Highpassfilter wie Anschlagstärke

Guten Tag

ich würde gerne wissen wie ich im Midi-editor eine midinote mit einem highpass versehe… ich kann die anschlagdynamik den aftertouch und einige andere wundervolle sachen auswählen und diese in ihrem vertikalen balken minimieren… kann ich aber auch einen high oder lowpass filter auswählen?

lg

Was ist dein genaues Vorhaben, möchtest du die Note Expressions nutzen?
Video:
https://www.youtube.com/watch?v=2A38SIoVoCw

Natürlich kann man auch Filter uvam. direkt per Anschlagdynamik (Velocity) verwenden und um dies dann im Keys Editor nachzubearbeiten, hierzu ist dann der jeweilige VSTi-Klangerzeuger einzurichten.

kann ich aber auch einen high oder lowpass filter auswählen?

Das hängt vom jeweiligen VSTi ab, ob dieses die von dir gewünschten Filter besitzt und auf Controller etc. routen kann…

Ich arbeite gerade mit dem Groove Agent SE und würde gerne im Midinoten-editor eine Kickdrum die offbeat sitzt mit einem Highpass versehen (am liebsten genauso wie als würde ich die velocity einstellen wollen)!

Wie sollte ich demnach vorgehen?

vielen dank

Also, hierfür würde ich wohl eher die Einzelouts des GA und das dann über die MixConsole/Inserts/Pre Filter usw. umsetzen. Filterfahrt einfach einzeichnen in Automationsspur.
EDIT: ach so, im Takt? regelmässig vorkommende BD? Würde die betreffende BD einfach im GA kopieren, dann auf der Clone"BD" das Filter aufsetzen. Dann bist du flexibel, und brauchst nur die Midi-Noten nach Wunsch anpassen. Natürlich kann man auch im GA ein HP Filter automatisieren, in Automationsspur dann passend einzeichnen, kopieren etc. Ja, das ginge auch. Könntest auch einen 2. GA erzeugen (Spur kopieren), dort nur die BD bearbeiten… oder alle anderen Nicht-BD Midi Noten konträr dann muten…Es gibt etliche Lösungen in Cubase hierfür. Musst halt mal probieren.

hmm ne, ich will tatsächlich die frequenz der BD im Note expression vornehmen… der workflow scheint mir am profitabelsten zu sein… ich habs auch schon wie in dem oben genannten Video probiert… es funktioniert nur semi gut… denn ich will ja nur eine midinote mit dem frequenzdip versehen. ich kann die zu bearbeitende note doppelklicken und das kleine fenster geht auf. dann kann ich die freuenz anhand eines balkens einstellen aber das macht sich leider auf die ganze bar bemerkbar und nicht nur auf die eine midinote!
was habe ich übersehen?

ich nehme einen freien “controller 3” gehe in Grooveagent versehe den hipass 18 mit “cc learn” gehe zurück in den editor drücke doppelklick auf die zu bearbeitende note und versetzte den dünnen vertikalen balken weiter hoch. schon hab ich einen hipass…leider auf den gesammten midinoten und nicht nur auf einer!

lg

aha. verstehe…
Nö, das geht schon genau auf einer Midi Note. Dann bräuchtest du ja nur diese Note kopieren. Aber wo bleibt da die Übersicht im Key Editor, wenn alles auf einer Notenhöhe stattfindet (?)
Finde dien Vorgehen viel zu aufwändig, das muss ich zugeben, sorry…
Mach´s dir noch einfacher: sample/rendere diese eine ge-hipasste Bassdrum-Note, und drag/drop diese mit in den GA. Viel einfacher und weniger fummelig und übersichtlicher, da separate Midi Tonhöhe im Key/Drum Editor.
geht ja alles im GA.

Groove Agent SE kann kein dediziertes Note Expression, nur MIDI-Controller-Steuerung (das, was Du machst und was dann für die gesamten Daten gilt). Warum nicht einfach im GASE das HiPass-Filter einrichten und dort dann mit dem Velocity-Parameter im Filterbereich arbeiten. Das kannst Du so einstellen, dass niedrige Velocities das Filter schliessen. Du kannst im Amp-Bereich auch Velocity für Pegel ausschalten, so dass sich dabei nicht die Lautstärke der BD ändert.

der grund ist das ich das so mit dem analog rytm gewohnt war die velocity und die eq parameter in einem durchgang zu ändern… es erscheint mir einfach sehr sinnvoll eine einzelne midinote in dessen groovehousing zu ändern und weder eine neue spur noch erst zu samplen und dann einzufügen…
aber ich habe es dank dem video geschafft und bin auch sehr happy darüber das das funktioniert hat. auch die velocity im GASE zu verändern will ich nicht denn ich habe im midieditor alles im überblick… ich mag es generell nicht in vst plugins etwas zu verändern was ich im nachhinein in meiner daw machen kann… es hat sich einfach in meinen workflow so eingebürgert alles am liebsten von der daw aus zumachen.

auch sachen wie aftertouch und velocitys geb ich im vstplugin frei aber verändere diese sehr gerne in cubase! das resultat ist von mir aus gesehen mehr als befriedigend… und es geht tatsächlich sauschnell!

danke für deine antwort