

Danke!

Danke, sehr gut.

Danke, habe nur gelesen dass Upgrades wirklich über der alten Intsllation gemacht werden müssen. Wenn der PC mal abschmiert, muss man dan wieder formatieren -> XP installieren -> Win7 Upgraden.

Danke.

Danke. Werde auf 64 bit gehen.

Gruss.

Andy

Danke :slight_smile:

Mein erster PC (1985) mit Intel 8086 und DOS 1.irgendwas hatte 64KB (Kilo ! nicht Mega oder Giga) Arbeitsspeicher
und eine 20MB (Mega ! nicht Giga oder Tera) Festplatte, daher kenne ich Resourcenprobleme.
(Wir reden von Zeiten in denen eine Festplatte 2 Monatsgehälter kostete )

Ein halbes Giga RAM hätte wohl 'ne Millionen gekostet.

Meine erste “DAW” (kann mann nicht wirklich so nennen, weil kein Audio nur Midi) hatte ich Anfang der 90er unter Windows 3.1 mit CUBASIS (grausam in Bedienung und Stabilität), welches (glaube ich) eine Portierung von ATARI war.

Performanceprobleme entstehen, schon bei einfachen Audio- oder Videoanwendungen, wenn
die Hard- und Softwaregeneration zu weit auseinander liegen.

Wenn dein Rechner von 2004 (vermutlich Pentium 4 Generation) läuft und du Cubase 4 oder 5 benutzt
kann ich mir vorstellen das es schwierig ist.

Bei Audio- und Videoproduktionen ist das Zusammenspiel von Hard- und Software weitaus kritischer
als bei “normalen Anwendungen”.

Gruss

Hallo,
Vernehme ich da einen leicht spöttischen Unterton ? :slight_smile:

Die Frage war ja auch sehr knapp gefasst (Antivirus? Nicht installieren?).

Für mich hat der Schutz des Rechners immer Vorrang vor der Performance.

Was nützt dir ein flottes System, wenn ein böses Programm deine mit affenartiger Geschwindigkeit
erstellten Produktionen zerstört ? (Und das was du sonst noch auf dem Rechner hast)

Wenn du den Netzwerkstecker gezogen hast und nicht anderweitig Dateien mit unbekanntem
Inhalt auf deinem Rechner verwendest, kannst du die Schutzprogramme solange ausschalten.

Ich verwende z.B. Norton Internet Security 2011 (NIS2011), dort kann ich einstellen, daß automatisch
beim Start von Cubase die Hintergrundaktivitäten vom NIS2011 deaktiviert werden.
(Hintergrundscan, Virendefinition runterladen, …?).

Nach dem Beenden von Cubase wird automatisch wieder eingeschaltet.

Desweitern kann ich die Firewall und Antivirenaktivitäten temporär deaktivieren.

Ich hoffe du kannst mit der Antwort mehr anfangen.

Gruss

Mein Vorredner hat alles gesagt: Unbedingt installieren. Und dann kommt ein Kumpel mit einem Projekt auf USB-Platte, du schließt die an, und dann schutzlos sein, wenn der irgendwelches Ungeziefer einschleppt… nee nee. Genauso ist es, wenn du eines deiner Projekte zu jemand anderem mitnehmen willst - da hätte ich persönlich auch Schiss, dessen Rechner mit schädlicher Software zu impfen. Ein Antiviren-Programm gehört auf jeden Windows-Rechner.

Schau dir mal meinen Beitrag zu dem frisch gebauten System auf Sandybridge-Basis an. X58 ist ein sterbender Chipsatz, der in Sachen Performance eigentlich keine Vorteile gegenüber einem P67 oder dem neuen Z67 bietet. Die P67-Boards sind inzwischen alle sehr gut ausgereift, musst hat nur beim P67 drauf achten, dass du ein Board mit der B3-Revision des Chipsatzes erwischt (steht aber in jeder Anzeige oder auf der Verpackung fett drauf, da werbewirksam).

RAID 0: Wozu? Heutige Platten sind so schnell, dass es dir keine Vorteile, aber jede Menge Nachteile bringt. Zumal der RAID-Controller, der im Mainboard eingebaut ist, ein Software-RAID darstellt. Und wenn das Board abraucht sind im schlimmsten Fall deine Daten weg. Das Geld würde ich mir sparen.

Viele Grüße
Timo

…ich weiss, aber die X58 sind bei DAW sehr verbreitet und anscheinend stabil, und nun kommen die neuen P67 und Z… was einen Preissturz der X58 Mainboards verursacht hat (das ist der wirkliche Vorteil :smiley: z.B. ein ASUS Sabertooth X58 bekommt man jetzt für weit unter CHF 200 [ca. EUR 150])

Ich arbeite praktisch nur mit Audio. Nur schon das Schlagzeug sind 22 Tracks… Datenverlust ist kein Thema, da ich nach jedem Produktionstag ein Backup mache. Nee, ohne Raid0 kann ich mir nicht vorstellen 50-70 Audiospuren zu fahren.

Gruss und danke für deine freundlichen Anregungen.

Andy

50 Audiospuren in 48kHz/24Bit Stereo sind 50480003*2 Byte bzw. 13,8 MB pro Sekunde (für 96kHz einfach verdoppeln). Moderne 7200er Festplatten schaffen auch unter ungünstigen Umständen das 5-10fache ohne sich dabei anzustrengen. So ab 150 Audiospuren könntest du mit dem Gedanken an ein RAID 0 beginnen. Aber des Herren Wille ist selbstverständlich sein Himmelreich. :slight_smile: