Mic Eingänge UR24C Gain und Output

Hallo zusammen

Ich habe das UR24C das funktioniert soweit top zusammen mit dem Cubase AI.

Nun habe ich am Fronteingang 1 (Mic D-PRE) mal ein Kondensatormic angeschlossen und eine Audiospur eingerichtet, um mein Instrument abzunehmen. Allerdings muss ich den Gain voll aufdrehen, dass bei der Aufnahme wenigstens ein bisschen Signalpegel kommt (das VU-Pegel der Audiospur bleibt dunkel). Den Kanalzug der Audiospur muss ich voll öffnen beim Abspielen, aber das ist im Verhältnis zu den restlichen Instrumentenspuren immer noch viel zu leise und ich habe dann auch Raschen, wenn ich Gain und Kanalzug dermassen anschlagen muss. Ich habe es noch mit dem 2. gleichnamigen Mic versucht, jedoch ist dort exakt dasselbe Problem. Die Mics sind die AKAI ACM-100 (electred condensor), und die interne 1.5V Batterien habe ich neu eingelegt. Auf externe Phantomspeisung reagieren die Mics nicht, die Batterie übernimmt das wohl. Die Mics sind wohl 20 Jahre plus. Kann ich etwas tun, damit ich mehr Pegel erhalte, ohne dass der Peak auch noch mit anschlägt?

Hier sind ein paar Bilder vom Setup. Danke vielmals für die Hilfe
Gruss Fredi



Die Klinken - Eingänge sind für line Pegel, damit umgehst Du die Mikrofonvorverstärker. Da das Mikrofon auch noch unsymmetrisch verkabelt ist, weiss ich nicht, ob es Sinn macht, da jetzt einfach XLR-Adapter drauf zu stecken. Wenn Du das versuchst, aber auf jeden Fall die Phantomspeisung aus lassen.

Autsch! Sind das XLR Anschlüsse und keine Klinke, meinst du das? Das wäre mir aber peinlich… Ich habe das Handbuch gewälzt, aber leider schweigt es sich über die Anschlüsse aus. Ist es XLR?

Das was Du da hast (soweit das auf dem Foto zu erkennen ist) sind Klinkenstecker, die Mikrofonvorverstärker sind and die XLR-Anschlüsse angebunden.

Deshalb mal so einen Adapter versuchen, um das Signal auf den Preamp zu kriegen https://www.thomann.de/de/the_sssnake_1650_steckadapter.htm
sonst sowas hier https://www.thomann.de/de/rolls_mp_13.htm

Bin der Meinung , das sind wie auch am UR824, Kombistecker - also Klinke / XLR
Steckt man eine Klinke rein ist es ein Line Eingang, steckt man einen XLR Stecker rein ist es Mikro Eingang.

In der Bedienungsanleitung des UR824, ist das auch so benannt. Bei Benützung eines Kondensatormikros, müsste da sicherlich auch noch die Möglichkeit bestehen die +45V fürs Mikro einzuschalten.

Ganz offensichtlich - abgesehen davon, dass es Kombibuchsen sind.

+48 V. Die Anschlüsse am Stecker des Mikrofons sind aber soweit ich das sehe unsymmetrisch, da würde ich das mal mit Vorsicht genießen.

Ihr habt alle drei recht. Diese Offensichtlichkeit, dass es zwei kombinierte Klinke/XLR Buchsen sind, ist mir entgangen bitte vielmals um Entschuldigung. Ist ja vorne sogar noch angeschrieben “MIC/LINE”. Das ist dermassen offensichtlich, dass Steinberg das im Handbuch nicht mal zu erwähnen gedenkt. Ich komme noch aus der Generation, wo man erst die Handbücher liest und dann probiert. Da muss ich noch umdenken lernen.

Also die Mics funktionieren jetzt prima mit dem erwähnten Klinke-To-XLR Adapter, und der D-PRE ist somit in der Verbindungskette enthalten und jetzt habe ich auch genug Signalstärke. Und ja, ich werde die Phantomspeisung nicht einschalten, das ist für diese “Electred Condenser” Mics auch gar nicht nötig.

Ganz herzlichen Dank an alle drei, ihr habt mir da super geholfen! Gruss Fredi

Du musst dich doch nicht entschuldigen, dazu ist doch in meinen Augen ein Forum da. Auch wenn so manche “Profis” scheinbar nur einen bissigen Kommentar abgeben, scheinbar möchten sie nur die Anzahl ihr Posts nach oben treiben,

Gruß
Herbert

Bitte.