Midi CCs via Touch Automation

Ist das irgendwie möglich? Ganz egal, ob über Midi Device Control Panel (das wäre am schönsten) oder generic remote oder irgendwas anderem. Es geht mir nur darum:

  • Touch Control: Die Automation soll nur geschrieben werden, wenn der Controller den Touch Befehl schickt (bei Mackie Control Modus ist das ein Note on/off Befehl), wenn man den Controller los lässt soll die bestehende Automation übernommen und nicht mehr überschrieben werden
  • nicht Quick Controls: 8 sind mir einfach zu wenige Controller für mein Vorhaben … :slight_smile:
  • es sollte auf einer “selected Track” - Einstellung beruhen, da ich immer nur auf einen Kanal Automation aufzeichnen will und Feedback der angwählten Spur an den Controller zurückschicken möchte.

Geht das irgendwie? Ich habe herumprobiert und bin zu dem Ergebnis “Nein” gekommen, was sehr schade ist. Es ist echt unzeitgemäß, dass Automation von Pluginparametern einfach und sinnvoll unterstützt wird, aber externe Midi-Instrumente (das sind bei mir vor allem Sample Libraries auf externen Slave Rechnern) immer noch mit altmodischer Midi CC Aufnahme auf der Spur auskommen müssen, die eben eines nicht ermöglich: Feedback und Kontrolle!

Du musst einfach mal ne TouchOsc Anpassung für die Generic Remote schreiben.
Guck dir mal mein BCR 2000 Template an dann wirst du das bestimmt hinbekommen :wink:
Aber Achtung, die GR ist ne echte Ziege!

Äh, gerne! Aber wo kann ich die den anschauen? :slight_smile:
Kann man dann die Z-Messages von Touch OSC nutzen um auch wirklich Fader-Touch zu nutzen? Will heißen: Ich möchte, dass die Automation nur geschrieben wird, während ich den Fader auf dem Ipad berühre. Sobald er losgelassen wird, soll die bestehend Automation weiterlaufen (nur gelesen werden. Beim generischen Remote Gerät habe ich dazu nichts gefunden. Mein Stand war, dass das nur bei Mackie Control geht und eben nur für die Parameter, die diese Unterstützt (nicht Midi).

Jetzt hab ich’s noch mal probiert: Touch OSC Fader über MAX MSP auf CC1 umgewandelt und über einen virtuellen Midi Port in Cubase gespeist. Dort kann ich entweder über den Fader in den Midi Track CC1 aufnehmen oder ich stelle das Midi Device auf Automation um. Wenn ich nun per Maus den Regler aufnehme, verhält er sich so, wie ich mir das wünsche: Automation wird geschrieben, solange der Mausknopf gedrückt halte. Sobald ich Ihn loslasse wird wieder nur gelesen.
So weit so gut, ABER …
… über einen generischen Remote lässt sich dies Art der Automation nicht beibringen! Gerade unter “Auswahl” (wo ic das gerne hätte) steht die Midi Device Automation nicht zur Verfügung. Selbst auf dem Jeweiligen Track nicht. Der Regler des Device Panels bewegt sich zwar, nimmt aber wieder auf dem Midi Track auf … So macht das ganze doch keinen Sinn! Verstehe ich nicht …

Du könntest auch so wie ich die Quick Controls in der Generic Remote anlernen.
Auf meiner BCR 2000 Anpassung sind das die oberen 8 Encoder mit NRPN 14Bit Nachrichten.

Dann im Automationsfenster von Cubase Redunktion auf 0% und Reaktionsgeschwindigkeit auf 1ms.
Du solltest die Automation ja auf Touch stehen haben.
Auf der Midispur wo du CC1 steuern willst musst du dann nur noch für den Quick Control den CC1 angeben.
Was ich nicht verstehe ist das Cubase die schon aufgenommenen Parameter zwar beim erneuten bewegen der Encoder verändert dann aber beim nicht mehr Bewegen erst nach ca. 3s zum schon aufgenommenen Wert zurückspringt.

Ich kann aber mit dem 3s Fehler leben, da das Automationseditieren recht gut von der Hand geht.

Die 3 Sekunden kann ich dir ganz einfach erklären: Das ist wie gesagt, weil deine BRC 2000 keine Touch-Befehle sendet, die dem Mackie Control Protokoll als “Automation Schreiben” und beim loslassen als “Automation lesen” interpretiert werden. Wenn du nur den Pitchbend sendest, kann Cubase schlecht wissen, wann es zu den bestehenden Werten zurückkehren soll. Also macht es das einfach 3 s, nachdem du nix mehr bewegt hast …

Das es mit den Quick Controls geht wäre zwar mal ein Anfang, aber mir sind 8 Controller einfach viel zu wenig, da ich jeden Parameter eines Midi-Devices (z.B. VSL Vienna Instruments pro) auf diese Weise steuern und Verfügbar haben möchte. ich wünschte mir daher, dass man Midi Device Paramter auf die weise steuern könnte!

Mir scheint, dass auch bei Steinberg der Bereich Midi eindeutig Nachholbedarf hat (ebenso, wie bei Apple, wo ich herkomme und dachte, das könnte hier besser gelöst sein). Ich finde es echt bedauerlich, dass hier seit Version 4 nichts wirklich tiefgreifendes passiert ist und stattdessen auf effekthascherische Features, wie Gitarren-Effekte oder einen schwachen Abklatsch von Melodyne gesetzt wird (bei Logic das gleiche), die es bei anderen Herstellern zu günstigen Preisen in besserer Qualität gibt. Wichtig an einer DAW sind mir die Grundfunktionen!!! Die sollten einfach zugänglich sein (das Erstellen der Midi Devices ist einfach eine Katastrophe und ich bekomme es auch nur hin, weil ich mich wirklich mit Midi auskenne!!!) und möglichst allumfassend gelöst sind.
VST Expression ist ein ganz netter Ansatz, wird aber meines Erachtens nur von wenigen genutzt, weil es nicht wirklich zu komplexen Libraries, wie VSL passt.

Wäre gerne auf Cubase umgestiegen, wenn es hier wirkliche Vorteile gegeben hätte. Aber wenn es doch nur wieder so halb ist, reicht das nicht. Nächster Versuch: Ableton Live … hmmm, die haben keinen wirklichen Trackmixer … aber dafür Max for Live! :slight_smile:)) Großer Pluspunkt in meinen Augen! DIY DAW! Wenn das Cubase hätte …

Tja, den richtigen Sequencer für mich müsste ich wohl selber programmieren … könnte also dauern, bis ich glücklich werde! Erst mal C++ lernen … :slight_smile:

So, jetzt hab ich gemeckert! Jetzt kann der Thread verschoben werden, dass ihn auch ja keiner mehr sieht … :slight_smile:

Also das mit den 3 Sekunden ist aber nicht wirklich klar, da ich beim Touch nur die bereits aufgenommene Automationsdaten ändern möchte, wenn neue “Werte” vom Controller kommen.
Also sofort nach den letztgesendeten Wert auf die ursprünglichen Automationswerte zurückspringen.
Sonst bräuchte ich ja keinen Reaktionszeit Parameter im Automationsmenü.

Du kannst natürlich unendlich viele Quick Controls vergeben, wenn du einfach die Midispur duplizierst und die nächsten 8 Quick Controls Midi Parametern zuweist. Du kannst die Spuren dann zum gleichen Midi Ausgang routen.

Also das mit den 3 Sekunden ist aber nicht wirklich klar, da ich beim Touch nur die bereits aufgenommene Automationsdaten ändern möchte, wenn neue “Werte” vom Controller kommen.
Also sofort nach den letztgesendeten Wert auf die ursprünglichen Automationswerte zurückspringen.
Sonst bräuchte ich ja keinen Reaktionszeit Parameter im Automationsmenü.

So funktioniert aber Mackie Control Protokoll oder Euphonix nicht! Ich wäre happy, wenn CC-Automation einfach wie bei den beiden funktionieren könnte: Die Automation wird geschrieben, solange, wie der Fader berührt wird.
Mehrere Midi Parts pro Instrument sind für mich auch keine wirkliche Lösung. Dann muss ich für jedes Instrument, das ich erstellen würde erst mal 3-10 Tracks erstellen und alle auf Write stellen. Es geht mir um Voreinstellungen für mein alltägliches Template. Das muss einfach und durchschaubar bleiben. Schön wäre, wenn man die Anzahl der Quick Controls selbst bestimmen könnte! Dann blieb allerdings immer noch das Problem, wie ich die Touch Automation erreiche … man müsste herrausfinden, welche Midi-Befehle die Mackie Control sendet, um diese anzusteuern. Das ließe sich wahrscheinlich herausfinden …

Das ist ganz einfach ich habe ja ne MCU Pro…

Also die Channelfader senden bei Berührung einen einfachen Note On und beim Loslassen einen Note On mit Velocity von 0.
Im Anhang habe ich mal die ganzen Fader von 1-8 + Masterfader berührt.
Die Pitchbends musst du dir wegdenken, das sind die 14Bit für die Volume.



Also so schlimm finde ich das jetzt aber nicht wenn nur Daten geschrieben werden, wenn ich den Regler bewege.
Wenn man natürlich nur Automation in einem Bereich löschen will, ist das mit der Berührung einfacher.
MCUTouchNotes.jpg

Das meinte ich damit: Es ist einfach die grundsätzlichen Kommandos herauszufinden, also Fader 1-8, Rotary 1-8 etc. Was kompliziert ist, ist die Zuordnung dieser Controller! Es müsste möglich sein, diese Controller bestimmten Parametern, wie VSTi Parameter 1, 2, 3, … oder Plugin-Parameter 1,2,3, … zuzuordnen. Nebenbei erhält die MCU die Namen der gerade angewählten Parameter (so können Sie im Display angegeben werden). Dies geschieht über eine Kombination von CC-Messages und Sysex-Befehlen. DAS ist kompliziert!
Um noch mal klar zu stellen, was ich gerne hinbekommen wollte: Ich möchte bei normalen Midi-Kanälen CC 0 - CC 127 für den gerade ausgewählten Track auf einer TouchOSC Oberfläche kontrollieren. Die Touch-Midi-Befehle (NoteOn Note Off) können leider nur im MCU Protokoll genutzt werden (bei der generic remote kann man die nicht einstellen). Das MCU Protokoll unterstützt hingegen keine Midi CCs, sondern nur Channel Strip Settings (Volume, Pan, Intrument Parameter, …).
—> Sackgasse …
Also habe ich eine zweite Möglichkeit Überlegt: Mit dem Plogue Bidule VST Plugin kann man den Automations-Paramtern Midi-CCs zuordnen. So wären Instrument Parameter für den Ausgewählten Kanal auch eine Lösung. Leider ist hier die Zuordnung sehr kompliziert. Ich habe keine MCU, sondern einen Euphonix Controller. Mit einer IPad MCU Simulation wollte ich herausbekommen, wie die Zuordnung der Kommandos funktioniert. In Logic war das sehr kompliziert, in Cubase habe ich es gar nicht erst hinbekommen, VST-Parameter zu automatisieren …
—> zweite Sackgasse …
Deswegen habe ich es aufgegeben. Meiner Meinung nach sollten Steinberg, Apple und Konsorten mal über eine sinnvollere Implementation Nachdenken. Bis dahin werde ich wohl damit Leben, dass automatisierte CCs überschrieben werden, auch wenn ich den Controller loslasse.

Ja, so ist das nun mal.
Die Controllergeschichte ist nun gar nicht zuende gedacht.

Mit meiner BCR 2000 Anpassung bin ich schon sehr zufrieden, sie macht mir das Tägliche Arbeiten schon leichter und intuitiver.
Auf der Messe hatte ich ja schon mal mit einem Steini durchgesprochen, wie man die ganze Generic Remote verbessern könnte.
Aber nichts davon wird umgesetzt, leider…
Auch hier im Forum wurde schon öfter über fensterfocus Pages geschrieben.

Man könnte so Generic Remote Pages anlegen die die BCR 2000 Encoder zu den Parametern des gerade im Focus liegenden Editwindows (VSTi oder FX etc) nach eigenem Ermessen auf den Controllern anzuordnen.
Das ganz könnte man dann noch mit einer lock Funktion belegen, um auch bei einem Editfensterwechsel (z.B. VST Instrument zu VST FX) bei den alten Belegungen zu bleiben.
Am besten noch mit einem eigenen Bild, was man sich anlegen kann, um zu sehen welche Belegung gerade angewählt ist.
So würde automatisch bei einem anderen VSTi im Fenster welches im Focus ist, eine GR Page angewählt, die die wichtigsten Parameter, die man sich vorher belegt hat, auf die Controller schaltet.

Finde auch dass das ganze MIDI, Automations, Controller umgebung ordentlich erweitert werden muss:

Das man mehr als 8 Quickcontrols verwenden kann.
zB. Dualfitler “Cutoff” mit Midi-Noten steuern, (ohne um Cubase herumrouten zu müssen).
Automationen: “Stacken”, schneiden, kopieren, umkehren wie Audio u. Midi in blöcken…
Richtige touch automation wie im thread beschrieben, und überhaupt die Generischen Controller neu überarbeiten.