Für Cubase 14

für Cubase 14 wünsche ich mir:

  1. von einem zum anderen pluginfesnter zu wechseln ohne das wahlweise ein neues fenster aufgeht
  2. mehrere vsti`s auf eine spur laden zu können
  3. plugins per shortcut laden zuu können bzw ganze pluginketten
  4. überarbeitung des spurinspectors
1 Like

Zu 2: Spannend. Wie stellst du dir dabei das Mixen der VSTis auf einer Spur vor ? Ist das nicht heute schon eleganter, wenn Du die MIDI Signale auf mehrer Spuren mit den jeweiligen VSTis Routertasten ?
Zu 3: Was wäre der Unterschied zu den Spurpresets, die Du Dir selbst zusammenstellen und speichern kannst.
Zu 4: Kannst Du das genauer beschreiben ? Was gefällt dir nicht und was fehlt dir ?

Der Unterschied wäre, das man per Tastendruck eine z.B. Retrologue-Spur erstellen kann. Im Moment muss man dafür mehrere Mausklicks aufwenden.

2 Likes

zu 2. in stuio one ist es sehr gut gelöst. du hast im mixer nur einen kanal der dann alle vsti auf dem kanal steuert. wie ein gruppenkanel sozusagen.wenn du aber auf die spur klicks geht ein fesnter auf.änlich dem kanaleinstllungsfenter in cubase,wo man dann für jedes vsti eine fader und inserts hat
zu3. man kann einfach mit einer taste ein eq oder compressor laden oder eine gnaze kette, ohne ins menü zu müssen wo auch immer die mitgelieferten presets mit angezeigt werden.ja aja ich weis…5 sterne und so vergeben.mach ich auch aber das ist nur n workaround.
zu4. wenn du dir auf ner audiospur zb die reiter öffnest die du brauchst.zb lautstärke insterts,sends.
dann geht du auf eine vsti spur und dann musst du es wieder neu einrichten und bleicbt meist nicht so.zumal auf einer vsti spur man immer noch eine ebene dazwischen hat ehe man auf lautstärke insters sends usw kommt. man kann diese einstellung zwar auch speichern,also die ansicht,aber das ist seit jahren buggy.und lautstärke insters sends passen meist nicht auf meinen monitor.der ist auch nicht gad klein ist. wiedescreen. da muss ich dann immer scrollen. hab mir da auch ein workaround gebaut.und zwar habe ich einen zweiten mixer an der linken seite eingbelendet und so klein gezogen das man nur den aktuellen kanal sieht.dann ist die ansicht immer gleich und springt nie um.hat aber auch n haken. wenn man eine andere spur anwählt geht die auswahl nicht immer mit, obwohl es in den einstellungen verlinkt ist.naja ist halt auch nur n workaround :slight_smile:

Warte mal einfach zwei Wochen ab.

na zumd in einem video sieht es nicht besser aus.ok aber warten wir es ab

zu punkt 2 (mehrere vsti`s auf eine spur laden zu können) noch ergänzent…
man aht dann nur 1 spur mit midiclips und nicht zb 2 oder 3.macht es einfacher und übersichtlicher

und zu punkt 1 (von einem zum anderen pluginfesnter zu wechseln ohne das wahlweise ein neues fenster aufgeht)…selbst in wavelab ist es schon machbar.also die steinis können das ja :slight_smile:

Ich würde mir für Cubase 14 wünschen, das der Fader-Kanal im MIxer mehrere Striche zu Orientierung hat, um den Fader genauer beim Mixing einzustellen, wie ein paar andere DAW´s. Beim Cubase Mixer sind die Sprünge zu weit weg voneinander. Als Beispiel von der Null zur 5 eine auflösendere Liniatur zur besseren Justierung des Pegels.

Dann wäre es cool, wenn man den Cubase Frequncy benutzt, ein großes EQ - Edit Fenster sich öffnet, wo alle EQ´s die im Projekt benutzt werden angezeigt werden, so dass man die Frequenzen dort nachkorrigieren kann.
Somit könnte vielleicht das kleine EQ Fenster im Mixer verschwinden, oder lassen je nach dem.


L

Ich will Dir Deinen Feature-Wunsch nicht absprechen. Ich orientiere mich beim Einstellen des Reglers an dem Zahlenwert, der unterhalb angezeigt wird. Sofern ich nicht nur die Ohren verwende. Die Skalamarkierungen sind für mich ein Fossil vergangener Hardwaremischpult-Tage.

2 Likes

Richtig cool wäre auch PAN Knobs, statt den Regler zum schieben. Es ist viel einfacher zu bedienen.

Finde ich sehr subjektiv.
Ich persönlich finde den aktuellen horizontalen Pan weitaus einfacher zu erkennen auf den ersten Blick, mal abgesehen davon, dass dieser sich auch viel besser in die GUI integrieren lässt als son Kreis.
Die Zahlenwerte wären ganz nice in 3er dB Schritten angezeigt zu bekommen. Auf jeden Fall würde das um einiges mehr Sinn machen als 5er Schritte (3 dB Regel).

Punkt 1) finde ich längst überfällig. Wundere mich immer noch, warum das nicht schon vor 5 Editionen eingeführt worden ist.

Ich bedanke mich erstmal für das tolle Cubase13, alles sehr gut gelungen.

Ich würde mich noch mehr freuen, wenn das Kanal-Fenster im Projekt vielleicht in die untere Zone gedockt werden kann, wo sich auch der Mixer, ChordPads etc befindet.
Es würde für sehr viel Ordnung sorgen und viel aufgeräumter wirken.

Den Wunsch haben auch schon andere geäußert.
The option to dock the Channel Settings in the lower zone - Cubase - Steinberg Forums

Da Steinberg aber gerade erst mit Cubase 13 die Links-außen-Zone eingeführt hat, die alle wichtigen Elemente der Kanaleinstellungen enthält, glaube ich kaum, dass demnächst eine Erweiterung der unteren Zone in diese Richtung erfolgt.

Ich habe mir gerade das neue Logic 11 Update geholt. Also die Session Player sind einfach unglaublich. Hört auf mit dem Akkordassistenten, der ist einfach überhaupt nicht Arbeitsfreundlich meiner Meinung nach… dafür gibt es tolle Plugins (Skaler2) die wesentlich mehr Hilfe in kürzerer Zeit bringen. Schöner wäre ein Tool was deine gespielten Akkorde “musikalischer”, “viruoser” und vor allem wesentlich komplexer macht. Ich spiele gerne Klavier oder Tasteninstrumente aber ich bin einfach nicht virtuos. Oder was mache ich, wenn ich mal einen guten Bassisten brauche? Die Grundnoten kann ich, ein paar komplexere Riffs krieg ich auch noch hin mit ein wenig Zeitaufwand und Arbeit… aber ich bin einfach nicht virtuos oder gut genug am Bass oder an den Drums. Logic hat da jetzt einen Schritt gesetzt, der meiner Meinung nach genau solchen Producern massive und vor allem noch nie da gewesene Abhilfe verschafft,… ich bin einfach komplett hin und weg wie gut das ist. Derzeit mache ich so viele Midis mit Logic und verwende diese dann im Cubase, wäre schön wenn Steinberg da auch in die Richtung gehen könnte, dann würde ich mir diese 2 DAW Lösung sparen.

Naja. Das sehe ich dann doch etwas anders.
Natürlich muss jeder sein Werkzeug passend für sich und seine Musik finden. Und wenn L11 dich dabei unterstützt, dann ist das doch super.
Ich selber bin jedoch vom Update 11 recht enttäuscht.
Das sind ja keine “AI”-Funktionen, es sind ganz normale wie zufällige MIDI-Phrasen, die durch Note/Akkord/Tasten ausgelöst werden. Hört sich im Apple´schen Marketingsprech natürlich mit “AI” cooler an. Und es klingt nicht einmal realistisch… selten so etwas Merkwürdiges gehört, es klingt immer irgendwie nur nach sterilem Midi Kram. Und man weiss oft gar nicht, was eigentlich alles abgespielt wird, es sind je nach Einstellung viele Random Noten dabei, die schnell mal alles zuknallen oder zu dominant wirken. Dann muss man wieder händisch editieren, was wiederum viel Zeit kostet. Der Session Bass spielt mir da oft zu viele eigenständige Noten, die im Kontext zukleisern oder nicht zum Rest passen. Vom Session Piano rede ich besser nicht, uff. Ich spiele selber Klavier und komponiere. Für Leute, die nicht spielen können, ist das neue Zeug aber bestimmt mehr oder minder gut zu nutzen. Diese Sachen funktionieren unter der Haube ja auch nicht anders wie Unterhaltungskeyboards auf Hochzeiten oder EZ-Player-Plugins.
Die neuen Session Player-Tools Bass wie Piano benötigen auf meinem M1 Book doch so einiges an CPU, da müssen sie echt nachbessern.
Aber… wo bleiben die von vielen Usern ersehnten Logic PRO-Funktionen wie eine Plugin-Suche? Fehlanzeige. Und es gibt immer noch keine Makros! unfassbar finde ich, das hat jede DAW heute. Wo bleibt ein verbesserter flexibler moderner Mixer, wie z.B. Cubase ihn schon lange hat? oder besseres Automation Editing? ich vermisse auch ein vernünftiges professionelles Sichtbarkeitsmanagement, gerade wenn man viele Spuren als Filmkomponist im Arrange hat. Die Render/Export Optionen in Logic vermissen auch so einiges, ach… ich könnte meine Liste wohl endlos weiterführen.
Du kannst mir auch nicht erzählen, dass die neue (wieder eingeführte!) Akkordspur in Logic toll gelungen ist. Diese Taschenrechner Optik des Overlay Fensterchens und diese winzige Akkord-Anzeige in der Spur? Auch da könnten sie noch so vieles von Cubase abschauen. Ich bin dann doch froh, dass ich jetzt das Update auf C13 gemacht habe. Cubase ist heutzutage viel mehr PRO als Logic, muss ich sagen.
Ich glaube, Logic ist jetzt mehr und mehr für jungen Leute, die keine Geduld mehr haben und/oder keine Musiker mehr sind. Apple Loops, Clip Pattern Lounger, Session Player. Was ja auch okay ist, geht halt da jetzt eine andere Route.

Sicherlich meinst du damit den automatischen VSTi-“Switch”, wie bei Logic oder S1.
Das könnte man doch super mit einem kleinen Häkchen in den Voreinstellungen umsetzen:
"Wenn Instrumentenspur wechselt, vorherigens VSTi ausblenden, das neue einblenden"
Fände ich super…
Ich habe bisher dafür auf der PC-Taststatur das “i” für “Instrument ein/ausblenden”. Komme damit gut klar. Denn ich möchte ja nicht, dass bei einem Spurwechsel ein VSTi ausgeblendet wird und das andere aufploppt, wenn ich doch nur mal am Basteln an einer anderen Midi-Spur bin.
Aber mit dem neuen Preferences-Häkchen wäre sicher allen geholfen…

  • Im Mixer oben hätte ich bei “GAIN” bitte gerne auch die Wertanzeige mit dran. :wink:

  • Den Mono<>Stereo-Knopf bitte auch für die Instrumentenspur nachreichen.

  • Wünsche mir ein paar mehr Toggle-Befehle. So dass man nicht zwei Commandos braucht.

  • Von Logic ein paar Cycle Modus Sachen wäre cool zu haben:
    man klickt ein Event im Arrange an, Cycle wird gesetzt und startet sofort. So kann man schnell alles durchhören. Und wenn das Event mal kürzer ist als ein Takt, wird der Cycle austomatisch auf Takt erweitert.

  • neues Häkchen in den Voreinstellungen:
    Nur ein Effekt-Plugin auf zur Zeit, und immer an gleicher Stelle” (so paar Klicks weniger, es entfällt das Schliessen) Gibt es auch in Logic, bitte entschuldigt. :wink:

Ersteres geht in Cubase. Ab Werk ist das Alt+P bzw. Opt+P. Im Trasnport-Menü findet man auch den entsprechenden Eintrag.
Die Auto-Erweiterung auf einen Takt hingegen habe ich nicht gefunden.

Nein, ich meine hier etwas anderes. In Logic nennt sich das Auto Set Locator. Hiermit kann ich mit der Maus oder Pfeiltasten ein Event anwählen, automatisch wird der Loop Cycle gesetzt und wird abgespielt. Ohne extra immer noch ein Keycommand drücken zu müssen.
Alt+P und die neuen Modi in C13 kenne ich.

Ich glaube du hast da etwas zuviel hineininterpretiert in meinen Wunsch für Cubase 14. 1. Du stellst meinen Kommentar so hin, als würde ich Cubase mit Logic vergleichen, denn du tust das, aber das war so nicht gemeint.
Ich kann dem Logic Sessionplayer niemals zum Komponieren verwenden, gerade was Keys angeht gebe ich dir recht. Aber den Bassplayer halte ich keineswegs für EZ-Player Plugin auch wenn es das vielleicht sein sollte, denn ich habe noch kein vergleichbares Tool gefunden welches in eine DAW eingebaut ist, aber wenn ich falsch liege bin ich gerne offen für vergleichbare Beispiele. Gleich mal vorweg, NEIN man kann die Spielweisen NICHT 1:1 übernehmen, aber es sind klare Hilfen um einen Sound schnell mal virtuos klingen zu lassen, es werden oft fehlerhafte Noten ausgegeben, das hört jeder Anfänger sofort wenn er ein wenig Ahnung hat von Harmonie und Scales hat. Aber mit der Midi Funktion kann man das einfach unfassbar schnell customizen, nicht wie du sagst aufwendig und langwierig. Du stellst mich außerdem irgendwie gerade so hin, als wäre ich einer, der keine Ahnung von Musik hat und nur so an die Sache herangeht und es genau für solche Musikproduzenten gedacht ist aber genau da muss ich dir widersprechen. Wenn du mal genauer liest, habe ich den Vergleich mit dem Akkordassistenten gemacht und sorry, genau da wollte ich ansetzen, sicher nicht im Bereich der Komposition oder gar, einen Song von der “KI” machen zu lassen, denn die würden tatsächlich sehr einfach klingen und wie out of the box von einem Keyboard whatever. Und ja ich gebe dir recht, mit KI hat das nur wenig zutun momentan weil oft einfach das gleiche rauskommt, gerade was die Session Keys und die Komplexität angeht die ich selber nicht gut finde. Wie gesagt, ich habe den Wunsch nur geäußert weil mir so ein Bassplayer einfach hilft, komplexere Ideen für den Bass zu finden, das könnte ich so niemals ohne dem Tool. Ich habe vorher auf Midis zurückgegriffen oder habe mir von anderen Songs die Spielarten geklaut. Jetzt habe ich einige unterschiedliche Spielarten auf Knopfdruck obwohl man via Midi nachkorrigieren muss. Und nur für diese Abhilfe habe ich diesen Kommentar verfasst, weil eben die vorhandenen Tools bei Cubase irgendwie überhaupt nicht brauchbar sind für mich. Und die anderen Logic Punkte hast du natürlich auch recht. Ich könnte keinen Song in Logic arrangieren, es ist einfach nur umständlich als Cubasenutzer. Der Workflow ist im Cubase einfach ein ganz anderer und das wird sich so schnell nicht verändern… Außer den bekannten Bugs und dem schlechten Support ist Cubase noch immer die mit Abstand beste DAW für mich, keine Frage.

1 Like

Alles gut. Ich verstehe dich. Ein persönlicher Angriff war es absolut nicht, bitte nicht falsch verstehen. Mir ging es primär ja nur um die neuen Logic 11 Session Player, die zum einen den Fake-Stempel AI bekamen, zum andern als völlige Innovation und Gamechanger seitens Apple dargestellt wurden. Das andere betraf schließlich nur meine persönliche Meinung als langjähriger Logic Intensiv User, etwas Luft ablassen tut dbzgl. ja auch mal gut. Doch lass uns jetzt an dieser Stelle zur Cubase Diskussion zurückkehren. Natürlich wäre ein steter Ausbau in Sachen Midi-Kompositionshilfen im Cubase ebenso äußerst erfreulich, denn Cubase hat gerade in diesem Bereich unheimlich Potential, trotz der schon umfangreichen und guten Tools, da sind wir uns sicher einig.

1 Like