gehört hier nicht rein, aber GROOVE AGENT 4 ist da!

Hi Leute,
ich schau gerade die Videos und bin ziemlich geplättet von den Möglichkeiten…
Das ist genau das, was ich immer gesucht habe - einen Drummer, wo alles zusammen in einem Tool ist.
geil.
Aber überzeugt euch selber:

http://www.steinberg.net/en/products/vst/groove_agent/whats_new.html

(Hab´s hier auch mal frech gepostet, weil´s einfach wert ist, finde ich!)

Gruss,
Central

Ja das Teil macht schon was her, da werde ich drüber nachdenken. Die Vollversion ist aber noch nicht verfügbar. Gibt es schon Infos was die ca. kosten wird?

Jetzt fehlt nur noch Virtual Guitarist 3

Ja, aber bitte nicht Box-Zwang.

Das Warten aufs Packerl, etc… das ist so richtig… bäh. Und den Müll muß man auch wieder entsorgen, als ob die Müllberge nicht schon groß genug wären

Bitte die Vollversion als Download anbieten, danke.

Laut diesem Thread soll GA4 179€ kosten. Post #20

http://recording.de/Community/Forum/Sequencer/Cubase_und_Nuendo/185884/thread.html

Ich habe den Preis auf facebook allerdings nicht gefunden.

Gerade mal die Videos überflogen…
Ich bleibe bei Jamstix…

John Alex, dann hast du wohl doch noch nicht alle Videos gesehen… oder die Features des GA4 noch nicht gelesen…
:wink:

Ich sehe nur relativ junge Männer mit langen Bärten und ebenso langen Ausführungen :mrgreen: , habe da durchgezappt und es blieb nix hängen. Hinweise wo’s interessant wird, nehme ich gerne entgegen.

centralmusic: kann sein. Kannst du mir ne Stelle zeigen, wo ich den Beat anpassen kann? Oder wo ich Fills nach meiner Vorstellung automatisch generieren lassen kann? Sprich - wie bei Jamstix - lege den Fokus auf die Toms. Spiele ohne Crash etc. Bis jetzt habe ich nur vorgefertigte Patterns gefunden, die ich zwar manuell ändern kann, aber nicht nach automatisch bestimmten Vorgaben.

Ja, Whitealbum, der neue GA4 ist sicherlich nicht für jeden was… :wink:
Ich hab ja sonst auch meine hochwertigen Drum-Vstis (Superior, AD, Toon, BFD; NI, Libs, usw.)
Finde aber das Ding, mit all seinen Möglichkeiten Rhythmus und Drums zu erzeugen, als Kreativmaschine äußerst interessant, da alles an Bord ist, was man so braucht für akustische Sets, Elektrofrickel, Pattern, Midi usw.
@John Alex: nee, ich such da nix raus. Musst du selber mal schauen. Jeder arbeitet ja anders. :wink:
Den Jamstix kenne ich nicht.
Aber kennst du Logic´s Drummer?
Im neuen GrooveAgent4 gibt es auch dieses virtuelle Feld, wo man im laufenden Betrieb Stil/Sound/Komplexität usw. definieren kann. Dieses läßt sich auch automatisieren. Auch Takt/Pattern/Style-weise.
Hinzukommend auch etliche automatische Spontanfunktionen wie “spiele 2 Takte, dann Crash/Tom-Fill” oder “jetzt Tom-Fill” o.ä. (kann es gerade nicht gut beschreiben, aber ich denke du verstehst)
Man kann mit dem GrooveAgent sehr schnell zu guten Ergebnissen kommen. Also genau so etwas habe ich jedenfalls gesucht für mein Songfrickling. Auch ist die Integration in Cubase (u.a. Mediabay) bestens gelöst (einfaches drag/drop von und zum GrooveAgent4, mit Audio wie mit Midi)

kann man eigentlich auch midi noten von dem, was ga4 macht, aufnehmen? klar, ich kann die patterns per drag n drop auf die midi spur ziehen, aber die komplexitätsregelung etc. ist da nicht dabei.

Jau, das wär auch mal interessant zu wissen. Hau doch mal im GrooveAgent-Forum hier den Matthias von Steinberg an, der ist ja Fachmann für das Teil.

Zu wem es bisher noch nicht durchgedrungen ist: Der neue EZDrummer 2 scheint da - gerade was Groove-Suche, Groove-Anpassung und Song-Building (erweiterbare Liste mit Song-Struktur-Templates) angeht - immer noch die Nase vorne zu haben, und das für wahrscheinlich 50 Ocken weniger. Und den Logic Drummer scheint er allemal in die Tasche zu stecken.

Man schaue sich nur mal die genialen Features “Tap2Find” (Suche von Grooves per kurz mal “eingetapptem” Rythmus) und “Playstyle” (Komplexitätsanpassung des Grooves) an. Drag und Drop von Midi-Grooves aus Cubase hinein in EZD2 (z. B. zur Tap2Find-Suche) und Komplexitäts-angepassten Grooves 'raus in die Cubase Timeline geht auch. Die Oberfläche des neuen GA4 sieht für mein Auge außerdem ziemlich überfrachtet aus, der EZD2 wirkt da auf mich um einiges aufgeräumter, ohne dass er Features vermissen lässt.

Auf Youtube gibt’s ja genügend Infos dazu. Also vor dem Kauf lieber mal Features vergleichen. Und nein: Ich bin nicht mit Toontrack in irgendeiner Weise verbandelt.

Mich ärgert schon lange, dass ich die ganzen schönen Grooves in den NI Drummern kaum nutze, weil die Suche so abtörnend unkomfortabel und ermüdend ist. Bis man da was passendes gefunden hat, hat man schon lange vergessen was man eigentlich wollte. NI ist damals leider nur den 1. Schritt gegangen, als sie die anfänglich reinen Drum-Sound-Libs mit Midi Grooves aufgebrezelt haben. Der konsequente Schritt zu einer einfachen, inspirierenden Groove-Suche ist leider ausgeblieben. So gammeln bei mir die ganzen schönen Grooves unentdeckt auf der Platte 'rum. Für mich ein Beispiel für schlechte Produktpflege. Und aus diesem Grund interessiert mich der EZD2 wirklich.

Edit: Preisdifferenz nach oben korrigiert.

Ich glaube nicht, dass man EZD2 mit GA4 vergleichen kann. EZD2 ist für mich in erster Linie eine Akustik-Drum-Groove-Library. Und ich gebe dir recht die Suchfunktionen, speziell Tap2Find sind toll. Den Song-Creator benutze ich nicht, da arbeite ich liber gleich mit der Cubase-Midi-Spur. Die Mixerfunktionen in EZD2 sind sehr begrenzt.
GA4 ist, so wie ich das aus den Videos erkennen, kann ein vollstädiger Drumeditor und bietet da doch noch einiges mehr:
z.B.

  • 4 paralelle Slots
  • Percussion Agent
  • Beat Agent
  • Pattern/Step Editor
  • Wave Slicer/Editor
  • vollständiger Mixer
  • umfangreiche Automationsmöglichkeiten aus Cubase

Gerade für Elektor-Soundbastler ist der GA4 wohl eher die richtige Wahl. Am besten ist natürlich man hat beide Programme. :mrgreen:

Weil es hier wohl niemand kennt: http://www.rayzoon.com/
Der Fokus liegt hier auf virtuelle Drummer. Vorgefertigte Pattterns (wie bei allen anderen) gibt es nicht, sondern wird alles nach Vorgaben erstellt. Hat zwar auch eingebaut Samples, aber für den besten Sound empfiehlt sich eine externe Library z.B. SSl

Jetzt habe ich mir mal die Mühe gemacht, und die Videos (Acoustic Agent) durchzusehen, ich hatte wirklich den Eindruck die Bärte wachsen während den Videos :mrgreen:

Die möglichkeiten sind schonmal recht gut, vor allem die Automatisierung der Komplexität, der Patterns, Drag and Drop der Patterns in beide Richtungen.

Auf der anderen Seite hört sich Jamstix (was ja schon lange auf dem Markt ist, ich aber nie so den Drang hatte) auch nicht schlecht an. Muss mal da ein vernünftiges Video sehen, das auf der rayzoon Seite zeigt jetzt auch nix umwerfendes.

Ich bräuchte was, gerade in Cubase, was sich an die Struktur des Songs (Verse, Chorus, Bridge 1, Bridge 2 in unterschiedlichen Längen!) direkt anpasst, und relativ simpel mit der Arrangerspur oder Markerspur verknüpfbar wäre.
Dazu simple Möglichkeiten mit Fills und Übergängen.
Irgendwie einfacher als das jetzt und effektiver, ich will mich nicht totklicken, sondern Musik machen.

Gehört hatte ich den Produktnamen zwar mal, aber das etwas grottige GUI hatte mich bisher abgeschreckt. Hab’ jetzt mal in die Videos 'reingeschaut. Die Ergebnisse scheinen ja wirklich nicht schlecht zu sein, wenn man etwas Geduld hat und sich von der etwas unübersichtlichen Oberfläche und den vielen Optionen nicht abschrecken lässt. Beim EZD2 haben sie sich offenbar auch einige gute Features von Jamstix abgeguckt. Diese und einige zusätzliche innovative Ideen zur Bedienung ergeben ein erfreulich übersichtliches Tool für Akustik-Drums, mit dem man deutlich schneller zu guten Ergebnissen kommt, als z. B. mit den NI Drummern, dabei aber die Grooves auch noch ohne großen Aufwand nach eigenen Vorstellungen tunen kann.

Da magst Du Recht haben. In den anderen Anwendungsfällen habe ich da so meine Zweifel.

Das wäre mal 'ne gute Idee für den GA4 gewesen. Chance leider verpasst.

@slider
kann ich mit EZ Drummer auch andere Libraries nutzen bspw, die von Abbey Road (50-Modern Drummer)?
Ich gebe Dir auch recht, dass das rumgeklicke in NI um einen Groove zu finden viel zu lange dauert, da weiß man nach einer Weile gar nicht mehr, was man finden möchte.

@alle
Kann man mit GA4 auch andere Libraries ansteuern, und zwar relativ simpel?
Eingangsnote zu Ausgangsnote, da ABbey Road bspw. ein anderes Layout hat wie GM.

Also wirklich, the.slider…
Es gibt momentan zum GA4 absolut wirklich nichts Vergleichbares (so viele Möglichkeiten in einem Drum-Tool zu haben!) auf dem VSTi-Drummer-Markt. Der GrooveAgent4 ist schon eine sehr große Hilfe, um schnell mit guten Ergebnissen Schlagzeugparts im Sequenzer zu erzeugen.
Von “Chance verpasst” kann daher nun wirklich nicht die Rede sein…

@Whitealbum: das wär natürlich sehr praktisch.
Aber will man das? wirklich ALLES automatisch per Klick vorgekaut haben? Aber ich verstehe deinen Ansatz.
Vielleicht könnte Steinberg das sehr gelungene einzigartige Cubase-Konzept der Arranger/Chord-Spur ja diesbezüglich ausbauen: eine Art "Groove-Agent-Spur (!), wo man einfach Songteile simpel umarrangieren kann und der GA sich automatisch danach richtet und seine Patterns/Styles/Parts usw. anpasst. Die Option gäbe es sicherlich, damit wäre Cubase ganz ganz weit vorne.

Gruss
C.

Das wäre ja ein Traum!
Also den GA4 als eine Art “Midi-Plugin” in Cubase zu verwenden:
deren generierte Midi-Drum-Noten werden ausgespielt - und von einem anderen VSTi (Drum-VSTi) empfangen…
(Sollte es noch nicht gehen, das wäre eine TOP-Idee für ein Update!)

Gruss
C.