Halion als VST Intrument Ordner anzeigen

Hallo allerseits,

wenn ich ein Midi-File importiere, werden oben die Midi-Spuren angezeigt und unten der Halion SE in einem Ordner, den ich aufklappen kann.

Wie bringe ich den Halion Sonic (Vollversion) oder den Halion 5 in dieser Weise in mein Projektfenster mit den Spuren?

Wie das eigentlich gedacht: Am resourcen schonensten ist wohl den Haion Sonic 1x ein zu binden und die einzelnen Eingänge mit Midi Spuren an zu sprechen und die Ausgäng einzeln zu aktivieren?

Man kann die Spuren im Projektfenster anordnen wie man will…

Einfach bei der Instrumentenspur (wo man auch Midi drauf routen kann, genau so wie bei den "alten F11-Rack-Spuren) b.z.w. F11-Rack-Spur die Ausgänge aktivieren und entsprechenden MIDI-Spuren drauf routen…


Es ist aber manchmal von Vorteil für jedes Instrument je eine eigene Instrumentenspur mit Halions bewaffnet zu verwenden: Dann hat man die Automationen immer bei den entsprechenden Noten, und kann einfach (pro Instrument) das VSTi tauschen… und wenn man überhaupt NUR Instrumentenspuren verwendet (ohne sie über MIDI-Spuren anzusprechen) hat man sowieso die Noten schön auf der jeweiligen instrumentenspur…


Lg

Ich meinte eine Anzeige wie die anliegende Bild Datei:

Ich habe aber jetzt schon den Pfeil unter dem Instrumenten Symbol gefunden, das die Automation aufklappt. Hier könnte ich die einzelnen Slots auch beschriften - sollten dann in den Mixer auch so übernommen werden.

Von der Übersichtlichkeit her wären mir nur Instrumenten Spuren (Anstelle von Midi Spuren) am Liebsten. Die Frage ist, ob es das gleiche fürs System ist, den Halion 1x ein zu binden und über Midi alle 16 Spuren an zu sprechen, oder den Halion 16x als Instrumentenspur an zu legen und halt nur jeweils den ersten Slot zu benutzen…?
Halion Sonic SE-Anzeige.jpg

Ab Cubase Pro 8 ist es besser, den Halion 16x zu laden auf einzelnen Instrumentenspuren. Verbraucht zwar ein wenig mehr RAM, das ist aber meistens vernachlässigbar. Ich hab das selber schon gestestet. Wichtig: ASIo Guard muss aktiviert sein!

Ist zwar etwas OT aber ich frag an der Stell auch nochmal was grundsätzliches:
Ich habe durch den Kauf das Halion 5 nun auch Halion Sonic und Halion Sonic SE auf meinem System.

Mach es Sinn nur noch den Halion 5 zu verwenden oder frisst der mehr Resourcen als der Halion Sonic oder Halion Sonic SE?

Bei normalen Preset Sounds reicht mir “eigentlich” auch der Halion Sonic.
Und es sieht so aus, als ob durch die Installation vom Halion Sonic und Halion 5 nun auch der Halion Sonic SE über den vollen Funktionsumfang in puncto Sounds verfügt…hat das mal jemand getestet?
(ich habe mir den Halion 5 gekauft, um ein paar Sounds aus einem Klangerzeuger sampeln zu können…)

Vielleicht schreibt ihr, wie ihr das so handelt.

Besten Dank schon mal.

Hallo,
ich habe das Problem, dass wenn ich mein Cubase Elements 8 öffne immer die Fehlermeldung ,Das Plugin für ,HALion Sonic SE’’ für die Instrumentenspur ,Drums’’ konnte nicht gefunden werden!

Was ist der Fehler? Danke schonmal im Vorraus.

Hi tsching :smiley:

Warum erst ab CBpro 8 (und mit Halion 4.5 auch)?

Hat es (abgesehen von der Performance) Nachteile, gleich “(multi)Instrumentenspuren” statt der alten “F11-VST-Rack-Spuren/Kanäle” zu benutzen?


Lg

Hi Loop Breaker,
ja, erst ab Cubase Pro 8. Das hat was mit dem überarbeiteten ASIO Guard zu tun. In C 7.5 konnte ich keine Verbesserung feststellen. Das Problem von multitimbralen Instrumenten ist das komplett notwendige Processing, wenn auch nur ein Sound angesprochen wird. Wenn zwischen MIDI-Spuren von Sounds aus einem multitimbralen VSTi gewechselt wird, wird das ganze Instrument in den “ASIO-Echtzeit-Pfad” geleitet, auch wenn vielleicht 15 von 16 geladenen Sounds gerade nicht gespielt werden. Wenn aber alternativ 16 Instrumententracks mit jeweils einem Instrument und einem Sound genutzt werden, können bei Anwahl einer Spur die übrigen 15 vom ASIO-Guard in den effizienteren ASIO Bearbeitungspfad geleitet werden, was die CPU ungemein entlastet.

Habe mal im englischen Forum gefragt, weil da mehr los ist auch auch mal die Leute von Steinberg vorbei schaun:

Hier ist die erste Antwort: http://www.steinberg.net/forums/viewtopic.php?f=226&t=83874&p=472432#p472432

Hi Stefan,

ich hab meine Info nicht von irgendeinem Foren-Mitglied, sondern direkt von einem Steinberg-Entwickler :wink:

Na wenn das wirklich so sein sollte, dann ist das ja eher ein Armutszeugnis für Steinberg. Dann braucht man ja auch keine Multitimbrale Instrumente mehr. Und Multi-Instrumentenspuren sind dann auch überflüssig.

Aber…wie kommt es zb das ich in einem meiner Templates 30x den Kontakt mit jeweils 16 Instrumente, plus ca 98 MIDI/VEPRO Spuren.
Das sind alleine 480 Kontakt Instrumente mit 960 Outputs. Ich glaub nicht das mein Rechner 480 mal den Kontakt laden kann und dann noch geschmeidig läuft.

Bei 10 Spuren oder so würde ich das so machen wie du schreibst, aber sonst ist das nicht möglich…

Hatte auch mal hier bei Steinberg gelesen, das der ASIO-Guard 2 auch jetzt bessser mit Multitimbralen-Instrumenten zurecht kommt. Vorher hieß es ja immer man solle diese vom Guard ausnehmen.

Hmm :question:

LG
HBB

Hallo HBB,

ab einer gewissen Anzahl von Kontakts (oder Kontakten?) überwiegt natürlich der Nachteil des erhöhten RAM-Verbrauchs. Das muss man abwägen. Ich hab meine Tests mit 16 Kontakt-Instanzen gemacht. Richtig große Orchester-Templates mit der von Dir beschriebenen Instrumentenanzahl würde ich persönlich auch multitimbral fahren. Aber das betrifft sicherlich die wenigsten Cubase-Anwender.
Und es liegt in der Natur der Sache, dass der ASIO Guard eben “nicht benötigte” oder “weniger wichtige” Instrumente aus dem Realtime-Pfad entfernt, um mehr Rechenleistung für aktuelle Prozesse zur Verfügung zu haben. Eine optimale Lösung wäre natürlich die perfekte interne Kommunikation zwischen Instrument und Cubase. Wir können ja mal bei NI nachfragen, die realisieren das sicherlich ganz schnell :wink:

Kann ich, sofern ich den Halion multi timbral verwenden möchte, den so in die Trackliste bekommen, wie auf meinem Foto im 3. Beitrag? (das wird automatisch so erstellt, wenn ich ein Midi-File importiere).

Geht leider nicht, der Import von MIDI-Files öffnet immer automatisch den Halion Sonic SE. Ich wünsche mir schon seit langem eine Voreinstellung, in der ich den GM-Klangerzeuger selber definieren kann, der sich beim Import eines SMF öffnet.

So wie in deiner Abbildung dargestellt, werden nur die Rack-Instrumente angelegt. Bei Track-Instrumenten, werden die Ausgänge direkt im Aufklappmenü der Spur angezeigt.

Mich würde interessieren, ob ich den Halion Sonic oder halion 5 auch so irgendwie öffnen kann wie auf meinem Foto (so mit Ordner Spur…)

Oder wie macht ihr das, wenn ihr den multitimbral verwendet?

Da war Deine Antwort schneller als meine Frage nochmal…danke…wie bringe ich ein Rack-Instrument in meine Spurliste?

Einfach ein Instrument ins rack packen dann taucht es da auf.

Ein Rack Instrument wird unten im Rack (unterhalb der Trennlinie für Rack und Trackinstrumente angelegt). Entweder auf den Pfeil neben dem Wort Rackinstrumente klicken oder nen Rechtsklick auf den Balken -> Rack-Instrument hinzufügen.

Bin ja neugierig und teste lieber selbst. :smiley:

16 x Halion Sonic SE mit je Sound “First Contact”

Guard Aus = 8% CPU Average Load = ca 5%
Guard An = 6% CPU Average Load = ca 3%

1 x Halion Sonic SE mit 16 x Sound “First Contact” und 16 Outputs aktiviert.

Guard Aus = 4% CPU Average Load = ca 5%
Guard An = 4% CPU Average Load = ca 3-4%

16 x Halion Sonic SE je 1 x “First Contact”

Guard An = 9-10% CPU beim C-Dur Akkord auf einem Instrument
Guard An = 21% CPU bei C-Du Akkord auf allen 16 Instrumenten
Average Load = auf ca 25% eingependelt

1 x Halion Sonic SE mit 16 x “First Contact”

Guard An = 6% CPU beim C-Dur Akkord auf einem Instrument
Guard An = 11% CPU bei C-Dur Akkord auf allen 16 Instrumenten
Average Load = auf ca 45% eingependelt


Getestet mit Windows 10 Pro 64bit, i5 4670K läuft auf 3,96 GHz und Cubase 8 Pro

Hmmm…

LG
HBB