Mensch-MIDI-Machine

Ich weiß nicht, welche MIDI-Keyboards ihr verwendet, aber manchmal träume ich von einem echt komplettem.
Also hab ich mich hingesetzt und mal zu Papier gebracht, was mir so gefallen würde.
Schade, PDF geht leider nicht, also Plain Text und JPG im Anhang.

@Hersteller: Wenn gebaut, bitte ein Exemplar als Dankeschön an alle Ideengeber. Wär doch mal was. :wink:

Gruß
Karlo

Beschreibung
Mensch MIDI Maschine
2013 by Karlo Karacho
Tastatur
61 oder 88 Tasten in zwei Versionen
a) Hammermechanik (88er schwarzbunte)
b) straffes anschalgsdynamisches Keyboard mit Aftertouch (61er schwarzbunte)
Spielhilfen
• Modulationsrad
• Pitchbend-Rad
• X-Y-Pad (ganz links)
• zwei Ribbon-Controller (je links und rechts), um auch mal mit der rechten Hand zu beugen
und tweaken (Linkshänder/Rechtshänder!)
Transpose
Auf/Ab-Taster mit darunter liegender LED-Kette von -3 bis +3 zur sofortigen optischen
Rückmeldung.
Split-Funktion (Split und Reset-Button)
Split drücken und danach bis zu zwei Tasten gleichzeitig drücken (innerhalb n-Sekunden), um bis
zu max. drei Zonen zu setzen (Channel 1 bis 3).
Direkte optische Kontrolle der Split-Zonen, da die LED’s über den Tasten die Zonen direkt
anzeigen. Reset-Taste löscht die Zuordnungen komplett.
DAW-Control
12 beleuchtete Tasten (aktiv/inaktiv), teilweise fest vorbelegt:

  1. Start/Stop
  2. Record (On/Off)
  3. Springe zur 0-Position
  4. Springe zum linken Marker (Halten = Rewind)
  5. Springe zum rechten Marker (Halten = Forward)
  6. Cycle-Mode (On/Off)
  7. Editor 1 (Öffnen/Schließen) (z.B. Key-Editor)
  8. Editor 2 (Öffnen/Schließen) (z.B. Audio-Editor)
  9. Folgen-Mode (On/Off)
  10. Mixer (Öffnen/Schließen)
  11. Save DAW-Project
  12. Undo (Ctrl-Z)
    Command
    Hintergrundbeleuchtetes Info-Display zeigt:
    • aktives Programm
    • aktive Anschlagsdynamikkurve
    • numerische Controller und Werte (dreistelliges Display)
    • aktive MIDI-Ports und USB-Verbindung
    Command-Buttons
  13. MMM On/Off
  14. Drawbar-Mode On/Off (Fader funktionieren dann wie Zugriegel)
  15. Call plus Programmnummer oder (+/-) ruft ein Programm auf
  16. Curve plus Nummer oder (+/-) wählt die Anschlagsdynamikkurve
  17. Prg. 1 zusammen mit Nummer oder (+/-) sendet einen Programmchange auf Zone 1
  18. Mute mutet alle MIDI-Ports und Kanäle (Sicherheitsmodus)
  19. Set Ctrl. plus Controller-Touch plus Nummer weißt diesem Controller den mit Nummer
    gewählten MIDI-Controller zu.
  20. Store plus Programmnummer speichert alle aktiven Einstellungen
  21. MIDI-Reset sendet einen MIDI-Restet auf allen Ports/Kanälen (Panic-Taste)
  22. Prg. 2 zusammen mit Nummer oder (+/-) sendet einen Programmchange auf Zone 2
  23. MIDI 1 aktiviert/deaktiviert den ersten MIDI-Out
  24. MIDI 2 aktiviert/deaktiviert den zweiten MIDI-Out
  25. USB aktiviert/deaktiviert den USB-Port
    Controller
    Trigger Pad (Section 1 und Section 2)
    16 zuweisbare Triggerpads (anschlagsdynamisch) in zwei Sektionen (linke Hand UND/ODER
    rechte Hand!) dienen zum Ansteuern von Loops/Triggern oder zum Einspielen von Drums.
    Unterhalb jeder Spielfläche befindet sich ein 10-Zeichen Display als frei zuweisbares Label (nur via
    Set-Up-Programm).
    Rotary Controller
    14 berührungs-sensitive Endlosdrehgeber sind jeweils umgeben von einen LED-Kranz und besitzen
    oberhalb ein 10-Zeichen-Display als frei zuweisbares Label (nur via Set-Up-Programm).
    Fader und Switches
    9 berührungs-sensitive Fader können als Hüllkurven, Mixer für die DAW oder Drawbars für eine
    Orgelemulation eingesetzt werden. Die Fader besitzen oberhalb ebenfalls ein 10-Zeichen-Display
    als frei zuweisbares Label (nur via Set-Up-Programm).
    Unterhalb der Fader sind jeweils zwei Schalter (On/Off) platziert, die entweder als MIDI-Controller
    oder Solo/Mute-Funktion verwendet werden können.
    Anschlüsse
    • USB-Port zum Anschluß an eine DAW (MIDI-Out und Setup)
    • 2 MIDI-Outs (DIN 5 pol.) zum Anschluß an zwei MIDI-Geräte
    • Sustain-Pedal
    • Volume-Pedal
    • Expression-Pedal
    • Spannungsversorgung 12 Volt inkl. Zugentlastung
    Programmierung und Setup
    Die MMM wird per USB an einen Rechner angeschlossen. Das Laden (Upload/Download) und
    Programmieren von kompletten Setups ist nur via USB möglich. Ohne Rechneranbindung (Live on
    Stage) oder bei Anschluß per MIDI-Out an einen Rechner funktioniert die MMM als rein sendender
    MIDI-Controller.
    Das gesamte Setup erfolgt mittels Software auf einem Rechner, der die gesammten Programme
    sichern und einspielen kann.
    Ohne Rechner lassen sich lediglich die auf der MMM gespeicherten Programme abrufen.
    Änderungen können ohne Rechner lediglich für MIDI-Controller durchgeführt und gespeichert
    werden [Set Ctrl.].
    DAW-Steuerung und Mixer-Funktion werden nur über den USB-Port gesendet.
    Mit den Command-Tasten 11-13 (Mute für MIDI und USB) wird jeweils festgelegt, an welche Ports
    die MIDI-Befehle gesendet werden. Das heißt, dass das aktive Programm auf bis zu drei
    verschiedene Klangerzeuger gleichzeitig wirken kann (z.B. zwei Synths und ein VST in der DAW).
    Programmwechsel können durch gezieltes Muten der Ports trotzdem selektiv gesendet werden.
    Berührungs-sensitive Controller werden durch anfassen selektiert. Im Display wird stets die aktuell
    zugewiesene Controllernummer des zuletzt bewegten/aktivierten Controllers angezeigt.
    mymasterkeyboard.jpg