Live Jamming Aufnahme

Hallo,

ich bin relativ neu bei Cubase und generell im DAW Bereich und habe eine Frage zur Bedienung.
Ich nutze Cubase 10.5 Elements unter Windows 10 und habe ein UR22C.
Ich spiele Gitarre über das Audio Interface ein und habe als Insert Effect z.B. Guitar Rig von Native Instruments.
Sobald ich auf der Spur den “Monitor” aktiviere, höre ich den Insert Effect und kann einfach ein bisschen vor mich “hin jammen”.

Was will ich machen?
Ich würde gerne mit meiner Webcam mal ein paar Videos machen, dabei dann aber als Audio-Signal nicht das Mikro der Webcam nutzen, sondern die Audioausgabe aus Cubase (also das veränderte Gitarrensignal mit Effekten, Ampsimulation, usw.). Ich möchte mich live spielen hören und nicht erst die Effekte im Nachhinein “hinein rendern”.

Was will ich nicht?
Es geht mir hier nicht darum irgendetwas perfekt einzuspielen und dann am Ende ein MP3 oder ähnliches zu erstellen/zu exportieren und weiter verwende. Es geht darum, dass ich live ein bisschen daddel, Effekte probiere und dann das Ganze aber mit einer Videoapp aufnehme.

Was ist mein Problem?
Ich schaffe es nicht, das “wet” Signal ohne Probleme aufzunehmen. Ich hatte mir extra das UR22C gekauft, und mein UR22 damit ersetzt, weil ich verstanden hatte, dass mein Vorhaben nur mit Hilfe der Loopback Funktion möglich wäre. Sobald ich aber den “Monitor” Knopf drücke habe ich natürlich einen sofortigen Loopback/schrilles Kreischen, sobald der Loopback Knopf am dspFx Tool aktiviert ist.

Was habe ich schon probiert?
Nativ mit Cubase und den Apps des UR22C alle moeglichen EInstellungen: Stereo in/Mono in, loopback an/aus… Input nur auf einem Kanal, Output auf einem anderen. So richtig wolte das aber nie funktionieren.
Ich habe heute mit dem Tool VirtualMeeter von VB Audio es hingekriegt, dass ich mein Spiel mit der Standalone Guitar Rig App erzeuge und aufnehmen kann. Das Ganze ist aber nicht optimal aufgrund z.B. der Verzögerungen im Signal. Ich habe es aber nicht geschafft, dass im Live-Betrieb mit Cubase hinzukriegen.

Ich habe mich versucht an meinem Vorgehen an dem VIdeo https://www.youtube.com/watch?v=zhpboBhZwm0 zu orientieren, ich glaube aber es gibt einen großen Unterschied. In den ganzen Artikeln/Videos zu dem Thema geht es darum z.B. den Sound eines Spiels zu haben, und dann z.B. das Mikro dazuzumischen, welches am Audiointerface angeschlossen ist. Die Spielsounds werden nicht durch den Input im Mikro verändert (Effekte oder ähnliches). In meinem Fall habe ich ja aber das Instrument (Gitarre) am Interface und dieses wird ja am PC in der DAW verändert und soll dann aber ausgegeben werden.

Ich würde gerne wissen wie ich Cubase konfigurieren muss, damit ich das erreiche, was ich möchte oder ob es ggf. auch an meinem Einsteiger Audiointerface liegt, dass es mir nicht gelingt. Ich habe gelesen, dass die größeren Interfaces z.B. den Loopback nur auf Input 1+2 machen, und aber weitere Eingänge haben und es dann nicht zu diesen Endlosschleifen kommen könnte.

Welche Cubase Version hast Du denn ? Elements, Artist, Pro

Steht in zweiten Satz! :unamused:

Cubase Elements 10.5 auf Windows 10 x64 Build 1909

Hab gestern noch mit dem Virtual Audio Cable von “VB Audio” rumgespielt und mit Guitar Rig als Standalone Applikation und dem VideoMeeter als Mixer funktioniert das dann. Ich kann dann den Virtual Cable Output als Virtual Cable Input an eine Windows App routen, mit der ich dann aufnehmen kann. Aber nach wie vor kriege ich es nicht gebacken, dass ich das was ich in Cubase mache “live” aufnehmen kann.
Das muss aber doch irgendwie gehen? Wie machen dass denn die ganzen Yourtuber, die dann Tutorials zu Cubase produzieren, wo man sieht wie sie live mit dem Programm arbeiten und Sound generieren. Mein Problem ist ja nicht speziell jetzt bezüglich Guitar Rig sondern im Grunde möchte ich “Das was zu den Boxen geht” einfach nur aufnehmen.

https://www.youtube.com/watch?v=7A6eHXVaBkw

Das VIdeo habe ich gesehen, aber das hilft nicht, denn sobald ich “Monitor” drücke, habe ich das Feedback-Loopback-Pfeifen… Mit ASIO Link Pro geht es out of the box, aber braucht es dafür echt so ein Tool?

Ich bin nicht ganz sicher und habe es eben beim Versionsvergleich auf der Steinbergseite nicht gefunden.

Kann es sein, dass die Elements-Version keine separaten Eingangskanäle hat (die man auch im Mixer sieht, standardmäßig in rot ganz links) ? In der Pro-Version hat man jedenfalls auch in diesen Eingangskanälen Insert Slots. Was da drin ist, wird dann auch mit aufgenommen.

Seit den Versionen mit der neuen Mix Console sind die Eingangskanäle auch in den kleinen Versionen vorhanden.

Dann sollte es doch mit der Aufnahme kein Problem sein. Einfach die Effekte in die Inserts der Eingangskanäle.
Oder sehe ich das jetzt falsch ?

Nein eigentlich nicht.
Eventuell ist es auch so, dass der Cubase output irgendwie auf die Kamera Aufnahme (evtl in einem Video capture Programm) aufgenommen werden soll…? Werde nicht so anz schlau aus der Problembeschrebung.

Hm, also ich weiss nicht wie ich’s sonst beschreiben soll?

Gitarre ist an Input 2 angeschlossen. Spur ist in Cubase hinzugefügt. Schlage ich die Saiten an, höre ich erst was wenn ich bei der Spur auf “Monitor” klicke. OK. Nun als INSERT Effect z.B. Guitar Rig oder sonst irgendwas um einen schönen Klang zu haben. OK. Soweit alles klar.

Jetzt möchte ich das aufnehmen, aber eben nicht mit Cubase selbst, sondern z.B. mit einer Streaming App wie OBS, Skype, etc.
Das funktioniert aber nicht, denn dort wird dann nur das Dry-Signal aufgenommen aber nicht das mit den Effekten. Schalte ich Loopback dazu, muss ich “Monitor” deaktivieren und höre mich nicht mehr spielen. Sobald ich “Monitor” anmachen und Loopback in den Settings des Sound-Moduls auch an ist, gibt es ein heftiges Kreischen in den Boxen (Feedback).

Na wenn du nicht mit Cubase arbeiten willst, dann laß es doch. :smiling_imp:
GuitarRig läuft doch auch standalone, das braucht doch keinen VST-host.

Nach deiner Beschreibung nutzt Du einen Insert der Spur und nicht einen Insert des Eingangskanals für deine Amp Simulation

Ist aber in dem Fall egal.