Gibt es eine Möglichkeit, Midi Patterns wiederzuverwerten?

Hallo,

wenn ich ein ganz tolles Arpegio als MIDI Daten habe, oder immer wiederkehrende Akkorde benutze, gibt es da einen Weg, diese abzuspeichern und auf MIDI oder CC Buttons zu legen?
Aktuell kopiere ich die Midi Patterns immer durch die Gegend, aber ich würde das gerne irgendwo verwalten können.
Also so eine Art Preset für Midi Input, wobei auch die Abstände der Noten, etc erhalten bleiben sollten.


Danke

Wenn es reine Midi Daten (Notenabfolge) sind - ja das geht, die kannst du mit in die Media Bay integrieren! (Midi Loops? oder wie die heissen)
Ertappe mich gerade dabei, das noch nicht selber mal probiert zu haben…
:wink:
Auszug aus Steinberg-Seite:
Cubase - “Midi Loop” (Dateityp)
Jeder MIDI-Part auf einer Instrumentenspur – beispielsweise eine Bassline, ein Synth-Pattern oder ein Drum-Groove - kann als MIDI Loop exportiert werden. Die Datei enthält sowohl die Noten Daten wie auch das gesamte Spur-Preset (Instrument, Preset, EQ, PlugIns etc.). Nach dem Speichern ist der Loop in der MediaBay verfügbar, so dass er bequem in andere Projekte geladen werden kann. MIDI Loops passen sich immer automatisch an das jeweilige Projekttempo und die in der Transpositionsspur vorgegebene Tonhöhe an."

Und hier noch eine andere Idee:

Du kannst auch den -> Arpeggiator (“Arpache SX”,) im Sequence-Modus nutzen, um Midi-Noten in Cubase festzuhalten - einfach eine Midi-Region/ einen Takt) per drag/drop draufziehen, als Preset saven!
(dann ist die Abfolge mit diesem Midi-Plugin natürlich eh immer im aktuellen Songtempo, und ist sowieso dann transponiert spielbar!)

Hallo,

bei MIDI-Loop wird ja die ganze Spur abgespeichert, dass ist nicht ganz, was ich will.

Das mit dem Arpeggiator habe ich getestet, ich kann jedoch defakto die Noten danach nicht mehr sehen, sondern nur noch auf Tastendruck abspielen, nicht wahr?

Die Idee ist, dass ich komplexe Akkorde, oder spezielle Arpeggios baue und diese dann auf ein MIDI Keyboard lege. Dann kann ich quasi mit den Tastendrücken die jeweiligen Blöcke in eine MIDI Spur einfügen.

Quasi wie ein Synthi

Danke

Ach, du meinst ein Live-Triggern bestimmter Parts?
das geht mit der Arrangerspur. (Sequel kann per Midi-Tastentriggerung vom Keyboard die Parts abfeuern, weiss gerade nicht, ob dies in C6.5 auch so geht)

Zum Arpeggiator: richtig, die Notenfolge (Takt) wird dann aus diesem im Hintergrund quasi unsichtbar abgespielt. Willst du sie sehen oder bearbeiten: “Midi in Loop mischen” ausführen.

Zu deiner Idee "Chorder/Arpeggiator auf Tastatur legen:
Du kannst dir natürlich für jede einzelne Midi/Instrumentenspur auch Midi-Splits basteln, wo dann auch die Midi-Plugins wunderbar live/in Echtzeit einsetzbar/triggerbar sind (untere Oktave Chorder, mitte Arpeggiator, oben Patterndesigner usw.) Alles möglich. Für Live und mehrere Tasten dann halt nach Bedarf mehr Spuren.

Aber mit “Blöcke einfügen?” kann ich in dieser Verbindung leider nicht viel anfangen.
Edit: ah! du willst, dass Cubase läuft, auf record ist, und du einfach mit dem Keyboard Midi-Takte startest, die dann aufgezeichnet werden?

Ist dies wirklich so? (sitze gerade nicht im Studio) oder kann man definieren, was gespeichert werden soll? interessant!

Ja genau, was ich meine ist: Ich will mir bestimmte Abläufe abspeichern. Zum Beispiel C-G-A als 1/4 Noten, oder eine komplette Sonate, oder 3 gängige Akkorde, etc.
Diese möchte ich dann ggf. auf ein MIDI Keyboard (oder CC Buttons) legen. Wenn ich dann im Midi-Input bin und recorde (oder Step-Eingabe habe), will ich nur noch auf eine Taste auf Keyboard drücken (zum Beispiel ein h’) und es wird mein C-G-A eingefügt, so als hätte ich C-G-A selber gespielt.
Ich sehe die Teile nicht unbedingt als Midi-Parts, aber so etwas in der Art.
Ohne diese Möglichkeit wäre C-G-A, die Sonate, etc für mich ein Midi-Part, was ich alternativ ständig per Hand kopieren müsste

oha… hm. das geht aber dann schon eher in Richtung Live-DJ-“spontan abfeuern”-Tool? Vielleicht kann das ja Abeltons Live? Nun, da bin ich leider überfragt, da ich so nie vorgehe. Auch weil ich weiss, was ich wohin haben möchte bei Song erstellen, und so spiele ich als passabler Key-Man Akkorde lieber selber schnell mal ein. Aber ich verstehe dein Anliegen natürlich.

Würde dir Halion 4 empfehlen, da kannst du dir so Sachen auf die sog. Trigger-Pads legen.
Außerdem kannste das (für Drums) auch mit BeatDesigner im MIDI-Insert machen.

LG, Nils.

Nachtrag des oben angesprochenen Themas:

JA! es geht auch mit reinen Midi-Parts (Regions)!

  • Exportieren > Midi-Datei
  • Media Bay > “Midi Dateien” anzeigen
  • Vorhören > bei Gefallen einfach per drag/drop ins Arrange ziehen.

Das Tempo des aktuellen Songs wird schon beim Vorhören mit übernommen!
Noch genialer dabei: man kann beim Vorhören alle Synths/Sampler/VSTis aus dem F11-Rack antriggern u. durchtesten (!)

…werd ich jetzt öfter benutzen: ne schöne Notenfolge einfach separat speichern, oder ein nettes Arpeggio/Chorder/Drum-Pattern saven - dann später jederzeit in einem anderen Cubase-Projekt öffen.
Das gefällt mir wirklich…

:sunglasses:

Das is echt ne geniale Sache! Werd ich mir auch merken!

hey?! sagt mal, das steht doch wieder mal nirgends, oder??
man, man…

EDIT: oh! das ist doch eigentlich ideal für Dance-Leute?
feine Notenpattern durchsteppen/anhören (kurz abgefeuert mit Synth aus dem F11 Rack, wohlgemerkt taktsynchron!), dann diesen .mid-Part einfach ins Arrange an gewünschter Stelle draufdraggen!
Das hat was…
:sunglasses:

man geht aber immer davon aus dass man den klang mit “einen VSTi + max 8ins + max 8 sends” gemacht wurde, sonst kommt man um ein Spurarchiv nicht herum, und das hat keinen der Media-Bay vorzüge… https://www.steinberg.net/forum/viewtopic.php?f=28&t=20304


Finde für solche fälle wäre es sehr cool eine Spur zu haben die nicht mit dem rest “mitscrollt” um sich die Kasterl die man herumfuhrwerken will, hintun kann und bei bedarf überal einfügen, und man bruacht ja nicht vorhören wenn man den inhalt schon beim anschaun erkennen kann…

Den Weg meine ich genau!
Export als Midi und im Media Bay vorhören, ideal!

Danke