McDSP Plugins in Cubase Win7?

Hallo Ihr…

Ich bin ja als bekennender Einzelkämpfer unterwegs und kenne mich in Kompatibilitätsfragen so gar nicht aus. Bei Audio Deluxe sind gerade die sehr renommierten McDSP Plugins im Sonderverkauf: gibt es eigentlich eine Möglichkeit, die in Cubase 6.5 auf Win7/64 laufen zu lassen? Als VST Plugin liegen die ja nicht vor…

Hi du…

leider nein. Die McDSP-Plugins habe ich sehr gemocht, auf unserem damaligen ProTools-System.
Leider als VST bis heute nicht erhältlich. Und bekannt-berüchtigte Wrapper funktionieren oft eher nur in die eine Richtung: nämlich VST/AU auf -> RTAS (AAX). Schon dämlich, kann man nix machen. Tja, Pro Tools-Format halt mal wieder mit den “etablierten” engstirnigen Monopol-Einschränkungen…

Aber kennst du denn die Plugins von Nomad Factory?

Meiner Meinung nach mindestens ebenbürtig:
http://www.nomadfactory.com/products/index.html
Die EQs sind teilweise mit lecker Röhrensättigung versehen (Signature Bundle),
Und mit den sehr gut klingenden “Blue Tube-Bundle” (immer noch Hammer) fing alles an:
http://www.nomadfactory.com/products/bt_dynamics/index.html
Ach ja, auch das “Analog-Mastering-Bundle” nutze ich oft und gern.

Fazit: TOP Plugins!


Grüsse!

Hallo Cent…

Danke dir. Wie schade…hm

Ja klar, Ich hab auch einige von Nomad Factory, immer die, die mal als No-Brainer Verkauft wurden. Aber ich muss mich der in den Foren mittlerweile verbreiteten Meinung anschliessen, daß sie viel besser aussehen als klingen. Das Analog Mastering Bundle fand ich allerdings auch, sagen wir: recht gut. Die British Bundle Sachen jedoch klingen mir wesentlich zu kratzig und zu grob, weit und breit nix zu sehen von dem, was ich mir unter Neve vorstelle.
Allerdings sticht ein Juwel deutlich heraus und ist bei mir in ständiger Benutzung, auch in der Mastering Kette:
Deren Pultec Emulation, der “Pulsetec” mit Mittenbändern, klingt derartig umwerfend weich, genial. Den will ich nie mehr missen und er war auch no-brainer, juppie! :laughing:

Na, das hat man ja überall, in jedem Bundle, dass nicht jedes Plugin so Hammertop ist. :wink:
Dennoch kenne ich die MacDSPs ziemlich gut, und Vergleichbares kann man bei Nomad schon gut finden. Daher meine Links. Wobei die jüngeren Plugins von Nomad wirklich klasse sind, finde ich. Und den von dir angesprochenen Pulsetec nutze ich derzeit u.a. verdammt viel. :slight_smile:
Oh ja? das British Bundle soll also Neve imitieren? ein Scherz, nicht wahr. :mrgreen:

Wenn hier schon der Name Neve fällt, würd ich gerne
auf die Portico PlugIns von unseren Steinis verweisen.
Die sind in CoOp mit Yamaha und Rupert Neve entstanden
und der Meister sagt selbst, dass er keinen Unterschied
zwischen seiner Hardware und den PlugIns hört (!).
Naja, das mag Promo sein und ne direkte Vergleichsmöglichkeit
hab ich nicht. Hab mir die Demo auch noch nicht geladen,
nur mal mit YouTube Vids probegehört und da fand ich es schon
recht überzeugend.

Die sind halt nicht ganz billig. Aber die Demo saugen, kann ja
nicht schaden. Und Qualität hat nun mal ihren Preis.

LG

Hallo No1…

Auch hier finde ich es interessant, die “Gesamtstimmung” in der Musik/Forenlandschaft darüber zu beobachten. Und so richtig vom Hocker gerissen war scheinbar niemand, einschliesslich mir selbst nach , allerdings recht oberflächlichem, Antesten der Plugs. Auch im Keys-Test, die ja sonst jeden Sch… über den grünen Klee loben, weil der Herr Inserent so nett inseriert, kam alles als “hat durchaus seinen Platz” rüber.
Bei mir selbst mag es allerdings daran liegen, daß ich als allererstes die Bandmaschinen Emulationen getestet hatte. Ich brauchte gerade so etwas (gefühlsmäßig), was mich wieder an meine Analogzeit erinnert und hatte mich monatelang auf die Yamaha-Bandmaschinen Plugs gefreut. Die Enttäuschung war dann grenzenlos. und daNACH hab ich dann die Porticos getestet, da mag die Begeisterung schon recht gedämpft gewesen sein.
Wen´s interessiert: meine Traum-Bandmaschinen-Emu hab ich dann nach montaelanger Suche für 25€ gefunden: Toneboosters TB_reel vom gutem Jeroen Breebart. Klingt klasse und liegt fest im Cubase Masterkanal.

Also ich muss sagen, dass mir das Open Deck ziemlich gut
gefällt. Muss aber dazu sagen, dass ich keine Hörerfahrung mit
echten Bandmaschinen habe. Habe damals dafür immer den PSP
Vintage Warmer auf der Summe gehabt um zu saturaten. Und mit
dem Open Deck lässt sich der Klang auch ganz gut anfetten.
Muss aber auch sagen, dass ich letztens mal den UAD Kontrahenten
probegehört habe und da schon ein Unterschied zu vernehmen ist.

Aber wie gesagt, finde die Steinberg-Yamaha Vintage PlugIns schon
überzeugend. Die Porticos muss ich wie gesagt noch antesten, wobei
die mir auch ganz ehrlich zu deier sind. :wink:

LG

Sid, ich kann Dir zu Deiner ursprünglichen Frage leider auch nicht helfen, aber ein paar Wörter zu den Preisen.

Wenn ich lese, Qualität hat eben seinen Preis. Das wird immer aus dem Hut gezaubert, wenn etwas überteuert verkauft wird, sehr gerne auch von der schreibenden Zunft (S&R, Professional Audio Magazin, u.a.).

Beispiel, ich bin schon seit ewigen Zeiten um die Kompressor-Legenden Fairchild 660/670, 1176, LA-2a usw. von Waves “rumgetigert”, waren mir aber wirklich zu teuer, alleine der Fairchild kostete schon 400$ :astonished:
Dann gab es von Waves in diesem Jahr ein Summer Sale oder was auch immer, und da kosteten alle Kompressoren plus die Pultec Emulationen insgesamt 399$ :open_mouth:
Da waren drinne alle 1176-/, LA-2a Varianten inkl. Fairchild 660/670, Pultec P-1a und MEQ-5 :open_mouth:
Für das gleiche Geld bekommt man jetzt EINEN Kompressor.
Was soll so eine Preispolitik?
Das lässt für mich nur einen Schluss zu, dass einiges in der Regel viel zu teuer angeboten wird.

Das gleiche Spiel schon ein Jahr früher (oder ist das schon länger her?) als der gute Sid den Opto Comp von IKM anpries, für lächerliche 30$ oder 40€. Auch da war das so ein Angebot, was ja IKM mittlerweile ständig macht, da kauft ja kein normaler Mensch mehr zum Normalpreis, da gibt es schon Threads in Foren mit dem Titel Deal Of THe Day. Ich begrüße das, aber mit Preis Seriösität hat das nichts mehr zu tun.

Nicht um missverstanden zu werden, die Plugins sollen Ihren Wert haben, aber bitte im Preis-/Leistungsrahmen.
Wer das ganz gut macht ist Voxengo und Fabfilter, die geben Rabatte, je nachdem was man schon gekauft hat, und die Plugs haben in der Regel ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis.

Grüße
Punchcycleman

Leute, schönes Thema (zum aufregen…) :wink:

Zuallererst mal kostet die Herstellung von Software heutzutage einen feuchten Furz.
Warum derzeit der stete Preisverfall?
Der Grund liegt zum einen darin, dass der Markt völlig mit Plugins übersättigt ist.
Jeder hat längst auf seiner HD etliche klaviereske Pianos, Drum-Klopfer, synthetische Synths, einen orchestralen Orchestergraben, uvam.
Neues Zeug hat es schwerer als noch vor Jahren sich zu etablieren, geschweige denn, wahr genommen zu werden.
Und Innovationen oder neue Klangerzeugungen sind derzeit ja eher rar bis eh gar nicht vorhanden, würd ich sagen wollen.
Diese bekannt-berüchtigten Sommerdeals sind natürlich auch Kundenbindungen.
Bei Waves muss dann später jeder die Updates mitmachen, ob er will oder nicht. Und daran verdienen die Jungs natürlich.

Siehe NI z.B. mit Komplete (knapp ihr gesamtes Portfolio für nur ca. 450,- Euro) Früher hätte man dafür tausende von Euros bezahlt.
Oder Apple, welches das vormals (knapp 1000,- Euro, der separate Spacedesigner früher mal separate 600,-!) rühmliche Logic so zerpflückt hat, den aktuellen Ramsch-hau-raus-Preis kennen wir alle. Aber Apple will eh ihre Hardware verkaufen, nur das zählt noch in Cuppertino.
Schwierige aber interessante Zeiten - man bekommt so viel Plugins für so wenig Geld.
Den Freeware-Markt sollte man auch nicht vergessen: auch dort gibt es mittlerweile echte Hammer-Perlen!
Was Waves da preislich macht, kann ich beileibe nicht mehr nachvollziehen.

Die Yamaha-Plugins “Portico” aber waren in der Entwicklung tatsächlich sehr sehr teuer, las ich wo, da völlig neue Ansätze des Modellings.
Deswegen klingen die auch knapp 1:1. Ich habe sie mal in Produktion gehört und durfte ein wenig testen - für mich zumindest Oberklasse-Plugins. Über den Preis kann und sollte man streiten, ja. Denke aber, dass zukünftig da noch mehr kommen wird, und die Preise dann, wie so oft, fallen werden.

Fakt ist aber eines: einige Hersteller (Namen hier eintragen) benehmen sich äusserst merkwürdig dem Kunden gegenüber, eine Frechheit so viel Kohle heutzutage zu verlagen. Das muss alles nicht mehr sein, denke ich.

Cent.

Ich habe da bei Bandmaschinenemus mich immer zurückgehalten, hat für mich einen Voodoo-Touch bzw. “verschmieren” irgendwie das Signal :mrgreen:
Aber wenn der gute Sid das empfiehlt, könnte ja was dran sein?
Was macht das Teil den mit dem Signal genau?
Grüße
punchcycleman

PS: Demo bin ich gerade am saugen

Ich kannte ToneBoosters überhaupt ganich. shame on me. und ich finde es erstaunlich, ja unglaublich, das komplette bundle für 85 € zu bekommen :open_mouth: auch wenn man einen teil wahrscheinlich nicht unbedingt braucht, aber bei dem preis, kann man ja kaum etwas verkehrt machen :unamused:

ToneBoosters? ah ja! kannte ich tatsächlich, zumindest den Free-Bitcrusher nutzte ich gern mal von denen.
Was könnt ihr noch empfehlen von TB, mal die anderen Plugins gecheckt?

Aber gerne doch: zum einen erstaunt der gute Jeroen, der auch beim emailen ein richtig netter Mensch ist, immer wieder durch die Qualität EINIGER seiner plugs, zum anderen ist er halt ein Preiswunder.
Zum Thema verschmieren: da ich auf der letzten Platte fast ausschlieslich sample sounds benutzt habe und die heutigen Libraries in ihrer hochgradig-delikaten Qualität oft ein wenig ins sterile tendieren, tut eine gute Bandemu durchaus oft Gutes am Sound. Und TB-reel hat einige verschiedene Emulationen im Gepäck, von denen 2-3 so richtig vbrauchbar sind. Er hat seine Forschungsergebnisse (er ist vom Charakter her und auch beruflich ein Technik und Mess-Freak :laughing: ) auch auf seiner Seite veröffentlicht, ganz detailliert, zumindest auf seiner alten Homepage.
Die Bandemu sticht heraus an Qualität und genauso sein Brickwall-Limiter “Barricade”, der seit Urzeiten in meinem Masterkanal weilt. Weiterhin hat er Isone, daß bei Kopfhörer-Gebrauch die Nutzung von Boxen emuliert, um die Kopfhörer-Künstlichkeit abzumildern. Brauche ich selbst aber nicht, da ich abwechselnd mische.

Ein weiterer Vorteil an TB_reel, der bandemu ist, daß man für einen deutlich “schöneren” und weicheren Sound nur EINE Instanz braucht und nicht eine in jedem Kanal, das hat mich bei anderen immer gestört. Ich hab meine Instanz auch in einem eigenen Bus vor dem Master, weil 5% der Signale die Bearbeitung mit dem Plug NICHT mögen. So gut die Saturation meinem Mix getan hat, meine hohen Violinen kratzten darauf ganz fürchterlich, warum ich sie dann direkt zum Master leitete.

Noch etwas an Cent: hab deinen Beitrag nochmal gelesen: (ja, ein guter Beitrag wird besser mit den Jahren, wie ein Wein haha, röchelroll)
Ja, tatsächlich, die Nomad plugs klingen immer dann gut und werden auch anderorts gelobt, wenn sie neuer, sprich jünger sind. Die alten Recken bei denen sind ja auch locker 10 Jahre alt und da war die Emulationstechnik einfach noch nicht so on top. Aber die neuen Sachen, z.B. deren Tape-echo, was wirklich geil klingt (ist mir nur zu teuer noch) und Magnetic II sind schon deutlich besser klingend. Vielleicht hat auch in deren EntwicklerTeam eine Umbesetzung stattgefunden mit den Jahren? Wer weiß es, wer weiß es? Beueler? Beueler?

Zu Toneboosters:
Toneboosters Reelbus ist in Ordnung, habe ich gerade etwas auf den Zahn gefühlt.
Weiß nicht, ob ich das mit einem LA-2a Compressor von Waves bzw. IKM nicht auch hinbekomme, muss mal noch testen. Der Reelbus macht sich auch in der Drum-Subgruppe gut, auch nach dem Einsatz eines 1176-Kompressors.
Könnte was für mich sein…

Barricade kann m.M. nach mit Elephant von Voxengo, und schon gar nicht mit Pro-L von Fabfilter mithalten.
Pro-L bleibt deutlich länger clean und sauberer im Klang, und kann bei Bedarf auch “punchiger” oder dynamischer, oder transparenter! Dennoch Barricade ist für den Preis natürlich absolut in Ordnung.
Module hat mir hingegen gar nicht gefallen, zu viel in einem Plugin, alles nicht ausgereift genug bzw. klanglich interessant. Da ist Blue Cat, das noch kostenlos ist, deutlich besser.
Kompressoren, EQ’s, Reverb habe ich nicht getestet, da ich schon nicht mehr weiß, was ich da alles schon bei mir habe :mrgreen:

zu Baricade: Elephant war auch immer mein Liebling, aber ich brauche keinen Lautmacher sondern einen Sicherheits-Limiter der eventuelleund höchstens sehr gelegentliche 2db Überhang unhörbar abfedert. Und das tut Barricade super und kostet sogar noch ein Drittel vom Elephant…,-) Zum Lautmachen nehme ich diverse Kompressoren auf den jeweiligen Instrumenten, meist den tollen 670er von IKM.

Ja, da kann ich mir den Barricade sehr gut vorstellen.

Zum 670, den nehme ich seit einiger Zeit sehr gerne, bei manchen Sachen sogar lieber als den LA-2a oder 1176.
Wobei ich den 1176 wieder für Gesang entdeckt habe.
Übrigens, das Waves Pendant zum 670 IKM ist auch sehr gelungen, feine Kompressoren das
Ach, wenn man die Qual der Wahl hat, schööön :slight_smile:

1176 von IKM oder Waves? Ich hab mir die neuen IKMs wegen dem Preis verkniffen, weil ich ja mit den beiden “alten” Opto und 670 recht zufrieden bin. Nun gibt es Situation, wo mir ein genaueres Einstellen der Regelzeiten doch lieb wäre und ich äugele mit dem IKM 1176. Allerdings gibt es einen 2. Grund warum ich zögere: Ich hab Komplete Ultimate und da kamen ja beim letzten Update die Softube Comps dazu, auch eine 1176 und eine LA2A Emulation. Ich hab mich gefreut wie ein Scneekönig nur um nach mehreren willigen Testläufen zu merken daß mir beide überhaupt nicht gefallen… :confused: Sogar der LA2A ist hörbar am Pumpen bei allem was ich reingeschickt habe. Dabei ist der Tube CL2-B oder so ähnlich von denen doch so göttlich, ich hatte ihn als Demo getestet. Ist mir nur erheblich zu teuer. Und bei den Native Sachen ist irgendwie nur der Firmenname das Gute…hm

Eine LA-2A Emulation am Pumpen? Sicher alles richtig eingestellt zu haben (wobei es da ja nicht viel gibt, Gain zu hoch bzw. Peak Reduction zu hoch, und damit GR zu hoch?)
EInes vorweg, der LA-2a von IKM oder Waves, dass ist bis auf Nuancen schnuppe, sind wohl die unauffälligsten Kompressoren die mir untergekommen sind, was Pumpen betrifft.
Der LA-2a veredelt Signale auf eine Weise, wie nur er das kann, egal auf akustische Gitarre oder elektrische Gitarre oder Shaker etc. Man kann ihn so einstellen, dass er wie ein Sättigungstool ala Reelbus klingt (hatte ich ja getestet, weil mir das Reelbus tool von Toneboosters gefallen hatte).
Nun machen NI ja keinen Schrott (bis auf die Animator Funiton in Session Strings Pro, das ist eine andere Geschichte), mmmhhh.
Ich hatte damals den 1176 und LA-2a zum halben Preis (gleiche Aktion wie damals bei Dir) gekauft, das ist natürlich wirklich extrem preisgünstig. Aber auch für den normalen Preis finde ich beide wirklich hervorragend gelungen.

Zum 1176 von IKM, den habe ich zuletzt auf meine Lead Vocals gesetzt, klang diesmal am besten, noch vor dem TG12413 Limiter, 670, etc.
Der 1176 kann extrem kräftig zupacken, muss aber nicht, alles eine Frage der Eisntellung :smiley:

So, das haste jetzt davon, jetzt muss ich mir den LA2A kaufen, und alles nur wegen dir… :laughing: Wobei auch der IKM 670 das tut: ohne Kompression eine schöne Abrundung produzieren. Eines der Presets heisst wohl deswegen auch
“1dB Magic” :wink:
Gleich mal schauen, ob der LA2A auch als Demo vorliegt.