Knackser zwischen Audioclips

Hallo,

wenn ich einen VST-Midipart (z.B vier Takte) “render in place”, und die enstandenen Audioclips dann multipliziere (also aneinander setzte) bekomme ich stets Klicks an den Übergängen. Dabei sind diese Klicks auch wenn ich stark in Waveform herein zoome nur äusserst schwierig auszumachen und zu bearbeiten. Die Problematik “unsachgemäßes Schneden jenseits der Nulldurchgänge” ist mir bekannt, aber ist diese wie ich denke doch wenig exotische Arbeitsweise (ein paar Takte rendern und dann duplizieren) in Cubase tatsächlich nicht automatisch “knackfrei” möglich? Das wäre äusserst schade. Über Antworten, Tipps und Tricks wäre ich sehr dankbar!

vg
Benjamin

Warum renderst/exportierst du die MIDI Clips nicht in ein Event?

Hinterher die Knackser (automatisch) entfernen, geht mit der Funktion “Lücken schließen (Crossfades)”.

jede DAW - wirklich jede - fadet Audio-Events/Regions leicht an, um Knackser zu vermeiden. Das passiert im Hintergrund.
Man kann das frei bei Cubase einstellen.

Sorry für die vielleicht banale Nachfrage, aber ist ein als Audio gerenderter (render in place) oder exportierter Instrumentenpart nicht ein “Audio Event”? Oder was ist mit “Audio Event” gemeint? Bei mir knackt es stets wenn ich diese gerenderten Audio Parts aneinander setzte.

Ich habe herausgefunden dass ich im gerenderten Audio Part immer am Ende immer einen Knackser bekomme. Diese bleibt wenn ich diesen Part dupliziere und aneinander setze und den bekomme ich auch mit einem Crossfade nicht weg. Wenn ich aber innerhalb dieses Parts schneide und umarrangiere dann kann ich den mittels Crossfade minimieren. Funktionieren Crossfades nur zwischen manuell ausgeschnittenem Audiomaterial? Was ich möchte ist eigentlich ganz simpel: Ein paar Takte eines VST-Instruments als Audiopart renden und diesen dann beleibig duplizieren. Dass Cubase das nicht automatisch hinbekommt habe ich verstanden, aber ich bekomme es nichteinmal manuell (z.B. Crossfade (Taste X)) hin. Wie wurdet ihr vorgehen wenn ihr selbiges vorhättet? Vielleicht stehe ich irgendwo gehörig auf dem Schlauch…?

Ich habe dir oben 2 Hinweise genannt, die du scheinbar nicht beachtet hast. Ich würde an deiner Stelle im Handbuch nachlesen oder mir vielleicht ein paar Videos zu dem Thema anschauen.

Du kannst aber auch die vom VST-Instrument erzeugte MIDI-Datei kopieren, wiederholen etc.

Generell geht aber auch der Weg über die Umwandlung in ein Audio-Signal ( Render in Place, Exportieren etc. ) Auch da gibt es mehrere Wege. Mach doch mal ein paar andere Versuche mit beliebigem Audio Material. Kleben-Schneiden-Duplizieren-Plazieren-Stretchen. Diese Fertigkeiten wollen auch erlernt werden. Fehler von Cubase sind bei solchen elementaren Operationen erst einmal auszuschliessen. Dann wären die Proteste hier viel massiver.

Also: hinsetzen-lernen-Videos schauen-probieren-zuhören-lesen- auch ein wenig glauben … :astonished:

In Cubase kann man Auto-Fades einstellen. Einerseits Global oder nur auf bestimmte Spuren. Global braucht immer etwas Rechenleistung, bei dir würde ich es nur auf dieser Spur anwenden.

Recktsklick auf die Audiospur --> fast zu unterst gibts den Befehl "Auto-Fade-Einstellungen"

Global stellt man das unter Projekt --> ganz unten "Auto-Fade-Einstellungen

Hoffe das hilft.

Hallo zusammen,

nach 20 Jahren Komposition mit Cubase durfte ich nun erfahren dass ich bisher nur das Midi-Editing in Cubase richtig verstand…

Danke für alles Tipps und Tricks - insbesondere die pro Spur einstellbaren Auto-Crossfades sind genau das was ich gesucht habe.

Cheers,
Benjamin