Ist Cubase 9.5.30 stabil?

Hallo Leute,

ich weiß, dass diese Frage vielleicht viel zu allgemein gehalten ist, aber nachdem eben Cubase (9.5.30 Pro) sich mal wieder “verabschiedet” hat, hatte ich spontan den Impuls das hier zu posten.

Außer Native Instruments 11 Ultimate und Vienna Symphonie Ensemble 6 und Suite Pro Library laufen noch ein paar Fremd-Plugins von Lexus (1) und Waldorf (2) und Voxengo (7)

Fast 12 Jahre mach ich mit Cubase von C4 bis eben jetzt C 9.5 rum. Man merkt sich nicht alles, aber ich müsste mich arg täuschen, wenn die Stabilität sich mit fortschreitender Entwicklung nicht verschlechtert hat.

Als letztes Jahr meine Mutter starb und ich bisschen Geld erbte, kaufte ich mir nen PC für 10.000 € um ein für alle Mal jedem Performance-Engpass seitens der Hardware den Gar auszumachen. – Ja ich weiß, dass man das so alles nicht sagen kann, aber ich dachte halt – Hey, alles cool  neuer PC tolles Motherboard 128 GB RAM nen echt teuren Prozessor Lüftersteuerung mit Innenbeleuchtung, Windows 10 Pro neu aufgesetzt und alles neu installiert. Klingt für mich Klasse, aber Cubase scheint sich von solchen „Kleinigkeiten nicht über die Maße beeindrucken zu lassen. Vienna Ensemble Pro 6 von Vienna Symphonic Library mit hunderttausenden Artikulationsmöglichkeiten, die man alle automatisiert steuern und einsetzen kann ist gefühlt in 12 Monaten 2x abgeschmiert. In diesem gleichen Zeitraum war Cubase bestimmt 50 Mal am Ende mit seinem Latein manchmal auch ohne jedes zutun. Aber vielleicht kam ja ne E-Mail mit der falscher Werbung rein und hat sich auf unnachvollziehbare Weise mit dem System von C9.5 zerstritten – wer weiß, wer weiß. Ich weiß, dass es gnadenlos viele Leute gibt, die immer ne Antwort parat haben ohne jirgendeinen Durchblick zu haben. Das war mir nach paar Jahren in der IT früher schnell klar. Laien im Netz sind diesbezüglich noch schlimmer. Sie sind sowas wie seinerzeit die spanische Grippe mit unglaublichen Opferzahlen. Opfer die Ratschlägen folgen, die alles nur noch schlimmer machen oder Menschen zu völlig absurden Aktionen anstiften, aber was erzähl ich Euch – ihr wisst dass ja alles hoffentlich selbst.

Nun, ich will nur ein kleines Feedback bezüglich der Stabilität von unseres Monsterprogramms.
Da es Millionen Parameter (PlugIns, Rechnerperformance, Interface Controller usw. usw. usw…) bei jedem System gibt, die man, wenn man zu einem glaubwürdigen Ergebnis und einer vernünftigen Aussage kommen wollen würde, eigentlich alle zu berücksichtigen hätte und ich nicht mehr den Nerv habe alles immer wieder zu beschreiben und auch irgendwie nicht mehr daran glaube, dass das der springende Punkt ist, hab ich mich darauf beschränkt darauf hinzuweißen, dass bei mir so ziemlich alles neu ist.
Ach ja – neulich konnte ich in Wavelab 9.5 ein echt teures Plugin, einen Kompressor (kein Free-Scheiß, der ja angeblich oft der Schuldige sein soll (wenn´s denn stimmt…)) von der VSL Suite Pro plötzlich nicht mehr ohne Fehlermeldung laden, nachdem ich ihn zwei Jahre lang ohne Probleme benutzt habe. Alles neu installiert – ging zwei Wochen – jetzt wieder dasselbe. – Deswegen: Kann es sein, dass Steinberg zu viel Gebäudeschmuck herstellt, aber die tragendenden Element mehr und mehr vernachlässigt?
Ich jedenfalls hab keinen Bock mehr auf Installationsorgien wie in alle den Jahren, damit nachdem alles neu installiert wurde der Laden wieder 3 Monate läuft oder auch nur 3 Tage…

Ein frustrierter User :exclamation:

C9.5.3 läuft bei mir auf vier komplett unterschiedlichen PC‘s absolut stabil! Die Rechner sind alle nicht High End (zwei i5 irgendwas, i7 4790 k, irgendeine Quad Core Pentium…). Diverse PlugIns von verschiedensten Anbietern (wenn Freeware dann nur von bekannten Herstellern…).
Alle PC‘s laufen mit Win10 Pro aber 4 verschiedene Versionen von 1703 bis 1809.
Absolut keine Probleme mit Abstürzen etc.!
Es scheint also kein generelles Stabilitätsproblem mit Cubase 9.5.30 zu geben, hilft dir zwar nix, ist aber die Realität.

Hier alles wunderbar. Ewig lange keinen Hänger mehr gehabt.

Läuft einwandfrei bei mir.

Eine der stabilsten und performantesten Versionen ever. (also seit C5 zumindest) :wink:
Alles im grünen Bereich - 9.5.30 rockt! :sunglasses:

Bei Stücken, die mit dieser Version erstellt wurden: tolle Stabilität und kein Grund zum Meckern. Beim Versuch, Stücke zu laden, die mit früheren Versionen erzeugt wurden (und wahrscheinlich ältere Versionen von Plugins benutzen wollen): 50% Chance auf Absturz. Es ist stabil, aber nicht allzu…äh gutmütig? :slight_smile:

Habt ihr dabei REAKTIVIERTE Blacklist-Plugins im Einsatz?

Hatte ich im anderen Thread schon gepostet.
…zuallererst muss man sagen, dass es nicht ratsam ist, alte Projekte mit auf neuen Punkt.Nuller-Versionen zu portieren -
es gibt immer viele Features, z.B. die neue Automation oder auch die erweiterten Inserts, welche Probleme mit alten .cpr Projekten machen könn(t)en, das ist nur logisch.

Idealerweise schließt man Projekte mit den Versionen ab, mit welchen es auch erstellt wurde. (Das gilt im Kern übrigens für alle DAWs der Welt).
Damit fahre ich seit Jahren super, nie Ärger.

Auch ist es entspannt möglich, mehrere Cubase-Versionen parallel auf dem Rechner zu haben.

Die meisten Pro Leute updaten auch nicht Updates mitten im laufenden Betrieb oder während einer Produktion.

Wahrscheinlich willst Du keinen guten Rat und wahrscheinlich gibt es nicht den einen guten Rat der alles gut werden lässt…
Hatte aber so ein ähnliches Schlüsselerlebnis mit nem richtig teuren workstation Notebook. Und wie hab ich die Leute beneided welche nie Probleme haben…
Im Nachhinein hätt ich mir lieber ein Audio optimiertes System oder einen Apple gekauft, auf dem nur Audio gemacht wird und vom Internet abgeklemmt ist.

Was bleibt ist die Erkenntnis, das ein funktionierendes System durchaus auch auf dem Faktor Zufall, andere nennen es Glück, aufbaut.
Was man aber dagegen machen kann, ist denn Glückszustand einzufrieren - Stichwort Image des System um gegebenfalls wieder auf einen definierten Glückszustand zurück zukommen :smirk:

Und hier ein noch wenig konkreter Rat, aber im Serverumfeld Usus. Wenn zu viele Komponenten auf einem System Stress machen, zieht man das auseinander auf unterschiedliche Systeme. In deinem Bsp. würd ich die VSL Plugins auf einen dediziertes System auslagern um dort meine Instrumente zu hosten. Aber keine Garantie ob das was bringt :stuck_out_tongue_winking_eye:

Also Cubase ist hier ebenfalls sehr stabil. Und die Performance wurde ebenfalls ständig verbessert.
Ein älteres Projekt, welches meinen Rechner zum wackeln brachte beim Echtzeit abspielen mit Cubase 8.5 läuft auf 9.5 flüssig.
Und da war alles drin: Echtzeit Streaming mit Kontakt, Omnisphere, Plugins & Co…
Cubase nutze ich seit Steinberg Amiga Pro 24 über Atari bis heute zu Cubase 9.5.

Wie auch Junkie XL vor kurzem publizierte auf seinem You Tube Channel
https://www.youtube.com/watch?v=Pu4lkBQ4NGU&list=PL9jxnw3glgxPRrrhUnVQn0RD0lBAhrQ65
unterteilt er immer die Setups in Komposition, dann reine Audio Sessions mit Mixing etc. Sich in etwa daran zu halten war bisher immer ein guter Hinweis bei großen Setups. :wink:

Unserer Erfahrung nach sind es leider manchmal gerade diese High-End-Systeme mit vielen Kernen und jeder Menge RAM, die Probleme machen. Zum einen bringen viele Kerne nicht immer einen großen Mehrwert und je nach Anwendungsfall ist man mit einem Prozessor mit weniger Kernen aber höherem CPU-Takt besser bedient. Zudem können Probleme auftreten, die wir z.B. hier beschrieben haben: https://helpcenter.steinberg.de/hc/de/articles/115000535804-Windows-10-Audio-Aussetzer-auf-Mehrkern-CPU-Setups
Da fällst du, maderhelmut, mit den 16 Kernen schon drunter.
Aber es gibt auch andere mögliche Ursachen (Plug-ins z.B.) und ich kann nur empfehlen, uns mal eine Email über MySteinberg mit allen System-Details (am besten eine Systeminformationsdatei von Windows) und einer Beschreibung, welche Schritte genau zu Abstürzen führen, zu schicken. Eventuell gibt es ja auch Crash Dumps, die uns weiterhelfen?
Diese findest du unter C:\Users[User]\Documents\Steinberg\CrashDumps

Hallo noch Mal an alle,

vielen Dank für die vielen Reaktionen. Hilft mir jedenfalls mich zu orientieren. Danke auch für den Rat die Ohren steif zu halten - aber die sind längst gegen Metalohren ersetzt worden - kein Gefühl, aber keine Angst mehr vorm umklappen - in dieser Welt unersetzlich…


Also much Dank an alle

Helmut

Kann ich absolut nicht bestätigen Cubase 9.5.3 ist seit 5.1.1 das schlechteste und instabillaufensete Cubase dass ich bisher hatte.!! Man öffnet ein neues Projekt arbeitet nur mit paar Audiospuren und internen Plugins … Und Cubase verabschiedet sich einfach aus dem Nichts :imp: :imp: …egal ob man gerade aus dem Datei-Manager was ins Projekt zieht , oder nen neuen Plugin in nem Kanal aufmacht … das passiert völlig willkürlich ! Auch friert Cubase 9.5.3 ständig mehrmals in ner Session ein,so dass man gezwungen ist Cubase per Taskmanager permanent zu beenden und neuzustarten… Ich glaube nicht das Cubase in der aktuellesten Version mit Windows 10 64 Bit kompatibel ist … denn sonst würden solche gravierende Probleme nicht auftreten !!! Und dass nervt einfach nur noch… Man bezahlt unmengen an Kohle für so ein Programm und ständig macht es iregedwelche Faxen .

genau aus diesem Grund erspare ich mir die Geldschneiderei von Steinberg mit den Punkt 5er Versionen! ich spring erst wieder mit CubaseX(10) wieder mit auf.Ist immer ein schönes Weihnachtsgeschenk.
Unmengen Kohle stimmt nicht ganz, denn Scheisen Viel triffts eher. Bin seit VST5 dabei!!
Und für die Wurzel allen Übels halte ich Win10! So viel wie seit der Win10 Einführung las ich noch nie über Probleme rund um Cubase. Ich bin noch auf Win8.1 und wechsel erst 2023 zum Ende von Win8.1
Denn unter Win8.1 laufen alle Versionen von Cubase bei mir einwandfrei.

Ja, das wäre auch mein Nachtrag zu meinem obigem sehr postiv ausfallenden Posting zum Thema Stabilität Cubase 9.5 : ich nutze Windows 7 und Windows 8.1
Das wäre also meine Empfehlung.

Kenne aber, das muss ich zugeben, auch 3 Leute, die mit Cubase 9.5 und Windows 10 kein einziges Problem haben. nun ja.

Mehrere Rechner mit unterschiedlichen Win10 Versionen, nicht ein einziges Problem mit C9.5.30!
Kein einfrieren, und kein "Verabschieden“!
Sitzt das Problem evtl. mal wieder vor dem Rechner?

Merkwürdig nur, dass du der momentan einzige bist, der so kritisch postet. Hast du vielleicht noch nen alten Win 3.11 Rechner? Um deine Situation zu versuchen zu verstehn bräuchte der Rest hier im Forum vor allem mal Info´s zu deinem System. Wild drauf herum posaunen, alles daran sei Scheisse *, ist hier nicht. Vermutlich sitzt hier das Problem zwischen Stuhl und Monitor.


(*Umschreibung für Exkremente)

Steinberg gibt doch keine DAW-Version frei, die nicht ausgiebigst auf aktuellen Betriebssystemen getestet wurde.
Zumal unter den Betatestern auch sehr viele hochprofessionelle Tonleute und sogar Postpro Studios dabei sind.
Das ist kein hobbyesker Kasperkram, das sind dort absolut ausführliche Testszenarien, welche im täglichen Studioalltag gefahren werden.
Dies sagte man mir auf einer Messe, ich unterhielt mich darüber einst.

Es sollte ferner doch langsam mal klar sein, dass Steinberg, geraden in Sachen frei zusammengestellter PCs, nicht jeden x-beliebigen zusammengeschusterten Home-Rechner nachbauen, kennen und testen kann.
=> Jeder Nutzer ist höchstselbst dafür verantwortlich, was er da so zusammenbaut und installiert.

Bin weiterhin der veralteten (?) Ansicht, dass auf einem Hauptarbeitsrechner - im besten Fall - wenn man es denn ernst meint mit Musikmachen - auch (primär) eben nur Musiktools installiert werden sollten. Wer zudem die Möglichkeit hat, einen älteren Zweitrechner/Notebook zu haben, kann dort bequem neue Plugins, Demoversionen oder auch Updates ausführlich checken, bevor es auf den Hauptarbeitsaudiorechner installiert wird. So verfahre ich seit Jahr(zehnt)en bestens und kann dieses Vorgehen daher nur empfehlen.

Auf einem fabrikneuen Win 10 Desktop PC oder Notebook Cubase und Plugins installiert gibt keinerlei Probleme. Das kann ich ebenso bestätigen, auch wenn ich derzeit noch viele Projekte mit Win 8.1 und Win 7 fahre, was ich weiter oben bereits vermerkte.






.

@JD-Hunter Ich nutze Windows 10 Home 64 Bit ,und Rechnermäßig hab ich einen AMD Ryzen 2700 mit 3,2 Ghz,16 GB Arbeitspeicher von Corsair ,sowie eine 500 GB SSD Systemplatte von Samsung ,ne etwas ältere Grafikgarte ( 2011 ) = Ati Radion Saphire HD 5770 mit Direct X 11 und 1 GB GDDR5 sollte ja für Cubase reichen ,denn ich zocke keine Spiele und als Audiointerace nutze ich ein steinberg ur22 mk2