Interview Hans Zimmer - Controller, Rechner, Win

Hallo Leute,

vor Kurzem gab es hier ja einen Diskussions-Thread, in welchem auch über das verwendete Equipment von Hans Zimmer spekuliert wurde. (habe den Thread gerade nicht parat) Wir wissen ja bereits, dass er auf Windows basierte Systeme seine eigens für ihn programmierten VSTi-Sampler abfeuert - der Mac spielt aktuell aber tatsächlich kaum noch eine Rolle in seinem Setup.
Ein äußerst interessantes Interview zu diesem Thema, vor allem der eigens für HZ angefertigte Touchscreen-Controller - sehr lesenwert!
Interview: Mark Wherry, Man Behind Hollywood’s Digital Musical Instruments, Hans Zimmer Collaborator

http://createdigitalmusic.com/2012/10/interview-mark-wherry-man-behind-hollywoods-digital-musical-instruments-hans-zimmer-collaborator/


Gruss,
Central

Danke!

Ich habe vor 2 Wochen den Bericht gelesen.
Dieses Interview ist aber schon von 10-2012.

Ja, das sah ich eben auch erst.
Aber ich bekam diese Meldung erst in dieser Woche von Facebook-Steinberg.
Dennoch interessant und lesenwert, finde ich.

Hmm, ist schon eigenartig…

den Bericht(Link) hatte ich in deinem oben kurz angedeuteten Thread auch schon gepostet.
Aber so ist das…nicht lesen und weiter draufhauen.

Wie bitte?
zum einen lese ich ja wohl nicht jeden Bericht hier, den die Userschaft so minütlich postet. Auch deine nicht.
Zum anderen ist der besagte Thread schon länger her, was weiss ich, was da so verzapft oder verlinkt wurde.
Auch finde ich es immer noch interessant, wie Hans Zimmer arbeitet, was andere Mitlesende hier sicherlich ebenso interessiert. ich kannte den beitrag jedenfalls noch nicht, ich fand ihn aktuell bei Steinberg-Facebook.
Von “draufhauen” ist hier schon mal keine Spur, unterstelle mir nicht so einen engstirnig-infamen Schwachsinn.
Was kann ich dafür, dass du dich sofort ganz persönlich engegriffen fühlst - nur weil Hans Zimmer mit anderen Mitteln arbeitet also du es tust. Denn darum geht es dir wohl im Kern. Kann ich ja wohl nix für.Eben.

Denke wir haben alles geklärt, Thread ist damit wohl erledigt.
Unglaublich aber auch zugleich schade.



C.