Looper Recording Funktion in Cubase

Hy, Leute…gibt es in Cubase eine Looper Funktion für Audio?
Also quasi so, wie in diesem Video?

Mir geht es um schnelle Ideen, die man so ganz schnell festhalten kann etc…

https://www.youtube.com/watch?v=6fC65sy9tzY

Mir ist die Funktion nicht bekannt. Bei Aufnahme im Cycle Modus werden ja automatisch alle alten Takes gemutet. Ich glaube nicht, dass man das abstellen kann.

Eventuell könnte es etwas umständlich mit Shortcuts und Macros funktionieren. Dann könntest du es zumindest so machen, dass du mit dem Drücken einer einzigen Taste deine aktuelle Aufnahme beendest, eine neue Spur hinzufügst und auf dieser wieder aufgenommen wird. Verstehst du was ich meine?

Es ist bedingt möglich.
Es muss nur Programmiert werden. Mit meinem Keyboard ging das eigermassen. Ich habe allerdings nur Midi aufnahmen verwendet.
Mehre Spuren verwenden und die jeweils mit einem Midi Controller Scharf stellen. Im Cycle modus dann aufnehmen.

Also, für diese Zwecke ist Cubase (und Pro Tools, Logic, S1, Sonar, etc.) eher kaum bis nicht geeignet. Diese genannten DAWs sind eher primär Produktionstools ganz im Sinne der klassischen tontechnischen Herangehensweise (aufgenommene u. abgespielte Spuren, Mischpult, “Timeline-Sequenzing”).

Nun, ich würde dir eher raten, dir mal Abelton Live anzuschauen, denn dort wird das eher gehen.
Eine Demo, so meine ich, gäbe es davon auch.


LG C.


.

Wer den Workflow einer Loopstation haben will braucht ganz klar eine Loopstation :smiley: Kein Plan ob es sowas auch als VST gibt. Aber gucken kost ja nix.

Meines Wissens nach benutzt der Beardyman die Boss Loopstation. Aber auch noch einiges anderes.

http://www.blogrebellen.de/2014/07/07/beardyman/
http://www.beardyman.co.uk/who

Er nennt sein Equipment wohl: “Beardytron 5000 mkII”

Ich hab auch schon derartige Loopstationmässige Projekt in Cubase gestartet. Und das ging super.
Du musst dir nur den richtigen Record Modus einstellen und zwas so das vorherigen Aufnahmen einfach destruktiv überschrieben werden. Der Modus heißt “Replace” also “Ersetzen” und ist in der Transportbar zu finden.

Nun erstellst Du dir einfach sagen wir mal 10 Audio tracks.
Setze einen Cycle von z.B. 4 Takten.
Nun drückst Du play. Und du bleibst auch immer im Play modus. Während deiner gesamten session.

Nun klikst du auf die erste spur und recordest beatbox. Bleibst immer im playmodus (wenn du willst kannst du rec kurz mit “*” an und aus stellen.)

Nun drückst du die Pfel runter taste um wärend der Aufnahme zum nächsten Track zu springen… immernoch im Playmodus, sprich Du hörst Dein Beatboxloop noch. Und jetzt kannst auf der nächsten Spur rein droppen und z.B. einen Bass ein summen… etc.

Du kannst sogar auch mit Midi Spuren so arbeiten oder MIDI und Audio Spuren so kombinieren.

Hauptsache ist das Du einmal Play drückst und immer im Play Modus bleibst und die Spuren und Rec Enable states dann mit den Pfeiltasten wechselst.

Das geht super.

Klar kann man Cubase auch für Loopstation usecases verwenden.

Lg,
JHP

Es geht auch ohne das verhergehende zu löschen. (Am besten natürlich wahlfrei.)
Man kann dann langsam aufbauen und immer weiter was dazu spielen. Mit meinem keyboard konnte ich 8 Spuren auswählen und dann scharfstellen oder nicht. Durch die Fader auch in de Lautstärke ändern.
Sogar ein Undo und Redo ging. Leider nicht spuren basierend wie z.B. bei der iMaschine.
Aber es ist dann doch einiges an Arbeit da was zu machen. Mit Midi controller lässt sich das was erreichen.
Aber ausser Musikalität ist da auch Technisches Verständniss gefragt.

Ich habe das vom Beardy man nur kurz überflogen. Was hat der denn für einen Looper?

Hallo Jan, das klingt ja ganz famos, danke!
Vielleicht wäre ja ein Video ganz praktisch für so manchen hier…(?)
:wink:
Fürs reine Recorden mag das gut gehen, kann ich mir gut vorstellen.

Aber wie verhält es sich beim Abspielen, wenn man diverse Loops je nach Bedarf abfeuern/einstarten will, dies im genauen Taktbezug (Start auf der “1”)?
da sehe ich keine Alternative zu Ableton Live, FL oder Bitwig.

Danke für eure zahlreichen Tips…werde das mal ausprobieren…auch wenn die geniale und kreative Schnelligkeit einer Loopsatation leider nicht erreicht wird…denn wir wissen ja alle - Ideen sind Geistesblitze die auch genauso schnell festgehalten werden wollen :wink:

Electricjustiz, ich konnte lesen, dass selbst der oben genannte großartige Künstler Beardyman NICHT überzeugt von Abelton Live ist, weil ihm auch dort sehr viel fehlt, was er eben mit anderen (Hardware!) Mitteln benötigt, oder sich selbst gebaut hat… tja.
Am Rande, habe das Video gesehen, nicht so meine Mukke, aber der Kerl ist ein Live-Hammer!!
:slight_smile:

Hi Centralmusic,
Hmmm… Ich bin überzeugt das man mit ein paar guten Ideen und pfiffigen Setups in Cubase sehr viele und coole Sachen erreichen kann was Loopstation Workflows angeht. Man muss sich da nur ein raffiniertes Setup zusammen basteln.

Loops abfeuern, sowass sollte man ja wenn man den Groove Agent mit in das Setup einbaut realisieren können. Dort gibt es ja auch einen Pattern Loop Player der die Loops dann auf die 1 rein bringt und nicht exakt dann wenn sie getriggert wurden.

Gr,
Jan

Hi JHP,

ich bin ansonsten absolut auf deiner Seite, keine Frage! mit Cubase kann man (fast) immer Lösungen finden. :slight_smile:
Zu deiner Idee bzgl. der Patterns im GA, das wäre ja dann per Midi.
Aber wenn man für jedes Pad einen Midi-Kanal auf z.B. eine Instrumenten/Midi-Spur rausrouten könnte…das wäre genial! Ist dies irgendwie möglich?
Ich sitze (leider) gerade nicht im Studio.

Viele Regards / kind Gruß

Central

:wink:

Ja stimmt, bei Cubase gilt ganz oft “Geht nicht gibts nicht”. Es gibt immer einen Weg oder eine Lösung.

Nein, es ist nicht möglich die einzelnen Pads als Eingäänge für andere Midi oder Instrumenten Spuren zu nehmen. Oder hab ich dich jetzt falsch verstanden.

Gr,
Jan