Izotope RX2 in Cubase 6.5 einbinden

Hallo Community.

So lange ich noch auf Wavelab 8 warte (das dann - IRGENDWANN - sicher mit einer wundervollen Dokumentation erscheinen wird, oder etwa nicht? :wink: ), wĂŒrde ich mich gern mit Izotope RX2 behelfen, vor allem wegen des Spektrum Editors und der “schlauen” Rauschverminderung.
NatĂŒrlich hat Wavelab u.a. Mastering-FĂ€higkeiten die ich mit Cubase oder RX2 nicht kriege, aber ich hab’s nicht eilig. Mit dem Spektrum-Editor aber schon, weil ich den Eindruck habe, der wird mein Eingesprochenes auf feinste Weise sĂ€ubern. Ist gerade so eine Art “rote Feuerwehr” fĂŒr mich :smiley:

Also bevor ich mir nun RX2 (wahrscheinlich die “kleine” Version) in den Warenkorb lege: Was habt ihr fĂŒr Erfahrungen mit der Kombination Cubase 6/6.5 mit RX2?

  • kann der Spektrum/Wave-Editor tatsĂ€chlich in Cubase integriert werden?
  • Gibt es beim Importieren der RX-Dateien in Cubase (immer noch) Probleme?
  • Gibt es sinnvolle und Ă€hnlich leistungsfĂ€hige und benutzerfreundliche Alternativen zu einem Ă€hnlichen Preis?

Ich wĂŒrde mich ĂŒber ausfĂŒhrliche Gedanken sehr freuen, gerade, wiel die Kombination echt selten zu sein scheint.
Danke.

Nix dazu? Keine Erfahrungen? Niemand? Verdammt.
Dann wird’s wohl trial and error. Naja
hoffentlich nur das Erstere.

Schönes Wochenende, alle!

weil ich gerade mal 5 Sekunden Zeit hatte, hab ich Bruder Google gefragt, was er dazu weiss:

http://www.kvraudio.com/forum/viewtopic.php?p=5239422

also eindeutig Probleme bzw. lies selbst :wink:

Danke fĂŒr’s checken.

Erst hatte ich nun an meinen google-FĂ€higkeiten gezweifelt, aber es stellte ich heraus, dass der Thread sich ja vor allem mit der Kombination Flux und Logic beschĂ€ftigt, scheinbar auch eher auf MacOS. Danke trotzdem fĂŒr’s posten.

Seit der Diskussion sind allerdings auch schon wieder 6 Jahre in’s Land vergangen. Alle Hersteller haben neue Major-Releases am Start und ich traue den Herstellern ja auch Fortschritt zu
 ist vielleicht zu optimistisch gedacht.

Es bleibt also spannend.

Korrektur: Hab mich in der Datumszeile verlesen, ist von diesem Jahr. Trotzdem ist da kein weiterer Hinweis drauf zu finden, was genau bei Cubase+RX2 nicht geht.

nicht nur FĂ€higkeiten bei Google, ne Brille scheint auch angebracht zu sein, sry, aber so was kann ich ja ab:
Zitat"posted: Thu Feb 07, 2013 6:06 pm Yes, in Cubase 6.5 it just makes a stuttering, digital noise.
Also many validation problems and now with 2 dongles."

ist mein Englisch nun schlecht oder Deins?
ich lese da nur Negatives in Verbindung mit Cubase 6.5

aber naja, manch einer will die Wahrheit nicht sehen und wartet lieber darauf, daß jmd das postet was er hören will :unamused:

ich bin raus!

Okay, vielen Dank! Ich hatte die andere Sorte differenzierter Gedanken gemeint.

Bezogen auf meine konkrete Situation hat die Suche bisher ergeben, dass die Verwendung der RX2-VST-Plugins in Cubase kritisch ist, eine “Entwarnung” dazu findet sich bisher noch nirgends, auch kein Workaround.
FĂŒr mich nicht wirklich schlimm, weil ich lange gesprochene Audios vor der Mischen komplett von minimalem Grundrauschen und MundgerĂ€uschen reinigen will.
Zwei Dongles sind fĂŒr mich persönlich auch nicht das Thema.
Was bleibt, ist also die Verwendung von RX2 als Standalone und danach der Import in Cubase.
FĂŒr kleinteilige Projekte sicher keine gute Option, aber bei mir passt es in den Workflow.

Ich werd’s mal bis zum neuen Wavelab testen und bei Verzweiflung oder JubelstĂŒrmen Bescheid sagen.

Guten Tag,

hier nun mal ein paar Erfahrungen mit Cubase 6.5 und RX2:
Die verschiedenen Werkzeuge sind als einzelne Plugins normal reinladbar. Je nach QualitĂ€tsstufe und restlicher CPU-Auslastung, zieht das mĂ€chtig wenn man mehrere aufmachen möchte. Das wird schnell unpraktisch. Außerdem ist die Latenz recht hoch, was zwar kompensiert wird, aber die Darstellung erscheint mir zumindest nicht mehr “tight”. Viel besser fĂŒr einfache Sachen ist das Offline-Processing. Vorher das Event schneiden, bearbeiten bis es gut klingt, rechnen lassen, Crossfades, fertig. Die spektrale Bearbeitung mit Lasso und Pinsel und so ist leider umstĂ€ndlicher: Event/Bereich auswĂ€hlen, als eigene Audiodatei umwandeln, Namen merken/umbennen, Cubase schließen, RX2 als standalone öffnen und los geht der ganz große Spass. Das ist also keine wirkliche Integration. Die Post-Jungs drĂŒben bei gearslutz machen das auch so und leben damit, freuen sich sogar, ĂŒberhaupt solche Lebensretter-Werkzeuge zu haben.

GrundsĂ€tzlich vom Sound: RauschunterdrĂŒckung ist besser als Z-Noise, Declipper kann analoge Verzerrung sehr gut ertragbar machen, Declicker funktioniert einfach. Wenn Du allerdings aus einer einstĂŒndigen Aufnahme eine relativ durchgehenden Stör-Frequenz rausfiltern möchtest (intelligent filtern - EQ wĂ€re zu heftig fĂ€rbend) wirds schwieriger.

Ps. beim Laden des großen Spectral Editors als Offline-Effekt kommt extra ein Hinweis-Fenster mit genauen ErklĂ€rungen der Workflowmöglichkeiten(siehe Anhang). In Cubase hatte ich den Editor am Anfang ausprobiert, aber aus irgendwelchen GrĂŒnden war das total unpraktischer


Ps2. wirklich kritisch an der Combo ist zumindest bei mir nix. :slight_smile:
RX2 Hinweis.png