Komische Versetzungszeichen / Alterationen

Hallo zusammen,
ich bekomme so komische Versetzungszeichen
image
Das ist aus der Tubastimme im Bassschlussel. Das Stück ist in Es-Dur, also ist das ein aufgelöstes Es → also ein E.
Was hab ich getan (vermute eine Einstellung verstellt).
Danke für Eure Hilfe im Voraus
Beste Grüße
Rainer

Das sind Vierteltöne.

Wenn du auf der rechten Seite im Panel auf Tonarten klickst, solltest du auf *Gleichstufige Stimmung (12-EDO) stellen, falls du “nur” chromatische Töne willst.

Grundsätzlich hat Nukkul recht nur ist das noch nicht alles. Wenn man in einer bestimmten Stimmung schreiben möchte, muss man eine Tonart in dieser Stimmung eingegeben haben. In Deinem Falle: Vermutlich hast du dein Es-Dur in der 24-EDO-Stimmung Gould (siehe Bild) eingegeben. Um es rückgängig zu machen: Erst die Stimmung auf 12-EDO umstellen, dann noch mal die Tonart setzen. Nebenbei gemerkt: Du hättest auch in dieser Stimmung weiter schreiben können (ohne die zusätzlichen Versetzungszeichen zu benutzen) wenn man aber einen bereits geschriebenen Ton tiefer oder höher setzen will, geht das nicht in Halb- sondern in Vierteltonschritten.

Danke “Nukkul” und “Andreas_Wins”, ich wusste es, PILBCAM-Fehler (problem ist located between chair and monitor).
Oft geht es mir so, dass ich nicht weiß, wonach ich in der Hilfe suchen muss, weil ich den Begriff, der in einer Software verwendet wird, (noch) nicht kenne. Aber einen visuellen Index, auf dem alles abgebildet und mit dem dorico-Wording beschrieben ist, wird es nicht geben? Dann würde man sich halt beim suchen in der Hilfe leichter tun. Ein altes Sprichwort sagt: “Man findet nur, wonach man sucht.”

Stimmt das „neu setzen“ habe ich vergessen. Danke @Andreas_Wins.

Grundsätzlich ist die Suche ziemlich gut. Wenn du nach „Vierteltöne“ suchst, sind die ersten beiden Ergebnisse direkt „Tonales System“ und „tonales System ändern“.

Aber ja, man muss natürlich wissen, dass dies Vierteltonversetzungszeichen sind. Das hat aber weniger mit Dorico zu tun, sondern mit dem „allgemeinen Musikwissen“, welche Varianten es für Vierteltöne gibt. Da gibt es leider auch diverse Varianten, deshalb auch die Anführungszeichen, da wohl niemand alle möglichen, je genutzten Varianten auswendig kennt.