Interface Probleme - Aussetzer Mikro & Kopfhörer

Ich habe Probleme mit der Kommunikation des Interfaces (Focusrite Scarlett Solo 3rd Gen.) mit Cubase Elements 12. Die Treiberverbindung trennt sich in unregelmäßigen Abständen komplett. Außerdem läuft der Lüfter jedesmal auf Hochtouren, sobald ich Cubase öffne. Alle Einstellungen, die ich Hardware- und softwareseitig vornehmen konnte, haben zu keinem Erfolg geführt (BufferSize erhöhen, Energieoptionen (Allgemein , sowie Hardware- und Anschlusseitig) auf optimale Stromversorgung einstellen, das Focusrite an einen Power-USB Hub anschließen… Daher die Nachfrage, ob eventuell mein PC nicht mit Cubase 12 Elements kompatibel ist? Ich freue mich über ganz viele gute Ideen und Tipps :slight_smile:
Meine Hardware:
Dell Inspiron 7773.
8th Generation lntel(R) Core™i7-8550U Processor, (8MB Cache, up to 4.0 GHz)
ntel(R) Core™ i7 Label, KBL-R
GRafikkarte 490-BDXU NVIDIA GeForce MX150 with 2GB GDDR5
RAM 16GB, DDR4, 2400MHz; up to 32GB (additional memory sold separately)

“Kompatibel” ist hier wohl nicht der richtige Ausdruck. Jeder PC hat seine individuelle Konfiguration und auf einem Rechner kann irgendetwas ablaufen, was die Kommunikation zwischen Cubase und Audiointerface stört. Es ist aber sehr schwer herauszufinden, was das genau sein könnte.

Vielleicht hatte ja bereits jemand mal ein solches oder ähnliches Problem und kann weiterhelfen.
Eine generelle Inkompatibilität liegt höchstwahrscheinlich aber nicht vor.

In Cubase kann man einstellen, dass der Computer auf “volle Pulle” laufen soll. Die Option befindet sich im Dialog Studio-Einstellungen → Audiosystem im Studio-Menü. Bitte schau mal nach, ob die Option aktiv ist, dann kannst Du sie erstmal abwählen.

1 Like

Der ist schon etwas älter. Könnte mir gut vorstellen das da die USB Buchsen defekt sind.

1 Like

Hallo @Barbara_Schulz,

du scheinst rein technisch alles richtig gemacht zu haben.

Einige Fragen zur Fehlersuche bleiben noch offen:

  • Welche Windows-Version verwendest du auf dem PC: Win 10 oder Win 11?
  • Hattest du dir das Windows-Ereignisprotokoll mal angesehen, nämlich ob es ggf. wiederholt bestimmte, scheinbar “unerklärliche” (zusammenhanglose) Fehler meldet?

(Nur falls benötigt: Rechtsklick auf Startmenü-Symbol → “Ereignisanzeige” → “Windows-Protokolle” → “Anwendungen” / “System” - beim Draufklicken etwas warten, damit sich die Liste aufbauen kann. Einzelne Einträge bezüglich Störungen haben gelbe Warnschilder oder rote Dreiecke mit Ausrufezeichen)

  • hattest du schon mehrere USB-Buchsen für dein Focusrite ausprobiert, und kommen ggf. die Aussetzer bei allen Buchsen, oder verwendest du immer nur den aktuellen, immer gleichen Anschluss? Selbst leichtes Wackeln am angeschlossenen Stecker kann schon zum Strom- und Datenverbindungsverlust des Audio-Interface führen.

(Anmerkung: es ist bei nicht mehr ganz neuen PCs oft genau so, wie @st10ss anmerkt:
die am Mainboard vorhandenen USB-Buchsen sind leider nicht unkaputtbar.
Man muss nur einmal einen Stecker etwas verkantet oder mit zuviel Kraft eingesteckt haben, und eine USB-Buchse könnte somit dauerhaft zuviel Spiel bekommen haben. Manchmal funktioniert es wieder, wenn man ein anderes USB-Kabel verwendet, denn es gibt bei den Buchsen und Steckern Fertigungstoleranzen, so dass - auch je nach Qualität der Kabel-Stecker - manche Verbindungen fester sein können als andere)

Nachtrag: auch die USB-Buchse an einem Audio-Interface kann mal eine “Macke” entwickeln. Falls kein schwerer Buchsen-Defekt vorliegt, kann manchmal ein anderes USB-Kabel des gleichen Typs etwaige Verbindungs-Instabilitäten beheben.

Grüsse,
Markus

Danke Dir für Deine schnelle Antwort. Das Steinberg Audio Power Scheme hatte ich schon deaktiviert.

Hi lieber st10ss, Danke für Deine schnelle Antwort. Ja die USB-Stecker sind natürlich schon etwas wackeliger, aber ich bewege den Computer ja nicht und ich dachte immer, dass es bei Hardware so ist, dass sie entweder funktioniert oder nicht. :slight_smile:
Und einen Wackelkontakt kann ich eigentlich ausschließen, denn die anderen Geräte funktionieren ja einwandfrei. Aber es hat mich darauf gebracht, dass ich es noch ausprobiere könnte, das Focusrite an eine Docking Station anzuschließen, die den USB Typ C Connector nützt. Den habe ich nämlich noch nie verwendet… alle meine Geräte haben ansonsten USB 2.0 oder 3.0 Typ A - Anschlüsse. Also Danke für den Input!

Lieber Markus, danke für deinen ausführlichen Input. Deine Nachfrage nach dem Betriebssystem (Windows 11) hat mich dazu gebracht, mal bei Focusrite auf der Website zu schauen und siehe da, dort habe ich das folgende Dokument beim Support von Focusrite mit dem Titel “4408057193362-Optimising-your-PC-for-Audio-on-Windows-11” mit sehr ausführlichen Anweisungen gefunden:
Einiges davon hatte ich tatsächlich noch nicht umgesetzt. Das habe ich jetzt mal gemacht und der nächste Test steht gleich aus.
Und die Deaktivierung des C-State bei den Prozessoren im BIos sowie die Dekativierung des Netztwerk-Adapters sind dann noch meine letzten Möglichkeiten, wenn das vorherige nichts genutzt hat. Aber zunächst probiere ich mal, ob die Änderungen etwas gebracht haben. Ich melde mich.
Ach ja und gegen das Laufen des Lüfters habe ich gestern Eisbeutel eingesetzt und voila es hat funktioniert. Jetzt werde ich wohl die Wärmeleitpaste an der CPU- Einheit (weiß das korrekte Wort nicht) noch erneuern. Puuuh!
Und vielen Dank an alle für Eure Unterstützung!

1 Like

Hallo Barbara / @Barbara_Schulz,

gerne.

Ein Punkt fällt mir noch ein:
hast du mal selbst die Mainboard-Chipsatz-Treiber des Herstellers installiert?
Dein Dell Inspiron 7773 hat laut meiner kurzen Suche ein Intel-Mainboard (Intel Kaby Lake-U + iHDCP 2.2 Premium PCH).

Ist das hier soweit richtig?

Test Dell Inspiron 17-7773 (i7-8550U, 16 GB, 17" Touch) Convertible - Notebookcheck.com Tests

Hier der engl. WikiPedia-Artikel zum Chipsatz-Typ:

Kaby Lake - Wikipedia

Man kann den Boardhersteller- und Typ jederzeit selbst überprüfen, indem man in der “Ausführen”-Zeile “msinfo32” eingibt. Gleich auf der ersten Seite stehen Eintrage wie “BaseBoard-Hersteller”, “BaseBoard-Produkt”, “BaseBoard-Version”:
insofern da ziemlich wahrscheinlich “Intel” steht, kannst du gefahrlos noch mal das Intel INF Utility installieren, um auch Bus- und Schnittstellen-Treiber (inkl. USB-Controller) auf dem letztmöglichen Stand zu haben.

Chipsatz-INF-Utility

Windows installiert zwar in der Regel von selbst passende, zertifizierte Standard-Treiber (WHQL) für alle vorgefundenen Hardware-Komponenten eines PCs, insofern diese meist auch in der Datenbank des Windows-Installers unter “Systemtreiber” und “Plug-and-Play” enthalten sind.
Hersteller-Treiber sind jedoch oft die bessere Wahl, da diese zumeist besser auf die jeweilige Hardware-Revision (Modell-Untertyp) eines vom Hersteller spezifisch ausgestatteten Mainboards optimiert sind.

Hier auch noch mal die Treiber-Seite von Dell (Win 10) zum Inspiron 7773:

https://www.dell.com/support/home/de-de/product-support/product/inspiron-17-7773-2-in-1-laptop/drivers

Am besten installiert man, falls noch nicht vorhanden, Dell SupportAssist, und lässt über den Browser alle installierten Treiberversionen (inkl. BIOS) abgleichen.

https://www.dell.com/support/home/de-de/product-support/product/inspiron-17-7773-2-in-1-laptop/drivers

Anmerkung, und ohne “verwirren” zu wollen:
so weit ins Detail kann eine Störung, wie du sie auf deinem Gerät zu haben scheinst, in eine relativ ausgedehnte Recherche zur Betriebssystemoptimierung überleiten - auf mehreren Ebenen, also von der Hardware über diverse System-Treiber bis zu gern auch mal “dies und das”.
Ich hatte erst letztens auf einem älteren Laptop mit Win11 ständige Ruckler bei Full-HD-Videos.
Dazu dann das passende INF-Utility von Intel gesucht und gefunden, es installiert, zweimal neu gestartet und die Video-Ruckler waren plötzlich deutlich weniger. Bis heute kann ich nicht genau sagen, woran es genau gemangelt hatte…

Grüsse,
Markus